S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Montag, 20. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

KSH 7 · Kreisliga A 2009
Tab. Spi. · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · · 8 · · 9 ·
↑
↓
Tabelle
Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 BP MP
1. Hamburger SK 17 4 6 47,5 15
2. SC Schachelschweine 2 5 5 4 43,0 15
3. Hamburger SK 16 3 7 6 42,0 12
4. TV Fischbek 3 3 39,0 12
5. Königsspringer Hamburg 6 3 1 4 7 34,5 11
6. Niendorfer TSV 2 4 5 5 40,0 9
7. Altonaer SK Finkenwerder 2 4 4 3 4 5 3 30,5 5
8. Hamburger SG BUE 2 2 5 1 3 4 3 5 29,0 5
9. SK Marmstorf 4 ½ 2 ½ 3 5 5 25,5 4
10. Königsspringer Hamburg 7 5 3 3 29,0 2
↑
↓
Spieler
KSH
7
Mannschaftsführer:
Andreas Schiffmann
H A H A H H A H A
KSH
6
ALT
2
SCS
2
NIE
2
FBK
3
HSK
16
MAT
4
HSG
2
HSK
17
61 Steinfeldt, Henry 0 ½ ½ 0 1 0    
62 Akram, Shumon ½ ½ 0 ½ ½ ½ 1 ½ ½
63 Stanau, Guido 0 1 0 1 0 ½ ½ + 0
64 Schiffmann, Darius 0 0 0 0 0 1   0 0
65 Schiffmann, Andreas 1 0 1 0 1   0 1 0
66 Chlond, Christian 1 1   0 1 1 0  
67 Viol, Joshua 1   0 0 0 0     1
68 Müller, Hermann 0 1 0 0 0   ½ 0 1
69 Spät, Alexander   1 1     0 1 ½ 1
70 Mau, Felix               0  
71 Gette, Viktor           ½ 0    
72 Klawitter, Bernd               0  
↑
↓
1. Runde
23.01.2009 Königsspringer Hamburg 7 Königsspringer Hamburg 6 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Henry Steinfeldt Thomas Rosien 0 : 1
2 Shumon Akram Florian Bongartz ½ : ½
3 Guido Stanau Norbert Schönfisch 0 : 1
4 Darius Schiffmann Jens Prottengeier 0 : 1
5 Andreas Schiffmann Tobias Götze 1 : 0
6 Christian Chlond Ruben Hartig 1 : 0
7 Joshua Viol Martin Bierwald 1 : 0
8 Hermann Müller Michael Böttcher 0 : 1

23.01.2009 SC Schachelschweine 2 TV Fischbek 3 :
16.01.2009 Niendorfer TSV 2 Altonaer SK Finkenwerder 2 5 : 3
16.01.2009 Hamburger SK 16 Hamburger SK 17 :
16.01.2009 SK Marmstorf 4 Hamburger SG BUE 2 5 : 3
↑
↓
2. Runde
05.02.2009 Altonaer SK Finkenwerder 2 Königsspringer Hamburg 7 3 : 5
19:00 Uhr, Elternschule Finkenwerder, Norderschulweg 7, 21129 Hamburg

1 Gerhard Bissinger Henry Steinfeldt ½ : ½
2 Friedrich Uhlmann Shumon Akram ½ : ½
3 Reinhard Putz Guido Stanau 0 : 1
4 Branko Kobilarov Darius Schiffmann 1 : 0
5 Willi Elfers Andreas Schiffmann 1 : 0
6 Harry Henselin Christian Chlond 0 : 1
7 Marcello Tommasi Hermann Müller 0 : 1
8 Karl Wüsthoff Alexander Spät 0 : 1

06.02.2009 TV Fischbek 3 Hamburger SG BUE 2 3 : 5
06.02.2009 Hamburger SK 17 SK Marmstorf 4 : ½
06.02.2009 Königsspringer Hamburg 6 Hamburger SK 16 1 : 7
06.02.2009 SC Schachelschweine 2 Niendorfer TSV 2 4 : 4

Alle(s) gut, außer die Schiffmänner

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage (wenigstens sind die Punkte in der Familie geblieben) ging es gegen die zweite Mannschaft von Altona. Da wir immer den Auftaktkampf verlieren, bedarf es auch keines Berichtes aus der 1. Runde (Thomas Rosien hat auch alles gesagt).

Sehr fair haben die Schachfreunde aus Altona einer Spielverlegung zugestimmt, da wir am 30.01. arge Aufstellungsprobleme gehabt hätten (verlängertes Wochenende wegen Zeugnissen, HSV – Bayern [Wie kann man an so einen Tag auch ein Punktspiel ansetzen?]).

Fast in Bestbesetzung (nur Alexander für Joshua) konnten wir antreten. Nach 45 Minuten hatte Alexander gewonnen, 1:0, an den anderen Brettern kamen wir gut aus der Eröffnung. Nur Darius hatte sowohl einen Doppel‑ als auch einen Minusbauern für nichts. Sein Vater jagte mal wieder einer Fata Morgana hinterher und meinte in schlechterer Stellung durch ein Figurenopfer gewinnen zu wollen.

Schon nach knapp zwei Stunden sah die Welt wieder besser aus, Hermann hatte seinen Gegner nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen und auch Christian konnte gewinnen, 3:0. Meine Partie war schon verloren, Henry, Shumon und Guido standen solide. Die interessanteste Partie spielte sich bei Darius ab, in verlorener Stellung warf er alles auf den Königsflügel.

Kurz danach nahm Henry remis an Brett 1 an und ich gab endlich auf, 3,5:1,5 für die Lieben. Darius hätte seine kämpferische Leistung mit einem Damenopfer im 22. Zug krönen und einen furiosen Sieg landen können, es war jedoch nicht der Tag der Schiffmänner.

Shumon machte nach drei Stunden am zweiten Brett remis und wir hatten beim Stand von 4:2 einen Mannschaftspunkt sicher. Darius’ Stellung war sehr verworren aber schon deutlich schlechter, sodass die Hauptlast auf Guido lag. Verbundene Türme auf h3 und f3 vor den Bauern, einen eingebunkerten König auf h1, sowie eine notdürftig abgeriegelte c‑Linie sahen auch bei gleichen Material nicht sehr einladend aus.

Was Guido jedoch zeigte, war große Klasse: Ein Problem nach dem anderen wurde gelöst und sein Gegner förmlich an die Wand gespielt. Kurz darauf verlor Darius, aber 5:3 reicht auch. Wer weiß was passiert, wenn sich unsere beiden Mittelbretter auch noch fangen?

Die Analyse des Kampfes auf der Rückfahrt mit Shumon, Guido und Darius dauerte etwas länger als geplant, da etwa 500 Meter vor der Ankunft am alten Wohnsitz in Schnelsen mir Shumon mitteilte, dass er jetzt in Niendorf wohne. Hoffentlich nützt es was für den nächsten Kampf.

In zwei Wochen geht es gegen die Schachelschweine, einer der Aufstiegsfavoriten (ca. 200 DWZ‑Punkte im Schnitt mehr als wir). Die haben übrigens auch nur 5:3 gegen Altona gewonnen …

(Andreas Schiffmann)

↑
↓
3. Runde
20.02.2009 Königsspringer Hamburg 7 SC Schachelschweine 2 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Henry Steinfeldt Florian Severin ½ : ½
2 Shumon Akram Peter‑Thomas Cabelström 0 : 1
3 Guido Stanau Fabian Thiele 0 : 1
4 Darius Schiffmann René Gralla 0 : 1
5 Andreas Schiffmann Steven Meininger 1 : 0
6 Joshua Viol Norbert Antlitz 0 : 1
7 Hermann Müller André Ventura 0 : 1
8 Alexander Spät Patrick Thiele 1 : 0

20.02.2009 Niendorfer TSV 2 TV Fischbek 3 :
20.02.2009 Hamburger SK 16 Altonaer SK Finkenwerder 2 :
13.02.2009 SK Marmstorf 4 Königsspringer Hamburg 6 :
20.02.2009 Hamburger SG BUE 2 Hamburger SK 17 2 : 6

Baldur, wärst du doch bei uns geblieben!

Kein gutes Omen scheint es zu sein, wenn unser ehemaliger Capitano am selben Tag spielt wie wir. Er verliert dann immer, wir leider auch. Das heißt, er sollte sich in den Runden 5–7 Pausen nehmen, da wir dann wieder am selben Tag spielen und gewinnen wollen.

Wir durften im Kampf gegen die Mitfavoriten Schachelschweine II Lehrgeld bezahlen. Mit 40 Minuten Verspätung traf Henry ein, noch krankheitsmäßig geschwächt. Wegen Abi‑Partys mussten wir auf unseren Top‑Scorer Christian verzichten, aber da wir uns schon letztes Jahr als Favoriten‑Killer bewährt hatten, sah ich der Angelegenheit optimistisch entgegen.

Leider war in der Anfangsphase der Partien Henry nicht unser einziges Phantom. Besonders Darius aber auch Guido waren überall zu finden, jedoch selten an ihrem Brett! So war es kein Wunder, dass Darius sang‑ und klanglos nach 1,5 Stunden seine Partie verlor, Henry bekam ein Remis‑Angebot in der Eröffnungsphase, das er annahm (»Danke für den Einsatz!«). An den anderen Brettern sah es gut aus. Selbst meine Wenigkeit, die völlig unbeleckt von jeglicher Eröffnungstheorie ist, hatte sich gegen eine f4‑Eröffnung gut aufgestellt.

Eine gewisse Skepsis schlich sich jedoch bald bei Hermanns Partie ein, als er meinte in die offene c‑Linie lang rochieren musste. In der dritten Stunde kippte der Kampf dann, in schneller Folge verloren Hermann, Joshua und Shumon ihre Partien und Guido stand total auf Verlust. So blieb es an Alexander und mir hängen, die Niederlage noch etwas erträglicher zu gestalten.

Schade, gegen die Aufstiegsfavoriten darf man natürlich verlieren, aber das Gefühl bleibt, dass vielleicht doch noch ein klein wenig mehr drin gewesen wäre, ja wenn … Aber beim nächsten Mal können die (freiwilligen) Phantome es besser machen!

(Andreas Schiffmann)

↑
↓
4. Runde
06.03.2009 Niendorfer TSV 2 Königsspringer Hamburg 7 :
19:00 Uhr, Ortsamt Lokstedt (Sitzungssaal), Garstedter Weg 13, 22453 Hamburg

1 Werner Stubbe Henry Steinfeldt 1 : 0
2 Gerhard Wanner Shumon Akram ½ : ½
3 Edgar Assmus Guido Stanau 0 : 1
4 Hans‑Werner Schaade Darius Schiffmann 1 : 0
5 Michael Zeides Andreas Schiffmann 1 : 0
6 Siegfried Riedel Christian Chlond 1 : 0
7 Günther Pichler Joshua Viol 1 : 0
8 Carlo Zamboni Hermann Müller 1 : 0

06.03.2009 TV Fischbek 3 Hamburger SK 17 :
06.03.2009 Königsspringer Hamburg 6 Hamburger SG BUE 2 7 : 1
27.02.2009 Altonaer SK Finkenwerder 2 SK Marmstorf 4 5 : 3
06.03.2009 SC Schachelschweine 2 Hamburger SK 16 5 : 3

Bitteres Lehrgeld

Obwohl wir in Bestbesetzung in Niendorf zum Lokalderby angetreten waren, kamen wir dort furchtbar unter die Räder. Aus Aberglaube habe ich wie bei unserem Sieg gegen Altona Guido die Spielberichtskarte ausfüllen lassen.

Leider war er auch der Einzige, bei dem es gefruchtet hat. In einer spektakulären Partie bezwang er Edgar Assmus. Jedes Mal, wenn man am Brett vorbeiging, hatte man das Gefühl, dass jeweils der Andere auf Gewinn steht (vielleicht sollte man nicht so oft die anderen Bretter begutachten?).

Shumon fuhr noch ein sicheres Remis ein. Weiter könnte man noch von Bestrafung von völlig passivem Spiel, einzügigen Matts, nach scheinbar verlorenem Spiel (−2,0 Fritz 11) Kampfgeist zu zeigen, die Partie quasi zu gewinnen (+1,75 Fritz), aber es musste wieder ein Opfer her (ja wer war das wohl?) und tot gewonnenen Endspielen berichten. Das Ende vom Lied war, alle anderen Partien wurden verloren.

Es wird Zeit, dass die wohlverdienten Ferien kommen. Viel Glück allen Startern bei der HJEM. Da läuft es bestimmt besser und in vier Wochen am 03.04. gegen Fischbek auch!

(Andreas Schiffmann)

↑
↓
5. Runde
03.04.2009 Königsspringer Hamburg 7 TV Fischbek 3 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Henry Steinfeldt Adolf von Fehrn 1 : 0
2 Shumon Akram Manfred Ottow ½ : ½
3 Guido Stanau Viktor Lochmann 0 : 1
4 Darius Schiffmann Chris‑Peter Hartmann 0 : 1
5 Andreas Schiffmann Dustin Möller 1 : 0
6 Christian Chlond Stephan Buzuk 1 : 0
7 Joshua Viol Martin Wincierz 0 : 1
8 Hermann Müller Riko Ukena 0 : 1

03.04.2009 Hamburger SK 16 Niendorfer TSV 2 :
27.03.2009 SK Marmstorf 4 SC Schachelschweine 2 :
03.04.2009 Hamburger SG BUE 2 Altonaer SK Finkenwerder 2 4 : 4
03.04.2009 Hamburger SK 17 Königsspringer Hamburg 6 :

Kreisklasse, wir kommen!

Gestern wurden die letzten Zweifel beseitigt, dass wir uns endgültig im Abstiegskampf befinden. Völlig unnötig jedoch, der Kampf gestern hätte gewonnen werde müssen.

Gegen Fischbek III, quasi die Aufstiegs‑Acht der letzten Saison, aber eines der wenigen Teams mit einem DWZ‑Schnitt auf Augenhöhe, ging es relativ gut los. Alle Spieler saßen die meiste Zeit an ihren Brettern, was in unserer Mannschaft nicht selbstverständlich ist. Drei unserer Spieler hatten jedoch schon vorher sich beim Fußball etwas verausgabt (richtige Vorbereitung???).

Nach knapp zwei Stunden sah es richtig gut aus. Joshua hatte laut Fritz 7,5 Einheiten plus, Christian und ich hatten Druck auf dem Kessel, Darius gegen den U16‑Meister einen gesunden Mehrbauern, die ersten drei Bretter standen solide, während Hermann ein schwierig zu handelndes Endspiel (fünf Bauern gegen drei Bauern plus Läufer) besaß.

Eine halbe Stunde später der erste Schock, Joshua verlor. Kurz danach das 1:1 durch Christian und ein Remis von Shumon. Bis dahin war noch alles im grünen Bereich, ich hatte Vorteile und keiner von uns stand schlechter.

Meine Partie erforderte diesmal viel Arbeit am Brett, sodass ich die nächsten grausamen 20 Minuten gar nicht mitbekam. Hermann, Darius und Guido gingen einfach unter. 1,5:4,5 die Sache war gelaufen, kurz danach noch etwas Ergebnis‑Kosmetik durch mich, etwa um 22:15 Uhr.

Henry bot schließlich mit knapper Zeit in ausgeglichener Stellung remis, welches abgelehnt wurde. Das motivierte ihn erst recht. Nach Erreichen der Zeitkontrolle bot sein Gegner remis, aber zu spät: Henry zertrümmerte die Gegnerstellung und fuhr kurz vor Mitternacht den Sieg ein. Super!!!

Noch vier Runden sind zu absolvieren, davon zwei gegen die starken HSK‑Mannschaften (siehe die Ergebnisse der Sechsten: 2,5 Brettpunkte in zwei Kämpfen!). In den anderen beiden Kämpfen spielen wir gegen Teams, die wie wir zwei Mannschaftspunkte haben. Da müssen wir etwas holen. Den Stress hätten wir uns nicht antun müssen.

(Andreas Schiffmann)

↑
↓
6. Runde
24.04.2009 Königsspringer Hamburg 7 Hamburger SK 16 :
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Henry Steinfeldt Andreas Albers 0 : 1
2 Shumon Akram Johann Sander ½ : ½
3 Guido Stanau Daniel Grötzbach ½ : ½
4 Darius Schiffmann Dan Allan Sander 1 : 0
5 Christian Chlond Jean Louis Sander 1 : 0
6 Joshua Viol Michael Elbracht 0 : 1
7 Alexander Spät Christoph Anders 0 : 1
8 Viktor Gette Julian Kramer ½ : ½

17.04.2009 TV Fischbek 3 Königsspringer Hamburg 6 :
17.04.2009 Altonaer SK Finkenwerder 2 Hamburger SK 17 4 : 4
24.04.2009 SC Schachelschweine 2 Hamburger SG BUE 2 :
24.04.2009 Niendorfer TSV 2 SK Marmstorf 4 :

Knapp daneben ist auch vorbei!

In unserem Kampf gegen HSK 16 waren die Ausgangsbedingungen recht gut, obwohl unser Mannschaftsführer Andreas fehlte und Hermann auch absagen musste. Ab Brett vier waren wir meiner Ansicht nach an jedem Brett klar favorisiert. Leider hatten Guido und Henry ein Zeitlimit. Sie konnten beide nur bis ca. halb zehn spielen.

Nun aber zu den Tatsachen:

Nach der Eröffnung hatte ich kaum Bedenken, da alle mindestens ausgeglichen standen und Joshua und Guido leichten, im Falle von Joshua sogar deutlichen, Vorteil besaßen.

Doch der erste Schlag sollte bereits nach ca. einer Stunde kommen. Joshua stellte per Springergabel die Dame ein – 0:1!

Zum Glück konnte Christian, der seinem Gegner eine Qualle abnahm, souverän den Ausgleich erzielen.

Leider musste auch Ersatzmann Alexander überraschend die Segel streichen.

Henry konnte gegen seinen starken Gegner ebenfalls nichts beisteuern und musste sich geschlagen geben. »Trotzdem danke für den Einsatz!«

Guido kam über ein Remis nicht hinaus. Bemerkenswert ist aber, wie er in 30 Minuten 40 Züge blitzte und trotzdem nicht verlor, während sein Gegner seine Zeit fast komplett nutzte.

Zwischenstand: 1,5:3,5.

Viktor musste sich mit seinem Gegner auch auf die Punkteteilung einlassen, da er einen Bauern weniger im Turmendspiel hatte. Auch für seinen Einsatz bedanke ich mich.

In meiner Partie konnte ich mein Gambit nicht rechtfertigen und froh sein, am Ende noch ein Remis durch Dauerschach zu erzwingen.

Darius konnte mit seinem ersten Sieg nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Aber auch so ist dies ein Erfolgserlebnis.

Vielleicht wird es ja nächstes Mal etwas, wenn keine Punkte unnötig verschenkt werden und das Glück auf unserer Seite ist. Nach dreimal 3,5 könnten es auch mal 4,5 sein.

(Shumon Akram)

↑
↓
7. Runde
08.05.2009 SK Marmstorf 4 Königsspringer Hamburg 7 5 : 3
19:00 Uhr, Vereinshaus des SV Grün‑Weiss Harburg, Langenbeker Weg 1c, 21079 Hamburg

1 Dr. Michael Peschke Henry Steinfeldt + :
2 Bodo Müller Shumon Akram 0 : 1
3 Tobias Kolschewski Guido Stanau ½ : ½
4 Michael Brandt Andreas Schiffmann 1 : 0
5 Kristin Rosenkranz Christian Chlond 1 : 0
6 Bernd Kratochvil Hermann Müller ½ : ½
7 Lucas Kalauch Alexander Spät 0 : 1
8 Jannis Buntrock Viktor Gette 1 : 0

08.05.2009 Hamburger SK 16 TV Fischbek 3 :
15.05.2009 Hamburger SG BUE 2 Niendorfer TSV 2 3 : 5
08.05.2009 Hamburger SK 17 SC Schachelschweine 2 :
15.05.2009 Königsspringer Hamburg 6 Altonaer SK Finkenwerder 2 4 : 4

Das war nicht unser Tag

Eigentlich hatte ich gehofft, dass am Tag der Befreiung wir uns etwas aus dem Abstiegssog befreien könnten. Aber schon die Mannschaftsaufstellung schuf Probleme, Henry, Darius und Joshua fielen aus. Da schon sechs mögliche Ersatzspieler in der Sechsten verbraten wurden, mussten wir zu siebt durch den Elbtunnel‑Stau in Marmstorf aufschlagen.

Nach ca. 30 Minuten hatte ich eine Verluststellung aufs Brett gezaubert. Viktor hatte sich in der Eröffnung überrumpeln lassen, nur Alexander war sicher auf der Siegerstraße. Nach einer halben Stunde ein gefühltes 1:3, na prima. Die einzige Hoffnung war, dass wir nach der Eröffnungsphase auch schon öfters ein gefühltes 3:1 auf den Brettern hatten.

Kurze Zeit später sah aber auch Christians Stellung schlimm aus, Guido meinte zwar in der Theorie und im Vorteil zu sein, aber richtig gut sah das nicht aus (ich hab’ von Theorie aber auch keine Ahnung).

Alexander gewann zwar nach einer Stunde, aber nach einem sicheren Remis von Hermann musste Guido für das Dauerschach seines Gegners fast dankbar sein, 2:2. Das war es fast schon.

Ich durfte meine Verluststellung verwalten, Christian und Viktor taten es mit Trümmerhaufen von Stellung auch noch eine Weile. Nur Shumon konnte mit einer kleinen Kombi einen Springer abgreifen.

3:5, und das sogar hochverdient, leider für unseren Gegner. Ob wir uns noch wie Hansa Rostock aus dem Abstiegssog befreien können? Wahrscheinlich war der Aderlass unserer Mannschaft vor der Saison doch zu groß!

(Andreas Schiffmann)

↑
↓
8. Runde
29.05.2009 Königsspringer Hamburg 7 Hamburger SG BUE 2 3 : 5
19:00 Uhr, KSH‑Clubheim, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg

1 Shumon Akram Marcel Sames ½ : ½
2 Guido Stanau Peter Künne + :
3 Darius Schiffmann Hans‑Heinrich Runge 0 : 1
4 Andreas Schiffmann Rainer Klimanek 1 : 0
5 Hermann Müller Norbert Merke 0 : 1
6 Alexander Spät Eckard Sakuth ½ : ½
7 Felix Mau Johann Eusch 0 : 1
8 Bernd Klawitter Manfred Weingarten 0 : 1

12.06.2009 TV Fischbek 3 Altonaer SK Finkenwerder 2 :
29.05.2009 SC Schachelschweine 2 Königsspringer Hamburg 6 5 : 3
12.06.2009 Niendorfer TSV 2 Hamburger SK 17 :
12.06.2009 Hamburger SK 16 SK Marmstorf 4 6 : 2

Adios!

Sang‑ und klanglos wurde am Freitag der Abstieg in die Kreisklasse gesichert. Die Gäste traten nur mit sieben Mann an, eigentlich ein guter Anfang. Mein Gegner hatte es auch sehr eilig, sodass ich schon nach 75 Minuten den zweiten Punkt beisteuern konnte.

Eigentlich ein guter Anfang, aber da Felix schon nach 40 und Darius nach 70 Minuten verloren hatten, stand es nur 2:2. Bernd an Brett 8 hatte eine gesunde Figur weniger, kämpfte aber bis zum Schluss verbissen, Hermann ließ nach zwei Stunden seine Dame stehen. Shumon und Alexander mühten sich noch lange, aber mehr als Remisen waren nicht drin.

Damit dürfte das Thema KSH‑Jugendmannschaften in der Kreisliga sich für längere Zeit erledigt haben und das, obwohl es mit den Kreisklassenaufsteigern eigentlich sogar zwei Mannschaften gab! Da ist wohl was schief gelaufen.

(Andreas Schiffmann)

↑
↓
9. Runde
26.06.2009 Hamburger SK 17 Königsspringer Hamburg 7 :
19:00 Uhr, HSK‑Schachzentrum, Schellingstr. 41, 22089 Hamburg

1 Milton Fernandes Shumon Akram ½ : ½
2 Sebastian Meinßen Guido Stanau 1 : 0
3 Alexander Hamburg Darius Schiffmann 1 : 0
4 Roland Bischoff Andreas Schiffmann 1 : 0
5 Robin Richter Christian Chlond + :
6 Ulrich Kibilka Joshua Viol 0 : 1
7 Gerd Becker Hermann Müller 0 : 1
8 Hartmut‑Dieter Müller Alexander Spät 0 : 1

26.06.2009 SK Marmstorf 4 TV Fischbek 3 ½ :
19.06.2009 Hamburger SG BUE 2 Hamburger SK 16 :
19.06.2009 Königsspringer Hamburg 6 Niendorfer TSV 2 :
19.06.2009 Altonaer SK Finkenwerder 2 SC Schachelschweine 2 :
Quelle: Hamburger Schachverband
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/09-ksh7.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR