S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Mannschaftskämpfe
Mittwoch, 22. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Mannschaftskämpfe

←
→
2010
Saisonverlauf Endstände und Berichte Spieler und Ergebnisse
KSH 1
2B   9.
  9 30,0   6
KSH 2
LL   5.
  9 36,5 10
KSH 3
SL   6.
  9 41,0 10
KSH 4
SL   8.
  9 33,5   7
KSH 5
KL   1.
  9 56,5 18
KSH 6
KL   2.
  9 52,0 14
KSH 7
KK   8.
  9 33,0   6
KSH 8
KK   7.
  8 29,0   5
↑
↓
KSH 1
2. Bundesliga Nord
Pl. Mannschaft BP MP
1. Delmenhorster SK 42,5 14
2. SC Neukloster 42,0 14
3. Lübecker SV 41,5 12
4. SK Zehlendorf 37,0 9
5. SC Kreuzberg 36,0 9
6. Hamburger SK 2 35,0 9
7. Schachfreunde Berlin 2 36,5 7
8. SK Norderstedt 30,5 7
9. Königsspringer Hamburg 30,0 6
10. SC Tempo Göttingen 29,0 3

 

↑
↓
KSH 2
Landesliga Hamburg
Pl. Mannschaft BP MP
1. SK Johanneum Eppendorf 48,0 16
2. Schachfreunde Hamburg 47,5 16
3. SV Großhansdorf 40,5 14
4. FC St. Pauli 37,5 12
5. Königsspringer Hamburg 2 36,5 10
6. SK Union‑Eimsbüttel 31,0 6
7. SV Eidelstedt 33,0 5
8. SK Marmstorf 29,5 5
9. Bille SC 30,5 4
10. Hamburger SK 4 26,0 2

 

↑
↓
KSH 3
Stadtliga A
Pl. Mannschaft BP MP
1. FC St. Pauli 2 44,5 16
2. SK Union‑Eimsbüttel 2 43,5 13
3. Hamburger SK 5 40,5 13
4. Niendorfer TSV 41,0 12
5. SK Johanneum Eppendorf 2 37,5 11
6. Königsspringer Hamburg 3 41,0 10
7. Hamburger SK 6 38,0 7
8. Barmbeker SK 2 28,5 4
9. Schachfreunde Wedel 23,5 3
10. SK Wilhelmsburg 22,0 1

 

↑
↓
KSH 4
Stadtliga B
Pl. Mannschaft BP MP
1. Hamburger SK 8 43,5 14
2. Schachfreunde Hamburg 2 40,5 12
3. Hamburger SK 7 35,0 11
4. SC Diogenes 2 43,5 9
5. SC Concordia 36,0 9
6. SC Schachelschweine 34,0 8
7. FC St. Pauli 3 32,0 8
8. Königsspringer Hamburg 4 33,5 7
9. Barmbeker SK 32,5 7
10. SV Großhansdorf 2 28,5 3

 

↑
↓
KSH 5
Kreisliga C
Pl. Mannschaft BP MP
1. Königsspringer Hamburg 5 56,5 18
2. Hamburger SK 20 44,5 14
3. Hamburger SK 21 39,0 12
4. SV Eidelstedt 3 35,0 10
5. Barmbeker SK 5 34,0 8
6. Pinneberger SC 4 31,5 8
7. Schachfreunde Hamburg 5 37,5 7
8. Volksdorfer SK 3 26,5 6
9. SC Rösselsprung 29,0 5
10. Schachfreunde Wedel 2 26,5 2

 

↑
↓
KSH 6
Kreisliga A
Pl. Mannschaft BP MP
1. Hamburger SK 16 46,5 18
2. Königsspringer Hamburg 6 52,0 14
3. SK Marmstorf 3 44,5 12
4. TV Fischbek 3 41,5 10
5. Langenhorner Schachfreunde 2 33,5 9
6. Niendorfer TSV 2 34,0 8
7. Hamburger SG BUE 2 32,5 6
8. Altonaer SK Finkenwerder 2 26,0 6
9. Hamburger SK 17 28,9 5
10. Hamburger Gehörlosen SV 20,5 2

Wie schon Marco richtig erwähnte, kann man einen Abschlussbericht auch ganz gut schreiben, wenn man die letzte Runde noch nicht gespielt hat. Die Voraussetzung dafür, den Aufstieg, haben wir jedenfalls auch geschafft! Auch wenn zum Zeitpunkt des Schreibens nicht ganz feststeht, ob auf dem ersten oder zweiten Platz. Doch zurück zum Anfang der Saison.

Klar war der Aufstieg unser Ziel, allerdings gab es mit Marmstorf und Fischbek auch nominell starke Konkurrenten. Vom Erfolg von HSK XVI konnte man zu Beginn noch nichts ahnen. Die ersten Kämpfe gegen NTSV, Finkenwerder und den Gehörlosen bescherten uns zunächst einfache Gegner. Wir gewannen immer souverän und meist auch recht zügig. Als letzter war häufig Max am Brett zu finden, der zumeist am dritten Brett spielte, bisher erst eine Partie verloren und eine starke Saison gespielt hat.

Der Kampf gegen HSK XVI verlief gelinde gesagt »unglücklich«, da standen wir uns selbst im Weg und hätten auch ersatzgeschwächt gewinnen müssen. Kein weiterer Kampf stellte uns vor ernste Probleme.

Starke Leistungen zeigten Thomas an Brett 1, sowie Shumon und Henry, die alle keine einzige Partie verloren. Darius machte in der zweiten Saisonhälfte als nun offizieller Hobbyspieler Dampf, während Andreas eigentlich immer taktisch interessante Stellungen auf dem Brett hatte, die er auch häufiger zu seinen Gunsten entschied. Guido spielte etwas weniger als erwartet und half zudem in der Landesliga aus. An dieser Stelle gilt mein Dank den Ersatzspielern Siggi, Christian, Alexander, Joshua, die das Team unterstützt haben, sowie Rolf und Hermann, die für uns in der letzten Runde antreten werden.

Zu loben ist die große Zuverlässigkeit des Teams: So macht Mannschaftsführer sein Freude!

Im nächsten Jahr geht es dann in der Bezirksliga zur Sache. Allerdings ist noch nicht klar, ob die Mannschaft in dieser Zusammensetzung zusammenbleiben kann. Eines steht jedoch fest: Alle Spieler haben bewiesen, dass sie auch locker eine Liga höher bestehen können.

(Baldur Schroeter)

↑
↓
KSH 7
Kreisklasse A
Pl. Mannschaft BP MP
1. SK Marmstorf 4 46,5 15
2. SV Eidelstedt 4 44,5 15
3. Hamburger SK 24 41,5 12
4. SC Schachelschweine 3 36,5 10
5. SC Schachelschweine 4 36,0 9
6. Langenhorner Schachfreunde 3 35,0 9
7. SK Johanneum Eppendorf 5 28,5 7
8. Königsspringer Hamburg 7 33,0 6
9. SK Weisse Dame Hamburg 2 28,5 5
10. Niendorfer TSV 3 30,0 2

 

↑
↓
KSH 8
Kreisklasse B
Pl. Mannschaft BP MP
1. FC St. Pauli 6 39,5 16
2. SK Wilhelmsburg 2 36,5 12
3. SK Union‑Eimsbüttel 5 36,5 9
4. Schachfreunde Sasel 2 34,0 8
5. SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 31,0 8
6. Bergstedter SK 2 28,5 6
7. Königsspringer Hamburg 8 29,0 5
8. SV Blankenese 3 29,0 4
9. Hamburger SK 25 24,0 3

Die 8. Mannschaft war die gleiche wie im Vorjahr. Hanna wurde zusätzlich fest in der Mannschaft gemeldet. Somit hatte ich den Luxus, 10 motivierte Spieler in der Mannschaft zu haben, die auch so oft wie möglich spielen wollten.

Da unsere Staffel nur aus 9 Mannschaften bestand, hatten wir die 1. Runde spielfrei.

Nach 2 Spielen meldete sich Hanna aus beruflichen Gründen ab, Bernd konnte einige Kämpfe wegen aufgetretener privater Probleme nicht mitmachen. Ansonsten waren alle bereit.

Die ersten 3 Kämpfe verloren wir, teilweise auch sehr knapp. In der 5. Runde holten wir in Harburg den ersten Mannschaftspunkt. In der 8. Runde gegen HSK 25 erzielten wir den ersten Mannschaftssieg und in der letzten Runde gewannen wir bei Blankense 3 mit 4,5.

Somit haben wir 5 Mannschaftspunkte (im Vorjahr 4) erreicht und werden wohl den 7. Platz unserer Staffel belegen. Ein schöner Erfolg. Ich bemerkte, wie sich unsere Spielstärke von Kampf zu Kampf steigerte. Wenn unsere Mannschaft so zusammenbleibt, werden wir uns von Jahr zu Jahr steigern und können auch höhere Ziele ansteuern. Wir sind ein gutes Team. Ich bin seit 15 Jahren Mannschaftsführer, aber einen solch starken Zusammenhalt einer Mannschaft habe ich noch nicht erlebt. Mein Dank geht an alle Mannschaftskameraden.

(Martin Bierwald)

  2010  
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/mm-stat/mm-end10.php
05.07.2017, 20:37 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR