S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 24. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Einzelmeisterschaften 2008
 8. bis 15. März 2008 in Schönhagen 
 U10‑Endrunde 1. und 2. März 2008 in Pinneberg 
U20 Mädchen U18/U20 U16 U14 U12 U10 Bericht
↑
↓
U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Chin, Karin 1960 KSH ½ 1 0 1 ½ 1 ½ ½ 1 1 1 8,0 39,00
2. Bracker, Arne 2125 HSK ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 1 1 1 8,0 38,00
3. Carlstedt, Jonathan 2089 MAT 0 ½ ½ ½ 1 1 1 ½ 1 1 1 8,0 37,00
4. Borgmeyer, Max 1997 KSH 1 ½ ½ ½ ½ 1 ½ ½ 1 ½ 1 7,5 39,00
5. Colpe, Malte 2069 HSK 0 ½ ½ ½ ½ 0 ½ ½ 1 1 1 6,0 27,75
6. Müller, Jan Hendrik 1967 MAT ½ ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ 0 1 1 5,5 26,00
7. Lock, Adrian 1843 KSH 0 ½ 0 0 1 ½ ½ 1 ½ ½ ½ 5,0 24,00
8. Langmann, Markus 1820 KSH ½ 0 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 5,0 23,50
9. Dalakian, Haroutioun 2014 HSK ½ 0 ½ ½ ½ ½ 0 ½ ½ ½ ½ 4,5 24,25
10. Ludwig, Jan 1995 WDH 0 0 0 0 0 1 ½ ½ ½ 1 1 4,5 16,75
11. Stellfeld, Tilman 1701 SKJ 0 0 0 ½ 0 0 ½ ½ ½ 0 0 2,0 11,00
12. Meyer‑Dunker, Paul 1736 SKJ 0 0 0 0 0 0 ½ 0 ½ 0 1 2,0 6,75
↑
↓
Mädchen‑Endrunde
Pl. Teilnehmerin DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SoBe.
1. Lemke, Berfîn   PIN 1 1 0 1 1 1 1 1 1 8,0 32,00
2. Garbere, Diana 807 HSK 0 0 1 1 0 1 1 1 1 6,0 20,50
3. Oelmann, Johanna   SKJ 0 1 ½ 0 1 1 0 1 1 5,5 21,00
4. Roth, Mona   MCG 1 0 ½ 1 ½ 1 1 0 0 5,0 24,75
5. Sabban, Relana   SKJ 0 0 1 0 1 0 1 1 1 5,0 17,50
6. Gosch, Liza‑Lynn   SKJ 0 1 0 ½ 0 ½ 1 1 1 5,0 17,25
7. Romanenko, Valeriya 810 BSC 0 0 0 0 1 ½ 1 0 1 3,5 12,50
8. Tobianski, Karina   SAS 0 0 1 0 0 0 0 1 1 3,0 9,50
9. Kiemele, Nicole   MCG 0 0 0 1 0 0 1 0 0 2,0 8,50
10. Werner, Swantje   HSK 0 0 0 1 0 0 0 0 1 2,0 7,00
↑
↓
U18/U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pu. SoBe.
1. Kuehn, Daniel 1879 DIO ½ 1 ½ 1 1 1 1 1   7,0 23,50
2. Hagenlüke, Thomas 1905 KSH ½ ½ 1 1 ½ 1 1 1   6,5 21,75
3. Lampert, Jonas 1758 WDH 0 ½ 1 1 0 1 1 1   5,5 17,25
4. Schrader, Maximilian 1543 SCS ½ 0 0 ½ 1 1 ½ 1   4,5 13,25
5. Seidel, Mika 1755 SKJ 0 0 0 ½ ½ 1 1 1   4,0 9,25
6. Herbold, Nora Marina 1735 WDH 0 ½ 1 0 ½ 0 0 1   3,0 11,75
7. Neumann, Ramona 1317 DIO 0 0 0 0 0 1 1 1   3,0 5,50
8. Wincierz, Martin 1237 FBK 0 0 0 ½ 0 1 0 0   1,5 5,25
9. Stoephasius, Christian 1511 PIN 0 0 0 0 0 0 0 1   1,0 1,50
10. Boysen, Marcel   SCS                   0,0 0,00
↑
↓
U16‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Streich, Justus 1525 Königsspringer Hamburg 5 3 1 6,5 35,0
2. Steinfeldt, Henry 1540 Königsspringer Hamburg 4 4 1 6,0 34,0
3. Raider, Eugen 1656 Königsspringer Hamburg 3 6 0 6,0 32,0
4. Hartmann, Chris‑Peter 1330 TV Fischbek 2 7 0 5,5 29,0
5. von Kügelgen, Julius 1541 SK Johanneum Eppendorf 4 3 2 5,5 28,5
6. Knopf, Christian 1624 SV Eidelstedt 3 5 1 5,5 27,5
7. Goepfert, Jakob 1626 SV Eidelstedt 4 3 2 5,5 26,5
  Onken, Alexej 1580 SK Johanneum Eppendorf 4 3 2 5,5 26,5
9. Schulenburg, Torben 1794 SC Diogenes 4 3 2 5,5 24,0
10. Gupta, Arijit 1713 SV Blankenese 2 6 1 5,0 28,5
11. Garny, Annica 1429 Hamburger SK 3 4 2 5,0 26,0
12. Schleiss, Siegmund 1566 SV Eidelstedt 4 1 4 4,5 25,5
13. Deutschbein, Christopher 1282 Bille SC 3 3 3 4,5 20,5
14. Möller, Dustin   TV Fischbek 3 3 3 4,5 19,0
15. Meyer, Gleb 1088 SK Johanneum Eppendorf 2 4 3 4,0 21,0
16. Kühl, Timo 1153 SK Wilhelmsburg 2 4 3 4,0 20,5
  Frerichs, Arne 1242 TV Fischbek 2 4 3 4,0 20,5
18. Dräger, Daniel 1114 SK Weisse Dame Hamburg 2 4 3 4,0 19,5
19. Peters, Thomas   TV Fischbek 2 4 3 4,0 19,0
20. Akram, Shumon 1483 Königsspringer Hamburg 2 4 3 4,0 18,0
21. Becker, Sven 1297 TV Fischbek 1 6 2 4,0 17,5
22. Remboldt, Viktor 1133 Bille SC 2 3 4 3,5 20,0
23. Jensen, Hannes 1090 SK Marmstorf 1 4 4 3,0 16,0
24. Seidel, Hauke 1191 TV Fischbek 0 6 3 3,0 13,0
25. Rolfs, Rebecca 1070 SC Diogenes 1 3 5 2,5 10,5
26. Lange, Vinzent 1022 TV Fischbek 0 4 5 2,0 7,0
↑
↓
U14‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Müller, Tobias 1873 SK Marmstorf 6 3 0 7,5 40,0
2. Böhme, Lasse 1441 SK Marmstorf 5 4 0 7,0 38,0
3. Pfeiffer, Daniel 1642 SK Weisse Dame Hamburg 4 5 0 6,5 36,0
4. Hort, Max 1504 Königsspringer Hamburg 5 2 2 6,0 31,0
5. Xin, Ruidi 1376 SC Diogenes 5 1 3 5,5 29,5
6. John, Arne 1063 SV Eidelstedt 5 1 3 5,5 26,5
7. Chevelevitch, Valentin 1368 Hamburger SK 4 3 2 5,5 26,5
8. Chen, Chaoran   SV Eidelstedt 4 2 3 5,0 26,0
9. Kneip, Jakob 1506 TV Fischbek 4 2 3 5,0 25,5
10. Lampert, Lasse 1241 SK Weisse Dame Hamburg 4 2 3 5,0 24,0
11. Kolschewski, Tobias 1017 SK Marmstorf 3 4 2 5,0 22,5
12. Schmidt, Deniz 1153 SK Weisse Dame Hamburg 4 1 4 4,5 22,0
13. Mau, Felix 1330 Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 22,0
14. Stenzel, Jan 1234 SV Eidelstedt 3 3 3 4,5 21,0
15. Dalipovic, Jasmin   Matthias‑Claudius‑Gymnasium 4 1 4 4,5 16,0
16. Thieme, Daniel     4 0 5 4,0 26,0
17. Gräfe, Johannes   SK Johanneum Eppendorf 4 0 5 4,0 23,0
18. Jangani, Amir 1128 SK Johanneum Eppendorf 3 2 4 4,0 21,5
19. Hartig, Ruben 1077 Königsspringer Hamburg 2 3 4 3,5 16,5
20. Petru, Dennis 1253 SK Weisse Dame Hamburg 2 3 4 3,5 16,0
21. Krön, Valentin 785 SV Eidelstedt 3 0 6 3,0 13,0
22. Garbers, Boriss 872 Hamburger SK 2 2 5 3,0 12,5
23. Goedeke Tort, Selena   Hamburger SK 2 2 5 3,0 8,5
24. Denecke, Birk Lukas 921 SK Marmstorf 2 1 4 2,5 18,5
25. Schrand, Darjusch 1034 Hamburger SK 2 1 6 2,5 11,5
26. Hinrichs, Jan 821 Hamburger SK 1 3 5 2,5 11,5
↑
↓
U12‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Grötzbach, Julian 1488 Hamburger SK 7 2 0 8,0 40,5
2. Grötzbach, Daniel 1309 Hamburger SK 6 2 1 7,0 37,0
3. Stanau, Guido 1339 Königsspringer Hamburg 6 2 1 7,0 34,0
4. Sander, Dan Allen 1015 Hamburger SK 6 0 3 6,0 32,0
5. Sander, Jean Louis 1006 Hamburger SK 4 2 3 5,0 28,5
  Spät, Alexander 977 Königsspringer Hamburg 4 2 3 5,0 28,5
7. Tobianski, Fabian   Schachfreunde Sasel 5 0 4 5,0 27,0
  Ukena, Riko 1203 TV Fischbek 5 0 4 5,0 27,0
9. Schiffmann, Darius 1331 Königsspringer Hamburg 5 0 4 5,0 26,0
10. Kramer, Julian   Hamburger SK 3 4 2 5,0 25,0
11. Viol, Joshua 996 Königsspringer Hamburg 4 1 4 4,5 22,0
12. Götze, Tobias   Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 20,5
13. Böhme, Mathis 1090 SK Marmstorf 4 0 5 4,0 22,0
14. Zehic, Semir 929 SC Diogenes 2 4 3 4,0 21,0
15. Zehic, Emir 974 SC Diogenes 4 0 5 4,0 20,0
16. Werner, Jannik Thomas   Hamburger SK 2 4 3 4,0 17,5
17. Sakel, Nicolai   SK Marmstorf 3 2 4 4,0 15,5
18. Bartz, Oscar 1037 Hamburger SK 3 1 3 3,5 22,5
19. Ludwig, Maria 768 SK Weisse Dame Hamburg 3 1 5 3,5 17,5
20. Saak, Samira 975 Hamburger SK 3 1 5 3,5 12,0
21. Domeyer, Robert‑Thomas   Pinneberger SC 3 0 6 3,0 15,0
22. Rieve, Jan   Hamburger SK 3 0 6 3,0 14,0
23. Ryll, Alexander   SK Johanneum Eppendorf 1 2 6 2,0 8,5
24. Buntrock, Jannis 1021 SK Marmstorf 0 1 3 0,5 3,5
↑
↓
U10‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Baberz, Alexander 794 Hamburger SK 6 0 1 6,0 27,0
2. Lemke, Berfîn   Pinneberger SC 6 0 1 6,0 22,0
3. Schreiert, Tore   Hamburger SK 5 1 1 5,5 20,0
4. Böhme, Mathis 1090 SK Marmstorf 5 0 2 5,0 21,0
  Garbere, Diana 807 Hamburger SK 5 0 2 5,0 21,0
6. Abboud, Hadi   Hamburger SK 4 1 2 4,5 18,0
7. Abboud, Ali   Hamburger SK 4 1 2 4,5 16,5
8. Rogozenko, Teodora   Hamburger SK 4 0 3 4,0 22,0
9. Krüger, David   SV Eidelstedt 4 0 3 4,0 19,0
10. Santoso, Romeo   Schule Oppelner Str. 4 0 3 4,0 14,0
11. Casadevall, Adrian   Adolph‑Schönfelder‑Schule 4 0 3 4,0 13,0
12. Ollenhauer, Oskar Otto   Schachfreunde Sasel 3 1 3 3,5 18,5
13. Schmidt‑Engelbertz, Paul   Strenge‑Schule 3 1 3 3,5 15,5
  Vo, Richard   Schule Oppelner Str. 3 1 3 3,5 15,5
15. Berger, Hendrik   Königsspringer Hamburg 3 1 3 3,5 14,5
16. Folger, Hauke 877 Bille SC 3 1 3 3,5 11,5
17. Kotow, Alexander   Hamburger SK 3 1 3 3,5 11,0
18. Arndt, Morris   Hamburger SK 3 0 4 3,0 13,0
19. Elvers, Jan   SV Eidelstedt 3 0 4 3,0 11,0
20. Wolff, Justus   Grotefend‑Schule 3 0 4 3,0 10,0
21. Niemeyer, Maximilian   Schule Oppelner Str. 3 0 4 3,0 9,0
22. Schöneshofer, Adrian   SK Weisse Dame Hamburg 3 0 4 3,0 8,0
23. Rothe, Christoph   Schule Oppelner Str. 2 0 5 2,0 12,0
24. Grunow, Pascal   Schule Oppelner Str. 2 0 5 2,0 9,0
  Weißhorn, Lasse   Pinneberger SC 2 0 5 2,0 9,0
26. Maßberg, Joachim Felix   SV Blankenese 2 0 5 2,0 5,0
27. Lingstaedt, Malte   Grundschule Bergstedt 1 1 5 1,5 6,0
↑
↓
Bericht

17 für das Spiel, 4 für den Style, 21 Black Jack für Königsspringer Hamburg

Tatsächlich sind in diesem Jahr 17 Spielerinnen und Spieler unseres Vereins bei der Endrunde dabei gewesen. Und zählt man die Anwesenheitstage der KSH‑Betreuer zusammen, dann kommt man auf rechnerisch vier KSH‑Betreuer im Team. Das sind zusammen 21 und das konnte nur bedeuten, dass irgendwas klappen sollte in diesem Jahr.

In der Königsklasse, der A‑Endrunde, in welcher der Titel »Hamburger Jugendmeister aller Klassen« ausgespielt wurde, konnten wir immerhin vier von zwölf Teilnehmern stellen: Karin Chin (vorberechtigt), Max Borgmeyer, Adrian Lock und Markus Langmann (alle in der L1 qualifiziert).

Samstagmorgen startete die Gruppe wie üblich von der Moorweide aus und kam ohne große Verspätung an in der Ferienanlage der Sportjugend in Schönhagen. Nach dem Mittagessen (lecker!) zog es die Kleinen an die Bretter.

In der B‑Endrunde, der sogenannten »Schönhagen Freizeitliga«, durfte Thomas Hagenlüke noch mal mitfahren auf Endrunde (»Gnadenbrot«). Er belegte am Ende den zweiten Platz und gewann einen DWZ‑Punkt, also haargenau genauso viele Punkte wie Herzen …

Neuling als Leiter war Clemens Harder, der den Turnierleiter gab bei den Kleinen in der U12/U14/M. Clemi hat ein Traumdebüt hingelegt, seine Tagesplanung der Abendplanung optimal angepasst, und das brachte ihm auf Anhieb das gelbe Trikot ein (farbliche Ähnlichkeiten zu Erwachsenenbrause sind rein zufällig). Clemens hat sich um die Kleineren gekümmert, die zu Ungunsten der Größeren keine Vorbereitung vom Zen‑Master (That’s me!) bekommen konnten.

In der U16‑Endrunde ist in diesem Jahr was Besonderes passiert: Alle Medaillenränge gingen an Königsspringer. Hoppla! U16‑Meister und wieder der Champ ist Justus Streich, der wieder optimal die Vorbereitung aufgesogen hat und die Konkurrenz mental beherrscht hat. Aber nicht zu vergessen ist auch Henry Steinfeldt, dessen Platz Vize‑Meister sehr beachtenswert ist. Und auch im Trio dabei: Eugen Raider. Allen dreien kann man nur gratulieren! In derselben Liga spielte auch Shumon Akram. Sein Turnier ist eher durchwachsen gelaufen, aber trotzdem haben sich alle gefreut, dass Shumi dabei war.

Zum Beispiel freute sich sein Turnierleiter Florian Bongartz, der sich um alle Großen gekümmert hat (U20/U18/U16). Seine Ansagen, die auch von einfachen Gemütern vollständig aufgenommen werden konnten, sorgten bereits vor Spielbeginn für klare Verhältnisse. Florian war bei der Ausreißergruppe dabei während der Bergwertung und hat bestimmt viel den Kopf geschüttelt.

In der U14 hatte Max Hort einen Zug lang den späteren verdienten Meister Tobias Müller auf der Pfanne. Er hätte ihn zumindest in Schwierigkeiten bringen können, aber dazu war die Zeit zu knapp. So hat es in diesem Jahr für einen guten vierten Platz gereicht. Felix Mau hat in derselben Spielklasse nicht immer Fortune gehabt, genauso wie Ruben Hartig. Dennoch werden beide eine Menge Spaß gehabt haben auf der Endrunde.

Ingo Wilms hat den Titel ›Beliebtester Leiter‹ in der inoffiziellen ultimativen Endrundenumfrage bekommen. Außerdem hat er sich um die Tagesnachrichten und die Rätselseite in der Endrundenzeitung ›Der Checker‹ gekümmert.

In der U12 gelang es Guido Stanau, sich nach neun Runden sieben Punkte zu erspielen, das bedeutete den dritten Platz und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch, Guido! Schon nach der achten Runde war klar, dass es für Guido reichen würde, das war ein bisschen zu viel für den 12‑Jährigen, der mit dieser Situation erstmal klar kommen musste. Da machte es im Kopf »ratter‑ratter« und alles drehte sich. Inzwischen dürfte es auch zu ihm durchgesickert sein, dass er sich für die Reise nach Willingen dieses Jahr empfohlen hat. Auch die anderen Platzierungen in dieser Altersklasse können sich sehen lassen: Alexander Spät erreichte einen sehr guten geteilten fünften Platz, Darius Schiffmann hatte die Chance auf mehr und verspielte diese leider, am Ende wurde er Neunter. Im Mittelfeld landeten mit 4,5 Punkten Joshua Viol und Tobias Götze. Das ist als Mannschaftsergebnis sehr gut!

Baldur Schroeter kam am Donnerstag nach und kümmerte sich zusammen mit Clemens und mir um die Vorbereitung unserer Spieler. Außerdem machte er den Analysewart und hatte einige »Aua‑Alle‑Tabletten« dabei für die Spieler von uns, die diese nötig hatten.

In der A‑Endrunde entwickelte sich ein enges Rennen zwischen den ersten vieren. Zwei davon waren (glücklicherweise) Königsspringer. Da sich der Favorit Arne Bracker aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht absetzen konnte und auch Jonathan Carlstedt nicht uneinholbar enteilt war, konnten vor der letzten Runde noch Max Borgmeyer und Karin Chin den begehrten Titel gewinnen. Karin musste alles oder nichts gehen in der letzten Runde. Sie spielte eine neue Eröffnung, die allerdings vorbereitet war, gegen den zu diesem Zeitpunkt noch führenden Jonathan Carlstedt, und gewann! Max hätte es auch werden können, mit 34. Tg6 (!) hätte er in der letzten Runde Malte Colpe erlegen können und wäre dann Erster gewesen. Aber wer weiß, wozu es gut ist. So ist Karin Chin »Hamburger Jugendmeister aller Klassen«! Korrekt! Dieser Sieg kam zum Schluss ziemlich überraschend und ist total verdient, Karin hat jeden Tag dafür gearbeitet. Allerdings braucht es noch ein paar Tage, bis das alles so durchsickert bei ihr (und bei uns auch …).

Max kann sich mit der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft U16 trösten. Das war auch sein Hauptziel, und wenn das erreicht wird, ist das doch ziemlich zufrieden stellend.

Sehr zufrieden stellend waren auch die Auftritte von Adrian Lock und Markus Langmann, die jeweils fünf Punkte erreichten. Zu Buche steht am Ende in der A‑Endrunde: ein Titel, eine Qualifikation zur Deutschen und alle vier Teilnehmer sind DWZ‑Gewinner (zusammen 159 Punkte).

Fassen wir diese Endrunde mal zusammen: Nach Adam Riese sind es zwei Qualifikanten für die Deutsche Meisterschaft und zwei Titel für uns in diesem Jahr. Insgesamt sechs Treppchenplätze und eine Menge gute Platzierungen.

Zu verdanken haben wir dies auch dem guten Zusammenhalt unserer Gruppe. Hier ein Beispiel: Karin hat zu jeder Mahlzeit Apfelstückchen geschnitten für die Jungs. Guido Stanau oder Alexander Spät können bei ihr noch punkten mit ihrem Niedlichkeitsfaktor. Gut so.

Es macht was aus, wenn in der A‑Endrunde nicht nur ein oder zwei »Kleine« mitfiebern und nachschauen kommen, wie es steht, sondern gleich ein Dutzend. Das sind ein Dutzend Supporter, die sich dafür interessieren, wie es läuft und die sich ehrlich freuen, wenn eine Partie gut gelaufen ist.

Als Redakteur der Reisezeitung habe ich mich in diesem Jahr versucht, das Endergebnis kann sich jeder auf ›www.hsjb.de‹ (oder direkt auf ›www.endrunde.com‹) herunterladen. Neben dieser Tätigkeit habe ich zudem versucht, die spielstarken Kinder unseres Vereins vorzubereiten. Das ist jedes Mal ein Spagat zwischen den Aufgaben. Ob die Vorbereitung klappt, ist immer wieder ein Glücksspiel. Und Clemens musste feststellen, dass eine funktionierende Vorbereitung nicht immer positiven Einfluss auf das Spielergebnis hat. Auf jeden Fall positiven Einfluss hat die Musikrelaxation in diesem Jahr gehabt, diesmal speziell die ›Hino Nacional Brasileiro‹.

Wie gut die Gruppe in unserem Verein funktioniert, das sieht man auch daran, dass sich zum Nachtreffen am Karfreitag 21 Königsspringer im Clubheim eingefunden haben und die Endrunde Revue passieren ließen. Ach ja, 21. 17 + 4, Black Jack für Königsspringer Hamburg!

(Boris Bruhn)

Bilder vom Turnier
Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/08hjem.php
15.04.2017, 17:44 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR