S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Mannschaftskämpfe
Mittwoch, 22. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Mannschaftskämpfe

←
→
1998
Saisonverlauf Endstände und Berichte Spieler und Ergebnisse
2. Bundesliga bis 1. Kreisklasse
KSH 1
2B   8.
  9 35,0   7
KSH 2
LL   5.
  9 31,0   9
KSH 3
SL   1.
  9 49,5 16
KSH 4
BL   6.
  9 38,0   9
KSH 5
BL   3.
  9 38,5 12
KSH 6
KL   6.
  9 36,0   7
KSH 7
1K   3.
  7 33,5 10
KSH 8
1K   4.
  7 31,0   9

Ein kurzer Rückblick an dieser Stelle auf die abgelaufene Saison, die besonders für die ersten drei Mannschaften (bekanntlich alle gerade erst aufgestiegen) äußerst spannend verlief.

Für die Erste hat es nach großem Kampf leider nicht gereicht. Vor der letzten Runde »punkt‑ und torgleich« mit Lasker Steglitz unterlag man in dieser dem bis dato Tabellenzweiten Delmenhorst, während Lasker sensationell und fast unglaublich den Tabellenführer Lübeck schlug. Entscheidende Punkte gingen aber schon vorher im direkten Vergleich mit Lasker verloren. Ein Blick auf die Einzelergebnisse zeigt, dass zwei Spieler leider nicht ihre Normalform erreichten, während alle anderen in der höheren Klasse problemlos mithalten konnten.

Die Zweite ging durch ein wahres Wellenbad von Hochs und Tiefs. Wirklich katastrophale Vorstellungen standen im steten Wechsel mit erzitterten Punktgewinnen. Die Stimmung immerhin war fast ständig auf dem Nullpunkt. Die von außen hereingetragene Unruhe war auch nicht gerade förderlich. Zwei Runden vor Schluss schien schon alles gelaufen (Tabellenletzter mit grausam schlechtem BP‑Verhältnis). Irgendwie rauften sich aber noch mal alle zusammen. Tatsächlich gab es zwei nur von den kühnsten Optimisten erwartete 4½:3½‑Siege, wodurch man sich sogar noch auf den fünften Platz hochhievte.

Bei der Dritten wiederum lief es vom Start weg rund. Bereits der Auftaktsieg über den Aufstiegsaspiranten HSK 6 warf die gesamte auf Klassenerhalt ausgerichtete Saisonplanung über den Haufen. Spätestens nach der fünften Runde war jedem klar, dass der Durchmarsch in die Landesliga möglich war. Tatsächlich gab man sich keine Blöße und wurde ungeschlagen mit 16:2 Mannschaftspunkten Staffelsieger.

Einmal mehr wurde den Skeptikern im Verein nur zu deutlich vorgeführt, wie motivierend und leistungsfördernd das Wir‑Gefühl innerhalb einer Mannschaft sein kann. Wer das allerdings mit Gerede im Sinne von »Cliquenbildung« oder »Verein im Verein« abzuqualifizieren versucht, der tut der Mannschaft bitter unrecht. Genug aber jetzt der Lobeshymnen und leider zurückgekehrt zum grauen HMM‑Alltag lässt sich berichten, dass weitere Auf‑ oder Abstiege nicht vermeldet werden können.

Die Vierte hatte insgesamt zu viele Ausfälle zu beklagen. An die gute Leistung der Vorsaison konnte vielleicht auch deshalb nicht angeknüpft werden. Übermächtig war jedoch kein Gegner. Lediglich gegen Diagonale war am Ende die Luft raus.

Die Fünfte wurde bereits in der ersten Runde unsanft auf den Boden der Realität zurückgeholt. Im weiteren Saisonverlauf gab es zwar die erwarteten Siege, aber auch weitere (hohe) Niederlagen. Den dritten Platz scheint diese Mannschaft mittlerweile abonniert zu haben.

Die Sechste spielte nie in Stammbesetzung, wenn es denn überhaupt eine gab. Insgesamt 17facher Ersatz zeigt das Hauptproblem überdeutlich. Der scheidende Mannschaftsführer konnte dafür noch mit am wenigsten und wurde für sein Engagement bereits gewürdigt. Immerhin gelang es, jedweder Abstiegsgefahr auszuweichen. »Danke Ansgar, alles Gute und viel Erfolg in deinem neuen Verein!«

Von hoffentlich nicht allzu vielen unbemerkt spielten Siebte und Achte eine ganz tolle Saison und wurden mit dem dritten (vierten) Platz belohnt. Diese Mannschaften bilden einen schönen Querschnitt durch den Verein mit der Symbiose aus erfahrenen Spielern und heißspornigen Jugendlichen. Allen gemeinsam ist der Tatendrang und der Spaß am Schach als Mannschaftssport. Der Erfolg ist deshalb nur die gerechte Belohnung.

(Thomas Rosien, Der Königsspringer September 1998)

Spielerbilanz

Conrad, Christian 7 / 9
Wiltafsky, Thomas 7 / 9
Saß, Andreas 7 / 9
van de Velde, André 7 / 9
Dave, Shreyas 7 / 9
Morinez, Michaela 7 / 9
Vardjavand, Varahram / 8
Nicolosi, Tino / 9
Schönfisch, Norbert / 9
Fischer, Lars / 12
Retzlaff, Svend 6 / 8
Hanssen, Marco 6 / 8
Fellberg, Thorsten / 7
Wendt, Jan‑Dietrich 6 / 9
Schwanke, Hans‑Joachim / 8
Loesaus, Ansgar / 8
Hamann, Jan 4 / 5
Zimmermann, Julian 6 / 10
Lindinger, Markus / 9
Meyer, Joachim / 9
Frontzek, Björn 5 / 8
Wendel, Daniel / 7
Nies, Peter 4 / 6
Bierwald, Jan 2 / 2
Rosien, Thomas / 10
Wilms, Ingo / 10
Bierwald, Martin / 10
Buhr, Carl‑Christian 5 / 9
Wolter, Michael 5 / 9
Bruhn, Boris 5 / 9
Goetz, Claus 5 / 9
Lamprecht, Frank / 9
von Bülow, Georg / 9
Neukirch, Detlef / 9
Melde, Christian / 9
Knops, Peter / 9
Lampe, Jörg 4 / 9
Straßmann, Swantje 4 / 9
Sandmann, Klaus 4 / 9
Prottengeier, Jens 4 / 9
Lindner, Daniel 3 / 9
Wendel, Melchior 3 / 9
Möhrmann, Marcus / 9
Pajeken, Wolfgang 2 / 9
Sobisch, Reinhard / 9
Strotkamp, Rudolf / 9
Schuler, Dorothea / 8
Rahn, Kay 4 / 8
Schierholz, Günter 4 / 8
Zastrow, Ulrich 4 / 8
Ahrens, Olaf 3 / 8
Riedel, Frank 2 / 8
Bongartz, Florian 4 / 7
Schuler, Michael‑Arthur 4 / 7
Zierau, Joachim / 7
Jung, Roman / 7
Bierwald, Sebastian / 7
Nelki, Hans‑Joachim 3 / 7
Schulz, Tanja 3 / 7
Kolanoske, Lieselotte 3 / 6
Holtz, Dietmar 2 / 6
Hüneke, Tilo 3 / 5
Schierholz, Sonja / 5
Schroeter, Baldur / 4
Schwanke, Stephan / 4
Behmer, Malte 2 / 3
Aryan, Shahram 0 / 3
Kühlbrunn, Manfred / 2
Jung, Nikola 1 / 2
Aydeniz, Halil 0 / 2
Richmond, Iain 0 / 2
Mohammadzadeh, Peyman 0 / 2
Fenske, Wolfgang 1 / 1
Koschnitzke, Charles 1 / 1
Kaden, Dieter 0 / 1
Varma, Klaus 0 / 1

76 Aktive · 292,5 Punkte · 544 Partien

Vereinsbilanz

ETSV Altona‑Eidelstedt 5 25,5 7
SK Union‑Eimsbüttel 4 17,0 6
Niendorfer TSV 3 15,5 5
SK Wilhelmsburg 2 12,0 4
Pinneberger SC 2 11,5 4
Schachfreunde Sasel 2 10,5 4
Schachfreunde Hamburg 4 17,0 5
SV Diagonale‑Harburg 3 14,5 4
SG Süderelbe im TV Fischbek 2 9,0 3
SK Marmstorf im GW Harburg 2 9,0 3
SC Concordia 1 8,0 2
SV Werder Bremen 1 5,0 2
TSG Oberschöneweide 1 5,0 2
Bille SC BRW 1 5,0 2
SK Finkenwerder 1 5,0 2
SV Großhansdorf 1 4,5 2
SK Johanneum Eppendorf 1 4,5 2
Hamburger SK 7 27,0 6
FC St. Pauli 3 11,0 3
Bergstedter SK 2 9,5 2
Langenhorner Schachfreunde 2 9,0 2
Bramfelder SK 2 8,5 2
Altrahlstedter MTV 2 7,0 2
SC Kreuzberg 1 4,0 1
SK Caissa Rahlstedt 1 4,0 1
SC Farmsen 1 4,0 1
SV Lasker Steglitz 1 3,5 0
Schachfreunde Wedel 1 3,5 0
SK König Tegel 1 3,0 0
Delmenhorster SK 1 3,0 0
Lübecker SV 1 3,0 0
Hamburger SG BUE 1 3,0 0
Mümmelmannsberger SV 1 3,0 0
SC Diogenes 1 2,5 0
SC Schwarz‑Weiß Harburg 1 2,5 0
SG im RC Favorite Hammonia 1 1,5 0
SC Rösselsprung 1 1,5 0

68 Begegnungen · 292,5 BP · 79 MP

  1998  
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/mm-stat/mm-ver98.php
05.07.2017, 14:51 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR