S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Fußball 2008/09
15:30 Uhr

Das Wetter war einmalig. Am Vortag noch sintflutartig, was auch unser Dach überforderte, schien pünktlich zum Sommerfest die Sonne. Und wie!

Die Gäste trudelten nach und nach ein und viele alte Bekannte sahen sich wieder. Kurzum, alles passte für ein schönes Fest und Fußballspiel.

Clemens sprang für Jan als Schiedsrichter ein und holte sich von diesem noch den einen oder anderen Ratschlag. Mannschaftsführer Zolly hatte ein stabile Elf zusammenbekommen. Allerdings fehlten im Vergleich zum Vorjahr einige spielstarke Diogenesen und Schweine. Von unserer Seite aus gab’s noch ein paar kleine Ersatzspieler obendrauf und beide Mannschaften konnten loslegen.

Wir hatten unsere Standard‑Variante in der Vorbereitung besprochen und die Positionen standen gut. Auf der rechten Seite ließen Ingo und Markus nichts anbrennen und Thomas und ich machen die linke Seite dicht. Unterstützt durch Libero Michael und Torwart Chlondi war unser Abwehrriegel nicht zu knacken und so bekamen die Gegner in der ersten Halbzeit eigentlich nur einen sehenswerten Schuss auf unser Tor.

Wir hingegen hatten deutlich mehr Spielanteile und dominierten vor allen Dingen das Mittelfeld. In der Kreativabteilung sorgte Adrian für Schwung nach vorne. Über rechts spielte Shumon und den Linksaußen machte Henry. Beide mit sehr viel Laufarbeit und immer anspielbereit. Im Sturm komplettierten Jule und Jörg das Team. Mit der Startelf gingen wir nach zehn Minuten in Führung, nachdem Julian zum Schuss kam. Anschließend kam etwas Unruhe ins Team, nachdem mehrfach zwar kontrolliert gewechselt wurde, aber die Positionen nicht mehr ordnungsgemäß gehalten wurden. So entstanden im Mittelfeld mehr Lücken und die Gegner konnten aktiver werden. Aber gerade in dieser Phase sorgten die Auswechselspieler für Entlastung durch Tore. Guido traf zweimal. Das magische Dreieck um Guido, Shumon und Darius wirbelte viele Male im gegnerischen Strafraum und sorgte für Action. Tobias und Max, erstmals im Team dabei, konnten sich hier ebenfalls beweisen und hatten selbst auch die eine oder andere Chance, ein Tor zu schießen. Noch vor der Pause konnte ich dann das 4:0 erzielen, nachdem ich mich von meinen Verteidigern losschleichen konnte und Julians Einwurfvorlage verwandelte.

In Halbzeit zwei dann mit Baldur statt Chlondi im Tor und dieser rechts außen. Wieder begannen wir konzentriert und mit Schwung und folgerichtig kam Chlondi zum 5:0. Danach folgten einige Aktionen über links, bei denen sich vor allen Dingen Henry mehrfach gefährlich einbrachte. Er erzielte mit einem satten Linksschuss das 6:0. Nun kam wieder mehr Unruhe herein und die Positionen wurden nicht gehalten. Lange passierte nichts mehr und – bei dem Spielstand natürlich nicht mehr schlimm – kamen die Gegner aber noch zum Ehrentreffer. Kai Schoenwolff traf aus 25 Metern und erwischte Torwart Jörg eiskalt.

Anschließend wurde geplaudert und gegrillt, insgesamt eine tolle Atmosphäre. Gelobt wurden auch noch unsere Kleinen, die als Ersatzspieler der Gegner voll zum Einsatz kamen, nämlich Ruben und Justus, sowie Joshua. Zitat Fabian Ellermann: »Eure Kleinen waren unsere Besten!«. Dass wir nächstes Jahr wieder ein Spiel machen wollen, ist natürlich klar!

(Steffen Dettmann)

5.7.

Es gibt im Leben Zufälle. Sicher lässt sich darüber streiten – aber wer es glauben mag, der glaubt an den Zufall. So ist der fünfte Juli ein besonderes Datum. Schon Herrn Newton fiel an einem 5.7. jener berühmte Apfel auf den Kopf, der ihn das Prinzip der Schwerkraft durchblicken ließ. An einem 5.7. sprach Archimedes: »Störet meine Kreise nicht«. Doch er verkehrte in schlechten solchen und wurde gestört. Und an einem 5.7. findet ES wieder statt: Königsspringer, ein Sommermärchen!!!

(Foto)

Nachdem der Termin für das Sommerfest gefunden wurde (5.7.), konnte ja eigentlich nichts mehr schiefgehen. Der Platz ward schnell organisiert, wobei Marcus einmal mehr Wart und Wärtin ein »JA« entlocken konnte.

Entlockt wurden dann auch so manche Spieler, damit sie windschnittiger auflaufen können.

Zolly, Alfons und Oliver nahmen die Herausforderung an. »Das ist ja Pflicht!«, sagte Zolly ganze 5 Minuten nach der Herausforderung. 7 Minuten später reagierte auch Alfons, der mit zusagte. Bei Olli muss ich hier einen Punkt machen, ihn konnte ich aktuell nicht erreichen, schon vor Monaten hatte er aber zugesagt. Und da haben wir es wieder: 5.7. (der zweite Punkt kommt für die pünktlichen Zusagen!).

Der 5.7. also (in Worten: der fünfte siebte!). Auch die Anstoßzeit: 15:30 Uhr, am Samstag. Zufall? Nein. Dieser Termin, diese Uhrzeit ist uns allen einfach ins Blut übergegangen. Hammer!

Dabei hat Alfons jetzt bereits 5 Spieler von Diogenes angekündigt, sowie 2 von den Schweinen. 5 + 2 = 7 – ein Zufall? Ich denke nicht!

Und wie wird das Ergebnis aus Sicht der Diogenesen lauten? Die Leser ahnen es bereits – 5:7!!! …

Eine Aussicht aufs Spiel:

Im Tor wird Baldur nach dem archimedischen Prinzip vorgehen und rundherum ums Tor Schutzkreise gegen gelb und blau beschwören – wir hoffen, dass unsere Gegner seine Abwehrkreise nicht stören können. Abgesagt hat leider Jochen, nachdem ihm ein Fußball auf den Kopf gefallen ist – ihm ist dabei aber nicht das Prinzip der Schwerkraft aufgegangen, nein, er bekam eine Beule! Dafür übernimmt er das Coaching am Grill und heizt den Fans ordentlich ein!

Die Abwehr wird Michael koordinieren. Frisch aus dem Trainingslager gekommen, bei dem er leider 57 DWZ‑ und 75 Elo‑Punkte einstellte, wird er sich beim Fußball wieder den körperlichen Herausforderungen stellen müssen.

Komplettiert wird die Abwehr durch Ingo und mich. Ingo nahm für das Spiel extra 5,7 Kilo ab, während ich fleißig 57‑Meter‑Lattenschießen geübt habe. Hoffentlich gelingt mir das im Spiel genauso gut wie beim Üben, dann geht der Ball nämlich rein!

(Foto)

Im Mittelfeld warten unsere ballfertigen (nicht fallbärtigen) Youngsters auf ihre Chancen. Markus und Adrian wollen mit den Rückennummern 5 und 7 auflaufen.

Fraglich noch ist der Einsatz von Ilja. Wenn er spielt, will er mit seiner 5/7‑Hose antreten.

Im Sturm wünscht sich Daniel seinen Einsatz, schließlich ist der 5.7. sein Geburtstag.

Und mit Julian und Thomas haben wir hier zusätzlich zwei alte Hasen auf dem Platz. Rätsel: Wenn Thomas vor 7 Jahren doppelt so alt war wie Julian und dieser in 5 Jahren so alt ist, wie Thomas war, als Julian 5 + 7 Jahre alt war, wie alt ist Julian dann, wenn Thomas 75 ist? Voraussetzung sei noch, dass die Quersumme ihrer aktuellen Alter jeweils 7 ist! (Gerechnet alles jeweils am Jahresende). Naaaaaaaaa? Die Lösung ist nicht schwer zu erraten, der Rechenweg wird dann von Jörg überprüft. ;-)

Nun denn, die Insider wissen es bereits, hier geschieht Magisches! Wir müssen bloß daran glauben! Clemens und Chlondi (jeweils 7 Buchstaben) sind natürlich auch dabei, genauso wie Shumi und Henry (jeweils 5 Buchstaben). Noch Fragen? Ja klar. Wird auch Chlondi dem archimedischen Prinzip folgen? Denn, nie vergessen – Archimedes ging stets zu Fuß, per pedes, fuhr nie Mercedes!!! Aber lassen wir das!

(Foto)

Nun, wie wird es kommen, an jenem 5.7., der so bedeutend werden könnte? Werden wir es den Deutschen nachmachen? Immerhin sind wir direkt im Finale! Wir haben nichts zu verlieren und können frei aufspielen.

Und damit wir auch so richtig fit sein werden, treffen wir uns zur nächsten Trainingseinheit (mittlerweile die 75. seit dem Auftakt in der Riekborn‑Arena) am nächsten Freitag zur klassischen 15:30‑Uhr‑Fußballzeit!! Das geht ins Blut, danach von 5 bis 7 Pause und Schach‑Training und dann nochmal Fußball! So gehört sich das!

Und wann geht das große Spiel nochmal los? Na? – Ich sag nur: »5.7.«

(Steffen Dettmann)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/09-ksc.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR