S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Montag, 20. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

KSH 8 · 1. Kreisklasse B 2010
Tab. Spi. · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · · 8 · · 9 ·
↑
↓
Tabelle
Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 BP MP
1. FC St. Pauli 6 5 5 5 5 5 39,5 16
2. SK Wilhelmsburg 2 3 6 6 36,5 12
3. SK Union‑Eimsbüttel 5 6 4 5 5 6 36,5 9
4. Schachfreunde Sasel 2 3 2 5 6 34,0 8
5. SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 4 4 31,0 8
6. Bergstedter SK 2 3 2 3 3 5 28,5 6
7. Königsspringer Hamburg 8 3 3 4 6 29,0 5
8. SV Blankenese 3 3 2 29,0 4
9. Hamburger SK 25 2 2 3 2 24,0 4
↑
↓
Spieler
KSH
8
Mannschaftsführer:
Martin Bierwald
H H A H A H A H A
(−)
 
SAS
2
WBG
2
STP
6
SWH
3
UNE
5
BST
2
HSK
25
BLA
3
71 Gette, Viktor   1 1 ½ 1 ½ ½ 0 ½
72 Klawitter, Bernd   0     ½ 1 +
73 Schwanke, Hans‑Joachim     ½ 1 1 1 1 1 1
74 Carl, Dieter   ½ 1 1 1 0 1 ½ 0
75 Bierwald, Martin       ½ 0     1 ½
76 Wendel, Melchior   0 + 0 0 ½ 0 ½ 0
77 Falk, Rolf   0 0 0 1 ½ 0 1 ½
78 Brunnemann, Hans‑Peter   1 0 0 0 0 0 1 1
79 Micheel, Hanna   0 0            
80 Biebrach, Lutz   0   0 0 0 0    
↑
↓
1. Runde
  Königsspringer Hamburg 8   (spielfrei)      
12.01.2010 Schachfreunde Sasel 2 SV Blankenese 3 :
14.01.2010 SK Wilhelmsburg 2 Hamburger SK 25 6 : 2
05.01.2010 FC St. Pauli 6 Bergstedter SK 2 5 : 3
07.01.2010 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 SK Union‑Eimsbüttel 5 4 : 4
↑
↓
2. Runde
28.01.2010 Königsspringer Hamburg 8 Schachfreunde Sasel 2 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Viktor Gette Uwe Tranelis 1 : 0
2 Bernd Klawitter Jörg Harbke 0 : 1
3 Dieter Carl Günter Domröse ½ : ½
4 Melchior Wendel Gerhard Fallsehr 0 : 1
5 Rolf Falk Werner Lipka 0 : 1
6 Hans‑Peter Brunnemann Hans‑Herbert Remer 1 : 0
7 Hanna Micheel Prof. Dr. Perygrin Warneke 0 : 1
8 Lutz Biebrach Wolfgang Wagner 0 : 1

  (spielfrei)   SK Union‑Eimsbüttel 5      
02.02.2010 Bergstedter SK 2 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 :
05.02.2010 Hamburger SK 25 FC St. Pauli 6 :
03.02.2010 SV Blankenese 3 SK Wilhelmsburg 2 :
↑
↓
3. Runde
11.02.2010 SK Wilhelmsburg 2 Königsspringer Hamburg 8 :
19:00 Uhr, Emmaus‑Kirche (Gemeindehaus), Rotenhäuser Damm 11, 21107 Hamburg

1 Jörn Werner Viktor Gette 0 : 1
2 Andreas Will Bernd Klawitter + :
3 Dieter Boxberger Hans‑Joachim Schwanke ½ : ½
4 Björn Littmann Dieter Carl 0 : 1
5 Timo Kühl Melchior Wendel : +
6 Uwe Lübbert Rolf Falk 1 : 0
7 Florian Happ Hans‑Peter Brunnemann 1 : 0
8 Chang‑Hae Bark Hanna Micheel 1 : 0

  Schachfreunde Sasel 2   (spielfrei)      
09.02.2010 FC St. Pauli 6 SV Blankenese 3 5 : 3
11.02.2010 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 Hamburger SK 25 :
18.02.2010 SK Union‑Eimsbüttel 5 Bergstedter SK 2 5 : 3
↑
↓
4. Runde
04.03.2010 Königsspringer Hamburg 8 FC St. Pauli 6 3 : 5
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Viktor Gette Albert Walke ½ : ½
2 Hans‑Joachim Schwanke Helmut Paulsen 1 : 0
3 Dieter Carl Frank Pätsch 1 : 0
4 Martin Bierwald Jürgen Fischer ½ : ½
5 Melchior Wendel Horst Kruse 0 : 1
6 Rolf Falk Ludwig Geiss 0 : 1
7 Hans‑Peter Brunnemann Frank Niehaus 0 : 1
8 Lutz Biebrach Christoph Hemker 0 : 1

  (spielfrei)   Bergstedter SK 2      
05.03.2010 Hamburger SK 25 SK Union‑Eimsbüttel 5 :
03.03.2010 SV Blankenese 3 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 :
02.03.2010 Schachfreunde Sasel 2 SK Wilhelmsburg 2 :

Bericht

Zum Heimkampf in der 4. Runde gegen den Aufstiegsfavoriten St. Pauli hatte ich neun Zusagen, sodass ich beschloss, nicht zu spielen und die Mannschaft nur zu betreuen. Gegen 18:55 Uhr (die Mannschaftskarte hatte ich vorausahnend noch nicht abgegeben) telefonierte ich mit Marcus. Er teilte mir mit, dass Bernd am Nachmittag gemailt hatte, dass er nicht spielen wird. Darauf änderte ich die Karte und spielte doch.

Lutz verlor schon früh. Gegen 21:00 Uhr spielten noch die anderen sieben Bretter und der gegnerische MF lief mit sorgenvoller Miene umher und befürchtete, dass sein fest eingeplanter Mannschaftssieg nicht zustande kommen könnte. Hajo und Dieter standen besser, die anderen Bretter noch gleich. Dann siegte Hajo, Viktor remisierte und Melchior verlor. Nach vier beendeten Partien stand es 1,5:2,5.

Dieter gewann und bei Rolf und Hans‑Peter führte die Routine der um 400 Punkte höheren DWZ‑Zahlen der Gegner zu Niederlagen. Somit war nach dem Stand von 2,5:4,5 der Mannschaftskampf für St. Pauli gewonnen. Nur ich musste noch eine Weile weiterspielen. Nachdem die Spieler von St. Pauli den Sieg schon mit viel Bier feierten, nahm mein Gegner in besserer Stellung mein Remisangebot an.

Wir haben bisher nur gegen die drei Führenden der Staffel verloren, den einen oder anderen Mannschaftspunkt werden wir mit dieser Kampfmoral noch erspielen.

(Martin Bierwald)

↑
↓
5. Runde
01.04.2010 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 Königsspringer Hamburg 8 4 : 4
19:00 Uhr, AWO‑Seniorentreff Heimfeld, Heimfelder Str. 41, 21075 Hamburg

1 Valeriy Ilyanoj Viktor Gette 0 : 1
2 Leonid Blioumkine Hans‑Joachim Schwanke 0 : 1
3 Waldemar Arzberger Dieter Carl 0 : 1
4 Gerd von Mahren Martin Bierwald 1 : 0
5 Helmut Schruhl Melchior Wendel 1 : 0
6 Fred Schulz Rolf Falk 0 : 1
7 Jürgen Winkelmeier Hans‑Peter Brunnemann 1 : 0
8 Marco Koch Lutz Biebrach 1 : 0

  SK Wilhelmsburg 2   (spielfrei)      
30.03.2010 FC St. Pauli 6 Schachfreunde Sasel 2 5 : 3
08.04.2010 SK Union‑Eimsbüttel 5 SV Blankenese 3 6 : 2
30.03.2010 Bergstedter SK 2 Hamburger SK 25 5 : 3

KSH 8 holte den ersten Mannschaftspunkt

Am Gründonnerstagabend mussten wir in Harburg antreten. Trotz des umfangreichen Osterverkehrs auf den Straßen waren fast alle Spieler pünktlich.

Ca. nach einer Stunde stand es 0:2, Lutz und Melchior hatten verloren. Es sah wieder nach einer Niederlage aus, denn nur Hajo und Dieter standen besser, dagegen Hans‑Peter und ich schlechter.

Dann gewannen Dieter und auch Rolf (sein Gegner stellte eine Figur ein und ärgerte sich den ganzen Abend). Das intensive Training von Marcus und Günter zeigt seine Wirkung.

Es stand lange 2:2, bis Hans‑Peter nach langem Kampf verlor. Vor der Zeitkontrolle gewannen dann Hajo und auch Viktor ihre Partien, sodass wir plötzlich 4:3 führten. Nur ich musste noch lange weiterkämpfen.

Ich hatte leider als Schwarzer bei Französisch/Vorstoß kurz rochiert und das war mein Verderben. Nach starken weißem Druck auf dem Königsflügel musste ich nach 73 Zügen (eine solch lange Partie hatte ich noch nie gespielt) aufgeben, denn mein Gegner wandelte vor mir einen Bauern in eine Dame um und konnte meine Damenumwandlung gerade noch verhindern.

Wir sind aber mit dem gewonnenen Mannschaftspunkt sehr zufrieden und freuen uns auf die nächsten Mannschaftskämpfe.

(Martin Bierwald)

↑
↓
6. Runde
15.04.2010 Königsspringer Hamburg 8 SK Union‑Eimsbüttel 5 3 : 5
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Viktor Gette Andreas Kuhlmann ½ : ½
2 Bernd Klawitter Michael Marquardt ½ : ½
3 Hans‑Joachim Schwanke Wolfgang Lüdemann 1 : 0
4 Dieter Carl Raphael Zuber 0 : 1
5 Melchior Wendel Mathias Brorsen ½ : ½
6 Rolf Falk Harro Hogelücht ½ : ½
7 Hans‑Peter Brunnemann Max‑Emilio Lill 0 : 1
8 Lutz Biebrach Heiko Streck 0 : 1

  (spielfrei)   Hamburger SK 25      
14.04.2010 SV Blankenese 3 Bergstedter SK 2 :
13.04.2010 Schachfreunde Sasel 2 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 :
22.04.2010 SK Wilhelmsburg 2 FC St. Pauli 6 3 : 5
↑
↓
7. Runde
04.05.2010 Bergstedter SK 2 Königsspringer Hamburg 8 :
19:00 Uhr, Senator‑Neumann‑Heim (Festsaal), Heinrich‑von‑Ohlendorff‑Str. 20, 22359 Hamburg

1 Gunnar Brunken Viktor Gette ½ : ½
2 Herbert Mazat Bernd Klawitter + :
3 Hans‑Peter Jenssen Hans‑Joachim Schwanke 0 : 1
4 Wolfgang Lotter Dieter Carl 0 : 1
5 Gerd Lembke Melchior Wendel 1 : 0
6 Klaus Sielk Rolf Falk 1 : 0
7 Helmer‑Christoph Lehmann Hans‑Peter Brunnemann 1 : 0
8 Janik Ebinger Lutz Biebrach 1 : 0

  FC St. Pauli 6   (spielfrei)      
29.04.2010 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 SK Wilhelmsburg 2 :
06.05.2010 SK Union‑Eimsbüttel 5 Schachfreunde Sasel 2 6 : 2
07.05.2010 Hamburger SK 25 SV Blankenese 3 :
↑
↓
8. Runde
03.06.2010 Königsspringer Hamburg 8 Hamburger SK 25 6 : 2
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Viktor Gette Nedzad Ramic 0 : 1
2 Bernd Klawitter Hartmut Müller 1 : 0
3 Hans‑Joachim Schwanke Ole Bues 1 : 0
4 Dieter Carl Dr. Andreas Vogt ½ : ½
5 Martin Bierwald Walter Schruhl 1 : 0
6 Melchior Wendel Dr. Ursula Zimmer ½ : ½
7 Rolf Falk Dietrich‑Udo Köhnke 1 : 0
8 Hans‑Peter Brunnemann Tim Borgstädt 1 : 0

  (spielfrei)   SV Blankenese 3      
01.06.2010 Schachfreunde Sasel 2 Bergstedter SK 2 5 : 3
10.06.2010 SK Wilhelmsburg 2 SK Union‑Eimsbüttel 5 :
08.06.2010 FC St. Pauli 6 SC Schwarz‑Weiß Harburg 3 :

Endlich der 1. Mannschaftssieg

KSH 8 gewann gegen HSK 25 mit 6:2. Es passte auch alles. Es war Donnerstag. Wir hatten das Clubheim für uns. Die Sonne schien. Die Spieler der gegnerischen Mannschaft waren überwiegend in unserem Alter. Ich hatte vorher per Mail die Mannschaft darauf hingewiesen, dass wir aufgrund der DWZ Zahlen der Gegner eine gute Chance haben, den Mannschaftskampf zu gewinnen. Entsprechend spielten wir in unserer stärksten Besetzung und begannen den Kampf hoch motiviert.

Ich spielte (im Gegensatz zu sonst) voll auf Angriff, gewann einen Läufer, dann einen Turm, tauschte alle Figuren ab. Nach 1½ Stunden setzte ich mit Turm und Läufer meinen Gegner matt und wir führten. Wenig später bot Melchiors Gegnerin ihm trotz Mehrbauer ein Remis an, was Melchior sofort annahm.

Hans‑Peter hatte dann auch einen Bauer und Turm mehr. Sein Gegner wehrte sich lange, aber gab dann doch auf. Rolf hatte im Endspiel zwei Mehrbauern, die er beide in Damen umwandelte. Erst dann gab der Gegner auf.

Wir führten nach 2½ Stunden 3,5:0,5. Bis auf Viktor standen alle Bretter besser. Dieter hatte einen Doppelbauern mehr und beendete die Partie mit einem Remis.

Hajo hatte dann zwei Bauern mehr. Sein Gegner gab auf und wir hatten 5 Punkte. Viktor verlor und Bernd spielte noch lange, um seine Mehrfigur in einen Sieg umzuwandeln.

Der letzte Kampf führt uns Ende Juni nach Blankenese: Mit einem Sieg würden wir an HSK und Blankenese vorbeiziehen.

(Martin Bierwald)

↑
↓
9. Runde
23.06.2010 SV Blankenese 3 Königsspringer Hamburg 8 :
19:00 Uhr, Vereinshaus THC Rot‑Gelb, Hemmingstedter Weg 140, 22609 Hamburg

1 Gerwalt Lubisch Viktor Gette ½ : ½
2 Dr. Holger Ziehm Bernd Klawitter : +
3 Hans Schulz Hans‑Joachim Schwanke 0 : 1
4 Klaus Wankel Dieter Carl 1 : 0
5 Anton Reheis Martin Bierwald ½ : ½
6 Sinisa Sredojevic Melchior Wendel 1 : 0
7 Helmut Huber Rolf Falk ½ : ½
8 Heinrich Stoffregen Hans‑Peter Brunnemann 0 : 1

  SC Schwarz‑Weiß Harburg 3   (spielfrei)      
24.06.2010 SK Union‑Eimsbüttel 5 FC St. Pauli 6 :
22.06.2010 Bergstedter SK 2 SK Wilhelmsburg 2 2 : 6
25.06.2010 Hamburger SK 25 Schachfreunde Sasel 2 2 : 6

KSH 8 siegt 4,5:3,5 in Blankenese

Unser letzter Mannschaftskampf führte uns nach Blankenese. Der MF von Blankenese hatte zwei Tage vorher angerufen und bat um eine Verlegung wegen des Fußballspiels Deutschland – Ghana.

Weil wir neun spielbereite Spieler hatten, diese Woche die Kämpfe abgeschlossen sein müssen, einige Spieler von uns Donnerstag und Freitag verhindert waren, musste ich ablehnen.

Wir spielten etwas schneller und um 21:00 Uhr war der Mannschaftskampf beendet. Dieter verlor früh, Viktor remisierte und Bernd gewann kampflos. Nach einer Stunde stand es 1,5:1,5.

Dann verlor Melchior, Hans‑Peter setzte seinen Gegner matt und Rolf spielte remis, also 3:3. Kurz vor 21:00 Uhr gewann Hajo seine Partie und ich bot remis an, um den Mannschaftssieg zu sichern.

Mein Gegner lehnte ab (gleiche Bauernzahl, jeder ein weißfeldriger Läufer), aber einige Züge später verlor er einen Bauern und bot mir remis an. Ich nahm trotz der nun erreichten Gewinnstellung an, um die zwei Mannschaftspunkte zu sichern. Ein schöner Erfolg.

(Martin Bierwald)

Quelle: Hamburger Schachverband
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/10-ksh8.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR