S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Montag, 20. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

KSH 7 · Kreisliga B 2012
Tab. Spi. · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · · 8 · · 9 ·
↑
↓
Tabelle
Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 BP MP
1. SV Blankenese 2 4 5 5 6 7 8 50,5 17
2. SK Marmstorf 3 4 3 3 5 7 45,0 13
3. Hamburger SK 17 3 6 4 6 5 7 43,5 13
4. Pinneberger SC 4 3 5 2 5 5 6 41,5 12
5. Schachfreunde Wedel 2 5 4 3 6 7 41,0 9
6. FC St. Pauli 8 2 5 4 6 32,5 7
7. SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 2 3 2 3 4 30,0 7
8. TV Fischbek 4 1 1 3 1 4 4 26,5 6
9. Schachfreunde Hamburg 5 3 6 31,5 4
10. Königsspringer Hamburg 7 0 1 2 2 4 4 2 18,0 2
↑
↓
Spieler
KSH
7
Mannschaftsführer:
Martin Bierwald
H A H A H H A H A
HSK
17
SWH
3
MAT
3
STP
8
FBK
4
BLA
2
WED
2
PIN
4
SFR
5
61 Seemann, Hans‑Siegfried 0 ½ 0 0 1 0 ½ 0 0
62 Gette, Viktor 0 ½ 0 1 1 0 0 0 1
63 Schwanke, Hans‑Joachim   ½   1 ½   ½ ½  
64 Klawitter, Bernd   ½ ½ 0 ½ 0 0 ½  
65 Carl, Dieter 0 ½ 0 0 0     1 1
66 Bierwald, Martin ½   0 0   0 ½    
67 Wendel, Melchior 0 ½ 1 0 0 0 0 0 0
68 Falk, Rolf ½ 0 0   1 0 0 0 0
69 Brunnemann, Hans‑Peter 0 1 0 0 0 0 0 0 0
70 Biebrach, Lutz 0         0     0
99 Mechelke, Michael                 0
↑
↓
1. Runde
12.01.2012 Königsspringer Hamburg 7 Hamburger SK 17 1 : 7
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Hans‑Siegfried Seemann Gregor Kock 0 : 1
2 Viktor Gette Thomas Woisin 0 : 1
3 Dieter Carl Manfred Stejskal 0 : 1
4 Martin Bierwald Thomas Anger ½ : ½
5 Melchior Wendel Axel Horstmann 0 : 1
6 Rolf Falk Reinhard Ahrens ½ : ½
7 Hans‑Peter Brunnemann Dr. Jürgen Koch 0 : 1
8 Lutz Biebrach David Otero Dominguez 0 : 1

13.01.2012 SK Marmstorf 3 TV Fischbek 4 7 : 1
10.01.2012 FC St. Pauli 8 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 5 : 3
18.01.2012 SV Blankenese 2 Schachfreunde Hamburg 5 :
09.01.2012 Schachfreunde Wedel 2 Pinneberger SC 4 3 : 5

Der erste Mannschaftskampf von KSH 7 wurde mit 1:7 verloren

Der Absteiger im letzten Jahr aus der Bezirksliga (und derzeit Aufstiegsfavorit) und wir als Aufsteiger im letzten Jahr aus der Kreisklasse trafen in der 1. Runde in unserem Clubheim aufeinander.

Die Spieler von HSK 17 hatten alle eine höhere DWZ‑Zahl, ein Plus‑Rahmen von 180 (Brett 1) bis 640 (Brett 7).

Nach etwas über einer Stunde stand es schon 0:4. Dieter, Lutz, Melchior und Hans‑Peter hatten verloren, drei mit dem Einstellen der Dame.

Zu diesem Zeitpunkt stand Viktor etwas schlechter, Siegfried hatte einen Bauern weniger, ich war einem Königsangriff ausgesetzt, nur Rolf stand gleich.

Als ich mich befreien konnte und sah, dass Siegfried inzwischen drei Bauern weniger hatte (Mannschaftskampf entschieden) remisierte ich trotz eines Mehrbauerns, um nicht doch noch gegen den 400 DWZ‑stärkeren Gegner zu verlieren. Dann verloren Siegfried und Viktor ihre Partien. Rolf trug mit seinem Remis (bessere Stellung, Qualität, aber Gegner 400 DWZ mehr) zum Endstand von 7:1 für den HSK bei. Wir müssen unsere Punkte gegen den Abstieg in den späteren Runden holen.

(Martin Bierwald)

↑
↓
2. Runde
02.02.2012 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 Königsspringer Hamburg 7 4 : 4
19:00 Uhr, AWO‑Seniorentreff Heimfeld, Heimfelder Str. 41, 21075 Hamburg

1 Valeriy Ilyanoj Hans‑Siegfried Seemann ½ : ½
2 Wolfgang Junge Viktor Gette ½ : ½
3 Timm Linnebuhr Hans‑Joachim Schwanke ½ : ½
4 Leonid Blioumkine Bernd Klawitter ½ : ½
5 Stefan Grewelinger Dieter Carl ½ : ½
6 Gerd von Mahren Melchior Wendel ½ : ½
7 Duy Nguyen Rolf Falk 1 : 0
8 Majid Fotovvat Asl Hans‑Peter Brunnemann 0 : 1

27.01.2012 TV Fischbek 4 Pinneberger SC 4 :
26.01.2012 Schachfreunde Hamburg 5 Schachfreunde Wedel 2 :
31.01.2012 Hamburger SK 17 SV Blankenese 2 3 : 5
27.01.2012 SK Marmstorf 3 FC St. Pauli 8 :

KSH 7 holt ersten Mannschaftspunkt

Mit gemischten Gefühlen fuhren wir zu Schwarz‑Weiß Harburg, hatten wir dort doch letztes Jahr 1,5:6,5 mit der gleichen Mannschaft verloren (der Gegner hatte auch eine fast identische Mannschaft aufgestellt). Wir sind beide letztes Jahr in die Kreisliga aufgestiegen, Schwarz‑Weiß als Zweiter und wir als Dritter.

Es fing schon sensationell an: Zu einem Auswärtskampf in Harburg im Berufsverkehr durch den Elbtunnel und über die Elbbrücken waren alle neun Spieler einschließlich Melchior fünf vor sieben im Spiellokal anwesend. Ich betreute die Mannschaft als MF. Melchior war dann fast wie immer als Erster fertig. Er kam zu mir und sagte, dass er gleich bei dem wesentlich stärkeren Gegner mit Dauerschach ein Remis erzwingen wird. Das hatte er auch erreicht, aber nicht erkannt, dass er mit einem Damenopfer ein ersticktes Matt hätte erzielen können. Rolf verlor dann und wir waren mit 0,5:1,5 im Rückstand. Die ersten drei Bretter remisierten nach und nach bei ausgeglichenen Stellungen. Am Brett 8 fand ein richtiger Schlagabtausch statt: Hans‑Peter gewann eine Figur, der Gegner dann die Dame gegen einen Turm, Hans‑Peter kassierte dann später den zweiten Turm ein. Dann folgten auf beiden Seiten Mattdrohungen. Der Gegner gewann einen Turm, schlussendlich hatte Hans‑Peter eine Springergabel auf Dame und König und der Gegner gab auf, 3:3. Jetzt mussten Bernd und Dieter nur ein Remis halten, was Ihnen trotz vieler Gewinnversuche ihrer Gegner gelang.

Wir haben uns über den gewonnenen Mannschaftspunkt sehr gefreut, die Harburger über ihren verlorenen Mannschaftspunkt sehr geärgert.

(Martin Bierwald)

↑
↓
3. Runde
09.02.2012 Königsspringer Hamburg 7 SK Marmstorf 3 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Hans‑Siegfried Seemann Lutz Meyer 0 : 1
2 Viktor Gette Gerhard Dahle 0 : 1
3 Bernd Klawitter Uwe Grove ½ : ½
4 Dieter Carl Claus Jark 0 : 1
5 Martin Bierwald Stephan Barz 0 : 1
6 Melchior Wendel Markus Eschweiler 1 : 0
7 Rolf Falk Manfred Grove 0 : 1
8 Hans‑Peter Brunnemann Torben Sönksen 0 : 1

07.02.2012 FC St. Pauli 8 TV Fischbek 4 4 : 4
15.02.2012 SV Blankenese 2 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 6 : 2
13.02.2012 Schachfreunde Wedel 2 Hamburger SK 17 4 : 4
16.02.2012 Pinneberger SC 4 Schachfreunde Hamburg 5 5 : 3

KSH 7 verliert 1,5:6,5

Unser Gegner Marmstorf 3 trat in guter Besetzung an und war an allen Brettern nominell stärker. Hans‑Peter verlor schnell eine Figur, dann eine weitere und anschließend die Partie. Rolf hatte plötzlich einen Turm weniger und verlor wenig später. Somit stand es lange 0:2.

Meine Partie nahm mich voll in Anspruch, sodass ich erst gegen 21:45 Uhr (zu dieser Zeit waren ansonsten bei uns die meisten Partien schon zu Ende) mir die anderen fünf noch laufenden Partien anschauen konnte. Melchior befand sich in einem Turmendspiel mit gleicher Bauernanzahl im 42. Zug. Die Partie befand sich schon in der 2. Zeitphase. Melchior hatte 35 Minuten verbraucht, sein Gegner schon 130 Minuten (hatte er den 40. Zug noch vor der Zeitkontrolle geschafft?). Wenige Züge später gewann Melchior den Turm und damit die Partie. Alle anderen Bretter standen schlechter, ein oder zwei Bauern weniger. Als Siegfried und anschließend Viktor ihre Partien verloren hatten und Marmstorf 4:1 führte, remisierte Bernds Gegner und stellte den Mannschaftssieg für Marmstorf sicher. Dieter und ich wehrten uns noch lange gegen den drohenden Partieverlust, allerdings vergeblich. Ich gab gegen 23:30 Uhr auf, als mein Gegner einen Bauern umwandeln konnte und bei Dieter lief in einer Verluststellung gegen 23:50 Uhr die Zeit ab.

Eine etwas zu hohe Niederlage. Wir freuen uns auf den nächsten Mannschaftkampf bei St. Pauli 8, der allerdings von St. Pauli für den 21.02.2012 angesetzt wurde und damit am gleichem Tag wie das Ehemaligenturnier stattfindet. Schade, die meisten Spieler unserer Mannschaft hatten in den letzten Jahren beim Ehemaligenturnier mitgespielt.

(Martin Bierwald)

↑
↓
4. Runde
21.02.2012 FC St. Pauli 8 Königsspringer Hamburg 7 6 : 2
19:00 Uhr, Clubheim des FC St. Pauli, Auf dem Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg

1 Andreas Meyer Hans‑Siegfried Seemann 1 : 0
2 Spartac Gevorkian Viktor Gette 0 : 1
3 Christoph Hemker Hans‑Joachim Schwanke 0 : 1
4 Max Cornels Bernd Klawitter 1 : 0
5 Jörn Kreuzer Dieter Carl 1 : 0
6 Frank Niehaus Martin Bierwald 1 : 0
7 Dieter Büscher Melchior Wendel 1 : 0
8 Hormoz Fachri Hans‑Peter Brunnemann 1 : 0

24.02.2012 TV Fischbek 4 Schachfreunde Hamburg 5 :
28.02.2012 Hamburger SK 17 Pinneberger SC 4 6 : 2
23.02.2012 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 Schachfreunde Wedel 2 :
02.03.2012 SK Marmstorf 3 SV Blankenese 2 4 : 4

KSH 7 verliert bei St. Pauli 8 mit 2:6

Als Außenseiter fuhren wir zum Heiligengeistfeld. Wir hätten auch lieber am Ehemaligenturnier im CCH teilgenommen.

Melchior verlor als Erster und Viktor glich zum 1:1 aus. Dann verloren Dieter und Siegfried und wir lagen früh 1:3 zurück. Die vier noch laufenden Partien sahen so aus: Hans‑Peter hatte eine Figur und Bernd eine Qualität und zwei Bauern weniger. Ich stand, wie meistens, in gedrückter Stellung, nur Hajo stand wirklich gut.

Hans‑Peter und Bernd verloren dann ihre Partie. Ich griff in meiner Partie die gegnerische Stellung mit der Möglichkeit eines Matts oder eines Qualitätsgewinnes an. Leider fand mein Gegner den einzigen richtigen Verteidigungszug und verstärkte seinerseits den Druck auf meinen König. Nachdem ich in Zeitnot eine Figur einstellte, gab ich auf. Hajos Sieg trug dann zum Endergebnis von 2:6 bei.

Jetzt haben wir vier Wochen Pause. Letzte und vorletzte Saison haben wir unsere Mannschaftspunkte hauptsächlich erst in der zweiten Saisonhälfte geholt.

(Martin Bierwald)

↑
↓
5. Runde
22.03.2012 Königsspringer Hamburg 7 TV Fischbek 4 4 : 4
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Hans‑Siegfried Seemann Adolf von Fehrn 1 : 0
2 Viktor Gette Ingo Beran 1 : 0
3 Hans‑Joachim Schwanke Heinrich Werner ½ : ½
4 Bernd Klawitter Jürgen Kohlstädt ½ : ½
5 Dieter Carl Hartmut Hillmer 0 : 1
6 Melchior Wendel Klaus Düwel 0 : 1
7 Rolf Falk Hartmut Döring 1 : 0
8 Hans‑Peter Brunnemann Hans‑Jürgen Krogmann 0 : 1

21.03.2012 SV Blankenese 2 FC St. Pauli 8 :
19.03.2012 Schachfreunde Wedel 2 SK Marmstorf 3 :
29.03.2012 Pinneberger SC 4 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 :
22.03.2012 Schachfreunde Hamburg 5 Hamburger SK 17 :

Endlich der 2. Mannschaftpunkt bei KSH 7

Unser Gegner Fischbek in der 5. Runde war Favorit, wie auch alle anderen Mannschaften ins unserer Staffel.

Fischbek trat in Bestbesetzung an, wir aber auch, mit neun Spielern, sodass ich als MF aussetzte und die Mannschaft betreute.

Es entwickelte sich aber ein sehr offener Kampf, der gerechterweise 4:4 ausging (hätte aber auch 2:6 oder 5,5:2,5 ausgehen können).

Als Erster gewann Rolf ganz souverän, dann Siegfried, der stark unter Druck und kurz vor dem Matt stand, aber eine Unachtsamkeit des Gegners nutzte, um eine Figur zu gewinnen.

Wir führten 2:0 (Wann gab es das schon mal?), Hajo remisierte, Melchior und Hans‑Peter verloren ihre Partien, und es stand 2,5 zu 2,5. Bernd hatte in der Eröffnung gegen Jürgen Kohlstädt eine Qualität gegen einen Bauern gewonnen. Einen möglichen Damentausch nutzte er nicht und dadurch musste er wenig später die Qualität zurückgegeben und die Partie endete remis. Es stand nun lange 3:3 und es sah nach einer Punkteteilung aus, denn Dieter stand besser und Viktor hatte einen Turm weniger. Aber Dieter hatte überhaupt nicht auf seine Uhr geachtet. Nach dem 39. Zug hatte er noch 47 Sekunden bis zur 1. Zeitkontrolle. Aber dann musste ich zusehen, wie seine Sekunden abliefen, ohne dass er den 40. Zug machte. Schade, hier war mehr drin gewesen. Bei Viktor war es umgekehrt. Er spielte mit einem Turm weniger, setzte aber seinen Gegner mit ständigen Angriffen auf den König unter Druck und trieb ihn damit zu einem groben Fehler, der die Dame gegen einen Springer kostete. Viktor erreichte eine klare Gewinnstellung, der Gegner gab dann auch auf. Damit war der Endstand zum 4:4 erreicht. Eine schöne Mannschaftsleistung.

(Martin Bierwald)

↑
↓
6. Runde
19.04.2012 Königsspringer Hamburg 7 SV Blankenese 2 0 : 8
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Hans‑Siegfried Seemann Maximilian Reuter 0 : 1
2 Viktor Gette Volker Schilling 0 : 1
3 Bernd Klawitter Gerhard Kraft 0 : 1
4 Martin Bierwald Jörg Bartens 0 : 1
5 Melchior Wendel Uwe Frenzel 0 : 1
6 Rolf Falk Dr. Bernhard Berking 0 : 1
7 Hans‑Peter Brunnemann Dr. Holger Ziehm 0 : 1
8 Lutz Biebrach Gerwalt Lubisch 0 : 1

13.04.2012 TV Fischbek 4 Hamburger SK 17 3 : 5
19.04.2012 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 Schachfreunde Hamburg 5 :
20.04.2012 SK Marmstorf 3 Pinneberger SC 4 3 : 5
03.04.2012 FC St. Pauli 8 Schachfreunde Wedel 2 2 : 6

Höchststrafe gegen Blankenese 2 für KSH 7

Letzte Saison gab es das Duell in der Kreisklasse fast in der gleichen Besetzung schon mal. Wir verloren nur 3:5. Beide Mannschaften stiegen in die Kreisliga auf, Blankenese als Erster, wir als Dritter.

Blankenese 2 war natürlich als Tabellenführer wieder hoher Favorit gegen uns. Der DWZ‑Unterschied reichte von 100 (an den vorderen Brettern) bis zu 400. Aber dass wir so untergehen würden, hatten wir nicht erwartet. Der eine oder andere Ehrenbrettpunkt sollte schon erzielt werden. Die Blankeneser kämpften aber um jeden Brettpunkt. Mehrere Remisangebote von uns bei teilweise ausgeglichenen Stellungen wurden sofort abgelehnt.

Lutz, Melchior und Siegfried verloren zuerst. Rolf versuchte noch, dass der Gegner ihn patt setzte, dies misslang leider. Ich hatte ein Remis vor Augen, durch einen einzigen schlechten 20. Zug verlor ich 20 Züge später die Partie. Die dann folgenden Niederlagen von Hans‑Peter, Bernd und Viktor brachten dann das Endergebnis von 0:8.

Nächste Saison wird es kein weiteres Aufeinandertreffen gegen Blankenese 2 geben, weil diese wahrscheinlich in der Bezirksliga und wir in der Kreisklasse spielen werden. Kommenden Montag haben wir schon unseren nächsten Kampf in Wedel.

(Martin Bierwald)

↑
↓
7. Runde
23.04.2012 Schachfreunde Wedel 2 Königsspringer Hamburg 7 :
19:00 Uhr, Christuskirche Schulau (Gemeindezentrum), Feldstr. 32–36, 22880 Wedel

1 Jan Bartels Hans‑Siegfried Seemann ½ : ½
2 Wolfgang Schmeichel Viktor Gette 1 : 0
3 Dr. Jason Breitweg Hans‑Joachim Schwanke ½ : ½
4 Patrick Keane Bernd Klawitter 1 : 0
5 Karlheinz Kobras Martin Bierwald ½ : ½
6 André Vexler Melchior Wendel 1 : 0
7 Michael Schwarz Rolf Falk 1 : 0
8 Günter Löschmann Hans‑Peter Brunnemann 1 : 0

25.04.2012 SV Blankenese 2 TV Fischbek 4 7 : 1
26.04.2012 Pinneberger SC 4 FC St. Pauli 8 :
26.04.2012 Schachfreunde Hamburg 5 SK Marmstorf 3 :
08.05.2012 Hamburger SK 17 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 6 : 2

KSH 7 verliert auch in Wedel

Wieder als Außenseiter fuhren wir nach Wedel. Melchior ließ sich nach einer Stunde mattsetzen. Als ich mir die anderen Partien alle ansah, hatten Rolf und Hans‑Peter einen Bauern weniger, die anderen standen noch ausgeglichen. Nach ca. zwei Stunden remisierten Siegfried und ich, Bernd verlor, sodass es 3:1 für Wedel stand. Hajo spielte dann auch remis. Die anderen Partien liefen dann noch ca. eine Stunde. Aber dann verloren nacheinander Hans‑Peter, Viktor und Rolf. Somit gewann Wedel den Kampf mit 6,5:1,5. Jetzt haben wir erstmal vier Wochen Pause.

(Martin Bierwald)

↑
↓
8. Runde
24.05.2012 Königsspringer Hamburg 7 Pinneberger SC 4 2 : 6
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Hans‑Siegfried Seemann Dietrich Grothkopp 0 : 1
2 Viktor Gette Rainer Erdmann 0 : 1
3 Hans‑Joachim Schwanke Dr. Alexander Marx ½ : ½
4 Bernd Klawitter Siegfried Tornier ½ : ½
5 Dieter Carl Andreas Borchard 1 : 0
6 Melchior Wendel Arne Metzner 0 : 1
7 Rolf Falk Hendrik Lüttig 0 : 1
8 Hans‑Peter Brunnemann Jens‑Uwe Mungard 0 : 1

18.05.2012 TV Fischbek 4 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 :
25.05.2012 SK Marmstorf 3 Hamburger SK 17 :
22.05.2012 FC St. Pauli 8 Schachfreunde Hamburg 5 :
23.05.2012 SV Blankenese 2 Schachfreunde Wedel 2 :
↑
↓
9. Runde
14.06.2012 Schachfreunde Hamburg 5 Königsspringer Hamburg 7 6 : 2
19:00 Uhr, Dreifaltigkeitskirche (Gemeindehaus), Horner Weg 17, 20535 Hamburg

1 Peter Rädisch Hans‑Siegfried Seemann 1 : 0
2 Volker Bobzin Viktor Gette 0 : 1
3 Herbert Schütte Dieter Carl 0 : 1
4 Rudolf Kock Melchior Wendel 1 : 0
5 Gaby Klingbeil Rolf Falk 1 : 0
6 Peter Ludwig Hans‑Peter Brunnemann 1 : 0
7 Holger Prieß Lutz Biebrach 1 : 0
8 Detlef Prestin Michael Mechelke 1 : 0

11.06.2012 Schachfreunde Wedel 2 TV Fischbek 4 7 : 1
14.06.2012 Pinneberger SC 4 SV Blankenese 2 3 : 5
12.06.2012 Hamburger SK 17 FC St. Pauli 8 :
07.06.2012 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 SK Marmstorf 3 3 : 5
Quelle: Hamburger Schachverband
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/12-ksh7.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR