S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Einzelmeisterschaften 2014
 8. bis 16. März 2014 in Schönhagen 
 U10‑ und U8‑Endrunden 5. und 6. April 2014 in Hamburg 
U20 U18 U16 U14 U12 U10 U8 Berichte
↑
↓
U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SoBe.
1. Pfreundt, Jakob 2004 KSH ½ 1 1 1 0 ½ ½ ½ 1 6,0 26,50
2. Grötzbach, Julian 2203 HSK ½ 0 ½ 1 1 0 1 ½ 1 5,5 22,75
3. Elbracht, Michael 1870 HSK 0 1 1 0 ½ ½ ½ + 1 5,5 22,00
4. Kramer, Julian 2126 HSK 0 ½ 0 1 ½ ½ 1 1 1 5,5 21,00
5. Engel, Luis 1923 HSK 0 0 1 0 1 1 ½ 1 1 5,5 20,75
6. Krüger, David 1994 SVE 1 0 ½ ½ 0 1 0 1 ½ 4,5 19,50
7. Kneip, Jakob 2019 FBK ½ 1 ½ ½ 0 0 ½ ½ ½ 4,0 18,25
8. Brandt, Carina 1904 WBG ½ 0 ½ 0 ½ 1 ½ 0 ½ 3,5 16,00
9. Stanau, Guido 2073 KSH ½ ½ 0 0 0 ½ 1 ½ 3,0 12,25
10. Lemke, Berfîn 1717 KSH 0 0 0 0 0 ½ ½ ½ ½ 2,0 7,50
↑
↓
U18‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Spät, Alexander 1972 Königsspringer Hamburg 9 7 1 1 7,5 41,0
2. Grötzbach, Daniel 1991 Hamburger SK 9 6 2 1 7,0 42,0
3. Paulsen, Tino 1748 Schachfreunde Hamburg 9 5 2 2 6,0 42,0
4. Götze, Tobias 1622 Königsspringer Hamburg 9 3 5 1 5,5 42,5
5. Tobianski, Fabian 1686 Schachfreunde Sasel 9 4 3 2 5,5 41,0
6. Metz, Raphael 1572 Bille SC 9 4 1 4 4,5 42,0
7. von Tippelskirch, Peer 1456 SK Weisse Dame Hamburg 9 4 1 4 4,5 40,0
8. Schmidt, Yasmeen 1273 SK Weisse Dame Hamburg 9 4 1 4 4,5 31,5
9. Tobianski, Karina 1468 Schachfreunde Sasel 9 4 0 5 4,0 40,5
10. Gorbach, Mark 1789 SC Diogenes Hamburg 9 4 0 5 4,0 40,0
11. Ihlenfeldt, Felix 1457 Hamburger SK 9 4 0 5 4,0 33,5
12. Busse, Tom Niklas 1552 Bramfelder SK 9 2 3 4 3,5 41,5
13. Gröning, Finn Jonathan 1530 Hamburger SK 7 3 1 3 3,5 36,0
14. Ryll, Alex 1363 SK Johanneum Eppendorf 9 3 0 6 3,0 37,0
15. Gutte, Johann Niklas 1219 SK Johanneum Eppendorf 9 3 0 6 3,0 31,5
16. Lohmann, Anna 1158 SC Diogenes Hamburg 9 1 2 6 2,0 32,0
↑
↓
U16‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Engst, Anton 1437 SK Weisse Dame Hamburg 9 7 1 1 7,5 43,0
2. Neander, Lenard 1524 SK Johanneum Eppendorf 9 5 3 1 6,5 42,5
3. Weißhorn, Lasse 1625 SV Eidelstedt 9 6 0 3 6,0 44,0
4. Lenz, Finn‑Thore 1406 Königsspringer Hamburg 9 6 0 3 6,0 41,5
5. Apitzsch, Leon 1218 Schachfreunde Sasel 9 4 3 2 5,5 42,5
6. Speck, Jakob 1679 Königsspringer Hamburg 9 4 2 3 5,0 45,0
7. Meyerfeldt, Tim 1496 SK Johanneum Eppendorf 9 4 2 3 5,0 42,5
8. Machalitza, Marvin 1459 TV Fischbek 9 5 0 4 5,0 42,5
9. Reich, Kristina 1123 Hamburger SK 9 4 2 3 5,0 32,5
10. Niknam Maleki, Aryan 1438 Hamburger SK 9 4 1 4 4,5 40,0
11. Michna, Masza 1148 Schachfreunde Sasel 9 3 3 3 4,5 36,5
12. Schellin, Anton 1360 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 3 3 4,5 34,0
13. Lam, Daniel 1563 SK Weisse Dame Hamburg 9 2 4 3 4,0 42,0
14. Sagert, Yannik 995 SC Diogenes Hamburg 9 2 4 3 4,0 35,0
15. Samm, Bastian 1373 Königsspringer Hamburg 9 2 4 3 4,0 32,0
16. Stanke, Colin 1190 SC Diogenes Hamburg 9 2 3 4 3,5 37,0
17. Hoppe, Joost 1186 Bille SC 9 3 1 5 3,5 32,0
18. Syla, Albetina 1200 SC Diogenes Hamburg 9 2 2 5 3,0 34,5
19. Reiter, Nicole 988 Hamburger SK 9 1 2 6 2,0 32,5
20. Leinemann, Vivian Sophie 909 Hamburger SK 9 0 2 7 1,0 34,5
↑
↓
U14‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Killgus, Leonard 1707 SK Johanneum Eppendorf 9 5 4 0 7,0 42,0
2. Christiansen, Anna 1254 SC Schachelschweine 9 5 3 1 6,5 44,0
3. Orlick, Samuel 1152 SC Diogenes Hamburg 9 6 1 2 6,5 42,5
4. Keyser, Robin 1304 SK Johanneum Eppendorf 9 3 6 0 6,0 44,5
5. Neumann, Oskar 1049 SK Johanneum Eppendorf 9 5 1 3 5,5 42,5
6. Wolfram, Tom 1211 Hamburger SK 9 4 3 2 5,5 41,0
7. Fuhrmann, Åke 1397 Hamburger SK 9 4 2 3 5,0 43,5
8. Odzini, Kerim 1194 Hamburger SK 9 3 4 2 5,0 42,5
9. Keyser, Philipp 1141 SK Johanneum Eppendorf 9 3 4 2 5,0 41,5
10. Nguyen, Mike 1392 SC Diogenes Hamburg 9 4 2 3 5,0 39,0
11. Lam, Marvin 1072 SK Weisse Dame Hamburg 9 5 0 4 5,0 36,5
12. Kruse, Emil 988 SC Diogenes Hamburg 9 4 2 3 5,0 35,5
13. Stahl, Alexander 1206 Hamburger SK 9 1 7 1 4,5 39,5
14. Bendler, Gerrit 1184 SC Diogenes Hamburg 9 2 5 2 4,5 39,0
15. Lattke, Lorin 1017 SK Johanneum Eppendorf 9 2 4 3 4,0 38,0
16. Höfer, Fabian 1118 SC Diogenes Hamburg 9 1 6 2 4,0 37,0
17. de Mora, Max‑Julian 1002 SK Johanneum Eppendorf 9 3 2 4 4,0 37,0
18. Schramm, David 919 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 2 4 4,0 35,0
19. Folger, Malte 828 Bille SC 9 4 0 5 4,0 31,0
20. Woronenko, Alexander   SK Marmstorf 9 4 0 5 4,0 30,5
21. Busch, Paulo Jay   SC Schachelschweine 9 3 2 4 4,0 30,0
22. Rohde, Nils   SC Schachelschweine 9 3 1 5 3,5 28,0
23. Kompala, Cassius 896 Hamburger SK 9 3 0 6 3,0 33,0
24. Sharif, Kian 929 SK Johanneum Eppendorf 9 1 4 4 3,0 29,5
25. Kipke, Kay 842 Königsspringer Hamburg 9 2 1 6 2,5 33,0
26. Uksini, Bardhyl 1986 Hamburger SK 1 1 0 0 1,0 32,0
↑
↓
U12‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Meyling, Lennart 1663 Hamburger SK 9 6 3 0 7,5 46,5
2. Pfreundt, Mathis 1584 Königsspringer Hamburg 9 5 4 0 7,0 46,5
3. Mix, Clemens 1362 Schachfreunde Hamburg 9 5 4 0 7,0 46,5
4. Holinka, Henning 1729 Hamburger SK 9 5 3 1 6,5 46,5
5. Engel, Robert 1192 Hamburger SK 9 4 3 2 5,5 45,0
6. Müller, Marvin 1114 Hamburger SK 9 5 1 3 5,5 44,5
7. Voß, Henrike 1322 Hamburger SK 9 3 4 2 5,0 46,0
8. Gremmel, Jonas Simon 1208 SK Caissa Rahlstedt 9 3 4 2 5,0 43,5
9. Kipke, Kevin 1150 Königsspringer Hamburg 9 3 4 2 5,0 42,5
10. Foo, Tzun Hong 1162 Hamburger SK 9 5 0 4 5,0 41,5
11. Truong, Lisa 1109 SC Schachelschweine 9 5 0 4 5,0 41,0
12. Grabbel, Lennart Christian 1322 Hamburger SK 9 4 2 3 5,0 39,0
13. Popist, Florian 935 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 4 2 5,0 37,5
14. Tonner, Max 1082 SC Schachelschweine 9 4 2 3 5,0 36,5
15. Goltser, Ilja 775 Hamburger SK 9 5 0 4 5,0 34,5
16. Wölk, Tom‑Frederic 1125 SC Diogenes Hamburg 9 3 3 3 4,5 39,0
17. Travers, Lucien   SC Sternschanze 9 4 1 4 4,5 38,5
18. Wehrspohn, Maxime 1006 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 3 3 4,5 36,5
19. Palzer, Luca 1003 Grundschule Knauerstraße 9 3 2 4 4,0 39,5
20. Li, Kevin 902 SK Marmstorf 9 2 4 3 4,0 38,0
21. Schwank, Johann   SC Diogenes Hamburg 9 3 2 4 4,0 36,0
22. Bloh, Fabian 785 SK Caissa Rahlstedt 9 2 4 3 4,0 31,5
23. Zetzmann, Tom Benjamin 963 Hamburger SK 9 3 2 4 4,0 31,5
24. Cinar, Alihan 875 Königsspringer Hamburg 9 2 4 3 4,0 29,0
25. Wachner, Philipp   SC Sternschanze 9 2 3 4 3,5 38,5
26. Mach, Glenn Levin 1028 Schachfreunde Sasel 9 3 1 5 3,5 33,5
27. Michna, Milosz 928 Schachfreunde Sasel 9 2 3 4 3,5 32,0
28. Bannöhr, Leon Maurice 930 Hamburger SK 9 2 2 5 3,0 28,5
29. Diene, Lamine 1039 SC Schachelschweine 9 1 3 5 2,5 30,5
30. Müller, Friedrich   SC Diogenes Hamburg 9 2 1 6 2,5 30,5
31. Lattke, Leonin 790 SK Johanneum Eppendorf 9 1 3 5 2,5 27,5
32. Christiansen, Sarah 1029 SC Schachelschweine 9 0 3 6 1,5 30,5
↑
↓
U10‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Weihrauch, Jakob 1245 Hamburger SK 7 5 2 0 6,0 28,0
2. Popist, Florian 935 SK Weisse Dame Hamburg 7 5 2 0 6,0 27,0
3. Younus, Khaled 788 Hamburger SK 7 4 2 1 5,0 27,5
4. Striebeck, Enno 771 Schachfreunde Sasel 7 5 0 2 5,0 23,5
5. von Rosen, Jakob   SV Blankenese 7 4 1 2 4,5 28,5
6. Kotyk, Michael 872 SV Blankenese 7 4 1 2 4,5 25,5
7. Klaas, Heiko   Hamburger SK 7 3 2 2 4,0 25,5
8. Fuhrmann, Philipp 768 Hamburger SK 7 4 0 3 4,0 23,5
9. Schwank, Albert   SC Diogenes Hamburg 7 3 2 2 4,0 23,0
10. Bölke, Roman   Grundschule Bergstedt 7 3 2 2 4,0 22,0
11. Kühn, Jan‑Gerrit   Königsspringer Hamburg 7 4 0 3 4,0 22,0
12. David, Philip 854 Königsspringer Hamburg 7 4 0 3 4,0 21,5
13. Türk, Janusch 835 SK Weisse Dame Hamburg 7 3 1 3 3,5 21,0
14. Zores, Kai   Hamburger SK 7 3 1 3 3,5 18,0
15. Wörstmann, Benjamin   Grundschule Bergstedt 7 3 0 4 3,0 25,5
16. Petrosyan, Tigran   Langenhorner Schachfreunde 7 2 2 3 3,0 25,0
17. Scheld, Juri   SC Sternschanze 7 3 0 4 3,0 21,0
18. Summers, Jan   Königsspringer Hamburg 7 3 0 4 3,0 20,0
19. Münch, Michelle 887 Bramfelder SK 7 2 1 4 2,5 22,5
20. Kieckbusch, Lotta   SK Johanneum Eppendorf 7 1 3 3 2,5 20,0
21. Simon, Kaija   Ganztagsschule Sternschanze 7 1 3 3 2,5 19,5
22. Köppen, Cedric   Königsspringer Hamburg 7 2 1 4 2,5 18,5
23. Jeken, Maya   Grundschule Bergstedt 7 2 0 5 2,0 20,0
24. Hasse, Felix   Schule am Walde 5 1 1 3 1,5 18,0
25. Gafron, Dominik   Grundschule Bergstedt 7 1 1 5 1,5 18,0
↑
↓
U8‑Endrunde
Pl. Teilnehmer Verein/Schule 1 2 3 4 5 6 7 8 Pu. SoBe.
1. Huo, Da Hamburger SK 1 1 1 1 1 1 1 7,0 21,00
2. Pan, Chris Yanjun Schule am Eichtalpark 0 0 1 1 1 1 1 5,0 12,00
3. Wenger, Bjaerne Adolph‑Schönfelder‑Schule 0 1 1 0 0 1 1 4,0 11,50
4. Hildebrandt, Colin Grundschule Bergstedt 0 0 0 1 1 ½ 1 3,5 7,50
5. Schacht, David SV Blankenese 0 0 1 0 1 0 1 3,0 7,50
6. Fuhrmann, Bahne Hamburger SK 0 0 1 0 0 ½ 1 2,5 6,00
7. Flint, Boike Jonathan Hamburger SK 0 0 0 ½ 1 ½ 0 2,0 6,00
8. Zihao, Su Schachfreunde Hamburg 0 0 0 0 0 0 1 1,0 2,00
↑
↓
Berichte

»Guten Morgen, guten Morgen. Guten Morgen, Sonnenschein!« – Die Endrunde 2014

Sieben Tage Sonne, zu wenig Shorts eingepackt und viele positive Überraschungen, so kann man die Endrunde 2014 zusammenfassen.

Die Anreise am Samstag mit zwei Reisebussen funktionierte tadellos, das Auspacken und Einleben in Schönhagen ebenso. Genau das Gleiche gilt auch für die Abreise und die Freizeitaktionen (wie zum Beispiel das Reiten).

Schach gespielt wurde auch jede Menge; dieses Jahr stellten wir zwölf Teilnehmer auf der Endrunde.

In der Altersklasse U12 spielten Alihan Cinar, Kevin Kipke und Mathis Pfreundt. Alle mit unterschiedlichen Zielen und Voraussetzungen: Mathis sollte sich einen Qualifikationsplatz zur Deutschen Meisterschaft erspielen, Kevin sollte Anschluss bekommen an die Spitze (Top Ten) und Alihan sollte viel über Schach lernen und ’ne Menge Spaß mit der Gruppe haben. Alihan gelang sein Ziel schon in der ersten Hälfte der Reise, sodass er sofort anfangen konnte, uns andere zu amüsieren. Ich habe selten ein so gut gelauntes Kind gesehen, für das sich die Reise aber sowas von gelohnt hat! Kevin spielte wie erhofft ein starkes Turnier; den Turniersieger hatte er am Rande einer Niederlage, und mit seinen 5 Punkten hat vielleicht nicht jeder gerechnet. Klares »Weiter so!«, vielleicht mit Einzeltraining. Mathis spielte seinen Plan durch, den er sich vor der Reise fraglos gemacht hatte: keine Partie verlieren, einen Favoriten schlagen, qualifizieren. Das hat super geklappt, herzlichen Glückwunsch dazu!

In der U14 spielte aus unserem Verein nur Kay Kipke mit, der große Bruder von Kevin. Für Kay war es die erste Endrunde, und er hatte einen schweren Stand. Dementsprechend wurde er Letzter in seiner Altersklasse mit 2,5 Punkten (davon eine Partie gewonnen!). Gut sein kann es, dass Kay nochmal auf Endrunde fahren möchte, deshalb lohnt es sich, weiter zu üben. Das Erlebnis Endrunde ist hierfür eine gute Motivation.

Die U16‑Endrunde spielten drei Spieler unseres Vereins: Finn‑Thore Lenz, Jakob Speck und Bastian Samm. Während Bastian nur sehr schwer in das Turnier fand, konnte Jakob sich zäh reinbeißen und hatte einige schwere Partien und unglückliche Niederlagen, die ihn am Ende im vorderen Mittelfeld landen ließen. Finn‑Thore spielte stark, hatte dabei öfters Glück, und sein ›Score‑Sheet‹ hat ein lustiges Muster: 111000111. Er punktete also in den ersten drei Runden und in den letzten drei Runden. Eine klare Empfehlung für das Brett 4 in der U16‑Mannschaft. Glückwunsch zum vierten Platz!

Die U18 ist die zweitälteste Altersklasse, in der Alex Spät und Tobi Götze mitspielten. Alex gewann die Gruppe souverän und ließ damit alle Zweifel wie Seifenblasen platzen, ob er denn mitfahren sollte zur Endrunde oder nicht. »Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg, Alex!« Tobi spielte gegen alle Favoriten remis (Julian und Alex); ein Kommentar dazu war: »Geil!« Ein dickes Plus bei der DWZ und Rang 4 sind ein gerechter Lohn für ein gutes Turnier.

Die Königsklasse, also die U20‑Endrunde war eine sehr spannende Altersklasse. Hier spielten Berfîn Lemke, Guido Stanau und Jakob Pfreundt. Berfîn hatte sich als Underdog relativ sensationell qualifiziert und holte gegen die 400 Punkte stärkere Konkurrenz vier Remis heraus, was ihr ein merkliches DWZ‑Plus brachte. Titelverteidiger Guido Stanau hatte es schwer: Zuerst gab er halbe Punkte gegen die Vereinskonkurrenz ab, danach erkältete er sich (vermutlich auf »Yolo«‑Basis) und reiste krank ab am vorletzten Tag, was bestimmt das Vernünftigste war. Gute Besserung an dieser Stelle und alles Gute fürs Abi!

An der Spitze der Königsklasse gab es eine sehr, sehr spannende Entscheidung. Vor der letzten Runde konnten noch vier Spieler den Titel erringen. Fortuna war mit Jakob Pfreundt und mit einem halben Punkt Vorsprung sicherte er sich sensationell den Titel! Allerbeste Glückwünsche hierzu!

Der Gänsehaut‑Moment dieser Endrunde ereignete sich vor dem Spielsaal, direkt als Jakob nach seinem Sieg herauskam und aus der Stille heraus spontan Beifall bekundet wurde. Schwer zu beschreiben ist das – man muss auf Endrunde einfach dabei sein.

Auf jeden Fall bedanken muss man sich bei den Assist‑Gebern Jakob Kneip und Carina Brandt, die den Konkurrenten in der letzten Runde die nötigen Punkte abnahmen und Dank und Glückwunsch ebenfalls an den Vorbereiter und Betreuer Clemens Harder!

Sowieso waren wieder einige Betreuer unseres Vereins dabei, mit denen die Veranstaltung steht: Bongo teilte sich die Gesamtleitung mit Hachri Stejskal. Gleichzeitig war Bongo gemeinsam mit Justus und Björn verantwortlich in der Redaktion der Endrundenzeitung ›Das Feld h7‹, welche die Teilnehmer zuverlässig versorgte mit Wissenswertem und Lustigem, mit Schachaufgaben (sehr schön!) und natürlich mit den Paarungen und den Tabellen.

In der Turnierleitung war Marco Hanssen, der die »Kleinen« der U12 und U14 beaufsichtigte. Claus war für die Partieeingabe zuständig und gleichzeitig im Analyse‑Team, dem ebenso Baldur, Clemens, Karin und ich angehörten. Das Motto dieses Jahr war: ›Einfach mal die Kresse halten‹.

Auf jeden Fall war diese Endrunde wieder mal eine schöne Veranstaltung, von der unsere Spieler sehr profitiert haben und bei der unsere Betreuer eine Menge Freude am Gestalten hatten. Danke Euch allen!

(Boris Bruhn)

(Foto)


U10‑Bericht

Um kurz nach zehn am Samstag ging es los. Die diesjährige U10‑Meisterschaft fand beim SC Sternschanze statt. Mit von der Partie waren die Königsspringer Jan‑Gerrit Kühn, Philip David, Jan Summers und Cedric Köppen. Als Betreuer waren am Samstag Christopher und ich sowie am Sonntag Boris vor Ort. Nach einer denkbar ungünstigen ersten Runde, alle Königsspringer verloren, verlief das Turnier besser, sodass nach dem ersten Turniertag folgendes Zwischenfazit gezogen werden konnte: Nach einem Patzer in der ersten Runde spielte Philip mit 3 aus 4 souverän weiter. Jan‑Gerrit hat nach einer anstrengenden ersten Runde viel zu schnell gezogen, was für 2 Punkte aus den restlichen 3 Partien am Samstag reichte. Ebenfalls 2 aus 4 schaffte Jan Summers, der sich viel Mühe gab, länger nachdachte und seine Nachnominierung rechtfertigte. Cedrics Tag war es nicht, das hatte sein Vater schon am Frühstückstisch bemerkt. Immerhin 1,5 Punkte standen für ihn nach vier Runden zu Buche. Das Turnier lief in der ersten Hälfte zwar reibungslos ab, der Ausrichter Christopher Kyeck wirkte jedoch bisweilen leicht hektisch, was verständlich ist, da eine solche Ausrichtung, wenn man sie allein durchführt, nicht ohne kleinere Probleme zu bewältigen ist. Als wesentlich störender habe ich es empfunden, dass der Analysebereich in der Vereinsgastronomie untergebracht war, was gegen ein Uhr zu erheblichen Störungen führte. Das St. Pauli Fußballspiel wurde dort auf einer Leinwand übertragen und führte dazu, dass der einzige Aufenthalts‑ und Analysebereich ebenfalls zur Anlaufstelle für bierdurstige Fußballfans wurde. Jedes Mal wenn ein Tor fiel, war der Jubel oder Frust laut im Spielsaal zu hören. Dies geschah gleich fünf Mal. Nach Ende des Spiels kehrte zumindest wieder Ruhe ein und die Spieler konnten sich zumindest etwas besser auf die Analysen und Partien konzentrieren. Positiv zu erwähnen ist die Verpflegung. Die Vereinsgastronomie bot ein reichhaltiges Angebot an erschwinglichen Erfrischungen sowie kalten und warmen Speisen.

Vom zweiten Turniertag kann ich nicht sehr viel berichten, da ich, wie oben erwähnt, nicht vor Ort war. Mit 4 Punkten wurde Jan‑Gerrit, obwohl er in den letzten drei Runden wieder äußerst wenig Zeit verbrauchte, auf Platz 11 bester Königsspringer. Mit dem 12. Platz ist Philip wohl nicht ganz zufrieden, doch er hat in den letzten drei Runden jedes Mal die längste Partie gespielt und somit viel dazugelernt. Jan und Cedric konnten auf ihrer ersten Hamburger Meisterschaft am Sonntag noch jeweils eine Partie gewinnen und landeten am Ende auf den Rängen 18 und 22. Insgesamt ein Turnier in etwas unruhiger Atmosphäre mit gemischten Resultaten und vielen hoffentlich lehrreichen Erfahrungen.

(Shumon Akram)

Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/14hjem.php
16.04.2017, 12:59 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR