S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonntag, 19. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Mannschaftsmeisterschaften 2012
Landesliga Bezirksliga U16‑S U14‑S U12‑S Berichte
↑
↓
Jugendlandesliga
Termin Mannschaft 1 2 3 4 5 6 BP MP Pl.
1 06.11.2011 11:00 A SC Diogenes 18 22 20 23 21 104 10 1.
2 04.12.2011 11:00 H Hamburger SK 2 14 14 22 14 15 79 2 5.
3 26.02.2012 11:00 A Hamburger SK 3 10 17 22 15 15 79 4 4.
4 25.03.2012 11:00 H SV Blankenese 8 8 9 9 0 34 0 6.
5 13.05.2012 11:00 H SK Weisse Dame Hamburg 8 17 16 21 11 73 5 3.
  Königsspringer Hamburg 2 11 16 16 24 19 86 6 2.
  Akram, Shumon       +    
Spät, Alexander       + 1
Pfreundt, Jakob 0 1 ½ +  
Steinfeldt, Henry ½ + + + ½
Lemke, Berfîn   0 ½ + +
Schiffmann, Darius   ½   +  
Götze, Tobias 1 0 ½ + +
Hartig, Ruben   0 0 + 0
Viol, Joshua 0 1 1   1
Schön, Annkathrin     0   1
Badura, Christopher     ½    
Berger, Hendrik 0 ½     0
Samm, Bastian 0        
Lenz, Finn‑Thore 0        
Pfreundt, Mathis 0        
↑
↓
Jugendbezirksliga
Termin Mannschaft 1 2 3 4 5 6 BP MP Pl.
1 (spielfrei)
2 __.__.2012 __:__ H SC Schachelschweine 11 17 18 0 46 4 3.
3 __.__.2012 __:__ A Hamburger SK 6 21 22 17 20 80 8 1.
4 01.06.2012 __:__ H Hamburger SK 5 15 10 17 12 54 2 5.
5 25.05.2012 __:__ A SK Johanneum Eppendorf 2 14 15 15 19 63 2 4.
  Königsspringer Hamburg 3 24 12 17 13 66 4 2.
  Schön, Annkathrin   +   0    
Badura, Christopher   +   1  
Lenz, Finn‑Thore   + 1 +  
Carpan, Berkan   +   +  
Bals, Gregor   + 0 ½ ½
Schaub, Béla   +   0 0
Schrader, Tim   +   0 0
Gette, Alexander   + 0   1
Burneckas, Yunus          
Kübler, Joschka          
David, Philip     1   0
Englert, Alex          
Gertz, Peter Boie       +  
Kipke, Kay         ½
Schmidt, Dennis         ½
Christiansen, Tim     0    
Propp, Vincent     0    
Kipke, Kevin         0
Wirtz, Tobias     0    
Köser, Henry          
Sens, Torben     0    
Albers, Ben          
Frings, Felix          
↑
↓
U16‑Sonderklasse
Termin Mannschaft 1 2 3 4 BP MP Pl.
1 16.06.2012 11:00 Z SC Diogenes
2 16.06.2012 16:00 Z SK Marmstorf
3 17.06.2012 11:00 Z Hamburger SK 11 11 2 1.
  Königsspringer Hamburg 5 5 0 2.
  Stanau, Guido     0  
Spät, Alexander     ½
Götze, Tobias     0
Viol, Joshua     0
↑
↓
U14‑Sonderklasse
Termin Mannschaft 1 2 3 4 5 6 BP MP Pl.
1 23.03.2012 __:__ A SK Weisse Dame Hamburg 9 7 11 8 6 41 5 3.
2 __.__.2012 __:__ H SV Eidelstedt 7 6 10 12 5 40 4 4.
3 16.06.2012 11:00 Z SC Diogenes 9 10 12 12 6 49 8 2.
4 16.06.2012 16:00 Z SK Johanneum Eppendorf 5 6 4 7 4 26 0 6.
5 17.06.2012 11:00 Z SV Blankenese 8 4 4 8 3 27 2 5.
  Königsspringer Hamburg 10 10 10 12 12 54 10 1.
  Pfreundt, Jakob 1 1 1 1 1  
Lemke, Berfîn 1   1 1  
Samm, Bastian   0 0 1 +
Berger, Hendrik 0 +   1 1
Lenz, Finn‑Thore 1 1 1   1
↑
↓
U12‑Sonderklasse
Termin Mannschaft 1 2 3 4 5 6 BP MP Pl.
1 23.03.2012 __:__ A SK Weisse Dame Hamburg 8 5 6 6 8 33 2 6.
2 __.__.2012 __:__ H SC Schachelschweine 8 6 6 4 10 34 3 4.
3 16.06.2012 11:00 Z Hamburger SK 11 10 11 12 12 56 10 1.
4 16.06.2012 15:00 Z SC Diogenes 10 10 3 5 6 34 4 3.
5 17.06.2012 11:00 Z SK Johanneum Eppendorf 10 12 4 11 11 48 8 2.
  Königsspringer Hamburg 8 6 4 10 5 33 3 5.
  Pfreundt, Mathis 1 1 0 1 0  
Propp, Vincent 0 0      
Kipke, Kevin 1   0 1 0
Schrader, Tim 0 0     0
Schaub, Béla     0 0  
Wirtz, Tobias   0      
Kipke, Kay     0 1 ½
Gette, Alexander          
David, Philip          
↑
↓
Berichte

Pünktlich, vollzählig und reicher an Erfahrung

Vollzählig und pünktlich erscheinen wir zum Auswärtskampf der Jugendbezirksliga beim Staffelfavoriten des HSK. Wer schon einmal einen Jugendmannschaftskampf organisiert hat weiß, dass dies ein erwähnenswerter Teilerfolg ist.

Auf den Brettern sieht es nach der Anfangsphase nicht so berauschend aus. Vincent ist schon nach 13 Zügen matt, in einer Variante, von der er wissen sollte, dass sie schlecht ist. Auch Torben Sens muss in seinem ersten Jugendmannschaftskampf Lehrgeld zahlen, hat sich dafür aber schon gut geschlagen und in der Analyse sicher einiges gelernt.

Tim Christiansen, der lange keine Turnierpartie gespielt hatte, sah sich ebenfalls in hoffnungsloser Stellung, sodass wir schnell mit 0:3 hinten lagen. Eine erfreuliche Partie spielte hingegen Philip David. In einer taktisch geprägten Partie machte sein Gegner die gröberen Fehler und wurde auf g2 mattgesetzt. Während Gregor gegen Henning Holinke (5. Bei der U10‑Endrunde) das Nachsehen hatte, konnte Finn‑Thore auf ganzer Linie überzeugen und mit einer schönen Kombination ungefährdet den zweiten Zähler beisteuern. Dabei sollte es jedoch auch bleiben, da Alexander Gette und Tobias Wirtz trotz bissiger Gegenwehr verloren.

Insgesamt steht so ein leistungsgerechtes 2:6 auf der Mannschaftskarte, mit der wir pünktlich, vollzählig und vor allem reicher an Erfahrung wieder am Niendorfer Marktplatz eintreffen.

(Shumon Akram)


U12 – Der zweite Kampf

Vier junge Spieler stellten sich in der U12‑Sonderklasse den Schachelschweinen. Drei davon, nämlich Mathis, Vincent und Tim waren auch pünktlich. Tobias Wirtz traf eine Minute nach Spielbeginn ein.

Der Kampf fand im Jugendraum statt, da die anderen Räume durch Trainingsgruppen belegt waren. Die Sofaecke bot dann auch den idealen Aufenthaltsort für die mitgereisten Eltern der Gäste.

Schnell schienen alle Partien entschieden zu sein: Am ersten Brett hatte Mathis nach circa 20 Minuten eine Figur mehr, an den anderen Brettern hatten wir materielle Nachteile. Als erstes musste Tobias Wirtz nach einer Stunde die Segel streichen und bald folgte ihm Tim Schrader. Vincent hatte eine Dame weniger und spielte noch ein wenig weiter. Fazit: Mehr Konzentration und mehr Zeit lassen gerade am Anfang! Aus Fehlern soll man ja lernen. Das wurde im Anschluss durch Analyse beim Training von Guido Stanau realisiert. Mathis konnte noch den Ehrenpunkt erzielen und die ebenfalls endrundenerfahrene Sarah Christiansen besiegen.

Am Ende wurde es also ein ausbaufähiges 1:3. Mal sehen, wie es dann am Abschlusswochenende läuft. Schließlich geht es vor allem um das Sammeln von Spielpraxis und wer weiß, wie viele Mannschaftspunkte sich noch zu dem einem aus der ersten Runde gesellen.

(Shumon Akram)


SKJE2–KSH3, Jugendbezirksliga Runde 5

An einem sommerlichen Freitag ging es zum Johanneum. Pünktlich und in vollständiger Besetzung fuhren wir einmal mehr mit dem 23er an illustren Haltestellen wie ›Am Licentiatenberg‹ oder ›Stavenhagenstraße‹ vorbei. Béla versagte beim richtigen Öffnen einer Apfelschorle und genoss die Erfrischung. Problemlos betraten wir den Spielort.

Auch in diesem Kampf waren unsere Gegner klar favorisiert und warteten mit einigen endrunden‑ oder jugendbundesligaerfahrenen Spielern auf. Das zeigte sich auch schnell: Béla leistete sich in der Spanischen Partie enige grobe Fehler, was seinem Gegner ausreichte. Ähnlich erging es Tim Schrader, der ebenfalls keinen Stich sah. Gregor musste zunächst eine Figur spucken, konnte diese aber mit einer Fesselung zurückgewinnen und anschließend ein schlechteres Bauernendspiel remis halten. Ein starker, wenn auch nicht souveräner halber Punkt.

Philip David hatte es gegen Tim Meyerfeldt schwer und musste sich dessen überlegener Rechenkraft schlussendlich nach einer ungenauen Verteidigung geschlagen geben. Trotzdem hat er sich viel Zeit gelassen und Mühe gegeben. Sicher kann er einiges aus der Partie mitnehmen. Etwas Glücklich war der halbe Zähler von Dennis Schmidt, der in völlig verlorener Stellung patt gesetzt wurde.

Einfach solide hingegen war die Vorstellung von Alexander Gette, der zunächst Material und dann die Partie gewann; unser einziger ganzer Punkt an diesem Nachmittag. Die Kipkes spielten beide gute und ziemlich fehlerfreie Partien. Leider passte Kevin auf seinen h7 nicht auf. Dxh7# folgte wie so oft in dieser Saison als letzter Zug der Partie – schade. Sein Bruder Kay hatte schnell einen Turm gegen ein paar Bauern mehr. Zwei dieser Bauern wurden allerdings so stark, dass es nur zu einem Remis reichte.

Fazit: 2,5:5,5 gegen eine strenge gegnerische Mannschaft. Das ist in Ordnung. Ansonsten: Eine Anreise im 23er, verschüttete Apfelschorle und ein Patt. Ein typischer Jugenbezirksligakampf.

Für mich endet der Abend bei ein paar kühlen Bionaden Ingwer‑Orange im Clubheim, wo auch die letzte Runde am 01.06. gegen den HSK stattfindet.

(Shumon Akram)

Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/12hjmm.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR