S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonntag, 19. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Jugend‑Vereinsmeisterschaft 2007
 17. und 18. November 2007 
Endstand
Pl. Teilnehmer TWZ Sp. g. u. v. Pu. Bhz. SoBe.
1. Akram, Shumon 1361 7 5 1 1 5,5 28,0 20,50
2. Steinfeldt, Henry 1401 7 3 4 0 5,0 30,0 21,25
3. Streich, Justus 1494 7 4 2 1 5,0 30,0 20,75
4. Mau, Felix 1340 7 4 1 2 4,5 26,0 15,50
5. Hort, Max 1439 7 3 2 2 4,0 27,5 15,50
6. Schiffmann, Darius 1289 7 3 2 2 4,0 27,5 13,50
7. Badura, Christopher 1153 7 3 2 2 4,0 27,0 13,00
8. Viol, Joshua 958 7 4 0 3 4,0 26,0 11,50
9. Spät, Alexander 981 7 3 2 2 4,0 24,5 11,00
10. Hartig, Ruben 1082 7 4 0 3 4,0 21,5 10,00
11. Götze, Tobias   7 3 0 4 3,0 24,0 7,00
12. Langmann, Markus 1797 5 3 0 2 3,0 23,0 12,50
13. Lang, Kevin   7 3 0 4 3,0 23,0 5,00
14. Dibbern, Jonas   7 3 0 4 3,0 20,0 5,00
15. Berger, Hendrik   7 2 0 5 2,0 21,5 3,00
16. Hänjes, Recarda   7 2 0 5 2,0 17,0 1,50
17. Schwarz, Ferris   7 1 1 5 1,5 17,5 2,75
18. ter Karapetian, Henryk   7 1 1 5 1,5 17,5 0,75
Bericht

Am 17./18.11. fand im Clubheim die Jugendvereinsmeisterschaft 2007 statt. 18 Teilnehmer waren am Start, um in geselliger Atmosphäre um den Titel zu kämpfen, etwas Praxis zu sammeln oder überhaupt ins Turnierschach einzusteigen.

Dank der reichlichen (und leckeren!) Essenspenden der Eltern war wieder gut für die Verpflegung während der sieben Runden gesorgt.

Die ersten vier Runden fanden am Sonnabend statt. Erwartungsgemäß spielten gerade die Jüngeren ihre erste Runde zum Teil sehr schnell, die Favoriten setzten sich durch. Die durchschnittliche Partiedauer steigerte sich dann im Verlauf der weiteren Spiele: In der letzten Begegnung des Tages spielten dann auch zwei »Turnierneulinge« – Ferris Schwarz und Henryk ter Karapetian – die längste Partie. Hier geschah auch die erste dicke Überraschung: Nachdem Max Hort es eine Runde zuvor fast geschafft hätte, gelang es nun Justus Streich gegen Markus Langmann zu gewinnen und sich so mit 4/4 die alleinige Tabellenführung und beste Aussichten auf den Titel zu sichern.

Dann kam wieder alles ganz anders. Bedingt durch den kurzfristigen Ausfall von Otto Klink in der Jugendbundesliga musste Markus dort ein‑ und aus der JVM aussteigen. Markus holte übrigens einen wichtigen halben Brettpunkt gegen den SKJE. Darüber zu berichten, überlasse ich jedoch anderen ;-)

Bei Justus machten sich jetzt die lange Schachabstinenz (oder die Nerven?!) bemerkbar: Eine Verlustpartie gegen Henry Steinfeldt in Runde 5 ließ die Verfolger wieder hoffen. Vor der letzten Runde hatten dann auch gleich drei Spieler noch Chancen auf den Titel. Henrys Ambitionen wurden von Alexander Spät ausgebremst: Ein Remis war zu wenig für Henry, der hier auch in schlechterer Stellung hätte weiterkämpfen müssen. Die entscheidende Partie fand nun zwischen Christopher und Shumon statt, die sich am Tag zuvor noch friedlich hatten einigen wollen. Shumon spielte jedoch sein gewonnenes Endspiel in hoher Zeitnot souverän und sicherte sich mit 5,5/7 den Titel 2007! Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle. Die Plätze 2 und 3 gingen an Henry und Justus, die meisten der anderen Spieler hatten ungefähr den Erwartungen entsprechend gespielt.

Im Aschluss an die JVM fand dann noch das Herbstreisenachtreffen statt. Zusammen mit den inzwischen erfolgreichen Jugendbundesligaspielern wurde noch ein geselliger Nachmittag verbracht. In diesem Rahmen kann die Aktion im nächsten Jahr gerne wieder stattfinden.

(Baldur Schroeter)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/07-jvm.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR