S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonnabend, 18. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Einzelmeisterschaften 2007
 9. bis 16. März 2007 in Schönhagen 
 U10‑Endrunde 21. und 22. April 2007 in Hamburg 
U20 Mädchen U18/U16 U14 U12 U10 Berichte
↑
↓
U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer DWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Möller, Hendrik 2003 HSK ½ 1 0 ½ 1 1 1 1 1 1 1 9,0 43,75
2. Schulenburg, Fabian 2062 DIO ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 ½ ½ 1 7,0 36,00
3. Chin, Karin 1971 DIO 0 ½ 0 ½ ½ 1 ½ 1 1 1 1 7,0 31,50
4. Bracker, Arne 2096 HSK 1 ½ 1 ½ 0 ½ ½ ½ 0 1 1 6,5 35,75
5. Müller, Jan Hendrik 1957 MAT ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 ½ 6,5 33,00
6. Dalakian, Haroutioun 1918 HSK 0 ½ ½ 1 ½ 0 ½ ½ ½ 1 1 6,0 28,50
7. Bracker, Frank 2154 HSK 0 0 0 ½ ½ 1 1 0 1 1 1 6,0 26,00
8. Klink, Otto 1914 KSH 0 ½ ½ ½ ½ ½ 0 ½ ½ ½ ½ 4,5 23,25
9. Wiese, Phil 1895 HSK 0 0 0 ½ ½ ½ 1 ½ ½ ½ ½ 4,5 22,25
10. Schmidt, Armin 1905 SKJ 0 ½ 0 1 0 ½ 0 ½ ½ ½ 0 3,5 19,00
11. Jablonowski, Christoph 1922 SFR 0 ½ 0 0 0 0 0 ½ ½ ½ 1 3,0 12,25
12. Müller, Tobias 1618 MAT 0 0 0 0 ½ 0 0 ½ ½ 1 0 2,5 11,25
↑
↓
Mädchen‑Endrunde
Pl. Teilnehmerin DWZ Verein 1 2 3 4 5 6 7 Pu. SoBe.
1. Neumann, Ramona 1444 SC Diogenes 1 1 1 1 1 1 6,0 15,00
2. Krause, Katharina 802 SC Diogenes 0 1 ½ 1 1 1 4,5 9,50
3. Sabban, Relana   SK Johanneum Eppendorf 0 0 ½ 1 ½ 1 3,0 5,50
4. Gosch, Liza‑Lynn   SK Johanneum Eppendorf 0 ½ ½ 0 ½ ½ 2,0 5,50
5. Romanenko, Valeriya   Bille SC 0 0 0 1 1 0 2,0 4,00
6. Goedeke Tort, Selena   Hamburger SK 0 0 ½ ½ 0 1 2,0 4,00
7. Oelmann, Johanna   SK Johanneum Eppendorf 0 0 0 ½ 1 0 1,5 3,00
↑
↓
U18/U16‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Kielhorn, Sebastian 1886 U18 SK Finkenwerder 5 4 0 7,0 39,0
2. Kuehn, Daniel 1860 U18 SC Diogenes 4 5 0 6,5 35,0
3. Langmann, Markus 1770 U16 Königsspringer Hamburg 6 1 2 6,5 31,0
4. Schulenburg, Torben 1516 U16 SC Diogenes 4 3 2 5,5 31,0
5. Meise, Leonard 1835 U18 Hamburger SK 4 3 2 5,5 29,0
6. Ludwig, Jan 1765 U16 SK Weisse Dame Hamburg 3 5 1 5,5 27,5
7. Meyer‑Dunker, Paul 1368 U16 SK Johanneum Eppendorf 4 2 3 5,0 27,0
8. Singh, Nanak 1658 U18 Pinneberger SC 3 4 2 5,0 26,0
9. Wenzel, Birger 1756 U18 SK Johanneum Eppendorf 3 4 2 5,0 25,0
10. Pfeiffer, Daniel 1673 U16 SK Weisse Dame Hamburg 4 2 3 5,0 24,5
11. Ernst, Felix 1151 U16 TV Fischbek 4 2 3 5,0 20,0
12. Tavassoli, Bijan 1505 U16 SK Weisse Dame Hamburg 4 1 4 4,5 24,5
13. Stoephasius, Christian 1405 U18 Pinneberger SC 3 3 3 4,5 24,5
14. Wincierz, Martin 1196 U18 TV Fischbek 3 3 3 4,5 19,5
15. Seidel, Mika 1676 U18 SK Johanneum Eppendorf 3 3 3 4,5 16,5
16. Kolster, Jascha 1418 U16 Hamburger SK 4 0 5 4,0 21,0
17. Remboldt, Viktor 1194 U16 Bille SC 3 2 4 4,0 15,5
18. Kühl, Timo 1206 U16 SK Wilhelmsburg 3 1 5 3,5 18,0
19. Seidel, Hauke 1089 U16 TV Fischbek 2 1 6 2,5 13,0
20. Köppen, Nils   U16 TV Fischbek 2 1 6 2,5 11,5
21. Thiele, Simon   U16 SC Diogenes 2 0 7 2,0 9,0
22. Borgmann, Jan‑Hendrik   U16 SK Johanneum Eppendorf 1 0 8 1,0 7,0
↑
↓
U14‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Goepfert, Jakob 1352 M SV Eidelstedt 5 3 1 6,5 30,0
2. Raider, Eugen 1282 M Königsspringer Hamburg 5 2 2 6,0 34,5
3. Gupta, Arijit 1502 M SV Blankenese 5 2 2 6,0 33,5
4. Schleiss, Siegmund 1485 M SV Eidelstedt 3 6 0 6,0 31,5
5. von Kügelgen, Julius 1417 M SK Johanneum Eppendorf 4 4 1 6,0 28,5
6. Böhme, Lasse 1506 M SK Marmstorf 4 3 2 5,5 30,5
7. Hartmann, Chris‑Peter 1302 M TV Fischbek 3 5 1 5,5 27,0
8. Karow, Christoph 1428 M Bille SC 3 4 2 5,0 30,0
9. Thieme, Daniel   M Gymnasium Buckhorn 3 4 2 5,0 27,0
10. Rabinovitch, Alexej 1403 M SK Johanneum Eppendorf 4 2 3 5,0 25,5
11. Knopf, Christian 1177 M SV Eidelstedt 3 4 2 5,0 25,5
12. Kneip, Jakob 1159 M TV Fischbek 2 6 1 5,0 25,5
13. Garny, Annica 1501 W Hamburger SK 2 6 1 5,0 22,5
14. Brest, Arne 1099 M TV Fischbek 4 1 4 4,5 24,5
15. Mau, Felix 1241 M Königsspringer Hamburg 4 1 4 4,5 23,0
16. Deutschbein, Christopher 1140 M Bille SC 4 1 4 4,5 21,5
17. Schmidt, Deniz   M SK Weisse Dame Hamburg 4 1 4 4,5 18,0
18. Meyer, Gleb 785 M SK Johanneum Eppendorf 2 4 3 4,0 19,5
19. Jensen, Hannes 1029 M SK Marmstorf 2 4 3 4,0 18,5
20. Jangani, Amir 931 M SK Johanneum Eppendorf 3 2 4 4,0 17,5
20. Beland, Markus 948 M SC Diogenes 3 2 4 4,0 17,5
22. Dräger, Daniel 1132 M SK Weisse Dame Hamburg 2 3 4 3,5 23,5
23. Kühne, Simon 934 M SK Marmstorf 1 5 3 3,5 15,5
23. Xin, Ruidi 1179 M SC Diogenes 1 5 3 3,5 15,5
25. Rolfs, Rebecca   W SC Diogenes 2 3 4 3,5 15,0
26. Lange, Vinzent 1030 M TV Fischbek 1 4 4 3,0 16,0
27. Denecke, Birk Lukas 910 M SK Marmstorf 2 2 5 3,0 11,5
28. Nalbandian, Amir   M SC Diogenes 0 1 8 0,5 1,5
↑
↓
U12‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Hort, Max 1314 M Königsspringer Hamburg 6 3 0 7,5 37,5
2. Grötzbach, Julian 979 M Hamburger SK 7 1 1 7,5 37,0
3. Grötzbach, Daniel 1248 M Hamburger SK 5 2 2 6,0 33,5
4. Stenzel, Jan 930 M SV Eidelstedt 6 0 3 6,0 31,0
5. Schiffmann, Darius 1239 M Königsspringer Hamburg 3 4 2 5,0 30,0
6. Petru, Dennis 961 M SK Weisse Dame Hamburg 3 4 2 5,0 27,0
7. Saak, Samira 1028 W Hamburger SK 4 2 3 5,0 25,5
8. Stanau, Guido 886 M Königsspringer Hamburg 4 2 3 5,0 25,0
9. Kalauch, Lucas 1176 M SK Marmstorf 4 2 3 5,0 24,0
10. Chevelevitch, Valentin 1342 M Hamburger SK 4 2 3 5,0 23,5
11. Sander, Jean Louis   M Hamburger SK 5 0 4 5,0 23,0
12. Hartig, Ruben   M Königsspringer Hamburg 2 5 2 4,5 25,5
13. Ukena, Riko 1267 M TV Fischbek 2 5 2 4,5 22,5
14. Schrand, Darjusch 1127 M Hamburger SK 4 1 4 4,5 20,0
15. Buntrock, Jannis 970 M SK Marmstorf 3 2 4 4,0 22,0
16. John, Arne 929 M SV Eidelstedt 3 2 4 4,0 19,5
17. Viol, Joshua 789 M Königsspringer Hamburg 4 0 5 4,0 19,0
18. Sander, Dan Allen   M Hamburger SK 3 2 4 4,0 15,0
19. Krön, Valentin   M SV Eidelstedt 2 3 4 3,5 22,0
20. Spät, Alexander   M Königsspringer Hamburg 3 1 5 3,5 13,5
21. Garbers, Boriss 809 M Hamburger SK 1 4 4 3,0 17,5
22. Niemann, Jannis   M TV Fischbek 2 1 6 2,5 6,0
23. Schipper, Andreas   M TV Fischbek 1 2 6 2,0 11,5
24. Gröning, Finn Jonathan 965 M Hamburger SK 2 0 7 2,0 9,0
↑
↓
U10‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Gröning, Finn Jonathan 930 M Hamburger SK 5 2 0 6,0 23,0
2. Tobianski, Fabian   M Schachfreunde Sasel 5 0 2 5,0 23,0
3. Smolkin, Benjamin   M Hamburger SK 5 0 2 5,0 21,0
4. Sander, Jean Louis   M Hamburger SK 4 1 2 4,5 20,0
5. Böhme, Mathis 842 M SK Marmstorf 3 3 1 4,5 19,5
6. Kalauch, Jonathan 902 M SK Marmstorf 4 1 2 4,5 19,0
7. Packheiser, Paul   M Gymnasium Buckhorn 4 1 2 4,5 18,5
8. Bartz, Oscar 856 M Hamburger SK 4 0 3 4,0 20,0
9. Spät, Alexander 799 M Königsspringer Hamburg 3 2 2 4,0 16,5
10. Elbracht, Michael   M Hamburger SK 3 2 2 4,0 15,5
11. Folger, Hauke 793 M Bille SC 4 0 3 4,0 15,0
  Metz, Raphael 1000 M Bille SC 4 0 3 4,0 15,0
13. Lang, Kevin   M Königsspringer Hamburg 4 0 3 4,0 11,0
14. Hartig, Justus   M Königsspringer Hamburg 3 0 4 3,0 13,0
15. Lamura, Emilio   M Schule Döhrnstraße 3 0 4 3,0 12,0
16. Werner, Jannik Thomas   M Hamburger SK 3 0 4 3,0 10,0
17. Garbere, Diana 754 W Hamburger SK 3 0 4 3,0 7,0
18. Krüger, David   M SV Eidelstedt 2 1 4 2,5 4,5
19. Hans, Kai   M Schule Wielandstraße 2 0 5 2,0 12,0
20. Divinsky, David   M Schule Oppelner Straße 2 0 5 2,0 11,0
21. Blesinger, Sandro   M Schule Hasenweg 1 1 5 1,5 7,5
22. Abboud, Hadi   * Hamburger SK 1 0 2 1,0 7,0
23. Rieve, Jan   M Schule Hasenweg 1 0 6 1,0 5,0
24. Abboud, Ali   * Hamburger SK 0 0 3 0,0 0,0
↑
↓
Berichte

U20‑ bis U12‑Endrunde

Wieder mal geht eine Endrunde zu Ende. Die Busse drehen ein letztes Mal vor der Moorweide und die Elternherzen schlagen höher.

Eine schöne Woche in Schönhagen. Man könnte auch sagen: Es war schön, auch ohne Hagen …

Die Herberge hat an verschiedenen Ecken zugelegt. Zuerst einmal das Essen: Die Essenausgabe wurde logistisch verfeinert, das Essen selbst war gleich um zwei Sterne besser als gewohnt und das ganze Küchenteam sehr nett. Das schmälerte allerdings weder den hohen Umsatz des Kiosks durch Süßwaren noch den Absatz an Mandelhörnchen durch die Bäckerei Ohm (ehemals Möller) schräg gegenüber der Ferienanlage Schönhagen. Mandelhörnchen waren täglich ausverkauft.

Erstmalig gab es einen FSJler vor Ort, der sehr nett, immer ansprechbar und für alles zu haben war. Leinwand mit Beamer und Dolby‑Surround‑Anlage im Essenssaal – wo gibt’s das schon?

Aber das Beste war wohl das Wetter. Wann kann man Anfang März im T‑Shirt bei klarem Himmel und Sonnenschein an der Steilküste Schönhagens den Blick über die Ostsee genießen?

Die Königsspringer vor Ort waren:

  • U12: Alexander Spät, Guido Stanau, Darius Schiffmann, Max Hort, Ruben Hartig, Joshua Viol
  • U14: Eugen Raider, Felix Mau
  • U16: Markus Langmann (»Laxxmann«)
  • U20: Otto Klink
  • Leiterteam: ich

Großes Lob im Vorwege muss ich an Otto, Karin Chin (Diogenes), aber auch Markus loswerden, die sich als quasi Leiter hervorragend um unsere Jüngsten kümmerten.

Es wurde jeden Tag eine Runde gespielt ab 13:30 Uhr. Vormittags und abends gab es ein ausgefeiltes Freizeitprogramm. Montag gab es eine Doppelrunde.

In der U12 waren Darius und Max bereits zum zweiten Mal dabei und durften sich ausrechnen oben mitzuspielen, während man bei Alexander, Guido, Ruben und Joshua gespannt sein durfte, wie sie ihre erste Endrunde überstehen würden.

Keine großen Vorreden: Max Hort ist neuer Hamburger U12‑Meister 2007! Die Konkurrenz vom HSK in Persona Grötzbach & Grötzbach war stark, am Ende konnte er sich durch seine Abgezocktheit und Turniererfahrung durchsetzen. In der Eröffnung und im Mittelspiel fehlt es aber noch vor allem am positionellen Verständnis, sodass einige Siege sicherlich glücklich herausgespielt waren. Max ist damit auf der Deutschen Meisterschaft dabei!

Auf dem 5. Platz und Bester mit 5 Punkten wurde Darius Schiffmann, der damit ein gutes Turnier spielte. Sehr abgeklärt, aber hin und wieder schlecht aus der Eröffnung gekommen. Darius darf nächstes Jahr noch mal in der U12 spielen, da wird er sicherlich zu den Favoriten gehören.

Bei Guido steht und fällt vieles mit der Eröffnung. Fühlt er sich da wohl, gibt es schon mal einen Glanzsieg zu bewundern. Aber es kann eben auch mal völlig in die Hose gehen. Ebenfalls 5 Punkte und Platz 8 sind von daher ein gutes Resultat. Von seinem schachlichen Talent hat Guido mich allein dadurch überzeugt, dass er mir auf dem Weg zum Spielplatz mal eben so seine Partie gegen Max blind vortragen konnte. Außerdem wurde er zusammen mit Haroutioun Dalakian (HSK) Ansageschach‑Meister.

Ruben fing gut an. 3‑mal Remis gegen starke Gegner (u. a. D. Grötzbach), dann 2/2 in der Doppelrunde am Montag. Von da an gab es nur noch Top‑Gegner und heraus kamen dann 50 % und ein guter 12. Platz. Warum Dienstagnacht Rubens Bettwäsche gewechselt werden musste, erzählt er am besten selbst. Witzig war auf jeden Fall, dass Guido anfing, im Schlaf zu reden: »… ich darf nicht remis spielen … Mama … der HSV soll nicht absteigen …«

Sehr kreativ beim Erfinden neuer Eröffnungen und auf der Suche nach exotischen Zügen ist Joshua. Leider ist manches objektiv hanebüchen. Aber Joshua ist ein richtiger Kämpfer und taktisch eigentlich sehr weit – sonst hätten wir zusammen sicher nicht das Tandemturnier gewonnen. Was fehlt, sind Routine und durchgehende Konzentration. Das kommt aber mit der Zeit zwangsläufig noch. 4 Punkte und damit Platz 17.

Einer der Jüngsten auf der Endrunde war Alexander. Bei der Analyse von Partien mit ihm erkennt man schnell die gute alte Günterschule. Alexander muss nur noch einige Ausnahmen von der Regel akzeptieren und ein etwas besseres Stellungsgefühl bekommen. Die ganz große Stärke ist neben dem guten Eröffnungsrepertoire das sichere Berechnen von längeren Varianten. 3,5 Punkte waren es am Ende. Da Alexander noch zwei Jahre U12 ist, darf man in den nächsten Jahren einiges von ihm erwarten. In einer Spaßpartie (2h/40 + 30min/Rest) konnte er mich sogar einmal besiegen.

In der U14 gab es aus Königsspringer‑Sicht einen Titel zu verteidigen. An den Start gingen Eugen als Vorjahres‑20. und Felix in seinem ersten U14‑Jahr.

Eugen begann gut, verlor nur gegen Arijit Gupta (Blankenese), konnte diesen aber schnell wieder in der Tabelle überholen. Leider ging die entscheidende Partie gegen den späteren Meister Jakob Goepfert (SV Eidelstedt) – Glückwunsch Jakob! – unglücklich verloren und Eugen war aus dem Rennen um die Meisterschaft. Aber ein sehr guter zweiter Platz und die Erkenntnis, dass Eugen mittlerweile ein kompletter Schachspieler ist, sind ja auch viel wert. Russisches Blut eben. Wenn er weniger Walkman hören und von seiner pseudo »Musikrelaxation« Abstand nehmen und die Hose nicht ganz so tief hängen würde, wäre er sogar noch stärker. Unser Mr. Twix ist nämlich sehr schachinteressiert und geht sehr selbstbewusst in die Partien. Die Wette um 30 Mandelhörnchen, dass er keinen ganzen Tag die Klappe halten kann, ging leider aus Eugens Sicht ganz knapp verloren. Na ja, egal. Ich sage: Eugen wird noch mal richtig gut.

Letztes Jahr 4,5 Punkte im zweiten U12‑Jahr, dieses Jahr immerhin 4,5 Punkte im ersten U14‑Jahr holte Felix. Mich hat gefreut, dass Felix immer gekämpft hat und in so manch langer Partie seinen Gegner regelrecht konditionell niedergerungen hat. Tendenz aufwärts!

Den Vogel schoss Markus in der U18/U16 ab, als er in der letzten Runde gegen Torben Schulenburg (Diogenes) gewinnen musste und das auch tat. Herzlichen Glückwunsch zu dem Hamburger U16‑Meistertitel!

Markus war auf Endrunde der Einzige mit eigenem Fan‑Club und trat jede Partie mit zwei Cheerleadern an, was ihm einen psychologischen Vorteil verschaffte.

U18‑Meister wurde Sebastian Kielhorn. Glückwünsche an den sympathischen frischgebackenen Schachwart aus Finkenwerder, die damit erstmalig einen Meister stellen!

Unser einziger Vertreter in der U20 war Otto, der sicherlich nicht immer ganz ambitioniert zu Werke ging und seinen ganzen Elan stattdessen in die Betreuung unserer U12‑Kinder steckte. 4,5 Punkte, 9‑mal Remis und damit Platz 8. Geschlagen geben musste er sich nur dem alten Meister aus dem letzten Jahr und dem neuen Meister aus diesem Jahr, Hendrik Möller (HSK), dessen Traum in seinem letzten Jugendjahr endlich wahr wurde – herzlichen Glückwunsch! Dafür, dass wir letztes Jahr keinen Teilnehmer in der höchsten Spielklasse hatten, können wir mit dem Abschneiden des Vorjahres‑U18‑Meisters ganz gut leben.

Aus Königsspringer‑Sicht können wir insgesamt mehr als zufrieden sein. Zwei Jahre hintereinander zwei Meistertitel eingefahren – das ist schon sensationell.

Für nächstes Jahr wünsche ich mir mehr Teilnehmer von uns (wo waren Daniel Maiorov, Thomas Hagenlüke, Adrian Lock, Justus Streich, Shumon Akram und Henry Steinfeldt?), aber auch der ein oder andere Betreuer um Boris, Baldur und Claus wurden nicht nur von mir schmerzlich vermisst. Besonderer Dank gilt dem Gesamtleiter Hans Christian Stejskal (HSK), der nicht nur eine tolle Endrunde organisierte, sondern sich auch so gut mit der Herbergsleitung von Schönhagen stellte wie es bislang keiner schaffte und zudem die topaktuellen Internetupdates gewährleistete.

Außerdem geht ein ganz besonderes Dankeschön an Fabian Thiele (Schachelschweine), der ein großartiges Freizeitprogramm auf die Beine stellte. Ich erinnere da nur an die Kennlernspiele, das gute ›A‹‑Spiel, das tolle Programm für die Jüngeren in der Sporthalle, »Strandkloppe« und natürlich die beiden Shows ›Daumenlutscher vs. Tattergreise‹ und die große ›Wetten, dass …?‹‑Show am letzten Abend.

Insgesamt war es eine sehr nette Endrunde, die glaube ich allen Spaß gemacht hat und wie gesagt, es könnten ruhig ein paar Königsspringer mehr sein das nächste Mal.

Das Leiter‑Teilnehmer‑Fußballmatch wurde übrigens nach Elfmeterschießen mit 6:3 von den Leitern gewonnen.

Nachtrag: Die Mädchen‑Endrunde gewann erneut Ramona Neumann (Diogenes) mit 100%‑Score – auch dazu: Herzlichen Glückwunsch.

(Ingo Wilms)


U10‑Endrunde (Zwischenbericht)

Am heutigen ersten Tag der U10‑Meisterschaft waren alle 24 Spielerinnen und Spieler pünktlich um 09:45 Uhr zur Anmeldung erschienen und die Meisterschaft konnte wie geplant um 10:00 Uhr beginnen.

Zuvor konnte ich in Erwartung von Unterstützung die Aufbauten vornehmen, die notwendig waren und wurde von Maria Spät unterstützt, die sich liebevoll um den Verkauf der Essensspenden kümmerte. Vielen Dank an sie und auch an die zahlreichen Spender, die ein äußerst ansehnliches Büfett ermöglichten; und das bei extrem moderaten Preisen.

Das Clubheim war also nett hergerichtet und der Kaffee stand auch bereit für die Eltern und Betreuer.

Erfahrungsgemäß ist die erste Runde immer ein wenig kürzer als die folgenden Runden. Heute dauerte sie aber zwei Stunden, 25 Minuten. Das sprach für hohen Kampfgeist der Spieler und erstickte meine Erwartungen schon im Keim, früh nach Hause zu kommen. Aber schon in Runde 2 dauerte es überhaupt nicht lange (50 Minuten), und alles war wieder »normal«.

In der Mittagspause schieden dann zwei Spieler krankheitsbedingt aus, denen ich an dieser Stelle gute Besserung wünschen möchte. Dadurch reduzierte sich das Teilnehmerfeld auf 22.

Von denen liegt derzeit Jean Louis Sander vom HSK am besten im Rennen. Er führt verdient nach vier Runden mit 3,5 Punkten. Er konnte in Runde 2 ein schnelles Remis einschieben und dann zweimal gewinnen gegen Mitkonkurrenten. Seine Partieanlage ist solide und er spielt ruhig. Dahinter folgen sechs Spieler mit 3 Punkten, die ebenfalls noch ein gewichtiges Wort um den Titel und die beiden Quali‑Plätze mitreden werden: Fabian Tobianski (Sasel) Benjamin Smolkin (HSK), Oscar Bartz (HSK), Finn‑Jonathan Gröning (HSK) und Paul Packheiser (Gymnasium Buckhorn). Bestes Mädchen ist und bleibt Diana Garbere (HSK).

Morgen wird es also spannend im Clubheim: Zuschauer sollen vorbeischauen, keiner darf sich drücken, Grüße aus Rostock. Viel Erfolg an die Spieler für die drei Finalrunden morgen und alles Gute für die Verantwortlichen für die Durchführung.

(Boris Bruhn)

Bilder von der U10‑Endrunde
Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/07hjem.php
15.04.2017, 17:44 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR