S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonnabend, 18. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Pinneberger Seniorenmeisterschaft 2015
 2. Juli bis 13. August 2015 
Endstand
Pl. Teilnehmer TWZ Verein g. u. v. Pu. Bhz. BuSu.
1. Grimm, Uwe 2062 MTV Dannenberg 6 0 1 6,0 32,0 204,0
2. Iwanow, Thomas 1769 Pinneberger SC 4 3 0 5,5 32,5 201,5
3. Zippert, Georg 1783 Schachfreunde Hamburg 5 1 1 5,5 29,5 204,5
4. Klotzki, Klaus 1777 SV Holstein Quickborn 4 3 0 5,5 28,5 190,0
5. Hadlich, Winfried 1744 Pinneberger SC 5 0 2 5,0 28,5 188,0
6. Rädisch, Peter 1459 Schachfreunde Hamburg 5 0 2 5,0 28,0 186,0
7. van Riesen, Klaus 1952 Pinneberger SC 5 0 2 5,0 27,0 182,5
8. Frackowiak, Stanislaw 1562 Hamburger SK 4 2 1 5,0 26,0 184,0
9. Schnelle, Rainer 1773 Pinneberger SC 3 3 1 4,5 31,5 187,0
10. Assmus, Edgar 1559 Niendorfer TSV 3 3 1 4,5 28,0 199,5
11. Behrensen‑Senfft, Jörn 1541 Hamburger SK 4 1 2 4,5 27,0 188,0
12. Busse, Gerd 1615 SV Holstein Quickborn 4 1 2 4,5 26,5 183,5
13. Meyer, Winfried 1586 Langenhorner Schachfreunde 4 1 2 4,5 20,5 188,0
14. Cassens, Erhard 1664 SV Lurup 4 0 3 4,0 30,5 185,0
15. Erdmann, Rainer 1735 Pinneberger SC 3 2 1 4,0 27,0 161,0
16. Linke, Harry 1573 Pinneberger SC 4 0 3 4,0 25,5 189,5
17. Oelrichs, Manfred 1626 SK Union‑Eimsbüttel 4 0 3 4,0 23,5 175,5
18. Brückner, Gerhard 1675 Pinneberger SC 2 4 1 4,0 23,0 172,5
19. Hotze, Kurt 1577 Niendorfer TSV 3 2 2 4,0 21,0 175,5
20. Stubbe, Werner 1832 Niendorfer TSV 2 3 2 3,5 30,5 177,5
21. Ihlenfeldt, Gerhard 1534 SV Holstein Quickborn 2 3 2 3,5 29,0 175,0
22. Albers, Friedemann, Dr. 1679 SC Uetersen 2 3 2 3,5 28,0 191,0
23. Tantsura, Leonid 1658 Pinneberger SC 3 1 3 3,5 27,5 171,5
24. Grothkopp, Dietrich 1653 Pinneberger SC 3 1 3 3,5 26,0 185,5
25. Pastorino, Peter 1628 SV Holstein Quickborn 1 5 1 3,5 26,0 177,0
26. Dangelowski, Peter 1666 Pinneberger SC 2 3 2 3,5 25,5 178,0
27. Pape, Rainer 1723 SV Holstein Quickborn 3 1 3 3,5 25,5 169,0
28. Riedel, Siegfried 1458 Niendorfer TSV 3 1 3 3,5 22,5 172,5
29. Ziehm, Holger, Dr. 1438 SV Blankenese 3 1 3 3,5 22,0 175,5
30. Lüttig, Hendrik 1487 Pinneberger SC 2 3 2 3,5 22,0 163,5
31. Engels, Jan 1439 Pinneberger SC 2 3 2 3,5 20,5 166,5
32. Warneke, Perygrin, Prof. Dr. 1297 Schachfreunde Sasel 1 5 1 3,5 20,5 162,5
33. Buhle, Kurt 1714 SV Holstein Quickborn 2 2 3 3,0 31,5 179,0
34. Salinger, Bernhard 1212 SV Eidelstedt 3 0 4 3,0 28,0 176,0
35. Schwirz, Horst 1361 Niendorfer TSV 1 4 2 3,0 25,5 168,5
36. Kock, Rudolf 1419 Schachfreunde Hamburg 3 0 4 3,0 23,0 167,5
37. Falk, Rolf 1160 Königsspringer Hamburg 3 0 4 3,0 23,0 160,0
38. Schmidt, Berthold 1383 SV Eidelstedt 2 2 3 3,0 22,0 163,5
39. Kronenthal, Linda 1317 SV Blankenese 1 3 3 2,5 25,5 158,5
40. Schulz, Hans 1412 Königsspringer Hamburg 1 3 3 2,5 23,5 165,5
41. Kaland, Joachim 1547 Pinneberger SC 2 1 2 2,5 23,5 122,0
42. Sagitow, Kamil 1446 Pinneberger SC 2 1 4 2,5 23,0 149,5
43. Sachse, Theo 1245 Pinneberger SC 2 1 4 2,5 21,5 153,0
44. Bierwald, Martin 1395 Königsspringer Hamburg 1 3 3 2,5 21,5 146,0
45. Manowski, Werner 1254 Langenhorner Schachfreunde 1 3 3 2,5 20,5 153,5
46. Schleu, Günther 1149 Pinneberger SC 2 1 4 2,5 19,0 149,0
47. Hecht, Horst 1220 SV Blankenese 1 3 3 2,5 18,0 160,0
48. Berking, Bernhard, Dr. 1382 SV Blankenese 1 2 3 2,0 23,0 130,5
49. Hitzker, Johann 1427 SV Holstein Quickborn 1 2 4 2,0 21,0 151,0
50. Kimmich, Wilfried   Pinneberger SC 0 4 2 2,0 19,0 129,0
51. Tiedjens, Jan Peter   Pinneberger SC 1 1 5 1,5 19,0 150,0
52. Schäfer, Hans 972 Pinneberger SC 0 3 2 1,5 18,5 98,0
53. Brunnemann, Hans‑Peter 1007 Königsspringer Hamburg 1 1 5 1,5 18,0 142,5
54. Schalk, Edgar   Pinneberger SC 1 1 3 1,5 16,0 106,0
55. Mungard, Jens‑Uwe 1417 Pinneberger SC 1 0 3 1,0 24,0 96,5
Bericht

Jedes Jahr in den Sommerferien veranstaltet der Pinneberger SC eine Seniorenmeisterschaft. Es werden sieben Runden an sieben Donnerstagen hintereinander gespielt. Die Bedenkzeit beträgt 2 Stunden/40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie.

Dieses Jahr nahmen 55 Senioren teil. Das ist ein Rekordwert (in den Vorjahren waren es um die 40 Teilnehmer) und zeigt, wie das Seniorenschach an Bedeutung gewinnt.

Von unserem Verein spielten Martin Bierwald, Hans Schulz, Rolf Falk und Hans‑Peter Brunnemann mit. Von der Spielstärke her waren wir im letzten Drittel angesiedelt.

Das Turnier verlief spannend und wurde erst in der letzten Runde entschieden. Uwe Grimm vom Breloher SC gewann gegen Rainer Schnelle und wurde mit 6/7 Punkten Turniersieger und Pinneberger Seniorenmeister.

Über die weitere Platzierung musste die Buchholzwertung entscheiden. Zweiter wurde Thomas Iwanow vom Pinnebeger SC vor Georg Zippert von den Schachfreunden Hamburg und Klaus Klotzki vom SV Holstein Quickborn; alle mit 5,5 Punkten.

Rolf spielte ein gutes Turnier. Er wurde mit 3/7 Punkten 37. und gewann einige DWZ‑Punkte hinzu. Hans wird wohl mit seinen 2,5/7 erreichten Punkten und den 40. Platz nicht ganz zufrieden sein. Martin spielte mit seinen 2,5/7 erreichten Punkten und den 42. Platz ein unglückliches Turnier. Seine drei Niederlagen erfolgten zwar gegen stärkere Gegner, aber bei genauerer Spielweise wäre sicherlich mehr drin gewesen. Hans‑Peter wurde mit 1,5/7 Punkten 52. Er kämpfte in allen Partien und ihm blieb es vorbehalten, die längste Partie mit 103 Zügen zu spielen.

Der Turnierleiter Gerhard Brückner hat das Turnier gut organisiert und jederzeit alles im Griff gehabt.

(Martin Bierwald)

Quelle: Pinneberger SC
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/15pinsen.php
01.01.2017, 00:00 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR