S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Jugend‑Vereinsmeisterschaft 2014
 29. November 2014 
Endstand
Pl. Teilnehmer TWZ Sp. g u v Pu. Bhz. SoBe.
1. Samm, Bastian 1485 7 6 0 1 6,0 31,5 26,50
2. Samson, Valentin 1276 7 5 1 1 5,5 28,5 20,75
3. Kipke, Kevin 1305 7 5 0 2 5,0 31,5 20,00
4. Lenz, Finn‑Thore 1516 7 5 0 2 5,0 30,5 20,00
5. Kühn, Jan‑Gerrit 854 7 4 0 3 4,0 26,5 10,50
6. Kipke, Kay 1272 7 4 0 3 4,0 26,0 10,50
7. David, Philip 906 7 4 0 3 4,0 24,0 7,50
8. Pllana, Albin   7 4 0 3 4,0 20,5 8,50
9. Peters, Malte 866 7 3 1 3 3,5 25,0 8,75
10. Peters, Jenna 940 7 3 1 3 3,5 22,0 7,25
11. Lavanga, Antonio   7 3 1 3 3,5 21,5 6,75
12. Mnatsakanyan, Gabriel   7 3 0 4 3,0 20,0 4,00
13. Tschebull, Marc   7 2 0 5 2,0 23,5 5,00
14. Lodahl, Jan   7 1 0 6 1,0 21,5 1,00
15. Lamprecht, Tjaard   7 1 0 6 1,0 20,5 1,00
16. Mnatsakanyan, Michael   7 1 0 6 1,0 19,0 1,00
Bericht

Am Samstag fand die diesjährige Jugendvereinsmeisterschaft statt. Mit 16 Königsspringern war die Teilnehmerzahl etwas geringer als in den letzten Jahren, was neben einigen krankheitsbedingten Absagen vor allem auch dem zeitgleich stattfindenden Grundschultag geschuldet war. So kam es, dass mal wieder alle Teilnehmer in einer großen Gruppe spielten, in der aber schnell jeder auf Gegner in seiner Kragenweite stieß. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Spieler konnten in den zahlreichen Analysen Einiges lernen und sich in der restlichen Zeit mit Spielen wie Black Stories, Matt‑Memory oder Kartenschach vergnügen. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, denn zahlreiche Eltern hatten leckere Speisen für das kalte Buffet kredenzt, vielen Dank! Der Turnierverlauf gestaltete sich äußerst spannend und nach einigen Runden kristallisierte sich eine Spitzengruppe bestehend aus Valentin, Bastian, Finn‑Thore und Kevin heraus.

In der Spitzenpaarung der fünften Runde gewann Bastian gegen Valentin dann auf denkbar knappe Weise. Mit einer Sekunde auf der Uhr und am Zug setzte Bastian gerade noch matt, sodass er, obwohl seine Zeit fiel, den Sieg verbuchen konnte. In der nächsten Runde verpasste es Basti dann aber gegen Finn‑Thore, den Turniersieg vorzeitig zu sichern, sodass in der siebten Runde wieder alles offen war. Die bekam ich leider nicht mehr mit, da ich um 17:00 Uhr zu einem Basketballspiel nach Buchholz musste. Das Turnier wurde von Boris souverän zu Ende geführt. Am Ende belegten die vier erwähnten Spieler auch die ersten vier Plätze und zwar in folgender Reihenfolge: Bastian konnte den Pokal in die Höhe recken, gefolgt von Valentin, Kevin und Finn‑Thore.

Das Turnier dauerte recht lange, was vor allem daran lag, dass in jeder Runde mindestens eine Partie sehr nah an die volle zeitliche Distanz von einer Stunde kam. Insgesamt wurde die Bedenkzeit von allen Teilnehmern sehr gut ausgenutzt; das habe ich bei Jugendschnellturnieren in dieser Weise lange nicht gesehen! Jeder Spieler konnte auch mindestens eine Partie gewinnen, sodass niemand mit leeren Händen nach Hause gehen musste. Gerade die Anfänger haben gut mitgehalten und so manchen Favoriten überraschen können. So konnte Gabriel beispielsweise starke drei Partien gewinnen. Abschließend kann man sagen, dass es ein sehr schönes Turnier war, bei dem wohl alle Teilnehmer auf ihre Kosten gekommen sind.

(Shumon Akram)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/14-jvm.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR