S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Teams: KSH 5
Donnerstag, 20. September 2018

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Teams

KSH 5

KSH 5 · Kreisliga C 2018
Tab. Spi. · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · · 8 · · 9 ·
↑
↓
Tabelle
Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 BP MP
1. Langenhorner Schachfreunde 5 5 6 5 47,5 16
2. Hamburger SK 21 3 6 6 6 45,5 14
3. SC Diogenes Hamburg 4 ½ 2 5 6 3 5 5 35,5 12
4. Königsspringer Hamburg 5 3 2 3 5 4 39,0 11
5. Niendorfer TSV 2 2 2 3 5 4 3 35,5 9
6. Barmbeker SK 2 5 3 3 5 5 6 34,5 8
7. Bille SC 3 4 5 4 34,0 6
8. Hamburger SK 22 3 4 5 3 4 33,0 6
9. Schachfreunde Hamburg 5 2 3 3 6 28,5 6
10. Pinneberger SC 3 3 2 2 27,0 2
↑
↓
Spieler
KSH
5
Mannschaftsführer:
Dr. Claus Goetz
A H A A H A H A H
BSC
3
BBK
4
PIN
3
HSK
22
DIO
4
LGH
 
HSK
21
NIE
2
SFR
5
41 Lock, Adrian 1   1 1          
42 Goetz, Claus, Dr. ½ 0 1 ½ 0 0 0 1 ½
43 Rehders, Sven 0 ½ ½ ½ 1 0 1 1
44 Rosien, Thomas   1 1 1   ½   ½ ½
45 Lenz, Finn‑Thore 1 ½ ½ 0 0 0 0 ½ 1
46 Streich, Justus   ½     1 ½ 1 ½ ½
47 Harder, Daniella ½       ½   0    
47a Schönfisch, Norbert     1 ½ 0 0 0 ½ 1
48 Seemann, Hans‑Siegfried 1 1 0 ½ 0 1 0 0 1
49 Gette, Viktor 0 1 ½ ½ 1 1 1 1
50 ter Karapetian, Henryk ½ 1              
↑
↓
1. Runde
19.01.2018 Bille SC 3 Königsspringer Hamburg 5 :
19:00 Uhr, Begegnungsstätte ›Westibül‹, Friedrich‑Frank‑Bogen 59, 21033 Hamburg

1 Alexander Simon Adrian Lock 0 : 1
2 Frank Verbic Dr. Claus Goetz ½ : ½
3 Jörn Hannemann Sven Rehders 1 : 0
4 Ingo von der Lieth Finn‑Thore Lenz 0 : 1
5 Dagmar Knobel Daniella Harder ½ : ½
6 Hans‑Jürgen Weis Hans‑Siegfried Seemann 0 : 1
7 Joost Hoppe Viktor Gette 1 : 0
8 Afshin Gharemani Henryk ter Karapetian ½ : ½

19.01.2018 Hamburger SK 21 Hamburger SK 22 :
19.01.2018 Niendorfer TSV 2 Langenhorner Schachfreunde 2 : 6
12.01.2018 Schachfreunde Hamburg 5 SC Diogenes Hamburg 4 3 : 5
16.01.2018 Barmbeker SK 4 Pinneberger SC 3 6 : 2

Kreisliga – Das Ergebnis steht erst fest, wenn die Hand geschüttelt wird

Meine erste Befürchtung am Freitag und Sonntag in Marmstorf spielen zu müssen mit dem Vorschlag von Max, ich solle dann doch dort schlafen, zerschlugen sich zwar, aber der erste Spieltag der neuen Saison bescherte uns ein Auswärtsspiel beim SC Bille. Auch nicht wirklich näher. Für mich und viele andere aus der Mannschaft war es das erste Mal, dass wir einen Auswärtskampf dort bestreiten mussten. Nach kurzem Suchen waren wir jedoch bereits gegen kurz nach 7 vollständig und waren auf Grund eines zum Teil deutlichen DWZ‑Unterschiedes sicherlich die Favoriten.

Der Berichtschreiber hatte an Brett 1 eine weitere Premiere: das erste Mal in der Kreisliga. Obwohl Königsspringer mein erster Verein war und ist, habe ich bislang nie in dieser Liga gespielt. Es sollte ein erfolgreiches, aber nervenbelastendes Debüt werden.

Nach rund einer Stunde hatte Siggi eine gewonnene Stellung. Ein nicht‑rochierter König des Gegners bei sich öffnendem Zentrum bedeutete deutlichen Materialgewinn. 1:0. Auch bei Viktors Partie stand der gegnerische König offen im Zentrum. Leider stellte Viktor bei den Versuchen dies auszunutzen die Dame ein. Bei einem vermeintlich guten Zwischenzug mit Schach konnte einfach die schachgebende Dame geschlagen werden. Es wurden noch ein paar Klötzchen von A nach H bewegt, aber das Ergebnis stand fest. Schade, da war deutlich mehr drin. 1:1. Daniella stellte im rein weiblichen Duell in der Eröffnung einen Bauern ein. Da hatte sie ganz schön was zu knobeln. Während ich mir Gedanken um weitere Wortspielereien wie: »Was ist manchmal lang und hard(? D)er Arbeitstag« oder »Egal wie hart du bist – BSC ist Hertha« machte, war es bei unserem Mann mit dem Berliner Kennzeichen an 3 leider schon ziemlich schwierig. Er opferte 2 Figuren für Turm und 2 Bauern. Dabei blieb allerdings neben seiner Entwicklung auch direkt einer seiner Bauern auf der Strecke. Einige weitere Rechenfehler später wurden die Tricksereien eingestellt. 1:2.

Auch Finn‑Thore kam schlecht aus der Eröffnung und es gab eigentlich mit Glück nur noch eine Hoffnung auf den halben Punkt. Er konnte die Stellung jedoch nach und nach ausgleichen. Da sein Gegenüber zudem nach einem von Finn abgelehnten Remis‑Angebot das Bauernendspiel suboptimal behandelte, konnte Finn‑Thore dieses sogar gewinnen. 2:2.

Henryk an 8 spielte eine ausgeglichene Stellung konsequent nach vorne. Nach und nach tauschten sich jedoch alle Figuren. Als nur noch Dame, ein Turm und zahlreiche Bauern auf jeder Seite übrig waren und die Stellung gerade am Kippen war, bot sein Gegner remis an, welches angenommen wurde. Inzwischen hatte Daniella an Brett 5 den Bauern zurückgewinnen können. Obendrauf gab es noch eine Eiskugel extra für sie und die Stellung war auf die verschiedensten Arten und Weisen gewonnen. Daniella traute sich allerdings nicht, eine ihrer zahlreichen guten Optionen zu nutzen und bot irgendwann auch remis an. 3:3.

Die beiden ersten Bretter spielten am längsten. Während Claus nach schlechter Eröffnungsbehandlung durch die inkonsequente Fortsetzung seines Gegners allmählich die Kontrolle zu übernehmen schien und einer dreifachen Stellungswiederholung aus dem Weg ging, kam ich gut aus der Eröffnung. Der Team‑Doc konnte dann in einer interessanten Partie beim Übergang in ein Endspiel einen Bauern gewinnen. Das Endspiel war aber in Zeitnot sicherlich nicht trivial. Er tauschte vermutlich eine Figur zu viel und das resultierende Springerendspiel war, wenn überhaupt, nur mit wissenschaftlicher Präzision zu gewinnen. Diese hatte der Teamchef an diesem Tage nicht und so wurde sich auch hier auf remis geeinigt.

An Brett 1 hatte der Berichtschreiber eine Paradestellung für guter Springer gegen schlechter Läufer und konnte die Partie – entgegen einiger anderer Stellungen in letzter Zeit – schlussendlich in einen ganzen Punkt ummünzen. Eine nette Kombination führte zu Materialgewinn und im weiteren Partieverlauf zu einem Kuriosum. Mein Gegenüber drehte sich zu seinem Mannschaftsführer (an Brett 2) und verkündete laut, er habe verloren. Dieser trug das Ergebnis auf dem Spielberichtsbogen ein. Daraufhin führte mein Gegner seinen nächsten Zug aus. Ich und die Zuschauer guckten kurz verwundert. »Na gut, spielen wir eben doch weiter, er hat ja mir gegenüber noch nicht aufgegeben«, dachte ich nur. Drei Züge und den ein oder anderen Schmunzler später, reichte er mir die Hand und wir hatten den ersten Sieg geschafft. Die Frage, ob die Mitteilung des Ergebnisses an den Mannschaftsführer und/oder das Eintragen des Ergebnisses in der Mannschaftskarte der Aufgabe gleichkommt, müssen andere beantworten. Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass wir uns steigern müssen, um das Ziel Wiederaufstieg in die Bezirksliga zu schaffen und dass in der Kreisliga die Ergebnisse eben erst feststehen, wenn die Hände geschüttelt sind.

(Adrian Lock)

↑
↓
2. Runde
02.02.2018 Königsspringer Hamburg 5 Barmbeker SK 4 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Dr. Claus Goetz Matthias Baumann 0 : 1
2 Sven Rehders Tiago Costa ½ : ½
3 Thomas Rosien Achim Büchler 1 : 0
4 Finn‑Thore Lenz Lukas Quitzau ½ : ½
5 Justus Streich Wolfgang Klausberger ½ : ½
6 Hans‑Siegfried Seemann Roderich Reuter 1 : 0
7 Viktor Gette Jascha Sobirey 1 : 0
8 Henryk ter Karapetian Stefan Solbach 1 : 0

02.02.2018 Hamburger SK 22 Pinneberger SC 3 :
26.01.2018 SC Diogenes Hamburg 4 Bille SC 3 :
02.02.2018 Langenhorner Schachfreunde Schachfreunde Hamburg 5 :
02.02.2018 Hamburger SK 21 Niendorfer TSV 2 :

Bericht

Zu unserer Heimpremiere in dieser Saison empfangen wir Barmbek 4. Auf dem Papier sind wir die Favoriten, aber Barmbek hat in der ersten Runde 6:2 gewonnen und so ist klar, dass wir die Mannschaft nicht unterschätzen dürfen. Und es fängt auch entsprechend an: Während Justus ein unaufgeregtes Kurzremis beisteuert, werde ich positionell überspielt und stelle in bereits deutlich schlechterer Stellung eine Figur ein.

Aber als ich mir die weiteren Stellungen ansehe, bin ich wieder zuversichtlich. Sven arbeitet am Ausbau kleiner strategischer Vorteile und Thomas hat eine dynamische Stellung mit Chancen auf beiden Seiten. Finn‑Thore steht vielleicht etwas gedrückt, aber das sollte halten. Siegfried hat eine Figur gewonnen und dazu noch Königsangriff. Bei Viktor sind die Bauern am Königsflügel zersplittert, aber das erlaubt ihm Gegenspiel in der g‑Linie zu organisieren. Henryk hat nach einem vielleicht überambitioniertem Bauernvorstoß in der Eröffnung die Stellung konsolidiert und kann nun seinen Angriff vorbereiten.

Gegen halb zehn kommt es dann Schlag auf Schlag: Henryk hat auf sehenswerte Art die gegnerische Dame gefangen. Viktor kann in ein Bauernendspiel abwickeln, in dem seine Reservetempi den Sieg garantieren. Schließlich hat auch Siegfrieds Gegner ein Einsehen.

Es steht also 3,5:1,5 für uns, als es in die Zeitnotphase geht. Finn‑Thore kann alle seine schwachen Punkte decken und nicht zuletzt wegen knapper Bedenkzeit wird remis vereinbart. Auch am zweiten und dritten Brett schwindet bei allen Spielern die Bedenkzeit. Sven beschließt in seinem aussichtsreichen Turmendspiel nichts zu riskieren und macht remis, was beim Stand von 4:2 natürlich richtig ist. Thomas muss auf ein paar schwache schwarze Felder aufpassen, aber in beidseitiger hochgradiger Zeitnot zeigt er die besseren Nerven. Nachdem einiges an Material eingesammelt werden kann, schafft er die Zeitkontrolle problemlos und holt den ganzen Punkt zum 5,5:2,5‑Endstand.

Dank einer bärenstarken Leistung an den hinteren Brettern und gutem Spiel in der Zeitnotphase bleibt KSH 5 auf Kurs. Wenn jetzt noch der Team‑Captain sein Spiel in den Griff bekommt, dürfen wir uns auf eine erfolgreiche Saison freuen.

(Claus Goetz)

↑
↓
3. Runde
15.02.2018 Pinneberger SC 3 Königsspringer Hamburg 5 :
19:00 Uhr, Kirchengemeinde St. Michael, Fahltskamp 16, 25421 Pinneberg

1 Dr. Alexander Marx Adrian Lock 0 : 1
2 Dietrich Grothkopp Dr. Claus Goetz 0 : 1
3 Franz Klein Sven Rehders ½ : ½
4 Siegfried Tornier Thomas Rosien 0 : 1
5 Joachim Kaland Finn‑Thore Lenz ½ : ½
6 Arne Metzner Norbert Schönfisch 0 : 1
7 Hendrk Lüttig Hans‑Siegfried Seemann 1 : 0
8 Gerhard Sengbusch Viktor Gette ½ : ½

09.02.2018 Niendorfer TSV 2 Hamburger SK 22 3 : 5
09.02.2018 Schachfreunde Hamburg 5 Hamburger SK 21 2 : 6
09.02.2018 Bille SC 3 Langenhorner Schachfreunde :
13.02.2018 Barmbeker SK 4 SC Diogenes Hamburg 4 5 : 3
↑
↓
4. Runde
02.03.2018 Hamburger SK 22 Königsspringer Hamburg 5 4 : 4
19:00 Uhr, HSK‑Schachzentrum, Schellingstr. 41, 22089 Hamburg

1 Reda Badr Adrian Lock 0 : 1
2 Olaf Ahrens Dr. Claus Goetz ½ : ½
3 Andreas Kölblin Sven Rehders ½ : ½
4 Mansour Dukhan Thomas Rosien 0 : 1
5 Martin Hoos Finn‑Thore Lenz 1 : 0
6 Wolfgang Nagel Norbert Schönfisch ½ : ½
7 Roberto Schmidt Hans‑Siegfried Seemann ½ : ½
8 Olaf Voß Viktor Gette + :

23.02.2018 SC Diogenes Hamburg 4 Pinneberger SC 3 :
23.02.2018 Langenhorner Schachfreunde Barmbeker SK 4 :
02.03.2018 Hamburger SK 21 Bille SC 3 :
23.02.2018 Niendorfer TSV 2 Schachfreunde Hamburg 5 :
↑
↓
5. Runde
23.03.2018 Königsspringer Hamburg 5 SC Diogenes Hamburg 4 3 : 5
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Dr. Claus Goetz Johann Schwank 0 : 1
2 Sven Rehders Ramona Neumann 1 : 0
3 Finn‑Thore Lenz Klaus Dräger 0 : 1
4 Justus Streich Mike Neumann 1 : 0
5 Daniella Harder Felix Benz ½ : ½
6 Norbert Schönfisch Friedrich Müller 0 : 1
7 Hans‑Siegfried Seemann Albetyna Syla 0 : 1
8 Viktor Gette Bohong Li ½ : ½

06.04.2018 Schachfreunde Hamburg 5 Hamburger SK 22 :
23.03.2018 Bille SC 3 Niendorfer TSV 2 4 : 4
20.03.2018 Barmbeker SK 4 Hamburger SK 21 :
22.03.2018 Pinneberger SC 3 Langenhorner Schachfreunde 3 : 5
↑
↓
6. Runde
13.04.2018 Langenhorner Schachfreunde Königsspringer Hamburg 5 5 : 3
19:00 Uhr, Langenhorner Bürgerhaus (1. OG), Tangstedter Landstr. 41, 22415 Hamburg

1 Ulrich Thießen Dr. Claus Goetz 1 : 0
2 Gerhard Friedlieb Sven Rehders + :
3 Michael Weithart Thomas Rosien ½ : ½
4 Hans‑Marcus Elwert Finn‑Thore Lenz 1 : 0
5 Rolf Marquardt Justus Streich ½ : ½
6 Wilfried Rühr Norbert Schönfisch 1 : 0
7 Hanno Keuneke Hans‑Siegfried Seemann 0 : 1
8 Winfried Meyer Viktor Gette 0 : 1

20.04.2018 Hamburger SK 22 SC Diogenes Hamburg 4 3 : 5
20.04.2018 Hamburger SK 21 Pinneberger SC 3 :
13.04.2018 Niendorfer TSV 2 Barmbeker SK 4 5 : 3
13.04.2018 Schachfreunde Hamburg 5 Bille SC 3 :

Bericht

Die ersten drei Runden haben wir gewonnen, danach ein Unentschieden und eine Niederlage. Um die Chancen auf den Wiederaufstieg zu wahren, wäre nun gegen die Top‑Favoriten aus Langenhorn zu punkten Gold wert. Sven hat schon zu Beginn der Saison für diesen Kampf aus beruflichen Gründen abgesagt, aber abgesehen davon treten wir in Bestbesetzung an.

Kurzfristig muss leider Daniella absagen. Ein dienstlicher Notfall erfordert ihre Aufmerksamkeit und ich kann spontan keinen Ersatz auffinden. Ärgerlich, aber das kann passieren. Wir entscheiden uns, lieber eine Weiß‑Partie mehr zu haben (was leider Justus’ Schwarz‑Vorbereitung ins Leere laufen lässt, obwohl diese wohl auch so nicht zum Tragen gekommen wäre) und pro forma Sven an Brett zwei aufzustellen.

Norbert sieht sich einem starken Rühr’schen Mattangriff ausgesetzt und wir liegen 0:2 hinten. Finn‑Thore hat es am vierten Brett mit dem nominell stärksten Gegner zu tun und wird elegant auskombiniert – 0:3. Siegfried gewinnt eine Qualität und besorgt souverän den Anschlusstreffer.

Ich komme komfortabel aus der Eröffnung, aber nach einer positionellen Fehlentscheidung lande ich in einem Endspiel mit schlechtem Läufer gegen guten Springer. Dieses verliere ich wohl ohne die energischste Gegenwehr – 1:4. Unterdessen hat Justus einen optisch vielversprechenden Königsangriff, obschon sein Figurenopfer objektiv wahrscheinlich übermütig war. Viktor hingegen behält den Überblick und nimmt zwei Bauern mit, ohne seine Stellung zu gefährden.

Thomas bekommt ein Remisangebot und muss wohl oder übel eingestehen, dass seine Stellung kein Spiel auf Sieg rechtfertigt. 1,5:4,5. Viktor setzt matt und Justus bekommt seine Figur zurück. Nicht zuletzt, weil der Kampf schon entschieden ist, wird remis vereinbart.

Drei Runden haben wir noch vor uns. Genug Zeit, um an das erfolgreichere erste Drittel der Saison anzuknüpfen!

(Claus Goetz)

↑
↓
7. Runde
04.05.2018 Königsspringer Hamburg 5 Hamburger SK 21 2 : 6
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Dr. Claus Goetz Hans‑Jörg Jantzen 0 : 1
2 Sven Rehders Marvin Müller 0 : 1
3 Finn‑Thore Lenz Andreas Schild 0 : 1
4 Justus Streich Knut Sieckmann 1 : 0
5 Daniella Harder Nico Müller 0 : 1
6 Norbert Schönfisch Thomas Knuth 0 : 1
7 Hans‑Siegfried Seemann Paul Jeken 0 : 1
8 Viktor Gette Sylvia Badih 1 : 0

27.04.2018 Bille SC 3 Hamburger SK 22 4 : 4
24.04.2018 Barmbeker SK 4 Schachfreunde Hamburg 5 5 : 3
17.05.2018 Pinneberger SC 3 Niendorfer TSV 2 :
04.05.2018 SC Diogenes Hamburg 4 Langenhorner Schachfreunde ½ :
↑
↓
8. Runde
01.06.2018 Niendorfer TSV 2 Königsspringer Hamburg 5 3 : 5
19:00 Uhr, AWO‑Seniorentreff Niendorf, Tibarg 1b, 22459 Hamburg

1 Heinz Türk Dr. Claus Goetz 0 : 1
2 Werner Stubbe Sven Rehders 0 : 1
3 Hans‑Werner Schaade Thomas Rosien ½ : ½
4 Carlo Zamboni Finn‑Thore Lenz ½ : ½
5 Michael Zeides Justus Streich ½ : ½
6 Siegfried Riedel Norbert Schönfisch ½ : ½
7 Russell McDonald Hans‑Siegfried Seemann 1 : 0
8 Michael Dierssen Viktor Gette 0 : 1

01.06.2018 Hamburger SK 22 Langenhorner Schachfreunde :
08.06.2018 Hamburger SK 21 SC Diogenes Hamburg 4 6 : 2
01.06.2018 Schachfreunde Hamburg 5 Pinneberger SC 3 6 : 2
01.06.2018 Bille SC 3 Barmbeker SK 4 5 : 3
↑
↓
9. Runde
22.06.2018 Königsspringer Hamburg 5 Schachfreunde Hamburg 5 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Dr. Claus Goetz Detlef Schweigert ½ : ½
2 Sven Rehders Peter Rädisch 1 : 0
3 Thomas Rosien Christopher Grell ½ : ½
4 Finn‑Thore Lenz Sabine Herrmann 1 : 0
5 Justus Streich Holger Priess ½ : ½
6 Norbert Schönfisch Kay Mattiat 1 : 0
7 Hans‑Siegfried Seemann Julius Möller 1 : 0
8 Viktor Gette Marten Kelling 1 : 0

19.06.2018 Barmbeker SK 4 Hamburger SK 22 5 : 3
14.06.2018 Pinneberger SC 3 Bille SC 3 :
22.06.2018 SC Diogenes Hamburg 4 Niendorfer TSV 2 6 : 2
15.06.2018 Langenhorner Schachfreunde Hamburger SK 21 5 : 3
Quelle: Hamburger Schachverband
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/teams/ksh5.php
09.09.2018, 16:40 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR