S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonntag, 19. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Einzelmeisterschaften 2009
 14. bis 21. März 2009 in Schönhagen 
 U10‑Endrunde 28. Februar und 1. März 2009 in Hamburg 
U20 Mädchen U18 U16 U14 U12 U10 Bericht
↑
↓
U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Bracker, Arne 2189 HSK ½ ½ ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 9,5 45,00
2. Moshtael, Wesal 2113 SKJ ½ 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 9,5 44,25
3. Müller, Jan Hendrik 2036 MAT ½ 1 ½ ½ ½ 1 ½ 1 ½ ½ 1 7,5 39,50
4. Streich, Justus 1804 KSH ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 6,0 28,00
5. Borgmeyer, Max 1984 KSH 0 0 ½ ½ 1 0 1 ½ 1 ½ 1 6,0 26,00
6. Smolkina, Milana 1865 HSK 0 0 ½ ½ 0 ½ 1 1 ½ 1 1 6,0 24,25
7. Schulenburg, Torben 1923 DIO 0 0 0 ½ 1 ½ ½ 0 1 1 ½ 5,0 21,50
8. Ludwig, Jan 1906 WDH 0 0 ½ ½ 0 0 ½ ½ ½ 1 1 4,5 18,00
9. Seidel, Mika 1784 SKJ 0 0 0 ½ ½ 0 1 ½ ½ ½ 0 3,5 16,25
10. Steinfeldt, Henry 1646 KSH 0 0 ½ ½ 0 ½ 0 ½ ½ ½ 0 3,0 15,25
11. Stellfeld, Tilman 1736 SKJ 0 0 ½ 0 ½ 0 0 0 ½ ½ 1 3,0 12,50
12. Meyer‑Dunker, Paul 1893 SKJ 0 0 0 0 0 0 ½ 0 1 1 0 2,5 9,00
↑
↓
Mädchen‑Endrunde
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Brandt, Carina   SK Wilhelmsburg 7 0 2 7,0 37,0
2. Oelmann, Johanna 1033 SK Johanneum Eppendorf 7 0 2 7,0 28,0
3. Sabban, Relana   SK Johanneum Eppendorf 6 1 2 6,5 30,5
4. Ludwig, Maria 894 SK Weisse Dame Hamburg 6 0 3 6,0 34,0
5. Lüders, Laura   Schachfreunde Sasel 6 0 3 6,0 28,0
6. Wachowiak, Pia   SC Schachelschweine 5 0 4 5,0 27,0
7. Tobianski, Karina   Schachfreunde Sasel 4 1 3 4,5 30,5
8. Kiemele, Nicole   SC Diogenes 4 1 4 4,5 24,5
9. Panther, Talitha   SC Schachelschweine 4 1 4 4,5 23,5
10. Gosch, Liza‑Lynn   SK Johanneum Eppendorf 4 1 4 4,5 22,5
11. Werner, Swantje   Hamburger SK 3 3 3 4,5 22,5
12. Michna, Masza   Hamburger SK 4 1 4 4,5 21,0
13. Hölzer, Jeanette   Matthias‑Claudius‑Gymnasium 4 1 4 4,5 20,0
14. Agyemang‑Prempeh, Esther   SC Schachelschweine 3 1 5 3,5 16,5
15. Schön, Annkathrin   Pinneberger SC 3 1 5 3,5 14,5
16. Lohmann, Anna   Matthias‑Claudius‑Gymnasium 3 0 6 3,0 18,0
17. Owen, Sheila   SC Schachelschweine 1 0 8 1,0 6,0
↑
↓
U18‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 Pu. SoBe.
1. Parnitzke, Lennert   WIS ½ 0 ½ 1 1 1 ½ 0 1 1 6,5 27,75
2. Becker, Sven 1686 FBK ½ 1 ½ ½ 0 ½ ½ 1 1 1 6,5 27,75
3. Akram, Shumon 1578 KSH ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 5,5 24,25
4. Herbold, Nora Marina 1654 WDH 0 0 1 ½ ½ ½ 0 1 1 1 5,5 22,75
5. Kühl, Timo 1410 WBG ½ 1 ½ 0 ½ 0 1 0 1 0 4,5 22,75
6. Habermann, Till 1012 WDH 0 0 0 0 ½ 0 0 0 0 1 1,5 7,25
↑
↓
U16‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Hartmann, Chris‑Peter 1607 TV Fischbek 5 3 1 6,5 35,5
2. Müller, Tobias 1839 SK Marmstorf 6 1 2 6,5 29,5
3. Schleiss, Siegmund 1567 SV Eidelstedt 6 0 3 6,0 31,0
4. Raider, Eugen 1755 Königsspringer Hamburg 5 1 3 5,5 31,5
5. Schmidt, Deniz 1390 SK Weisse Dame Hamburg 4 3 2 5,5 25,0
6. Goepfert, Jakob 1848 SV Eidelstedt 4 2 3 5,0 31,0
7. Kneip, Jakob 1666 TV Fischbek 4 2 3 5,0 26,5
8. Garny, Annica 1562 Hamburger SK 3 4 2 5,0 25,0
9. Böhme, Lasse 1652 SK Marmstorf 4 2 3 5,0 23,0
10. Chen, Chaoran 1195 SV Eidelstedt 4 2 3 5,0 20,0
11. Onken, Alexej 1667 SK Johanneum Eppendorf 2 4 3 4,0 28,0
12. Möller, Dustin 1540 TV Fischbek 3 2 4 4,0 20,5
13. Dräger, Daniel 1114 SK Weisse Dame Hamburg 2 4 3 4,0 17,5
14. Xin, Ruidi 1514 SC Diogenes 3 2 4 4,0 16,0
15. Deutschbein, Christopher 1346 Bille SC 2 3 4 3,5 16,5
16. Peters, Thomas 1126 TV Fischbek 3 1 5 3,5 15,5
17. Maxsein, Sören   SV Eidelstedt 2 0 7 2,0 11,0
18. Rolfs, Rebecca 1196 SC Diogenes 1 0 8 1,0 2,0
↑
↓
U14‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Stanau, Guido 1731 Königsspringer Hamburg 6 2 1 7,0 37,0
2. Stenzel, Jan 1634 SV Eidelstedt 6 2 1 7,0 34,0
3. Pfeiffer, Daniel 1692 SK Weisse Dame Hamburg 5 3 1 6,5 35,5
4. Ukena, Riko 1425 TV Fischbek 4 3 2 5,5 29,5
5. Grötzbach, Daniel 1586 Hamburger SK 5 1 3 5,5 29,0
6. Grötzbach, Julian 1642 Hamburger SK 4 3 2 5,5 28,0
7. Kolschewski, Tobias 1464 SK Marmstorf 3 5 1 5,5 27,5
8. Götze, Tobias 1181 Königsspringer Hamburg 5 1 3 5,5 19,5
9. Petru, Dennis 1624 SK Weisse Dame Hamburg 3 4 2 5,0 30,5
10. Schiffmann, Darius 1514 Königsspringer Hamburg 3 4 2 5,0 26,5
11. Hinrichs, Jan 1310 Hamburger SK 4 2 3 5,0 25,5
12. Hort, Max 1578 Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 24,5
13. Sander, Dan Allen 1284 Hamburger SK 4 1 4 4,5 22,0
14. John, Arne 1208 SV Eidelstedt 4 1 4 4,5 20,5
15. Kalauch, Lucas 1259 SK Marmstorf 3 3 3 4,5 20,5
16. Hartig, Ruben 1175 Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 19,5
17. Zehic, Semir 1084 SC Diogenes 2 4 3 4,0 20,5
18. Sakel, Nicolai 889 SK Marmstorf 4 0 5 4,0 18,0
19. Soggia, Leon 910 SC Diogenes 3 2 4 4,0 16,5
20. Zehic, Emir 1107 SC Diogenes 2 3 4 3,5 22,0
21. Attarchy, Omid   Gymnasium Farmsen 3 1 5 3,5 19,5
22. Weigt, Niklas   Hamburger SK 3 1 5 3,5 17,0
23. Dalipovic, Jasmin 1149 SC Diogenes 2 3 4 3,5 16,5
24. Krön, Valentin 880 SV Eidelstedt 3 0 6 3,0 18,0
25. Öztürk, Murat   Matthias‑Claudius‑Gymnasium 2 1 6 2,5 7,5
26. Szalla, Philip   Gymnasium Marienthal 0 0 6 0,0 0,0
↑
↓
U12‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Lemke, Berfîn 1205 Pinneberger SC 6 2 1 7,0 39,5
2. Gröning, Finn Jonathan 1621 Hamburger SK 7 0 2 7,0 32,0
3. Böhme, Mathis 922 SK Marmstorf 6 2 1 7,0 31,5
4. Spät, Alexander 1426 Königsspringer Hamburg 4 3 2 5,5 32,0
5. Kramer, Julian 1075 Hamburger SK 5 1 3 5,5 31,5
6. Metz, Raphael 1069 Bille SC 4 3 2 5,5 25,5
7. Kalauch, Jonathan 1112 SK Marmstorf 5 0 4 5,0 25,0
8. Krüger, David 1061 SV Eidelstedt 5 0 4 5,0 24,0
9. Tobianski, Fabian 989 Schachfreunde Sasel 4 1 4 4,5 26,0
10. Sander, Jean Louis 1329 Hamburger SK 2 5 2 4,5 24,5
11. Folger, Hauke 1135 Bille SC 3 3 3 4,5 22,0
12. Ollenhauer, Oskar Otto   Schachfreunde Sasel 3 3 3 4,5 20,0
13. Domeyer, Robert‑Thomas 1029 Pinneberger SC 4 0 5 4,0 26,0
14. Engst, Anton   SK Weisse Dame Hamburg 4 0 5 4,0 14,0
15. Rieve, Jan   Hamburger SK 3 1 5 3,5 17,5
16. Roth, Mona   SC Diogenes 3 1 5 3,5 15,5
17. Elvers, Jan   SV Eidelstedt 3 0 6 3,0 14,0
18. Neise, Julius 928 SK Weisse Dame Hamburg 2 1 6 2,5 12,5
19. Schmidt, Yasmeen   SK Weisse Dame Hamburg 2 0 7 2,0 11,0
20. Fritzsch, Marco   Johannes‑Brahms‑Gymnasium 2 0 7 2,0 6,0
↑
↓
U10‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Baberz, Alexander 1121 Hamburger SK 7 0 0 7,0 28,0
2. Krüger, David 1061 SV Eidelstedt 6 0 1 6,0 24,0
3. Rogozenco, Teodora‑Nana 798 Hamburger SK 4 2 1 5,0 22,0
4. Meyling, Lennart   Hamburger SK 5 0 2 5,0 21,0
5. Lampert, Joshua   Hamburger SK 4 1 2 4,5 17,0
6. Rienau, Louis   Schule Strenge 4 1 2 4,5 13,5
7. Kotow, Alexander   Hamburger SK 4 0 3 4,0 20,0
8. Odzini, Bakir   Adolph‑Schönfelder‑Schule 4 0 3 4,0 18,0
8. Kempcke, Midas   Adolph‑Schönfelder‑Schule 4 0 3 4,0 18,0
10. Wilcken, Niklas   Adolph‑Schönfelder‑Schule 4 0 3 4,0 16,0
11. Lenz, Finn‑Thore   Königsspringer Hamburg 4 0 3 4,0 16,0
12. Klingenberg, Johannes   Königsspringer Hamburg 4 0 3 4,0 14,0
13. Hoppe, Joost   Schule Curslack 3 1 3 3,5 18,0
14. ter Karapetian, Henryk   Königsspringer Hamburg 3 0 4 3,0 13,0
15. Raabe, Philipp   Grundschule Bergstedt 3 0 4 3,0 13,0
16. Romahn, Florian   Clara‑Grunwald‑Schule 3 0 4 3,0 12,0
17. Roy, Nikhil   Schule An der Isebek 3 0 4 3,0 11,0
18. Weißhorn, Lasse   Pinneberger SC 3 0 4 3,0 11,0
19. Grunow, Pascal   Schule Oppelner Str. 3 0 4 3,0 10,0
20. Brüssau, Fabian   Königsspringer Hamburg 3 0 4 3,0 10,0
21. Keetz, Chiara   SK Caissa Rahlstedt 3 0 4 3,0 6,0
22. Odzini, Kerim   Adolph‑Schönfelder‑Schule 2 1 4 2,5 9,5
23. Sturm, Tore   Adolph‑Schönfelder‑Schule 2 0 5 2,0 10,0
24. Sharif, Kian   Königsspringer Hamburg 2 0 5 2,0 8,0
25. Fuhrmann, Daniel   Hamburger SK 1 0 6 1,0 5,0
↑
↓
Bericht

Double Touchdown – Endrunde 2009

American Football ist so ein US‑Sport, der wahnsinnig viele Regeln hat. Die Mannschaften heißen Colts, Steelers, Raiders oder wie mein früheres Lieblingsteam: Broncos. In einem Football‑Team sind elf Spieler, so viele wie von unseren Jugendlichen in diesem Jahr mit auf der Endrunde waren. Beim Football geht es um Touchdowns und Extra‑Punkte.

Wikipedia schreibt dazu: »Dass Football häufig als ›Rasenschach‹ bezeichnet wird, kommt nicht von ungefähr. Durch die Vielzahl an Aufstellungsmöglichkeiten, Spielsituationen und die individuellen Stärken und Schwächen der Mannschaft sind ganze Philosophien über Spielsysteme und Taktik entstanden wie z. B. die Northwest Offense« (Randlage, z. B. Schnelsen).

Neben elf Spielern waren außerdem noch sechs Königsspringer‑Leiter mit auf Endrunde (damit zum wiederholten Male die stärkste Fraktion). Und wie beim Football hatten alle Betreuer ihre eigene Aufgabe für unsere Jungs (neben den Leiteraufgaben auf Endrunde versteht sich): Clemens und Karin haben viel Vorbereitungsarbeit gemacht, Baldur stand beratend zur Seite, genau wie ich (zudem hatte ich mit Henry Vorbereitung gemacht). Ingo und Bongo waren für die gute Stimmung zuständig, auch ’ne wichtige Sache.

Um bei den Kleinsten anzufangen: Alexander Spät hat ein sehr gutes Turnier am Anfang gespielt und musste der Länge der Reise Tribut zollen, sodass am Ende ein guter 4. Platz herauskam.

In der U16 hatte Eugen Raider ebenfalls sehr gut begonnen und noch in der letzten Runde die Chance auf eine Treppchenplatzierung, die er in einer Partie mit vielen beiderseitigen Chancen leider vergab.

In der U18 spielte Shumon Akram mit, der ziemlich friedlich gestimmt war auf dieser Endrunde. Er spielte häufig remis und belegte am Ende den 3. Platz im Sechserfeld.

In der A‑Endrunde hat sich Justus Streich ebenso hervorragend verkauft wie Max Borgmeyer. Justus verlor nur eine einzige Partie, gewann zwei und spielte 8‑mal remis, insbesondere gegen viel bessere Gegner. Der Lohn sind inzwischen knappe 1900 (!) DWZ und Platz 4 in der Endtabelle. Max erreichte einen Platz dahinter ebenso viele Punkte wie Justus, spielte aber mehr Partien aus und hat einige richtige tolle Schachpartien gespielt (Funkenflug inklusive), von denen er einige gewann, einige verlor, aber in der Mehrzahl der Partien kämpfte. Für beide große Fortschritte!

Ebenfalls in der A dabei: Henry Steinfeldt. Er hatte den ersten Touchdown schon vor der Endrunde geschafft, als er sich als einziger U16m‑Spieler zur A‑Endrunde qualifizierte und den Stichkampf um die Teilnahme der DEM U16m spielen wird (vgl. Sonderpunkt nach dem Touchdown). Henry spielte von der Anlage her ganz andere Partien als noch vor Monaten, sodass er sich seine 6 Remis redlich verdient hat, ebenfalls DWZ gewinnt und eine Elo‑Zahl bekommt.

Unsere mit Abstand größte Fraktion ist in der U14 angetreten: Mit Ruben, Darius, Max H., Tobias und Guido standen gleich fünf Königsspringer in der Endtabelle. An erster Stelle, und somit den einzigen Jugendtitel für unseren Verein in diesem Jahr gewonnen hat Guido Stanau. Herzlichen Glückwunsch! Dusel und Kampfgeist brachten ihm den Platz an der Sonne. Genauso viele Punkte hat, wie von uns erwartet, Jan Stenzel vom SV Eidelstedt gemacht, gegen den Guido gerade den Stichkampf um die Teilnahme der Deutschen U14‑Meisterschaft ausspielt.

Zweitbester Königsspringer wurde Tobi Götze, der nach 0 aus 3 einfach keinen Bock mehr aufs Verlieren hatte. In der letzten Runde hatte Max Hort das Nachsehen gegen Tobi, der sich mit 5,5 Punkten auf Platz 8 einen schönen Platz erkämpft hat. Mit 5 Punkten auf Platz 10 eingekommen ist Darius Schiffmann, der am Ende der Reise kränklich war und sich sehr wacker geschlagen hat. Auf »nur« 4,5 Punkte sind Max Hort und Ruben Hartig gekommen, die aber beide ihren Trainingseinsatz erhöhen können, um in der U14‑Mannschaft dieses Jahr ein Plätzchen zu finden.

Nun zu unserem Betreuer‑Team. Am meisten gecoacht und gearbeitet hat Clemens Harder, der sein Dr.‑Hartmann‑Diplom (ab sofort »Coach Clemens«) auf dieser Reise gemacht hat. Er hat Ungleichgewichte unmittelbar zur Sprache gebracht und war Impulsgeber. Auf seine Kappe gehen die meisten Vorbereitungen, sehr schön! Karin hat auch ’ne Menge Leute vorbereitet, die dann ebenfalls ganz gut abgeschnitten haben.

Baldur hat auf Endrunde daher nur in speziellen Situationen mitgemacht, wenn zum Beispiel sein Eröffnungswissen gefragt war.

Der meiste Respekt gebührt vor allen Dingen Baldur Schroeter. Im Football gibt es eine Faustregel für den Gewinn des Super Bowls, die da heißt: »Offense wins games, defense wins championships.« Und Baldur war der Defense‑Coach, weil er sich viel Zeit genommen hat und solides »Schachwissen vermitteln« einmal komplett durchgezogen hat: über ein Jahr Einzeltraining mit Guido Stanau. Fazit: 2 Daumen hoch für Baldur!

Boris hat wirklich überschaubare Aufgaben übernommen: Henry konkret vorbereiten und Fullback (der muss nur noch einen kleinen Raumgewinn schaffen bis zum Touchdown, schiebt alles breit ;-)) sein in der letzten Runde. Außerdem hat er mit Bongo die Zeitung gemacht, siehe Endrundenseite.

Aber was ist das Geheimnis, dass wir schon wieder einen Titel geholt haben, was sind die letzten 5 %, die es bei Guido möglich gemacht haben? Die anderen Vereine rackern doch auch, bereiten vor, stundenlang, trainieren viel und spielen Turniere (Respekt übrigens dafür!).

Die Gemeinschaft ist es. Und um nur ein Beispiel zu bringen, ein kleiner Teil von der Geschichte hinter der Geschichte: letzte Runde in der U14, nur noch eine Partie läuft, die von Guido gegen Daniel Grötzbach. Die Luft ist zum Zerreißen gespannt. Leute kommen und gehen wieder. Aber einer geht nervös auf und ab. Ruben Hartig ist es. Und er hat echt Stehvermögen. Lange zwei Stunden harrt er aus im U14‑Turniersaal. Er will Guido nicht im Stich lassen. Er will bleiben, bis Guido gewonnen hat, egal wie lange es dauert. Guido musste seine Partie zum erfolgreichen Abschluss bringen. Und so wanderte Ruben auf und ab, blickte auf das Brett, ging wieder weg, rechnete, knetete sich das Kinn mit Daumen und Zeigefinger. Und dann hatte Guido es geschafft. Und Ruben freute sich und verdoppelte so die Freude von Guido. Sehr schön!

(Boris Bruhn)

Bilder vom Turnier
Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/09hjem.php
15.04.2017, 17:44 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR