S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 24. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Vereinspokal 2013
 13. Dezember 2013 
Endstand

Gruppe 1

Pl. Name TWZ g. u. v. Pu. Bhz. SoBe.
1. Pfreundt, Jakob 1903 5 1 1 5,5 27,5 21,25
2. Seifer, Gregor 1968 5 1 1 5,5 27,0 19,25
3. Bruhn, Boris 2046 3 3 1 4,5 25,0 13,50
4. Wolter, Michael 2107 3 3 1 4,5 23,5 12,75
5. Harder, Clemens 2118 4 0 3 4,0 22,5 9,50
6. Akram, Shumon 1793 4 0 3 4,0 22,5 7,00
7. Lemke, Detlef 1806 3 0 4 3,0 25,5 6,00
8. Schroeter, Baldur 2000 1 2 4 2,0 24,5 3,50
9. Goetz, Claus 1985 1 1 5 1,5 23,5 1,50
10. Speck, Jakob 1697 0 1 6 0,5 23,5 2,25

Gruppe 2

Pl. Name TWZ g. u. v. Pu. Bhz. SoBe.
1. Pfreundt, Mathis 1473 7 0 0 7,0 26,0 26,00
2. Kipke, Kevin 968 6 0 1 6,0 26,5 19,50
3. Lenz, Finn‑Thore 1373 4 1 2 4,5 26,0 11,50
4. Carl, Dieter 1388 4 0 3 4,0 25,5 9,00
5. Wendel, Melchior 1126 3 2 2 4,0 21,5 10,75
6. Gette, Viktor 1626 3 1 3 3,5 31,0 12,75
7. Bierwald, Martin 1407 2 3 2 3,5 26,5 11,25
8. Samm, Bastian 1418 3 1 3 3,5 26,5 11,00
9. Seemann, Hans‑Siegfried 1483 3 1 3 3,5 26,5 10,75
10. Otzen, John‑Lauritz   3 1 3 3,5 21,5 7,50
11. David, Philip 758 3 1 3 3,5 21,0 7,25
12. Kipke, Kay 822 3 1 3 3,5 16,5 6,25
13. Brunnemann, Hans‑Peter 1047 3 0 4 3,0 19,5 4,00
14. Kipke, Mark   2 0 5 2,0 29,5 6,00
15. Schulenburg, Thomas   1 0 6 1,0 22,5 2,50
Bericht

Schnellschachpokal

Beim Schnellschachpokal am 13.12. hatten wir 25 Teilnehmer. Nicht nur von der Spielstärke, sondern auch vom Alter her war die ganze Breite des Vereins vertreten: über den Jüngsten Mark (acht Jahre) bis zu Siggi Seemann.

Neu im Schnellturnierkonzept: die Aufteilung in 2 Stärkegruppen. Das ist bei allen gut angekommen und wird bestimmt für einige kommende Vereinsveranstaltungen beibehalten. In der A‑Gruppe traten 10 Spieler an: Besonders stark spielten Jakob P. und Gregor auf, die souverän die ersten beiden Plätze unter sich ausmachten.

Auch in der B‑Gruppe siegte ein Pfreundt: Mit 7/7 ließ Mathis nix anbrennen und gewann vor Kevin Kipke und Finn‑Thore Lenz. Kurz nach 23:00 Uhr war das Ende dieser netten und geselligen Veranstaltung.

Noch einmal gibt es in diesem Jahr die Gelegenheit für alle Königsspringer sich schachlich zu messen: Beim ›Glühweinblitz‹ am 20. Dezember!

(Baldur Schroeter)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/13-vp.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR