S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Training: Analysen
Sonnabend, 18. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Training

Analysen

←
→
Analysen (11)
Teske, Henrik – Rosmann, Ilja







 

Osteropen Norderstedt 2010 (3), [D43]

1. Sf3 Sf6 2. c4

Eine relativ unangenehme Reihenfolge – Weiß vermeidet einige Eröffnungen, und es ist noch ziemlich unklar, was jetzt passiert. Dies funktioniert natürlich nur, wenn der Weiß‑Spieler breiter aufgestellt ist als der Schwarz‑Spieler. Also nachahmen nicht empfohlen.

2… e6 3. Sc3 d5 4. d4 c6 5. Lg5 h6 6. Lh4 dxc4 7. e4 g5 8. Lg3 b5

Überraschend entstand die scharfe Botwinnik‑Variante.

9. h4

Der aktuelle Hauptzug ist an dieser Stelle 9. Le2. In der Partie machte Teske nicht den Eindruck, dass er die Stellung gut kennt. Allerdings hat er mir nach der Partie verraten, dass er 9. Le2 Lb7 10. h4 »einen Meter« in der Rochade analysiert hatte!

9… g4 10. Se5 h5 11. f3

11. Dc2 Lb7 12. O‑O‑O Lg7 13. f3 Sbd7 14. Le2 gxf3 15. gxf3 De7 16. Thg1 Lh6+ 17. Kb1 Sxe5 18. Lxe5 O‑O‑O 19. Sxb5 cxb5 20. Lxc4 bxc4 21. Dxc4+ Kd7 22. d5 exd5 23. Dd4 Le3 24. Dxe3 Dxe5 25. Dxa7 Tb8 Izoria, Z (2565) – Potkin, V (2516) /ICC INT 2003/CBM 093 ext/0:1 (35)

11. Le2 Lg7 12. f3 Lb7 13. O‑O Sbd7 14. Sxf7 Kxf7 15. fxg4 hxg4 16. e5 Kg8 17. exf6 Sxf6 18. Le5 Txh4 19. Tf4 De7 20. Lxg4 Kh8 21. Lxf6 Lxf6 22. Df3 c5 23. Se4 Lxd4+ 24. Kf1 Th1+ 25. Ke2 Txa1 Risch, M (2017) – Nezar, M (2397) /Differdange 2008/CBM 124 Extra/0:1 (39)

11. a3 Lb7 12. Le2 Sbd7 13. O‑O Db6 14. b3 cxb3 15. Dxb3 Lg7 16. Sxd7 Sxd7 17. e5 O‑O 18. Tfd1 a6 19. a4 c5 20. axb5 axb5 21. Txa8 Txa8 22. dxc5 Dc6 23. Lf1 Sxe5 24. Db4 Sd7 25. Ld6 Se5 Teske, H (2522) – Zoler, D (2497) /Graz 2002/EXT 2003/ – (45)

11… Tg8 12. Lf4

12. Lf2 Lb7

12… Lb7

12… Sfd7 13. Sxd7 Sxd7 14. Dd2

13. fxg4

13. b3 gxf3 14. Dxf3 b4

13… hxg4

Zumindest laut meiner Datenbank ist der Zug neu.

13… Sxg4 14. Sxg4 Txg4 15. g3 Le7 16. Le2 Txf4 17. gxf4 Lxh4+ 18. Kf1 b4 19. Sa4 Df6 20. Lxh5 Lg5 21. Df3 Lxf4 22. Sc5 1:0 Mihajlovskij, S (2446) – Davydov, S (2301) /St Petersburg 2006/EXT 2007

13… Sxg4 14. Sxg4 Txg4 15. g3 Sd7 16. Le2 Sf6 17. Lxg4 (17. e5 c5 18. Tf1 cxd4 19. exf6 dxc3 20. Dxd8+ Txd8 21. bxc3 Tg6 22. Lg5 Ld6) 17… Sxg4 18. Tf1 f6 und laut Rybka =+

14. Le2

14. h5!?= ist zu beachten.

14… Sbd7

Es entstand eine nach Teske »nicht analysierbare Stellung«.

15. O‑O Sxe5! 16. Lxe5 Sd7 17. Lg3 Lh6

17… b4!? In dieser Variante ist das immer die große Frage, wann und ob b4 gut ist. Hier wäre es wohl gut gewesen. 18. Sa4 Sf6 19. Le5 Sxe4 20. Dc2 Lh6! Die Pointe! 21. Dxe4 f5 22. Txf5!! Einziger Zug, der den Gleichstand sichert (22. Dc2 Le3+ 23. Tf2 g3 24. Dxc4 Dd5). 22… exf5 23. Dxf5 Le3+ 24. Kh1 Dxh4+ 25. Lh2 g3 26. Lh5+ Kd8 27. Da5+ Kd7 28. Df5+ Kc7 29. De5+ Kd8 30. Da5+=

18. De1

18. d5 Le3+ 19. Kh1 e5 (19… Sc5 20. Lxg4 e5 21. h5 Sd3 22. Df3 Lf4) 20. Lxg4 Sf6=

18… Db6

18… De7 19. e5 f5 20. exf6 Sxf6 21. Ld1

19. Df2

19. Td1 Le3+ 20. Lf2 Lxf2+ 21. Dxf2 O‑O‑O=

19… O‑O‑O 20. Kh2

Wo steht der König besser? auf h1 oder h2? Eine Pauschalregel besagt, dass die Ecke oft besser ist, also hier auf h1.

20. a4 e5 21. axb5 cxb5 (21… exd4? ist nicht spielbar. 22. Sa4 Dxb5 23. Dxd4)

20… f6

20… Tdf8!? Diesen Zug, mit der Idee 21… f5 habe ich wegen 21. Ld6 verworfen, weil ich mit dem Turm nicht wegziehen wollte. Nach dem gespielten 20… f6 habe ich sofort gesehen, dass der Turm einfach stehen bleibt, weil g3+ droht! 21. Ld6 f5

21. a4

Was tun?

21… a6

21… b4 22. a5 Da6 23. b3

22. axb5

Eigentlich habe ich 22. a5 befürchtet, weil nach 22… Da7 die Dame aus dem Spiel ist.

22… cxb5

Ich konnte der Versuchung, den Läufer b7 zu aktivieren nicht widerstehen.

Solider wäre 22… axb5

23. b3!

Die Verteidigungsressourcen des Läufers h6 und des Bauers b3 bewogen mich zu

23… cxb3

23… f5!? 24. bxc4 f4 (24… fxe4? ist nicht korrekt 25. cxb5 Tdf8 26. De1) 25. cxb5 fxg3+ 26. Dxg3 a5 27. Tfc1 Lxc1 28. Txc1 Sc5 29. dxc5 Dc7 30. c6 La8 31. e5

24. Tac1! Lxc1 25. Txc1 Lc6

25… Dc6 26. d5 b2 27. dxc6 bxc1=D 28. Da7!

26. Sd5 exd5 27. exd5 b2??

A tempo gespielt – das war die Verteidigungsidee.

Notwendig war jedoch 27… Se5! 28. Dxf6 Kb7 29. dxc6+ Sxc6 30. d5 Sb8 31. Tc7+ Dxc7 32. Lxc7 Kxc7 33. Ld1 a5 34. Lxb3 Kb7

28. Txc6+ Dxc6 29. dxc6 b1=D

Schwarz erwischte ziemlich die einzige Variante, in der der weiße König auf h2 besser steht! Als die Stellung auf das Brett kam, wurde mir innerhalb von 20–30 Sekunden klar, dass der schwarze König dies wahrscheinlich nicht überleben wird – ich habe noch schnell das Remisangebot nachgeschoben. Teske lächelte verschmitzt, sagte: »Jetzt schaue ich erstmal.«, fand nach 10 Minuten den sensationellen Zug

30. d5!!

und angesichts der unhaltbaren Drohungen habe ich aufgegeben.

30. d5 Db3 31. Da7 (31. cxd7+?! wäre hingegen schwach, denn 31… Kxd7 32. Df5+ Ke8 33. De6+ Kf8 34. Dxf6+ Ke8) 31… Dxg3+ 32. Kxg3 Das war die beste Partie des 10. Norderstedter Osteropens.

1:0

[Rybka 3 Human 32‑bit (40s)]

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/training/pvw-211.php
01.01.2017, 00:03 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR