S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 24. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Einzelmeisterschaften 2012
 10. bis 18. März 2012 in Schönhagen 
 U10‑Endrunde 14. und 15. April 2012 in Hamburg 
U20 Mädchen U18 U16 U14 U12 U10 Berichte
↑
↓
U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Schulenburg, Torben 2044 DIO 1 ½ ½ 1 1 ½ 1 0 1 1 1 8,5 43,75
2. Colpe, Malte 2223 HSK 0 ½ 1 ½ 1 1 ½ 1 1 1 1 8,5 40,00
3. Borgmeyer, Max 2108 KSH ½ ½ ½ 1 ½ ½ ½ 1 0 ½ 1 6,5 34,50
4. Kramer, Julian 2026 HSK ½ 0 ½ ½ ½ 0 1 1 1 ½ 1 6,5 30,25
5. Grötzbach, Julian 2045 HSK 0 ½ 0 ½ ½ 1 ½ 1 1 ½ 1 6,5 30,00
6. Xin, Ruidi 1852 DIO 0 0 ½ ½ ½ 1 0 1 ½ 1 1 6,0 26,50
7. Stanau, Guido 2118 KSH ½ 0 ½ 1 0 0 1 ½ 1 1 0 5,5 27,75
8. Goepfert, Jakob 1984 SVE 0 ½ ½ 0 ½ 1 0 0 ½ 1 1 5,0 23,50
9. Hinrichs, Jan 1920 HSK 1 0 0 0 0 0 ½ 1 ½ ½ 1 4,5 21,50
10. Raider, Eugen 2012 KSH 0 0 1 0 0 ½ 0 ½ ½ 0 1 3,5 16,25
11. Müller, Tobias 2118 MAT 0 0 ½ ½ ½ 0 0 0 ½ 1 0 3,0 15,50
12. Schmidt, Deniz 1760 WDH 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 2,0 8,50
↑
↓
Mädchen‑Endrunde
Pl. Teilnehmerin DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SoBe.
1. Panther, Talitha 1028 SCS ½ 1 ½ 1 1 1 1 1 1 8,0 30,75
2. Ludwig, Maria 1004 WDH ½ 1 1 1 0 1 1 1 1 7,5 29,00
3. Lohmann, Anna 918 DIO 0 0 1 1 1 0 1 1 1 6,0 20,00
4. Schön, Annkathrin 1047 KSH ½ 0 0 0 ½ 1 1 1 1 5,0 15,25
5. Rudenko, Katharina 922 HSK 0 0 0 1 1 0 1 1 1 5,0 15,00
6. Reich, Kristina 801 HSK 0 1 0 ½ 0 ½ ½ 1 1 4,5 15,75
7. Syla, Albetina   CPG 0 0 1 0 1 ½ 0 0 1 3,5 13,25
8. Schmidt, Yasmeen 1020 WDH 0 0 0 0 0 ½ 1 ½ + 3,0 7,00
9. Reiter, Nicole 821 HSK 0 0 0 0 0 0 1 ½ 1 2,5 5,00
10. Stas, Antonia   HSK 0 0 0 0 0 0 0 0 0,0 0,00
↑
↓
U18‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Kneip, Jakob 1895 FBK ½ 1 1 ½ 1 1 ½ 1 1 1   8,5 37,75
2. Hort, Max 1763 KSH ½ 0 1 1 1 ½ 1 ½ 1 1   7,5 32,75
3. Schaeffer, Philipp 1821 SKJ 0 1 0 ½ 1 ½ 0 1 1 1   6,0 24,75
4. Gräfe, Johannes 1555 SKJ 0 0 1 1 0 1 1 0 1 1   6,0 23,50
5. Weidmann, Kevin 1677 HSK ½ 0 ½ 0 1 1 ½ 1 ½ ½   5,5 25,25
6. Stenzel, Jan 1833 SVE 0 0 0 1 0 ½ 1 1 1 1   5,5 19,50
7. Petru, Dennis 1671 WDH 0 ½ ½ 0 0 ½ 1 ½ 1 1   5,0 18,50
8. Brandt, Carina 1541 WBG ½ 0 1 0 ½ 0 0 ½ 1 1   4,5 17,50
9. Hartig, Ruben 1464 KSH 0 ½ 0 1 0 0 ½ ½ ½ 1   4,0 16,00
10. Öztürk, Murat 1616 DIO 0 0 0 0 ½ 0 0 0 ½ 1   2,0 5,25
11. Lanzenauer, Lucas 1130 WDH 0 0 0 0 ½ 0 0 0 0 0   0,5 2,75
12. Habermann, Till 1511 WDH                       0,0 0,00
↑
↓
U16‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Grötzbach, Daniel 1904 Hamburger SK 9 5 3 1 6,5 42,0
2. Hinrichs, Lars 1769 Hamburger SK 9 6 1 2 6,5 41,5
3. Spät, Alexander 1727 Königsspringer Hamburg 9 5 2 2 6,0 42,0
4. Zehic, Semir 1604 SC Diogenes 9 4 3 2 5,5 43,0
5. Sander, Jean Louis 1857 Hamburger SK 9 3 5 1 5,5 43,0
6. Metz, Raphael 1584 Bille SC 9 3 5 1 5,5 38,0
7. Gorbach, Mark 1579 SC Diogenes 9 4 3 2 5,5 35,5
8. Tobianski, Fabian 1613 Schachfreunde Sasel 9 4 2 3 5,0 44,0
9. Sakel, Nicolai 1690 SK Marmstorf 9 1 7 1 4,5 41,0
10. Götze, Tobias 1500 Königsspringer Hamburg 9 3 3 3 4,5 40,5
11. Gröning, Finn Jonathan 1581 Hamburger SK 9 3 3 3 4,5 39,0
12. Elbracht, Michael 1627 Hamburger SK 9 1 7 1 4,5 39,0
13. Hölzer, Jeanette 1244 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 3 3 4,5 38,5
  von Tippelskirch, Peer 1463 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 3 3 4,5 38,5
15. Zehic, Emir 1691 SC Diogenes 9 3 3 3 4,5 37,0
16. Tobianski, Karina 1231 Schachfreunde Sasel 9 4 1 4 4,5 32,0
17. Viol, Joshua 1451 Königsspringer Hamburg 9 2 4 3 4,0 37,0
18. Weidmann, Felix 1460 Hamburger SK 9 2 3 4 3,5 34,5
19. Münster, Lukas 1177 SK Weisse Dame Hamburg 9 3 1 5 3,5 34,0
20. Gutte, Johann Niklas 972 SK Johanneum Eppendorf 9 2 1 6 2,5 36,0
21. Attarchy, Omid 1342 Hamburger SK 9 2 1 6 2,5 33,5
22. Domeyer, Robert‑Thomas 1393 SV Eidelstedt 9 0 2 7 1,0 32,5
↑
↓
U14‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Pfreundt, Jakob 1813 Königsspringer Hamburg 9 6 2 1 7,0 44,5
  Rogozenko, Teodora 1739 Hamburger SK 9 6 2 1 7,0 44,5
3. Bernstengel, Aaron 1501 SC Diogenes 9 5 2 2 6,0 45,5
  Lemke, Berfîn 1530 Königsspringer Hamburg 9 5 2 2 6,0 45,5
5. Böhme, Mathis 1456 SK Marmstorf 9 5 2 2 6,0 41,5
6. Engst, Anton 1166 SK Weisse Dame Hamburg 9 5 1 3 5,5 45,5
7. Krüger, David 1772 SV Eidelstedt 9 5 1 3 5,5 43,5
8. Speck, Jakob 1183 SK Weisse Dame Hamburg 9 4 2 3 5,0 45,0
9. Fohrer, Tobias Dario 1087 SK Weisse Dame Hamburg 9 4 2 3 5,0 40,5
10. Akbari, Sajad Ali 951 SC Diogenes 9 4 1 4 4,5 39,5
11. Niedwetzki, Jan Daniel 1180 SC Diogenes 9 4 1 4 4,5 38,5
  Schellin, Anton 1175 SK Weisse Dame Hamburg 9 4 1 4 4,5 38,5
13. Wolff, Justus 1147 SV Blankenese 9 3 2 4 4,0 30,5
14. Samm, Bastian 1141 Königsspringer Hamburg 9 3 1 5 3,5 37,5
15. Folger, Hauke 1174 Bille SC 9 3 1 5 3,5 34,0
  Lenz, Finn‑Thore 1047 Königsspringer Hamburg 9 3 1 5 3,5 34,0
17. Meyerfeldt, Tim   Winterhuder Reformschule 9 2 3 4 3,5 32,0
18. Weißhorn, Lasse 888 SV Eidelstedt 9 2 3 4 3,5 30,5
19. Michna, Masza 1012 Schachfreunde Sasel 9 2 3 4 3,5 30,0
20. Niknam Maleki, Aryan 869 Hamburger SK 9 3 1 5 3,5 29,5
21. Sagert, Yannick   SC Diogenes 9 1 3 5 2,5 31,0
22. Garibyar, Umran‑Bashir 1046 SC Diogenes 9 1 1 7 1,5 34,0
↑
↓
U12‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Killgus, Leonard 1299 SK Johanneum Eppendorf 9 9 0 0 9,0 44,0
2. Meyling, Lennart 1357 Hamburger SK 9 7 1 1 7,5 42,0
3. de Mora, Max‑Julian   SG Nordwest 9 5 2 2 6,0 46,0
4. Fuhrmann, Åke 947 Hamburger SK 9 4 3 2 5,5 42,0
5. Kastner, Nils   Gymnasium Ohlstedt 9 4 2 3 5,0 47,5
6. Pfreundt, Mathis 875 Königsspringer Hamburg 9 5 0 4 5,0 45,5
7. von Elsner, David   Schachfreunde Sasel 9 4 2 3 5,0 44,0
8. Bendler, Gerrit 853 SC Diogenes 9 5 0 4 5,0 41,0
  Nguyen, Mike   Charlotte‑Paulsen‑Gymnasium 9 5 0 4 5,0 41,0
10. Christiansen, Anna   SC Schachelschweine 9 4 1 4 4,5 37,5
11. Odzini, Kerim 917 Hamburger SK 9 3 3 3 4,5 37,5
12. Stahl, Alexander 792 Hamburger SK 9 3 3 3 4,5 37,0
13. Höfer, Fabian   Gymnasium Blankenese 9 4 1 4 4,5 35,5
14. Wolfram, Tom   Hamburger SK 9 3 3 3 4,5 32,0
15. Li, Kevin 787 SK Marmstorf 9 4 0 5 4,0 34,5
16. Brüssau, Fabian   SG Nordwest 9 3 2 4 4,0 34,5
17. Orlick, Samuel   SC Diogenes 9 3 2 4 4,0 33,5
18. Sprogies, Joris 869 Schachfreunde Sasel 9 2 4 3 4,0 33,0
19. Foth, Henrik 831 SK Johanneum Eppendorf 9 3 1 5 3,5 41,0
20. Sharif, Kian   SG Nordwest 9 2 2 5 3,0 37,0
21. Kompala, Cassius 781 Hamburger SK 9 3 0 6 3,0 30,5
22. Komorowski, Antek   Hamburger SK 6 2 1 3 2,5 36,0
23. Folger, Malte   Bille SC 9 2 1 6 2,5 33,5
24. Christiansen, Sarah   SC Schachelschweine 9 2 0 7 2,0 29,0
↑
↓
U10‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule Sp. g. u. v. Pu. Bhz.
1. Engel, Luis 1459 Hamburger SK 7 5 2 0 6,0 29,0
  Pajeken, Jakob 1311 Hamburger SK 7 5 2 0 6,0 29,0
3. Pfreundt, Mathis 875 Königsspringer Hamburg 7 5 1 1 5,5 27,0
4. Meyling, Lennart 1357 Hamburger SK 7 4 2 1 5,0 29,5
5. Holinka, Henning 954 Hamburger SK 7 4 1 2 4,5 29,0
6. Komorowski, Antek   Hamburger SK 7 4 1 2 4,5 25,0
7. Bloh, Fabian   SK Caissa Rahlstedt 7 4 1 2 4,5 23,0
8. Li, Kevin 787 SK Marmstorf 7 4 0 3 4,0 27,5
  Grabbel, Lennart Christian   Hamburger SK 7 4 0 3 4,0 27,5
10. Voss, Henrike 764 Hamburger SK 7 4 0 3 4,0 25,5
11. Christiansen, Sarah   SC Schachelschweine 7 4 0 3 4,0 22,5
12. Troung, Lisa   Schule Genslerstraße 7 4 0 3 4,0 20,0
13. Michna, Milosz   Schachfreunde Sasel 7 3 1 3 3,5 22,5
14. Köser, Henry   Königsspringer Hamburg 7 3 1 3 3,5 20,5
15. Müller, Marvin   Grundschule Bergstedt 7 3 1 3 3,5 20,0
16. Abicht, Aruna Sophia 908 SC Farmsen 7 3 1 3 3,5 17,5
17. Engel, Robert 765 Hamburger SK 7 2 2 3 3,0 22,5
18. Hildebrandt, Luis   SK Marmstorf 7 3 0 4 3,0 21,5
  Tonner, Max   Schule Genslerstraße 7 3 0 4 3,0 21,5
20. Goltser, Ilja   Hamburger SK 7 3 0 4 3,0 21,0
21. Gurung, Jim Tsering 787 SK Weisse Dame Hamburg 7 3 0 4 3,0 20,5
22. Fuhrmann, Philipp   Hamburger SK 7 3 0 4 3,0 20,0
23. Gremmel, Jonas Simon 850 SK Caissa Rahlstedt 7 3 0 4 3,0 19,0
24. Dietrich, Leif   Hamburger SK 7 2 0 5 2,0 23,0
25. David, Philip   Königsspringer Hamburg 7 2 0 5 2,0 18,5
26. Striebeck, Enno   Schachfreunde Sasel 7 2 0 5 2,0 15,0
27. Kipke, Kevin   Königsspringer Hamburg 7 1 0 6 1,0 19,0
↑
↓
Berichte

Fünf Podiumsplätze und ein Meister

Das war doch schön! Vom 10. bis 18. März fand in Schönhagen die Hamburger Jugend Einzelmeisterschaft in verschiedenen Altersklassen statt. Mit dabei 23 Königsspringer: 14 Teilnehmer und 9 Leiter. Nach einer entspannten Busfahrt ging schon bald das Turnier los, das insgesamt recht erfreulich verlief:

In der U12 spielte der kleine Mathis Pfreundt (eigentlich noch U10) und konnte trotzdem mit 5 Punkten einen soliden sechsten Platz belegen. Eine Altersklasse höher traten gleich vier Spieler von uns an. Während Finn‑Thore Lenz und Bastian Samm (womöglich durch andere Personen abgelenkt) mit je 3,5 Punkten ein durchwachsenes Turnier spielten, konnten die anderen beiden überzeugen. Wobei überzeugen vielleicht doch etwas hochgegriffen ist. Nach einer turbulenten Schlussrunde, in der der Ausgang der Meisterschaft nicht eindeutig geklärt werden konnte, landeten Jakob Pfreundt und Teodora Rogozenco (HSK) auf Platz eins. Herzlichen Glückwunsch an die Meister! Berfîn Lemke musste sich den dritten Platz mit einem ihrer ärgsten Konkurrenten (Aaron Bernstengel) teilen. Auch für diese Leistung herzlichste Gratulation!

Alexander Spät konnte in der U16 den Fluch des Viertplatzierten besiegen und endlich einmal das Treppchen besteigen sowie den damit verbundenen bronzenen Pokal einheimsen. Tobias Götze und Joshua Viol haben mit 4,5 bzw. 4 Punkten solide Plätze belegt und ein paar DWZ‑Punkte dazugewonnen. 4 Punkte, der neunte Platz in der U18 und 54 von diesen DWZ, von denen alle reden, gehen an Ruben Hartig aus Hasloh! In selbiger Altersklasse lieferten sich Max Hort und Jakob Kneip ein Fernduell um den Meistertitel. Mit einem Sieg in der letzten Runde hätte Max das Blatt noch wenden können, doch ihm ging die Puste aus, was eventuell auf Übernächtigung in Gestalt mehrerer Werwolfrunden zurückzuführen sein könnte.

Kommen wir zur Königsklasse: Deutlich unter seinen Erwartungen blieb Eugen Raider, dessen 3,5 Puntke lediglich Platz 10 bedeuteten. Nur etwas konstantere Spielweise legte Guido Stanau an den Tag und erlangte einen Platz im Mittelfeld, was seinen Ansprüchen wohl kaum genügen dürfte. Trotzdem hatte er viel Spaß. Hoffen wir zumindest. Auf seiner letzten Endrunde wollte MaxBo noch einmal zeigen, was er kann. Heraus sprang ein leistungsgerechter dritter Platz. Nicht ganz fürs Podium gereicht hat es für Annkathrin Schön in der M‑Endrunde. Grund hierfür könnte sein, dass die Vorbereitung nur sehr schemenhaft umgesetzt wurde.

Alle Spieler hatten nach den Partien die Möglichkeit zur Analyse, die auch ausgiebig genutzt wurde. Abgesehen vom Schachlichen war es eine schöne Reise, bei der alle auf ihre Kosten kamen. So wurden von den Königsspringern mehrere Ausflüge an den Strand unternommen, wo sich unter anderem im Kreis gedreht und gerauft wurde. Außerdem nahmen viele Teilnehmer an diversen Freizeitangeboten wie dem Planspiel oder den Werwolfrunden teil. Besonders hervorzuheben sind noch die fußballerischen Leistungen von Guido Stanau und Ruben Hartig während des Leiter‑gegen‑Teilnehmer‑Spiels, mit denen sie den Teilnehmern zu einem – man muss es schweren Leiterherzens sagen – verdienten Sieg verhalfen. Ansonsten erfreuten sich die Teilnehmer wie üblich an Tandem, Tischtennis, Turnhalle und Tischdienst.

Am letzten Abend fand die vergleichsweise kurze Siegerehrung statt, die dieses Jahr mit einer Bildershow aufwartete und mit einer großartigen Namensgeschichte von Hendrik Schüler, die jeder in der letzten Ausgabe der Zeitung nachlesen kann (und sollte)! Auf die Siegerehrung folgte ein offener Abend mit Disko und Singstar. Die Disko wurde erst gefüllt, nachdem sich herausstellte, dass Singstar mit nur einem funktionierenden Mikro nicht ganz so viel Unterhaltung bietet. Dort feierten dann alle ausgelassen den Abschluss einer sehr gelungenen HJEM 2012.

(Shumon Akram und Christopher Badura)


U10‑Endrunde

Ein sonniges Wochenende im April. Bei schönstem Frühlingswetter spielten 27 junge Schachspieler bei uns im Clubheim den U10‑Meister aus.

Zuerst möchte ich mich bei dem großartigen Helferteam bedanken, das durch Essensspenden, Partieneingabe, Küchendienst sowie vorbereitende und nachbereitende Tätigkeiten zum Erfolg der Aktion beitrug. Ich versuche einfach mal alle Helfer aufzuzählen. Da sowas grundsätzlich nie vollständig gelingt, bitte ich um Nachsicht: Annkathrin Schön, Bastian Samm, Volker David, Baldur Schroeter, Claus Goetz, Alexander Spät, Ruben Hartig, Joshua Viol, Guido Stanau, Max Borgmeyer, Henry Steinfeldt (und wahrscheinlich weitere). Vielen Dank an dieser Stelle auch an den souveränen Turnierleiter Boris Bruhn!

Bei so viel Engagement kann man sich echt nicht beklagen. Im Gegenteil! Man muss sehr dankbar dafür sein. Mit am Start waren als Spieler auch vier Königsspringer, die sich dem starken Teilnehmerfeld in sieben anstrengenden Runden, verteilt auf zwei Tage, stellten. Um für diese schwere Aufgabe möglichst gute Bedingungen zu schaffen, standen in der Küche Köstlichkeiten sowie im Turniersaal Wasser und Obst bereit. Als ich mich beim Aufbauen des Turniersaals an dem Pokal schnitt, war mir schon klar, dass es ein scharfes Turnier werden würde.

Nun aber zum Turniergeschehen: Während Mathis Pfreundt drei Punkte in den ersten vier Runden holte und sich alle Chancen auf den erhofften Qualifikationsplatz zur Deutschen erhielt, konnten die anderen KSHler Philip David, Henry Köser und Kevin Kipke neben kampflosen gegen »Spielfrei« zusammen nur einen Punkt holen. Doch das ist überhaupt nicht schlimm, schließlich gewinnt man an Erfahrung und es wurde sich viel Mühe gegeben. Dank des guten Wetters konnte der hauptsächlich von mitfiebernden Eltern belegte Raum A durch Bierbänke und Gartenschach entlastet werden. Es herrschte im Allgemeinen eine gute Atmosphäre und auch das Turnier verlief ruhig und ohne größere Streitfälle. So war für uns die schwierigste Frage nach dem ersten Tag, wie wir die üppigen Essensspenden, die nicht so viel Anklang wie erwartet fanden, unter die Leute bringen. Es wurde auf das Modell künstliche Knappheit gesetzt, also keine Würstchen, dafür lecker Kuchen.

Die Schlussrunden liefen deutlich erfolgreicher. So konnte Philip David einen Sieg erringen und Henry Köser schaffte sogar 1,5 Punkte aus den letzten drei Runden. In spannenden Partien konnte Mathis Pfreundt derweil sein Punktekonto aufstocken, was am Ende für 5,5/7 und einen fantastischen 3. Platz reichte. Damit hat er seinem Bruder nachgeeifert und sich ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Sehr schön! Henry Köser landete bei seinem ersten richtigen Schachturnier mit 3,5/7 auf einem überraschend guten 14. Platz, was seinen Freiplatz eindeutig rechtfertigt. Philip David landete auf Platz 25 (2/7), Kevin Kipke auf Platz 27 (1/7). Den Siegerpokal teilten sich Luis Engel und Jakob Pajeken (beide HSK). Bei der Siegerehrung erhielten alle Spieler eine hellblaue Urkunde, was dank Netzwerkproblemen und weiteren Komplikationen schwieriger als erwartet war. Doch von dieser Geschichte bekamen die Teilnehmer nichts mit, und so konnte sich friedlich über die letzten Leckereien aus der Küche hergemacht werden, während diese schöne Meisterschaft ihren Ausklang fand.

Zusammenfassend: Ein gelungenes Turnier mit viel Spaß, einer Menge Erfahrungen und einem Qualifikanten für die Deutsche. Klingt gut, oder?

(Shumon Akram und Christopher Badura)

Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/12hjem.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR