S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Montag, 20. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

KSH 6 · Kreisliga A 2017
Tab. Spi. · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · · 8 · · 9 ·
↑
↓
Tabelle
Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 BP MP
1. SK Weisse Dame Hamburg 2 6 6 7 6 7 4 5 53,0 17
2. Hamburger SK 18 2 4 6 4 45,5 14
3. TV Fischbek 3 4 3 6 5 6 41,0 13
4. Königsspringer Hamburg 6 2 8 5 3 5 37,0 10
5. SC Diogenes Hamburg 4 1 0 4 5 7 35,0 9
6. Hamburger SK 17 2 2 5 3 6 36,0 8
7. Bille SC 3 1 2 4 5 29,5 7
8. Niendorfer TSV 3 4 4 3 4 29,5 5
9. Langenhorner Schachfreunde 2 3 ½ 3 5 2 2 28,0 4
10. SK Johanneum Eppendorf 5 2 3 1 3 4 6 25,5 3
↑
↓
Spieler
KSH
6
Mannschaftsführer:
Ruben Hartig
A H A H A H A A H
WDH
2
DIO
4
LGH
2
HSK
17
HSK
18
SKJ
5
NIE
2
FBK
3
BSC
3
51 Benthin, Thomas ½ + ½   ½ ½   0  
52 Hartig, Ruben 0 +            
53 Cinar, Alihan ½ + 0 ½   +   0
54 Peters, Malte   ½ ½   0 1 0 0
55 Kipke, Mark 0 + + 1 0 0 1 1  
56 Summers, Jan + 1 1 ½ + 0 1 0
57 Gebert, Claus, Dr. 1 + 0 0 ½ 1 1 0 1
58 Schön, Annkathrin 0   0 0   1      
59 Riege, Ole   +   1 0   ½    
65 Bierwald, Martin               ½  
66 Bierwald, Martin                 ½
69 Falk, Rolf     0   0   0    
70 David, Volker         0        
81 Viol, Joshua   +   1         1
82 David, Philip         1   1   1
89 Peters, Jenna           ½ 0   1
↑
↓
1. Runde
20.01.2017 SK Weisse Dame Hamburg 2 Königsspringer Hamburg 6 6 : 2
19:00 Uhr, Emilie‑Wüstenfeld‑Gymnasium (Schulpavillon), Gustav‑Falke‑Str. 21a, 20144 Hamburg

1 Georg Lansky Thomas Benthin ½ : ½
2 Adrian Schoeneshoefer Ruben Hartig 1 : 0
3 Wilfried Rühr Alihan Cinar ½ : ½
4 Kilian Fölsing Malte Peters + :
5 Till Habermann Mark Kipke 1 : 0
6 Holger Herbold Jan Summers + :
7 Lennert Parnitzke Dr. Claus Gebert 0 : 1
8 Dierk Jensen Annkathrin Schön 1 : 0

20.01.2017 Bille SC 3 TV Fischbek 3 2 : 6
20.01.2017 SC Diogenes Hamburg 4 Niendorfer TSV 3 5 : 3
20.01.2017 Langenhorner Schachfreunde 2 SK Johanneum Eppendorf 5 2 : 6
20.01.2017 Hamburger SK 17 Hamburger SK 18 2 : 6
↑
↓
2. Runde
03.02.2017 Königsspringer Hamburg 6 SC Diogenes Hamburg 4 8 : 0
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Thomas Benthin Klaus Dräger + :
2 Ruben Hartig Aaron Bernstengel + :
3 Alihan Cinar Ramona Neumann + :
4 Mark Kipke Mike Neumann + :
5 Jan Summers Malte Eggert + :
6 Dr. Claus Gebert Mike Nguyen + :
7 Ole Riege Johann Schwank + :
8 Joshua Viol Colin Stanke + :

03.02.2017 TV Fischbek 3 Hamburger SK 18 4 : 4
27.01.2017 SK Johanneum Eppendorf 5 Hamburger SK 17 :
03.02.2017 Niendorfer TSV 3 Langenhorner Schachfreunde 2 :
03.02.2017 Bille SC 3 SK Weisse Dame Hamburg 2 1 : 7
↑
↓
3. Runde
10.02.2017 Langenhorner Schachfreunde 2 Königsspringer Hamburg 6 5 : 3
19:00 Uhr, Langenhorner Bürgerhaus (1. OG), Tangstedter Landstr. 41, 22415 Hamburg

1 Christian Kuse Thomas Benthin ½ : ½
2 Jamshid Ghassemzadeh Alihan Cinar 1 : 0
3 Alexander Gross Malte Peters ½ : ½
4 Christian Merhof Mark Kipke : +
5 Hugo Schulz Jan Summers 0 : 1
6 Marko Oevermann Dr. Claus Gebert 1 : 0
7 Holger Blanck Annkathrin Schön 1 : 0
8 Tobias Elmlinger Rolf Falk 1 : 0

10.02.2017 SK Weisse Dame Hamburg 2 TV Fischbek 3 :
17.02.2017 SC Diogenes Hamburg 4 Bille SC 3 4 : 4
17.02.2017 Hamburger SK 17 Niendorfer TSV 3 :
17.02.2017 Hamburger SK 18 SK Johanneum Eppendorf 5 :
↑
↓
4. Runde
24.02.2017 Königsspringer Hamburg 6 Hamburger SK 17 5 : 3
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Alihan Cinar Andreas Schild ½ : ½
2 Malte Peters Knut Sieckmann ½ : ½
3 Mark Kipke Thomas Knuth 1 : 0
4 Jan Summers Marvin Müller 1 : 0
5 Dr. Claus Gebert Nico Müller 0 : 1
6 Annkathrin Schön Frank Wöstmann 0 : 1
7 Ole Riege Benjamin Wöstmann 1 : 0
8 Joshua Viol Jeppe Fuhrmann 1 : 0

03.03.2017 TV Fischbek 3 SK Johanneum Eppendorf 5 6 : 2
03.03.2017 Niendorfer TSV 3 Hamburger SK 18 4 : 4
24.02.2017 Bille SC 3 Langenhorner Schachfreunde 2 :
03.03.2017 SK Weisse Dame Hamburg 2 SC Diogenes Hamburg 4 7 : 1
↑
↓
5. Runde
24.03.2017 Hamburger SK 18 Königsspringer Hamburg 6 :
19:00 Uhr, HSK‑Schachzentrum, Schellingstr. 41, 22089 Hamburg

1 Valentin Chevelevitch Thomas Benthin ½ : ½
2 Henrike Voß Mark Kipke 1 : 0
3 Da Huo Jan Summers ½ : ½
4 Yanis Toma Dr. Claus Gebert ½ : ½
5 Torben Frederik Grabbel Ole Riege 1 : 0
6 Felix Kort Rolf Falk 1 : 0
7 Arend Bothe Volker David 1 : 0
8 Jens Schulze Philip David 0 : 1

24.03.2017 SC Diogenes Hamburg 4 TV Fischbek 3 :
24.03.2017 Langenhorner Schachfreunde 2 SK Weisse Dame Hamburg 2 3 : 5
31.03.2017 Hamburger SK 17 Bille SC 3 :
31.03.2017 SK Johanneum Eppendorf 5 Niendorfer TSV 3 4 : 4
↑
↓
6. Runde
21.04.2017 Königsspringer Hamburg 6 SK Johanneum Eppendorf 5 5 : 3
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Thomas Benthin Peter Bergfeld ½ : ½
2 Alihan Cinar Fabian Ellermann + :
3 Malte Peters Thomas Bertram 0 : 1
4 Kay Kipke Devin Beyer 0 : 1
5 Jan Summers Alex Ryll + :
6 Dr. Claus Gebert Simon Hermes 1 : 0
7 Annkathrin Schön Berkan Carpan 1 : 0
8 Jenna Peters Kian Sharif ½ : ½

21.04.2017 TV Fischbek 3 Niendorfer TSV 3 :
07.04.2017 Bille SC 3 Hamburger SK 18 :
21.04.2017 SK Weisse Dame Hamburg 2 Hamburger SK 17 6 : 2
21.04.2017 SC Diogenes Hamburg 4 Langenhorner Schachfreunde 2 :
↑
↓
7. Runde
28.04.2017 Niendorfer TSV 3 Königsspringer Hamburg 6 :
19:00 Uhr, AWO‑Seniorentreff Niendorf, Tibarg 1b, 22459 Hamburg

1 Russell McDonald Malte Peters 0 : 1
2 Ewald Ahrens Mark Kipke 0 : 1
3 Ralph Gebel Jan Summers 1 : 0
4 Michael Dierssen Dr. Claus Gebert 0 : 1
5 Tobias Tietze Ole Riege ½ : ½
6 Jan Westphal Rolf Falk 1 : 0
7 Andreas Ziege Philip David 0 : 1
8 Stefan Zimmer Jenna Peters 1 : 0

28.04.2017 Langenhorner Schachfreunde 2 TV Fischbek 3 3 : 5
05.05.2017 Hamburger SK 17 SC Diogenes Hamburg 4 :
28.04.2017 Hamburger SK 18 SK Weisse Dame Hamburg 2 2 : 6
28.04.2017 SK Johanneum Eppendorf 5 Bille SC 3 3 : 5

Bericht

Da ich zunächst noch selbst spielte und eigentlich gar nicht an einen Bericht dachte, kann ich leider wenig zum Beginn der Partien sagen und somit leider auch nichts zu Philips schnellem Sieg, außer dass dieser sich schon nach einiger Zeit abzeichnete. Mein Gegner will ebenfalls blitzen, außerdem greift er stark am Königsflügel an. Dabei übersieht er aber, dass er meinen Springer am Damenflügel einzügig gewinnen kann und verliert im Gemetzel dann einen Bauern und im Turmendspiel hole ich einen zweiten Bauern. Nach Turmtausch, der mich zwar einen Bauern kostet, den gegnerischen König aber an den Rand lockt, gibt mein Gegner, der nur 20 Minuten verwendet hat, auf. Jenna verliert direkt danach. Sie hatte, meine ich, zwischenzeitlich etwas Material weniger, aber dafür zumindest ein bisschen mehr Angriff. Am Ende wurde ihr König jedoch von Dame und Turm in der Ecke matt gesetzt. Mark hat ähnlich zu mir ein Turmendspiel und einen Bauern mehr, und bevor er seinen Zentrumsbauern durchbringt, gibt sein Gegner auf. Somit steht es schnell 3:1 für uns.

Zu diesem Zeitpunkt ist Malte mit minimalen optischen Vorteilen erst bei Zug 12, Jan bei einer Figur mehr gegen heftige Mattdrohungen mit Dame und Springer bei Zug 16. Ole ist in noch ausgeglichener Stellung und Rolf mit Qualität weniger, beide bei gegnerischer Zeitnot. Nachdem die ersten Partien Schlag auf Schlag gingen, wurde an den restlichen Brettern langsamer gespielt. Ole verlor dabei einen Bauern, Rolf gewann dafür einen starken Freibauern (aber halt unverändert eine Qualität weniger) und Malte, der bei Zug 19 nur noch 15 Minuten hatte, hatte sogar zwei Bauern mehr. Jan, der sich äußerst geschickt verteidigte, verlor dann doch gegen den Damenangriff.

Rolf übersah dann ein Schachgebot, sodass er seine Bauern etwas schwächte. Das irritierte wohl den Gegner so sehr, dass dieser vergaß, auf die Uhr zu drücken. In einem kurzen Durcheinander tickte der gegnerische Mannschaftsführer Rolfs Gegner an, was als Aufforderung zum Uhren drücken verstanden werden konnte. Kurz darauf kam er zu mir und erzählte mir die Situation und dass er bei einem etwaigen Protest das zugeben würde, auch wenn die Situation unklar war. Es wurde aber weitergespielt. Ole einigte sich währenddessen verdient auf remis, während Rolf zwar noch seinen Bauern durchbrachte, aber nur damit die Dame geschlagen werden konnte und sein Gegner seinerseits seinen Bauern durchbrachte. Bei Malte waren inzwischen die Damen vom Tisch, aber auf beiden Seiten noch je zwei Türme und zwei Leichtfiguren auf dem Brett. Und Malte hatte einen dritten Mehrbauern und konterte auch geschickt eine Springergabel. In der vorletzten Partie gab dann Rolf mit Springer gegen Dame nach ein paar Schachgeboten auf. Auf einen Protest verzichtete auch er.

Damit stand es 3,5:3,5 und nur Malte spielte noch eine ganz starke Partie. Bei Zug 34 hatte er nur noch 7 Minuten, aber neben seinen drei Mehrbauern hatte er zusätzlich noch eine Leichtfigur mehr, dafür aber seinem Gegner einen starken Angriff mit zwei Türmen gegeben. Hoffentlich hatte er das in der Kürze der Zeit gut bedacht. Die Kiebitze flüsterten zwischendurch lauthals »Springer c3«, was aber gar nicht so gut gewesen wäre. Stattdessen verschmähte Maltes Gegner Material und jagte seinen König quer über das ganze Brett. Trotz deutlichen Materialvorteils für Malte würde ich hier die Stellung des Gegners bevorzugen. Ein klares Matt wollte sich jedoch nicht abzeichnen. Kurz nachdem ich genau das dachte, war die Partie jedoch bereits zu Ende. Nach vermutlich sehr ungenauem Spiel hätte Maltes Gegner locker Zugwiederholung machen können; er wollte jedoch gewinnen. Dabei übersah er aber wohl bei einem Schachgebot Maltes Springer und musste so beide Türme tauschen. Damit hatte Malte die Partie gewonnen und wir den Mannschaftskampf. In der Tabelle haben wir somit unseren vierten Platz gefestigt.

Ausnahmslos alle haben hervorragend auch in schwierigen Partiephasen noch nach Möglichkeiten gesucht. Damit haben wir etwas glücklich gewonnen, was wir uns auf jeden Fall verdient haben.

(Claus Gebert)

↑
↓
8. Runde
19.05.2017 TV Fischbek 3 Königsspringer Hamburg 6 :
19:00 Uhr, Altentagesstätte Neugraben, Neugrabener Markt 7, 21149 Hamburg

1 Knud Schulenburg Thomas Benthin 1 : 0
2 Manfred Ottow Ruben Hartig + :
3 Jürgen Kohlstädt Alihan Cinar + :
4 Stephan Buzuk Malte Peters 0 : 1
5 Martin Wincierz Mark Kipke 1 : 0
6 Dieter Wasserberg Jan Summers 0 : 1
7 Hartmut Hillmer Dr. Claus Gebert 1 : 0
8 Klaus Düwel Martin Bierwald ½ : ½

02.06.2017 Bille SC 3 Niendorfer TSV 3 :
12.05.2017 SK Weisse Dame Hamburg 2 SK Johanneum Eppendorf 5 :
12.05.2017 SC Diogenes Hamburg 4 Hamburger SK 18 :
12.05.2017 Langenhorner Schachfreunde 2 Hamburger SK 17 2 : 6

KSH 6 verliert gegen Fischbek 3

Mir wurde vorher noch gesagt, wir sollen nicht so pessimistisch sein, obwohl es mit Fischbek gegen den Tabellenzweiten ging, bei denen ausnahmsweise an Brett 1 auch noch ihr stärkster Spieler mit dabei war. Leider waren wir dann auch nur zu sechst.

Maltes Gegner hatte dann direkt einen schweren ersten Zug ausgegraben, doch nach 11 Minuten hatte Malte eine passende Antwort auf 1. Sf3 gefunden. Martin hatte mit seinem Gegner schnell quasi alle Figuren getauscht und remis angeboten. Der vergewisserte sich nochmal, dass es wirklich schon 2:0 stand und nahm daraufhin an. Kurz danach fluchte der Gegner von Mark, sagte laut »Ach, c8!«, und schon hatte Mark einen Turm mehr, der nämlich versehentlich auf b8 statt auf c8 gelandet war. Leider hatte ich mich zeitgleich total verkalkuliert und in deutlich besserer Stellung einen Abtausch forciert, bei dem ich nicht berücksichtigt hatte, dass des Gegners letztes Schlagen mit Schach war. Schon hatte ich leider einen Läufer weniger.

Nach längerem Widerstand gab dann Marks Gegner auf, der sich auf die entgegengestreckte Hand erst noch vergewisserte, dass die wirklich zum Sieg und nicht zum Remis war. Ich musste leider viel und verlustreich weiter tauschen, sodass ich am Ende nur noch Turm und 2 Bauern gegen Turm, Springer und 5 Bauern hatte. Damit musste ich nach heute leider sehr unkonzentriertem Spiel aufgeben. Jan hatte zu der Zeit bei etwa gleich verteilter Zeit minimalen materiellen Vorteil (Leichtfigur gegen 2 Bauern) in noch nicht ganz geöffneter Stellung. Als ich kurz darauf wieder schaute, hatte er sogar einen Turm für die beiden Bauern. Malte hatte zu der Zeit in geschlossener Stellung deutlich weniger Zeit und fragte bei Martin, der heute unser Mannschaftsführer war, ob er remis machen dürfte. Da sich bei Thomas bereits eine Niederlage abzeichnete, ein Mannschaftspunkt somit nicht mehr möglich war, war das natürlich okay. Obwohl die Partie objektiv, und wie hinterher bestätigt auch aus Sicht des Gegners total ausgelichen war, wurde das Remis‑Gebot nicht angenommen. Thomas hingegen musste mit einem Bauern weniger dann aufgeben, die Zeitnot des Gegners konnte auch nicht mehr helfen, dafür hatte der Gegner schon einen Bauern zu weit nach vorne gebracht.

Damit ging es für die Mannschaft zwar um nichts mehr, aber Jan machte weiter Druck und griff die gegnerischen Bauern an, sodass sein Gegner kurz darauf voll des Lobes aufgab. Malte musste daraufhin versuchen, mit ebenso vielen Minuten (11) wie für den ersten Zug noch die letzten 12 bis zur Zeitkontrolle zu schaffen. Obwohl er wohl ein schlechtes Gewissen hatte, dass wir anderen jetzt nur auf ihn warten müssten, sodass er kurz damit liebäugelte, trotz ausgeglichener Stellung aufzugeben. Stattdessen kam aber auch Maltes Gegner in Zeitnot, sodass beide noch 5 Minuten für 8 Züge hatten. Da hatte Malte allerdings bereits unglücklich seinen Turm fesseln lassen. Er hatte zwar noch Glück, dass sein Gegner übersah, wie er Turm gegen Turm und Springer tauschen konnte, was alle 5 Kiebitze im Raum gesehen hatten. Trotzdem hatte Malte damit eine Qualität weniger und streckte daraufhin sofort die Segel, wobei zumindest sein Gegner sich fragte, ob er nur wegen der Zeit aufgegeben hatte.

Wir haben zwar somit verloren, aber größten Respekt dafür geerntet, wie stark all unsere Jugendlichen gespielt haben.

Auch wenn es für uns diese Saison um nichts mehr geht, so haben wir für einen dann wirklich zufriedenstellenden Abschluss in vier Wochen noch einmal die Chance, noch ein paar Mannschaftspunkte zu sammeln.

(Claus Gebert)

↑
↓
9. Runde
16.06.2017 Königsspringer Hamburg 6 Bille SC 3 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Alihan Cinar Alexander Simon 0 : 1
2 Malte Peters Frank Verbic 0 : 1
3 Jan Summers Pierre Arivert Amler 0 : 1
4 Dr. Claus Gebert Waldemar Milz 1 : 0
5 Hans Schulz Dagmar Knobel ½ : ½
6 Joshua Viol Hans‑Jürgen Weis 1 : 0
7 Philip David Winfried Hoppe 1 : 0
8 Jenna Peters Reimer Hansen 1 : 0

16.06.2017 Hamburger SK 17 TV Fischbek 3 5 : 3
23.06.2017 Hamburger SK 18 Langenhorner Schachfreunde 2 : ½
16.06.2017 SK Johanneum Eppendorf 5 SC Diogenes Hamburg 4 1 : 7
23.06.2017 Niendorfer TSV 3 SK Weisse Dame Hamburg 2 4 : 4

Bericht KSH 6 – Bille SC 3

Zur Ausgangslage: Wir hatten den Klassenerhalt schon am drittletzten Spieltag gesichert und brauchten nun aufgrund der besseren Brettpunkte nur ein Unentschieden, um den hervoragenden vierten Platz beizubehalten. Da wir (dank vier Ersatzspielern) diesmal vollzählig waren, sind wir das Unterfangen auch positiv gestimmt angegangen. Bille war allerdings auch motiviert. Nachdem sie in der letzten Runde den Klassenerhalt geschafft hatten, hätten sie uns mit einem Sieg noch überholt.

Bei meinem ersten Rundgang war materiell noch überall Gleichstand, wobei Joshua und Jenna leicht besser standen. Es dauerte dann, bis ich erneut rumging, da hatte dann Jenna gerade gewonnen. Philip stand da etwas schlechter, konnte aber kurz darauf die gegnerische Dame schlagen und somit unseren zweiten Punkt einfahren. Er hat damit in drei Spielen für unsere Mannschaft volle drei Punkte geholt. Glückwunsch!

Als Nächstes hatte Jan seine Partie verloren, nachdem kurz zuvor noch materiell alles ausgeglichen war, und ich konnte meine Partie im Endspiel etwas glücklich gewinnen (mein Gegner gab nach seinem fehlerhaften Zug auf, rief »Remis!« und zeigte mir, was er korrekterweise hätte spielen müssen).

Damit stand es 3:1 für uns, und Joshua hatte einen Turm mehr, bei beiderseitigen Drohungen. Die Partien von Alhan, Malte und Hans schienen mir hingegen noch halbwegs ausgeglichen. Tatsächlich konnte Joshua dann auch kurz darauf gewinnen (ich habe es leider nicht gesehen, glaube aber, dass er durch einen Trick noch mehr Material gewonnen hatte). Den vierten Tabellenplatz hatten wir somit bereits sicher.

In einer tatsächlich etwas festgefahrenen und ausgeglichenen Partie bot dann Hans’ Gegnerin remis an. Nachdem sich Hans versichert hatte, wie es gerade stand, nahm er das Angebot an. Irgendwas war dann zwischenzeitlich bei Malte passiert, der seine Partie, die kurz zuvor noch ziemlich geschlossen aussah, verloren geben musste.

Damit spielte (um 22:00 Uhr) nur noch Alihan. Da schien der Gegner nach Damentausch optimistisch zu sein, einen Bauern gewinnen zu können. Das konterte Alihan jedoch geschickt, sodass stattdessen er einen zu dem Zeitpunkt noch in Ausgangslage befindlichen Bauern zur Dame durchbringen konnte. Im Ergebnis hatte er dann Turm und Bauern gegen zwei Bauern. Leider konnte sein Gegner etwas später seinerseits einen Bauern durchbringen. Daraufhin wurde noch eine volle Stunde das Endspiel Dame gegen Turm und Bauern exerziert, ehe Alihan um 23:30 Uhr die Partie verloren geben musste.

Insgesamt haben wir somit mit 4,5:3,5 gewonnen und uns damit einen gelungenen Saisonabschluss beschert. In dieser Runde müssen insbesondere die Ersatzspieler hervorgehoben werden, die 3,5 Punkte aus 4 Partien geholt haben. Über die Saison gesehen haben die Ersatzspieler 8,5 aus 14 geholt und damit in 3 Mannschaftskämpfen für die Entscheidung gesorgt. Über die Saison betrachtet ist noch hervorzuheben, dass an den ersten fünf Brettern (Thomas, Alihan, Malte, Mark und Jan) jeweils ein kleines DWZ‑Plus herausgesprungen ist, obwohl nicht ganz eine 50%ige Punktausbeute erreicht wurde. Das zeigt, dass hier durchaus starke Gegner aufgewartet haben. Wir haben auch nur in einer Runde (gegen HSK 17) mehr DWZ mitgebracht als der Gegner. Alles Gründe, um auf die Leistungen in dieser Saison stolz zu sein!

(Claus Gebert)

Quelle: Hamburger Schachverband
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/17-ksh6.php
05.07.2017, 12:04 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR