S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Einzelmeisterschaft (HEM) 2013
 18. bis 26. Mai 2013 
Meisterklasse
Pl. Teilnehmer TWZ Verein g. u. v. Pu. Bhz.
1. Reddmann, Hauke, Dr. 2301 SK Wilhelmsburg 5 3 1 6,5 39,5
2. Franke, Lutz 2117 SK Union‑Eimsbüttel 5 2 2 6,0 42,5
3. Schroeder, Christoph 2202 SK Johanneum Eppendorf 3 6 0 6,0 41,5
4. Bente, Björn 2233 Hamburger SK 4 4 1 6,0 40,5
5. Colpe, Malte 2342 Hamburger SK 5 1 3 5,5 44,0
6. Jacoby, Gisbert 2180 FC St. Pauli 4 3 2 5,5 43,0
7. Harder, Clemens 2164 Königsspringer Hamburg 4 3 2 5,5 38,5
8. Ritscher, Jan‑Paul, Dr. 2316 Schachfreunde Hamburg 4 1 4 4,5 44,5
9. Dumjahn, Carsten 2148 SV Eidelstedt 4 1 4 4,5 38,0
  Kneip, Jakob 1939 TV Fischbek 2 5 2 4,5 38,0
11. Weiss, Siegfried 2063 SV Großhansdorf 4 1 4 4,5 36,0
12. Bildat, Jürgen 2108 Hamburger SK 3 3 3 4,5 35,0
13. Schulenburg, Torben 2150 SC Diogenes Hamburg 3 2 4 4,0 37,0
14. Atri, Jamshid 2052 Hamburger SK 1 6 2 4,0 35,5
15. Wenzel, Birger 2110 SK Johanneum Eppendorf 3 2 4 4,0 30,0
16. Emami, Madjid, Dr. 2017 Hamburger SK 3 1 5 3,5 38,5
17. Schulz, Hans‑Jürgen 1956 Hamburger SK 1 5 3 3,5 34,5
18. Topuz, Soner Marcel 1933 Schachfreunde Hamburg 2 3 4 3,5 33,5
19. Kohtz, Andreas 2065 FC St. Pauli 0 4 4 2,0 38,0
20. Becker‑Bertau, Friedrich, Dr. 1955 Hamburger SG BUE 1 2 6 2,0 31,0
Meisterkandidatenklasse
Pl. Teilnehmer TWZ Verein g. u. v. Pu. Bhz.
1. Rudolph, Jens‑Erik 1961 Barmbeker SK 6 3 0 7,5 39,0
2. Wilms, Robert 1936 Schachfreunde Hamburg 4 5 0 6,5 43,0
3. Brandt, Carina 1852 SK Wilhelmsburg 4 3 2 5,5 42,0
4. Tesch, David 1739 SV Billstedt‑Horn 4 3 2 5,5 39,5
5. Weidmann, Kevin 1755 Hamburger SK 5 1 3 5,5 35,5
6. Klausch, Uwe 1838 SK Wilhelmsburg 4 2 3 5,0 44,5
7. Krüger, David 1798 SV Eidelstedt 4 2 3 5,0 41,5
8. Opasiak, Dustin 1791 SK Weisse Dame 3 4 2 5,0 40,0
9. Gehn, Roland 1946 SK Union‑Eimsbüttel 2 5 2 4,5 41,0
10. Cassens, Erhard 1837 Altonaer SK Finkenwerder 4 1 4 4,5 30,5
11. von Elsner, Mathias 1788 Hamburger SK 2 4 3 4,0 40,0
12. Tscherepanov, Leon 1882 Hamburger SK 4 0 5 4,0 33,0
13. Amini, Mahmood 1667 Altonaer SK Finkenwerder 4 0 5 4,0 32,0
14. Lochmann, Viktor 1819 TV Fischbek 3 0 6 3,0 38,5
15. Rädisch, Peter 1705 Schachfreunde Hamburg 2 1 6 2,5 32,0
16. Biermann, Helge 1833 Bille SC 1 1 6 1,5 38,5
17. Schwarzkopf, Jörg, Dr. 1808 TV Fischbek 1 1 1 1,5 33,5
A‑Klasse
Pl. Teilnehmer TWZ Verein g. u. v. Pu. Bhz.
1. Ertelt, Alf 1631 SC Rösselsprung 8 1 0 8,5 41,5
2. Haugwitz, Steffen 1668 Schachfreunde Hamburg 5 2 2 6,0 46,0
3. Behrensen‑Senfft, Jörn   Hamburger SK 5 1 3 5,5 45,0
4. Hotze, Kurt 1718 Niendorfer TSV 5 1 3 5,5 44,5
  Laber, Witalij 1629 Niendorfer TSV 5 1 3 5,5 44,5
6. Oelrichs, Manfred 1645 SK Union‑Eimsbüttel 5 1 3 5,5 43,5
  Chyzynski, David 1471 Hamburger SK 5 1 3 5,5 43,5
8. Hauser, Christow 1692 Schachfreunde Hamburg 5 1 3 5,5 37,0
9. Kazemi Sresht, Rahim 1505 Hamburger SK 5 0 4 5,0 41,0
10. Fieron, Andreas 1561 Niendorfer TSV 4 2 3 5,0 39,0
11. Priess, Holger 1414 Schachfreunde Hamburg 5 0 4 5,0 34,0
12. Reiner, Oliver 1167 Hamburger SK 4 1 4 4,5 44,0
13. Chaichi‑Tehrani, Fereydoon 1350 SV Eidelstedt 3 3 3 4,5 36,5
14. Kibilka, Ulrich 1487 Hamburger SK 3 3 3 4,5 35,5
15. Mattiat, Kay 1775 Schachfreunde Hamburg 3 3 3 4,5 34,5
16. Herrmann, Sabine 1135 Schachfreunde Hamburg 4 0 5 4,0 35,0
17. Kock, Rudolf 1673 Schachfreunde Hamburg 2 3 4 3,5 42,5
18. Lüders, Laura 1201 Schachfreunde Sasel 3 1 4 3,5 35,5
19. Frackowiak, Stanislaw 1644 Hamburger SK 3 1 5 3,5 31,5
20. Stolzenwald, Frank 1524 Schachfreunde Hamburg 3 1 5 3,5 31,0
21. Krüger, Dietrich 898 Barmbeker SK 3 0 6 3,0 35,5
22. Springer, Wolfgang 783 Hamburger SK 2 0 5 2,0 30,5
23. Holznagel, Andreas   Hamburger SK 1 1 7 1,5 31,5
24. Meyer, Eckart 911 Hamburger SK 1 0 4 1,0 32,0
Bericht

Vom 18.05. bis zum 26.05.2013 fand die diesjährige HEM in der Aula der Schule Fraenkelstraße mit insgesamt 61 Teilnehmern statt. Turnierleiter und Hauptschiedsrichter war Hugo Schulz. Als weiterer Schiedsrichter stand Peter Anderberg zur Verfügung. Martin Bierwald kümmerte sich um das leibliche Wohl der Teilnehmer. Nach Ende der letzten Partie einer jeden Runde wurden neben der Auslosung für die nächste Runde auch die letzten Partien erfasst und auf die Homepage des Verbandes gestellt, sodass sich die Teilnehmer optimal auf die nächste Partie vorbereiten konnten. Von unserem Verein nahm als Einziger Clemens Harder in der Meisterklasse teil.

Die A‑Klasse mit 24 Teilnehmern gewann überlegen Alf Ertelt (Rösselsprung) mit 8,5/9 Punkten.

In der Meisterkandidatenklasse mit 17 Teilnehmern siegte Jens‑Erik Rudolph (Barmbek) mit 7,5/9.

Clemens spielte mit weiteren 19 Teilnehmern in der Meisterklasse den Hamburger Meister aus. Der Verlauf dieses Turnieres war an Spannung kaum zu überbieten. Vor der letzten Partie führten vier Spieler gemeinsam die Tabelle mit 5,5 Punkten an und spielten in der 9. Runde an den ersten beiden Brettern gegeneinander: am 1. Brett Malte Colpe (HSK) gegen Hauke Reddmann (Wilhelmsburg), am Brett 2 Christoph Schroeder (SKJE) gegen Björn Bente (HSK). Lutz Franke (Union‑Eimsbüttel) spielte an Brett 3 gegen Jan‑Paul Ritscher (Schachfreunde) und hatte mit 5 Punkten auch noch Titelchanchen, wenn die Spieler der ersten beiden Bretter remisierten. In der fünften Stunde wurde nur noch an diesen drei Brettern gespielt. Björn Bente und Christoph Schroeder remisierten. Hauke Reddmann gewann seine Partie gegen Malte Colpe und wurde Hamburger Meister vor Lutz Franke, Christoph Schroeder und Björn Bente (alle drei mit 6 Punkten).

Clemens spielte ein gutes Turnier und erreichte mit dem 7. Platz und 5,5 Punkten seinen Setzplatz. In der 1. Runde spielte Clemens zeitmäßig die längste Partie mit 5¾ Stunden und 107 Zügen. Ein Damenendspiel mit Mehrbauern wickelte er mustergültig zum Sieg ab. Auch in der 6. Runde musste Clemens lange und mit 86 Zügen für einen Sieg kämpfen. Durch seine vier Siege und drei Remisen hat er 24 DWZ‑Punkte hinzugewonnen.

Der 1. Vorsitzende des Hamburger Schachverbandes, Prof. Dr. Perygrin Warneke, nahm die Siegerehrung vor. Die ersten drei jeder Klasse erhielten eine Urkunde und einen Sachpreis. Die Firma ChessBase stiftete die Sachpreise sowie eine Aprilausgabe des ChessBase Magazins mit der DVD für jeden Teilnehmer. Von den Teilnehmern gab es zahlreiches Lob für das gut organisierte und durchgeführte Turnier. Alle Ergebnisse von der HEM sind auf der Verbandshomepage ›www.hamburger-schachverband.de‹ einzusehen.

(Martin Bierwald)

Quelle: Hamburger Schachverband
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/13hem.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR