S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonntag, 19. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Jugend‑Vereinsmeisterschaft 2013
 16. November 2013 
A‑Gruppe
Pl. Spieler TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pu. SoBe.
1. Stanau, Guido 2073 1 1 1 1 1 1 6,0 15,00
2. Pfreundt, Jakob 1986 0 1 1 1 1 1 5,0 10,00
3. Raider, Eugen 2013 0 0 1 1 1 1 4,0 6,00
4. Pfreundt, Mathis 1424 0 0 0 1 1 1 3,0 3,00
5. Speck, Jakob 1698 0 0 0 0 0 1 1,0 1,00
  Samm, Bastian 1201 0 0 0 0 1 0 1,0 1,00
  Lenz, Finn‑Thore 1410 0 0 0 0 0 1 1,0 1,00
B‑Gruppe
Pl. Teilnehmer TWZ Sp g. u. v. Pu. Bhz. SoBe.
1. Cinar, Alihan 846 7 5 2 0 6,0 30,5 26,00
2. Kipke, Kevin 1050 7 4 2 1 5,0 27,0 19,50
3. Köppen, Cedric   7 5 0 2 5,0 27,0 16,00
4. Sens, Torben   7 5 0 2 5,0 24,5 14,00
5. Kipke, Mark   7 3 3 1 4,5 29,5 17,25
6. David, Philip 849 7 3 3 1 4,5 28,5 16,25
7. Frings, Felix   7 4 1 2 4,5 28,5 15,50
8. Summers, Jan   7 4 0 3 4,0 23,0 9,00
9. Kipke, Kay 853 7 4 0 3 4,0 21,5 9,00
10. Kühn, Jan‑Gerrit   7 3 1 3 3,5 28,0 11,75
11. Köser, Henry   7 3 0 4 3,0 29,5 9,50
12. Köppen, Fabian   7 3 0 4 3,0 24,0 8,00
13. Tschebull, Marc   7 3 0 4 3,0 22,5 8,00
14. Rüdebusch, Florian   7 3 0 4 3,0 22,5 7,00
15. Khadra, Bassam   7 3 0 4 3,0 21,5 6,00
16. Lodahl, Jan   7 2 1 4 2,5 19,5 4,25
17. Hoffmann, Tobias   7 2 1 4 2,5 19,5 3,75
18. Lamprecht, Tjaard   7 1 2 4 2,0 20,5 4,50
19. Biljes, Jakob   7 2 0 5 2,0 18,0 3,00
Bericht

Am 16.11. trafen sich 26 Teilnehmer sowie Christopher, Baldur und ich im Clubheim, um die diesjährige Jugendvereinsmeisterschaft auszutragen. 26 Teilnehmer sind ganz schön viele. Denn das gab es es bisher nur einmal und zwar im Jahr 2005, als die JVM als DWZ‑ausgewertetes Turnier gespielt wurde. Aufgrund der unterschiedlichen Spielstärke wurde das Feld in zwei Gruppen aufgeteilt.

In der oberen Gruppe, die ein Rundenturnier spielte, wurde jede Partie ausgekämpft. Es gab kein einziges Remis und auch keine Partie endete besonders früh, sodass alle Teilnehmer ein intensives Turnier erlebten. Am Ende gab es auch einen eindeutigen Sieger. Guido Stanau besiegte alle Kontrahenten und wurde mit 6/6 Jugendvereinsmeister. Auf den nächsten Plätzen folgten Jakob Pfreundt, der nur gegen Guido verlor, Eugen Raider, der gegen Guido und Jakob unterlag und Mathis, der gegen Guido, seinen Bruder Jakob und Eugen die Segel streichen musste. Auf die weiteren Plätze verwiesen wurden Mathis, Bastian und Finn‑Thore, die jeweils einen Punkt holten. Bemerkenswert ist noch, dass Basti in einer spannenden Partie dem Turniersieger Guido fast den Schneid abkaufen konnte, jedoch an der Zeit scheiterte.

Im zweiten Turnier spielten einige Spieler ihr erstes oder eines ihrer ersten Turniere. Dies hatte in den ersten Runden natürlich einige frühzeitig beendete Partien zur Folge. Wer schnell fertig war, konnte sich die Wartezeit mit dem exquisiten Buffet versüßen, das neben exzellenter Käsetorte und belegten Brötchen auch Feinheiten wie Mini‑Würstchen im Schlafrock oder Sushi bereithielt. Einen herzlichen Dank an alle Spender, da macht das Ausrichten gleich doppelt Spaß!

Neben der Nahrungsaufnahme wurden die Pausen auch zur lehrreichen Analyse und zum Fußballspielen genutzt. Im Turnierverlauf besserten sich auch die Schnellspieler und jeder konnte mindestens einen Punkt aus eigener Kraft erringen. Nach sieben Runden hatte Alihan Cinar die Nase vorn, der konzentriert spielte, lediglich zwei Remis abgab und damit verdient Nachwuchsmeister wurde. Auf den zweiten Platz kam Favorit Kevin Kipke (5 Punkte), der bereits in der ersten Runde über seinen kleinen Bruder Mark gestolpert war, gegen den er nur zum halben Punkt kam. Die Bronzemedaille erhielt Cedric Köppen aufgrund von besserer Feinwertung vor Torben Sens (beide ebenfalls 5 Punkte). Auch die unerfahreneren Spieler können mit ihren Ergebnissen durchaus zufrieden sein. So erreichten beispielsweise Bassam Khadra, Marc Tschebull und Florian Rüdebusch starke 3 Punkte. Außerdem hat das Aufschreiben und Analysieren der Partien vielen der Anfänger eine Menge an Erfahrung und Verständnis eingebracht. Am Ende des Tages war es ein gelungenes und reibungsloses Turnier mit erfreulich hoher Teilnehmerzahl, aus dem alle etwas mitnehmen konnten.

(Shumon Akram)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/13-jvm.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR