S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Deutsche Jugend‑Einzelmeisterschaften 2016
 14. bis 21. Mai 2016 in Willingen 
U18w U18 U16w U16 U14w U14 U12w U12 U10w U10 Bericht
↑
↓
U18w
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
1. Böhm, Jana 2009 SV Hellern (NDS) 5 3 1 6,5 44,0 344,0
2. Weis, Olga 1859 OSG Baden‑Baden (BAD) 4 4 1 6,0 44,5 345,5
3. Zahn, Alina 2007 SV Empor Erfurt (THÜ) 3 6 0 6,0 44,5 341,5
4. Gaßmann, Linda 1806 SC Grunbach (WÜR) 5 2 2 6,0 44,5 338,0
5. Wiesner, Paula 1986 Karlsruher SF (BAD) 5 2 2 6,0 42,5 341,5
6. Bork, Sophie 1825 SG Mengede (NRW) 5 2 2 6,0 41,0 327,5
7. Rosmait, Emily 1892 TuRa Harksheide (S‑H) 4 3 2 5,5 44,5 342,5
8. Morio, Estelle 1726 SK Landau (RLP) 4 2 3 5,0 44,0 330,0
9. Poetsch, Leonore 1748 SK Langen (HES) 4 2 3 5,0 43,5 330,5
10. Brandl, Lea Maria 1892 TSV Schott Mainz (RLP) 3 4 2 5,0 40,0 307,5
11. Koch, Elisabeth 1739 Chemie Weißensee (BER) 4 2 3 5,0 39,0 326,0
12. Schumann, Rabea 1824 SSC Rostock (MVP) 3 4 2 5,0 36,5 317,0
13. Klenk, Sofie 1656 SC Tarrasch München (BAY) 5 0 4 5,0 29,5 294,0
14. Stallknecht, Britta 1858 SK Großsachsen (BAD) 2 5 2 4,5 40,0 316,0
15. Schulz, Theresa Charlotte 1689 SV Empor Erfurt (THÜ) 3 3 3 4,5 40,0 311,5
16. Cejda, Cecilia 1510 SG Aufbau Elbe Magdeburg (S‑A) 3 3 3 4,5 38,0 298,5
17. Graf, Pia 1567 FVS ASP Hoyerswerda (SAC) 4 1 4 4,5 36,0 308,0
18. Eggert, Daniela 1637 SG Jarsmund (MVP) 4 1 4 4,5 33,0 308,0
19. Hund, Sarah 1990 FSF 1887 Zähringen (BAD) 3 2 4 4,0 41,0 312,5
20. Möller, Hannah 1704 SV Lingen (NDS) 3 2 4 4,0 35,5 311,5
21. Döpper, Anna Bérénice 1733 SF Katernberg (NRW) 3 2 4 4,0 33,0 299,5
22. Silber, Stefanie 1642 Delmenhorster SK (BRE) 2 2 5 3,0 35,5 290,0
23. Shirov‑Michna, Masza 1357 Schachfreunde Sasel (HAM) 1 4 4 3,0 31,5 282,0
24. Rösler, Hannah 1400 SK Bebenhausen (WÜR) 2 1 6 2,5 33,0 281,0
25. Krastina, Alma 1485 SC Moosburg (BAY) 1 1 7 1,5 31,0 275,0
26. Holschuh, Paulina 1042 SV Riegelsberg (SAA) 0 1 8 0,5 32,0 280,0
↑
↓
U18
Pl. Teilnehmer DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
1. Gretz, Denis 2234 SK Königsbrunn (BAY) 5 4 0 7,0 43,5 352,5
2. Grigorian, Spartak 2294 SV Werder Bremen (BRE) 6 2 1 7,0 43,0 353,0
3. Beeck, Mats 2078 SK Doppelbauer Kiel (S‑H) 5 2 2 6,0 42,0 341,0
4. Pfreundt, Jakob 2233 Königsspringer Hamburg (HAM) 4 3 2 5,5 44,5 333,0
5. Geue, Niklas 2004 USC Magdeburg (S‑A) 5 1 3 5,5 38,0 320,5
6. Borchert, René 2107 SG Duisburg‑Nord (NRW) 4 3 2 5,5 35,5 319,5
7. Riehle, Marco 2210 SF Sasbach (BAD) 4 2 3 5,0 45,0 324,5
8. Ehmann, Thilo 2239 SF Sasbach (BAD) 4 2 3 5,0 44,0 337,5
9. Keller, Peter 2262 Frankfurter TV (HES) 3 4 2 5,0 43,5 336,0
10. Peters, Tom 2016 SK Wildeshausen (NDS) 4 2 3 5,0 41,0 323,5
11. Schmidt, Tobias 2187 SC Erdmannhausen (WÜR) 4 2 3 5,0 35,5 307,0
12. Engert, Marvin 2004 SG Turm Leipzig (SAC) 4 1 4 4,5 45,5 329,5
13. Gschnitzer, Adrian 2172 SV Walldorf (BAD) 4 1 4 4,5 45,0 324,0
14. Boes, Julian 2175 SC Heitersheim (BAD) 2 5 2 4,5 39,0 309,5
15. Gabler, Eric 2012 TV Geiselhöring (BAY) 3 3 3 4,5 35,0 307,5
16. Schnabel, Bennett 1996 SV Mattnetz Berlin (BER) 3 3 3 4,5 35,0 290,0
17. Philipp, Matthias 1893 SSV Weimar (THÜ) 4 1 4 4,5 32,0 287,0
18. Mierzwa, Robert 2013 SC Weiße Dame Ulm (WÜR) 2 4 3 4,0 30,5 277,0
19. Sabirov, Ramil 2084 SG Porz (NRW) 2 3 4 3,5 38,0 298,5
20. Reitz, Philipp 1919 VfR‑SC Koblenz (RLP) 3 1 5 3,5 34,5 297,0
21. Schäfer, Marlon 1796 SV Riegelsberg (SAA) 2 2 5 3,0 31,5 291,0
22. Petri, Ben‑Luca 1590 Delmenhorster SK (BRE) 1 4 4 3,0 31,5 284,5
23. Bugdahl, Felix 1773 SG Neubrandenburg (MVP) 1 1 7 1,5 33,5 268,5
24. Glagau, Lars 1637 USV Potsdam (BRA) 0 2 7 1,0 30,5 271,0
↑
↓
U16w
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
U16
Pl. Teilnehmer DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
U14w
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
U14
Pl. Teilnehmer DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
1. Engel, Luis 2163 Hamburger SK (HAM) 7 2 0 8,0 45,5 359,5
2. Zimmer, Raphael 2067 SF Sasbach (BAD) 7 1 1 7,5 45,0 355,5
3. Roseneck, Jonas 2034 SG Aufbau Elbe Magdeburg (S‑A) 5 3 1 6,5 47,0 334,5
4. Kopylov, Daniel 2003 TuRa Harksheide (S‑H) 5 2 2 6,0 40,5 338,5
5. Biastoch, Bennet 2069 SG Aufbau Elbe Magdeburg (S‑A) 5 2 2 6,0 38,0 330,0
6. Suvorov, Alexander 2068 SG Porz (NRW) 4 4 1 6,0 37,5 323,5
7. Färber, David 2066 SV Walldorf (BAD) 5 1 3 5,5 47,5 349,0
8. Holinka, Henning 1976 Hamburger SK (HAM) 4 3 2 5,5 42,0 334,0
9. Wong, Gengchun 1974 SV Dresden‑Leuben (SAC) 4 3 2 5,5 41,0 331,5
10. Stork, Oliver 1969 SV Oberursel (HES) 4 3 2 5,5 38,5 323,0
11. Mätzkow, Maximilian Paul 2068 ESV Eberswalde (BRA) 4 3 2 5,5 37,5 324,0
12. Pfreundt, Mathis 1851 Königsspringer Hamburg (HAM) 4 3 2 5,5 36,0 322,0
13. Oganessjan, Artur 1915 TuRa Harksheide (S‑H) 5 1 3 5,5 32,0 311,0
14. Schmider, Niklas 2041 SK Lahr (BAD) 4 2 3 5,0 47,0 328,5
15. Baltic, Fatih 2083 SG Porz (NRW) 3 4 2 5,0 42,5 329,5
16. Wierzbicki, Jirawat 1937 SK König Tegel (BER) 3 4 2 5,0 41,5 308,0
17. Mantel, Ruben 2020 Zabo Eintracht Nürnberg (BAY) 4 2 3 5,0 41,0 316,0
18. Tong, Kevin 2025 SC Erlangen (BAY) 3 4 2 5,0 39,5 322,0
19. Brunner, Jan 1888 SpVgg. Rommelshausen (WÜR) 4 2 3 5,0 36,0 307,0
20. Pölt, Christoph 1882 TV Tegernsee (BAY) 4 2 3 5,0 33,0 307,0
21. Pajeken, Jakob 2034 Hamburger SK (HAM) 3 3 3 4,5 44,0 314,0
22. Rockmann, Jan‑Okke 1861 SK Bremen‑Nord (BRE) 3 3 3 4,5 42,0 308,5
23. Hoffmann, Lennard 1869 SG Aufbau Elbe Magdeburg (S‑A) 4 1 4 4,5 41,5 324,5
24. Suvorov, Luca 1931 SG Porz (NRW) 2 5 2 4,5 38,5 335,5
25. Recktenwald, Cedric 1855 SC Schwarzbach (SAA) 3 3 3 4,5 38,0 294,5
26. Biermann, Florian 1902 SG Bochum (NRW) 3 3 3 4,5 34,0 310,0
27. Preißler, Niklas 1944 SV Niederwiesa (SAC) 2 4 3 4,0 46,5 326,0
28. Stelmaszyk, Nico 1779 SK Lehrte (NDS) 3 2 4 4,0 41,0 295,0
29. Mühlpfordt, Thomas 1715 SC Lambsheim (RLP) 3 2 4 4,0 39,0 307,0
30. von Estorff, Jacob 1746 Post SV Uelzen (NDS) 2 4 3 4,0 38,5 299,0
31. Engel, Robert 1755 Hamburger SK (HAM) 2 4 3 4,0 37,0 293,0
32. Roth, Jakob 1812 SpVgg. Stetten (BAY) 3 2 4 4,0 36,5 286,0
33. Roho, Kevin 1850 SC Weisse Dame Berlin (BER) 3 2 4 4,0 35,5 318,0
34. Röhr, Tobias 1936 USV Potsdam (BRA) 3 2 4 4,0 33,0 288,0
35. Yankelevich, Michael 1866 SG Bernkastel‑Kues (RLP) 3 2 4 4,0 32,5 288,0
36. Lange, Jannis 1730 SV Motor Wolgast (MVP) 2 3 4 3,5 38,5 299,5
37. Bui, Hai Lam 1924 SV Dresden‑Leuben (SAC) 3 1 5 3,5 34,5 307,0
38. Righi, Sofian 1781 Düsseldorfer SK (NRW) 3 1 5 3,5 33,0 281,0
39. Biermann, Lenhard 1813 SG Bochum (NRW) 3 1 5 3,5 30,0 277,5
40. Pysarenko, Kyrill 1687 SV Empor Berlin (BER) 3 1 5 3,5 29,5 272,5
41. Lesny, Florian 1784 SK Niederbrechen (HES) 1 4 4 3,0 36,0 291,0
42. Lindow, Max 1472 ESV Lok RAW Cottbus (BRA) 1 4 4 3,0 35,5 294,5
43. Meric, Geoffrey 1803 SK Ricklingen (NDS) 3 0 6 3,0 33,0 276,5
44. Bajorski, Marius 1688 SV Hofheim (HES) 2 0 7 2,0 30,0 267,5
45. Gutschenreiter, Donato 1829 Flensburger SK (S‑H) 1 0 8 1,0 28,0 271,5
46. Rauch, Arwid 1440 Ilmenauer SV (THÜ) 1 0 8 1,0 28,0 264,0
↑
↓
U12w
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
U12
Pl. Teilnehmer DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
U10w
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
U10
Pl. Teilnehmer DWZ Verein (LSV) g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
↑
↓
Bericht

Versuche, das Maximum herauszuholen zwischen Winter und Sommer

Am 14. Mai startete eine 31‑köpfige Delegation zur Deutschen Meisterschaft ins Sauerland Stern Hotel in Willingen. Das Hotel war schon im letzten Jahr Austragungsort der Meisterschaften und bietet mit seinen 4,5 Sternen optimale Bedingungen. Nur die Temperaturen ließen zu wünschen übrig: Schnee und +1 Grad.

Die Bahnstrecke Hannover – Göttingen wird »generalüberholt«, darum hat sich die Anreise um etwa eine Stunde verlängert, jedoch wurden alle Anschlüsse erreicht und die Fahrt ging dank der Reisezeitung und vielen Spielen und kleinen Kleinigkeiten rasch vorbei.

Angekommen im Hotel, teilten sich alle auf ihre Zimmer auf und zogen ein. Wir fuhren mit einem Elternteil rasch zum nahegelegenen Supermarkt, denn Sonntag und Montag waren ja Feiertage. Die Getränkevorräte konnten sich sehen lassen.

Die Eröffnungsfeier dauerte wieder minimal lang, wenn man alle Programmpunkte unterbringen wollte. So konnten alle früh gehen und mindestens 8 Stunden schlafen.

Aus unserem Verein mitgespielt haben Jakob Pfreundt (U18) und Mathis Pfreundt (U14). Wie alle anderen der Hamburger 26 Spielerinnen und Spieler und mussten sich die beiden auch erst einmal ins Turnier finden.

(Thumbnail)

Ein bisschen Pech war dabei bei Jakob, es fehlte zumeist »eins«, das bedeutet:

Jakob war an Setzplatz 5 gesetzt und spielte häufig an Tisch 4. Egal ob Sieg, Remis oder Niederlage: Tisch 4. Das Besondere war: Die ersten drei Tische waren nicht nur Live‑Bretter mit Übertragung ins Internet, sondern auch noch Video‑Bretter, sodass sich jedermann Partie und Spieler live ansehen konnte. Eine schöne Einrichtung, die Jakob ab Runde 6 genießen konnte.

Er spielte ein gutes Turnier und landete auf Platz 4 (wo sonst) mit 5,5 Punkten und bestätigte dabei in etwa seine Zahl (−5 DWZ). Auf dem Platz 4 verpasste er um einen Platz die Ränge, die zur EM/WM gereicht hätten. Bei der Siegerehrung durfte Jakob mit auf die Bühne, ein unvergesslicher Moment.

(Thumbnail)

Mathis startete auf dem Setzplatz 30 von 45, gehörte also praktisch zum »letzten Drittel« des Turniers. Dass dies nicht seiner Spielstärke entspricht, diesen Beweis wollten wir gemeinsam antreten.

In den ersten vier Runden hatte Mathis ein bisschen Pech und ein bisschen Glück: es standen 2 Punkte aus 4 Partien zu Buche.

In Runde 5 (der letzten Doppelrunde) sollte ein solides Remis her, danach folgten nur noch Einzelrunden. Und in den Einzelrunden konnte sich die intensive Vorbereitung auszahlen: Gegen mehr als 100 Punkte bessere Gegner holte Mathis sichere Remisen, während alles, was sich im 100‑Punkte‑Radius befand, relativ sicher besiegt werden konnte. Durch diese soliden Abschlussrunden hatte sich Mathis auf Platz 12 vorgespielt und landete damit 18 Plätze vor dem Setzplatz: ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Oben drauf gibt es 70 DWZ‑Punkte, herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

Zwei Spieler der Delegation haben Titel errungen: Luis Engel vom HSK wurde in der U14 Deutscher Meister und Linus Müller vom HSK gewann das offene Turnier. Beiden Spielern herzlichen Glückwunsch!

Die Hamburger Delegation hat insgesamt ziemlich gut abgeschnitten, nur mal einige Zahlen zur Verdeutlichung: Mathis mit seinen +70 DWZ ist der neuntbeste DWZ‑Gewinner. Sieben Spieler gewannen mehr als 100 DWZ‑Punkte. Insgesamt bringt ›Hamburg‹ mehr als +1000 DWZ‑Punkte mit aus Willingen. Im Vergleich zu den Setzplätzen haben die Hamburger 120 Plätze gutgemacht. Nur 5 Spieler sind hinter ihrem Setzplatz gelandet. Und davon hatten manche gute Gründe, so z. B. als Trainer vor Ort zu sein, da gerät das eigene Spiel zu Recht in den Hintergrund.

Die Trainer und Betreuer vor Ort haben diesen Erfolg ermöglicht. Alle haben ihre Aufgabenbereiche akkurat erledigt; ob als Privattrainer oder als Landesbetreuer.

Besonders hervorheben möchte ich die Landesbetreuer und dabei zuerst Maximilian Schrader, der als Delegationsleiter vor Ort war und eine Menge mit der DSJ regeln konnte. Zudem betreute er seine beiden Schützlinge von den Schachelschweinen und hat sich ein Zimmer mit mir geteilt (und bestimmt nicht viel geschlafen bei dem Geräuschpegel). Respekt!

Um die Mädchen auf der Reise (vorbereitungstechnisch wie betreuungstechnisch) hat sich die 2. Vorsitzende des HSJB Karina Tobianski gekümmert. Als Landesverband können wir sehr froh sein, mit einer so kompetenten weiblichen Betreuerin vor Ort gewesen zu sein: Karina hat eine C‑Trainer‑Lizenz, die Juleica und mit ihrer Spielstärke von mehr als 1700 DWZ ist sie bestens geeignet, die U12w und U10w solide durch das Turnier zu begleiten. Hohe Spielstärke allein bringt hier nicht automatisch gute Ergebnisse.

Jürgen Bildat vom HSK hatte wieder (wie in 2015) die meisten Spieler zu betreuen: Neben den qualifizierten Kindern aus dem ›Twietenknick‹ – Jakob, Bahne und Linus – übernahm er noch den U10‑Spieler Huo Da (7 Punkte, Platz 9!), Åke Fuhrmann (A‑Open) und Marvin Müller, den Sieger des B‑Opens! Gratulation hierzu auch an den Trainer! Unterstützt wurde er von drei schachspielenden Vätern (Fuhrmann, Müller, Weihrauch), die auch die Delegation gut unterstützt haben.

Eine sehr große Hilfe war zudem GM Dorian Rogozenco: Er arbeitete mit David Ravina, Jakob Pfreundt und seiner Tochter Teodora. Neben der Vorbereitung von den dreien stand er mit Rat und Tat zur Seite bei den anderen Trainern, hatte die passende Literatur dabei und strahlte eine große Sicherheit für die anderen aus.

In der Summe kann man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen, wobei als Sahnehäubchen in diesem Jahr oben drauf kam: der Preis ›Fairster Landesverband‹ an den HSJB. Durch besonders faires Verhalten sind Carlotta Wittich und Luis Engel (beide HSK) aufgefallen. Im relativen Vergleich zu anderen Verbänden steht der HSJB dadurch ganz vorn in der Wertung. Der Preis ist verbunden mit einem weiteren Startplatz in der Altersklasse U10 im Jahre 2017.

Natürlich gab es auch eine Reihe Freizeit‑Aktivitäten: Das Freizeitbüro (eine Halle beinahe so groß wie der Spielsaal) wurde von Klein (bis 21:00 Uhr) und Groß (nach 21:00 Uhr) gut besucht. Party auf den Zimmern haben dieses Jahr die anderen gefeiert. Am letzten Abend wurde ›Singstar‹ geschmettert, mehr Feiern brauchte keiner.

Vor allem bei den weiblichen Teilnehmerinnen gut angekommen sind die ›Bad Boys‹ bei dieser Meisterschaft: Die waren so »dirty«, und es wurde immer ganz »hot in here«. Aber darüber kann man sie befragen bei der am kommenden Samstag stattfindenden Endrundenparty (Jugendhaus St. Georg, Steindamm 87, ab 16:00 Uhr).

Die Rückreise am Sonntag wurde etwas stressig: Bei +30 Grad ist im IC die Klimaanlage ausgefallen und alle haben reichlich geschwitzt …

(Boris Bruhn)

Quelle: Deutsche Schachjugend
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/16djem.php
19.04.2017, 06:37 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR