S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 24. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

23. Internationales Travemünder Schach‑Open
 27. bis 30. Dezember 2006 
Endstand
Pl. Teilnehmer T. TWZ Verein/Ort g. u. v. Pu. Bhz.
1. Potkin, Vladimir GM 2580 SG Bochum 31 6 1 0 6,5 35,0
2. Berg, Klaus IM 2392 Preetzer TSV 5 2 0 6,0 36,0
3. Karpatchev, Aleksandr GM 2515 SF Bad Mergentheim 5 2 0 6,0 35,0
4. Voloshin, Leonid GM 2440 CZE 5 2 0 6,0 33,0
5. Jacob, Gunnar FM 2304 Castlehill CC Dundee 5 2 0 6,0 32,5
6. Rudolf, Henrik FM 2327 Schachfreunde Neukölln 6 0 1 6,0 29,0
7. Mainka, Romuald GM 2485 SC 1950 Remagen 5 1 1 5,5 35,0
8. Zimmermann, Julian FM 2313 Königsspringer Hamburg 5 1 1 5,5 33,5
9. Michna, Marta WGM 2353 SK Norderstedt 5 1 1 5,5 33,0
10. Pedersen, Nicolai IM 2510 Aalborg Skakforening 4 3 0 5,5 32,5
  Laubsch, Bernd FM 2263 Post SV Uelzen 4 3 0 5,5 32,5
12. Schulz, Karsten FM 2343 VBSF Cottbus 4 3 0 5,5 31,0
13. Hermesmann, Hans FM 2291 Pinneberger SC 5 1 1 5,5 30,5
14. Schlesinger, Christian   2075 Travemünde 5 1 1 5,5 29,5
15. Stimpel, Franz FM 2308 SV Wiesbaden 4 3 0 5,5 29,0
  Hebbinghaus, Holger FM 2302 SK Marmstorf 4 3 0 5,5 29,0
17. Schmidt, Harald   2355 Lübecker SV 5 0 2 5,0 32,5
  Michna, Christian FM 2304 SK Norderstedt 5 0 2 5,0 32,5
19. Heyken, Enno IM 2329 SV Großhansdorf 4 2 1 5,0 32,5
20. Blancke, Stefan   2267 SC Turm Lüneburg 5 0 2 5,0 31,0
21. Salov, Sergej IM 2297 Lübecker SV 3 4 0 5,0 31,0
22. Kevorkov, Artur   2104 Flensburger SK 4 2 1 5,0 30,5
23. Gohla, Ulf   2206 SV Wattenscheid 5 0 2 5,0 30,0
24. Kulik, Dawid   2172 SV Plettenberg 4 2 1 5,0 30,0
25. Laqua, Christian   2183 SC Diogenes 4 2 1 5,0 29,0
  Graw, Christopher   2160 SV Wattenscheid 4 2 1 5,0 29,0
27. Wilms, Ingo   2171 Königsspringer Hamburg 4 2 1 5,0 28,5
28. Trisic, Aleksandar   2292 Hamburger SK 5 0 2 5,0 28,0
29. Lampe, Jörg   2157 Königsspringer Hamburg 4 2 1 5,0 28,0
30. Glienke, Manfred, Dr. IM 2316 SC Kreuzberg 3 4 0 5,0 28,0
31. Stümer, Paul   2147 SV Bergneustadt 4 2 1 5,0 27,5
32. Puth, Dieter FM 2212 SV Andernach 3 4 0 5,0 27,0
33. Winnicki, Alice WFM 2060 Hamburger SK 4 2 1 5,0 26,5
34. Schulenburg, Fabian   2121 SC Diogenes 5 0 2 5,0 23,5

:

56. Dettmann, Steffen   2098 Königsspringer Hamburg 4 1 2 4,5 26,0

:

61. Hagenlüke, Thomas   1914 Königsspringer Hamburg 4 1 2 4,5 24,5

:

76. Herzenstein, Georg   2088 Königsspringer Hamburg 4 0 3 4,0 27,5

:

84. Cremer, Jochen   2167 Königsspringer Hamburg 2 4 1 4,0 26,5

:

91. Harder, Clemens   1951 Königsspringer Hamburg 2 4 1 4,0 25,0

:

104. Chin, Karin   2030 SC Diogenes 4 0 3 4,0 21,0

:

137. Schroeter, Baldur   2056 Königsspringer Hamburg 2 3 2 3,5 24,0

:

256 Endplatzierte, 261 Teilnehmer

Bericht

Travemünde 2006 – Alle Jahre wieder …

Alle Jahre wieder …, und so zog es auch Ende 2006 ein paar Königsspringer zwischen den Jahren in Richtung Ostseeküste, um beim Turnier in Travemünde ihr Glück zu versuchen.

Waren es im Vorjahr noch etwa 15 Königsspringerlein, so waren es diesmal nur deren neun (na ja, sagen wir zehn, denn eine war vom Stamm der Diogenesen). Ein paar der Jugendlichen waren nämlich zusammen mit Boris Bruhn bei der Deutschen Jugend‑Mannschaftsmeisterschaft.

Jörg, Ingo, Julian, Georg, Steffen, Jochen, Clemens, Thomas, Baldur und na ja sagen wir Karin spielten im insgesamt 260‑köpfigen Teilnehmerfeld mit. Damit war der große Saal des Pommernzentrums vier Tage und sieben Runden lang gut gefüllt. Wer sich die auf http://schachopen.com/open/ veröffentlichten Fotos ansieht, wird weitere bekannte Gesichter entdecken.

Der Start klappte gut, und gleich fünf Königsspringer hatten nach zwei Runden die Höchstpunktzahl. Georg durfte sein Glück gleich in der zweiten Runde gegen IM Pedersen (Elo 2510) auf der Bühne versuchen und zog den Kürzeren. In der dritten Runde durften dann Jörg (gegen Marta Michna, ehemals Zielinska), Ingo (gegen GM Voloshin) und Jochen (gegen GM Mainka) auf die Bühne, allerdings mit dem gleichen Ergebnis. Thomas startete dagegen gleich mit einer Doppelnull, aber das sollte sich noch ändern.

Alle anderen Königsspringer waren im Mittelfeld abgetaucht.

Ein gutes Turnier spielte dagegen Julian, der GM Voloshin ein Remis abnahm, mit 4,5 aus 5 startete und erst durch eine Niederlage gegen IM Berg in Runde 6 seine Hoffnungen auf den Turniersieg begraben musste. Thomas hatte den missratenen ersten Tag gut verkraftet und meldete sich mit vier Siegen in Folge eindrucksvoll zurück, bevor er in der letzten Runde noch ein Remis einschob. Insgesamt spielten aber alle so mehr oder weniger im Rahmen ihrer Erwartungen.

Aber auch abseits des Schachbretts gab es ein paar Dinge zu berichten. So zum Beispiel von Steffens ausgedehnten, 20 bis 30 Minuten dauernden Klo‑Sitzungen mit ›John Nunns Buch der Schachaufgaben‹, die sich positiv auf seine taktische Spielstärke auswirkten und bei allen anderen für Heiterkeit sorgten. Oder von Baldur, der feststellen musste, dass man Toast lieber schon nach zehn Minuten und nicht erst nach einer halben Stunde aus dem Backofen nehmen sollte. Oder vom netten China‑Restaurant, in dem die meisten am letzten Abend das Turnier schon mal ausklingen ließen.

Wer es einmal selber erleben will, sollte sich den Zeitraum 27.–30.12.2007 schon mal vormerken, denn dann heißt es: Alle Jahre wieder …

(Jochen Cremer)

Quelle: Internationales Travemünder Schach‑Open
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/06trave.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR