S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonnabend, 18. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Hamburger Jugend‑Einzelmeisterschaften 2006
 11. bis 18. März 2006 in Schönhagen 
 U10‑Endrunde 8. und 9. April 2006 in Hamburg 
U20 Mädchen U18 U16 U14 U12 U10 Bericht
↑
↓
U20‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Bracker, Frank 2020 HSK ½ ½ ½ 1 1 ½ 1 ½ ½ 1 1 8,0 40,75
2. Möller, Hendrik 2036 HSK ½ ½ 1 ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 7,0 36,00
3. Bracker, Arne 1944 HSK ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 6,5 33,00
4. Schulenburg, Fabian 2073 DIO ½ 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 1 1 6,5 31,25
5. Schnock, Stefan 2048 HSK 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 1 6,5 30,75
6. Held, Florian 1956 HSK 0 ½ ½ ½ ½ 1 ½ ½ ½ ½ 1 6,0 29,75
7. Müller, Jan Hendrik 2019 MAT ½ ½ ½ ½ ½ 0 ½ 1 ½ ½ ½ 5,5 29,50
8. Kirsch, Sergius 1924 HSK 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 5,5 27,25
9. Chin, Karin 1963 DIO ½ ½ ½ ½ 0 ½ 0 ½ ½ ½ ½ 4,5 24,75
10. Carlstedt, Jonathan 1983 MAT ½ 0 0 0 ½ ½ ½ ½ ½ ½ 1 4,5 21,75
11. Walter, Christian 1782 SCS 0 ½ ½ 0 0 ½ ½ ½ ½ ½ 0 3,5 19,75
12. Dalakian, Haroutioun 1905 HSK 0 0 0 0 0 0 ½ 0 ½ 0 1 2,0 8,50
↑
↓
Mädchen‑Endrunde
Pl. Teilnehmerin TWZ Verein 1 2 3 4 5 6 7 Pu. SoBe.
1. Neumann, Ramona 1269 SC Diogenes 0 1 1 1 1 1 5,0 11,50
2. Saak, Samira   Hamburger SK 1 ½ 0 1 1 1 4,5 10,50
3. Islam, Tania   SC Schachelschweine 0 ½ 1 1 ½ 1 4,0 9,00
4. Nierzwicki, Julia   SC Schachelschweine 0 1 0 1 1 1 4,0 8,00
5. Wiese, Yara   Gymnasium Buckhorn 0 0 0 0 1 1 2,0 1,50
6. Rolfs, Rebecca   SC Diogenes 0 0 ½ 0 0 1 1,5 2,00
7. Goedeke Tort, Selena   Hamburger SK 0 0 0 0 0 0 0,0 0,00
↑
↓
U18‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ Ver. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pu. SoBe.
1. Klink, Otto 1874 KSH ½ 1 1 ½ 1 1 1 ½ ½ 1 1 9,0 46,00
2. Salenko, Vadym 1850 HSK ½ 1 ½ 1 1 0 1 ½ ½ 1 1 8,0 41,50
3. Peschke, Matthias 1653 MAT 0 0 ½ 1 ½ ½ 1 1 1 1 1 7,5 32,75
4. Kuehn, Daniel 1678 DIO 0 ½ ½ ½ ½ ½ 1 ½ 1 ½ 1 6,5 30,50
5. Colpe, Lennart 1753 SCS ½ 0 0 ½ 0 1 1 1 1 1 ½ 6,5 29,00
6. Kielhorn, Sebastian 1670 FIN 0 0 ½ ½ 1 ½ 1 1 0 ½ 1 6,0 28,50
7. Heymuth, Marcel 1647 DIA 0 1 ½ ½ 0 ½ 0 ½ 1 ½ ½ 5,0 26,25
8. Hagenlüke, Thomas 1738 KSH 0 0 0 0 0 0 1 ½ 1 1 1 4,5 16,00
9. Lam, Charlie Le 1559 SKJ ½ ½ 0 ½ 0 0 ½ ½ ½ ½ ½ 4,0 21,00
10. Seidel, Mika 1585 SKJ ½ ½ 0 0 0 1 0 0 ½ ½ ½ 3,5 19,25
11. Besch, Fabian 1607 DIO 0 0 0 ½ 0 ½ ½ 0 ½ ½ ½ 3,0 13,75
12. Krebühl, Daniel 1217 SKJ 0 0 0 0 ½ 0 ½ 0 ½ ½ ½ 2,5 11,00
↑
↓
U16‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Wiese, Phil 1800 M Hamburger SK 5 4 0 7,0 36,0
2. Baldig, Bastian 1805 M SK Marmstorf 6 1 2 6,5 34,5
3. Meise, Leonard 1906 M Hamburger SK 5 3 1 6,5 33,5
4. Maiorov, Daniel 1739 M Königsspringer Hamburg 5 3 1 6,5 32,0
5. Ludwig, Jan 1695 M SK Weisse Dame Hamburg 4 2 3 5,0 25,0
6. Colpe, Malte 1898 M Hamburger SK 3 4 2 5,0 25,0
7. Schrader, Maximilian 1591 M SC Schachelschweine 4 2 3 5,0 24,0
8. Langmann, Markus 1575 M Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 25,0
9. Le, Mike 1506 M SC Schachelschweine 4 1 4 4,5 21,5
10. Schimmelpfennig, Robin 1473 M Hamburger SK 3 2 4 4,0 16,0
11. Lunderup, Sebastian 1274 M SK Johanneum Eppendorf 2 3 4 3,5 19,5
12. Minges, David 1274 M SK Weisse Dame Hamburg 2 3 4 3,5 18,0
13. Kolster, Jascha 1370 M Volksdorfer SK 3 1 5 3,5 13,5
14. Zillmer, Stephan 1072 M SC Schachelschweine 2 2 5 3,0 14,0
15. Stoephasius, Christian 1198 M Pinneberger SC 1 2 6 2,0 11,5
16. Meister, Björn 1069 M Hamburger SK 2 0 7 2,0 11,0
↑
↓
U14‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein g. u. v. Pu. PuS.
1. Streich, Justus 1469 M Königsspringer Hamburg 6 3 0 7,5 36,5
2. Meyer‑Dunker, Paul 1276 M SK Johanneum Eppendorf 6 1 2 6,5 35,5
3. Rabinovitch, Alexej 1259 M SK Johanneum Eppendorf 4 5 0 6,5 34,0
4. Cahillane, Felix 1292 M SC Schachelschweine 5 1 3 5,5 30,0
5. Schleiss, Siegmund   M SV Eidelstedt 4 3 2 5,5 27,0
6. Lange, Vinzent 836 M TV Fischbek 5 0 4 5,0 28,0
7. Hartmann, Chris‑Peter 1085 M TV Fischbek 4 2 3 5,0 27,5
8. Schulenburg, Torben 1081 M SC Diogenes 4 2 3 5,0 26,5
9. Daedrich, Timo 1077 M Hamburger SK 3 4 2 5,0 23,5
10. Garny, Annica 1290 W Hamburger SK 3 4 2 5,0 22,0
11. von Kügelgen, Julius 1178 M SK Johanneum Eppendorf 4 2 2 5,0 20,5
12. Goepfert, Jakob   M SV Eidelstedt 4 1 4 4,5 27,0
13. Seidel, Hauke   M TV Fischbek 4 1 4 4,5 22,5
14. Akram, Shumon 1068 M Königsspringer Hamburg 2 5 2 4,5 22,5
15. Heinecke, Christoph 766 M Hamburger SK 2 4 3 4,0 21,0
16. Weber, Marina 1085 W Hamburger SK 3 2 4 4,0 19,5
17. Boy, Robin 1007 M SK Marmstorf 4 0 5 4,0 17,0
18. Jensen, Hannes 789 M SK Marmstorf 3 2 4 4,0 13,0
19. König, Walter 1120 M Hamburger SK 3 1 5 3,5 22,5
20. Raider, Eugen 1087 M Königsspringer Hamburg 3 1 5 3,5 18,0
21. Kühl, Timo 1232 M SK Wilhelmsburg 2 2 5 3,0 10,5
22. Frerichs, Arne 842 * TV Fischbek 1 3 3 2,5 16,0
23. Farsian, Soroush 1049 M SC Diogenes 2 1 6 2,5 12,0
24. Meyer, Gleb   M SK Johanneum Eppendorf 1 2 6 2,0 7,5
↑
↓
U12‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Müller, Tobias 1616 M SK Marmstorf 7 2 0 8,0 41,0
2. Pfeiffer, Daniel 1533 M SK Weisse Dame Hamburg 8 0 1 8,0 39,0
3. Böhme, Lasse 1225 M SK Marmstorf 4 4 1 6,0 32,0
4. Kneip, Jakob   M TV Fischbek 5 2 2 6,0 30,0
5. Alebrand, Felix 1258 M Hamburger SK 3 5 1 5,5 28,0
6. Thieme, Daniel   M Gymnasium Buckhorn 5 1 3 5,5 22,0
7. Burneckas, Yunus   M Königsspringer Hamburg 3 4 2 5,0 29,5
8. Chevelevitch, Valentin 1400 M Hamburger SK 5 0 4 5,0 27,0
9. Denecke, Birk Lukas   M SK Marmstorf 5 0 4 5,0 23,0
10. Hort, Max 928 M Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 27,5
11. Mau, Felix   M Königsspringer Hamburg 3 3 3 4,5 26,5
12. John, Arne   M SV Eidelstedt 4 1 4 4,5 25,0
13. Jangani, Amir 945 M SK Johanneum Eppendorf 3 3 3 4,5 22,0
14. Schiffmann, Darius 993 M Königsspringer Hamburg 4 1 4 4,5 21,0
15. Kalauch, Lucas 986 M SK Marmstorf 4 1 4 4,5 20,5
16. Stenzel, Jan   M SV Eidelstedt 4 0 5 4,0 20,0
17. Garbers, Boriss 789 M Hamburger SK 4 0 5 4,0 16,0
  Xin, Ruidi 1412 M SC Diogenes 4 0 5 4,0 16,0
19. Ukena, Riko   M TV Fischbek 3 1 5 3,5 19,0
20. Kühne, Simon   M SK Marmstorf 3 1 5 3,5 12,5
21. Acik, Koray   M SC Diogenes 3 0 6 3,0 16,0
22. Krön, Valentin   M Gymnasium Dörpsweg 2 0 7 2,0 8,0
23. Schaeffer, Philipp 1335 * SK Weisse Dame Hamburg 1 1 3 1,5 13,0
24. Juhl, Stephano   M Schule Oppelner Str. 1 1 7 1,5 5,5
↑
↓
U10‑Endrunde
Pl. Teilnehmer TWZ A. Verein/Schule g. u. v. Pu. PuS.
1. Böhme, Mathis   M SK Marmstorf 6 0 1 6,0 23,0
2. Grötzbach, Daniel   M Schachfreunde Sasel 6 0 1 6,0 22,0
3. Schiffmann, Darius 993 M Königsspringer Hamburg 5 0 2 5,0 20,0
  Grötzbach, Julian   M Schachfreunde Sasel 5 0 2 5,0 20,0
5. Sander, Dan‑Allan   M Adolph‑Schönfelder‑Schule 4 0 3 4,0 22,0
6. Saak, Samira   W Hamburger SK 4 0 3 4,0 20,0
7. Sander, Jean‑Louis   M Adolph‑Schönfelder‑Schule 4 0 3 4,0 17,0
8. Garbere, Diana 769 W Hamburger SK 4 0 3 4,0 14,0
9. Ukena, Riko   M TV Fischbek 3 1 3 3,5 15,5
  Bartz, Oscar   M Hamburger SK 3 1 3 3,5 15,5
11. Stanau, Guido 798 M Königsspringer Hamburg 3 1 3 3,5 13,0
12. Packheiser, Paul   M Gymnasium Buckhorn 3 1 3 3,5 12,5
13. Asare, Benjamin   M Schule Oppelner Str. 3 1 3 3,5 12,0
14. Viol, Joshua 790 M Königsspringer Hamburg 3 1 3 3,5 11,5
15. Spät, Alexander   M Königsspringer Hamburg 3 1 3 3,5 10,0
16. Götze, Tobias   M Königsspringer Hamburg 3 0 4 3,0 13,0
17. Ollenhauer, Oskar   M Schachfreunde Sasel 3 0 4 3,0 12,0
18. Bashiri, Eider   M Schule Oppelner Str. 3 0 4 3,0 11,0
19. Groß, Philipp   M Gymnasium Dörpsweg 2 1 4 2,5 9,0
20. Maudoudi, Messbah   M Schule Oppelner Str. 2 0 5 2,0 10,0
21. Lang, Kevin   M Königsspringer Hamburg 1 0 6 1,0 5,0
22. Bajrami, Korab   M Schule Lämmersieth 0 0 7 0,0 0,0
↑
↓
Bericht

U20‑ bis U12‑Endrunde

Die Hamburger Jugendeinzelmeisterschaften 2006 sind zu Ende, und allgemeine Zufriedenheit kann konstatiert werden. Die Reise führte aus finanziellen Gründen in die Ferien‑Anlage der Hamburger Sportjugend nach Schönhagen, die unteren Jugendherbergsstandard knapp erfüllt.

Mit insgesamt 97 Teilnehmern war die Endrunde recht übersichtlich. Das hatte allerdings den unbestreitbaren Vorteil, dass die Zahl derer, die wirklich Schach spielen wollten, größer war.

Die Anreise am Samstag war trotz Schneechaos und alpinen Verhältnissen problemlos. Die Busfahrer waren optimal eingestellt auf diese Verhältnisse.

Dennoch ist die Endrunde von Samstag, 11.03. bis Sonntag, 19.03. (dem letzten Ferientag, und am darauffolgenden Tag ist wieder Schule!) durchaus kritikwürdig. Den Schülern bleibt kein Tag zur Regeneration, was extrem ungünstig ist.

Das Leiterteam von Gesamtleiter Fabian Thiele (Schachelschweine) war mit 22 Leuten gut besetzt, arbeitete gut zusammen und konnte den Anreisetag gut über die Bühne bringen. Vor allem aber der Erfahrung von Hendrik Schüler und Hans Christian Stejskal ist der übersichtliche Ablauf am ersten Tag zu verdanken. Letzterem übrigens haben die Leser der Endrundenseite www.endrunde.com die aktuelle Berichterstattung zu verdanken (Ergebnisse und Zeitung ›Director’s Cut‹ als PDF‑Dateien). Ebenfalls auf Hachris Rechnung geht der reibungslose Turnierablauf (Bretter, Figuren, Auslosung z. B.). An dieser Stelle dafür digge Props und ein extra Danke für diverse humoristische Beiträge!

Die Leiterposten der Königsspringer waren auf verschiedene Bereiche verteilt: Claus war Turnierleiter (A, B, C), Florian war Zeitungsredakteur; Analysen in den verschiedenen Turnieren erledigten Ingo, Jörg (ab Dienstag), Baldur und ich.

Da wir in der A‑Endrunde in diesem Jahr keinen Vertreter hatten, vorneweg ein kurzes Wort dazu: Frank Bracker (HSK) konnte souverän mit 8 aus 11 und einem Punkt Vorsprung gewinnen. Den zweiten Platz belegte Hendrik Möller (HSK) und auch der Bronzerang ging an den HSK, denn Dritter wurde Arne Bracker. Herzlichen Glückwunsch an die drei besten Spieler der Endrunde!

In der B‑Jugend (U18) konnte sich Otto Klink den Titel sichern (Motto: Start‑Ziel‑Sieg). Herzlichen Glückwunsch, Otto! »Üggü« profitierte von seiner geringen Fehlerquote und den Fehlern der Konkurrenz. Ungenauigkeiten seiner Gegner konnte er meist sehr effektiv zum Sieg ummünzen. Er selbst machte kaum Fehler, 9 aus 11 ohne Niederlage sprechen sehr für ihn. Zudem gewinnt er 15 DWZ‑Punkte.

Auf Rang 8 in der B‑Endrunde kam Thomas Hagenlüke, der am Anfang nicht gut auftrat und in Schönhagen erstmal sechs Nullen in Folge kassierte. Mit Siegen am Ende konnte Thomas noch 8. werden und auch den Schaden bei der DWZ in Grenzen halten (nicht mehr dreistellig).

Die C‑Endrunde gewann Phil Wiese vom Hamburger SK, dazu auch ein herzlicher Glückwunsch. Zusammen mit den Brüdern Frank und Arne Bracker (1. und 3. der A) geht er auf das Gymnasium Buckhorn, offenbar eine gute Schachschule.

Von uns konnte Daniel Maiorov oben mitspielen. Nur eine Niederlage kassierte er und spielte damit über Soll (bedeutet +43 DWZ‑Punkte). Die Tendenz geht deutlich nach oben bei Daniel!

Auf 4,5 Punkte kam Markus Langmann, der am Anfang ebenfalls oben mitspielte und einige schöne Siege erreichen konnte. Am Ende musste er dem langen Turnier etwas Tribut zollen. Dennoch: Markus spielte viel besser als in seiner L1‑Gruppe, auch hier geht der Daumen hoch für ein gutes Turnier (und dafür gibt es +15 DWZ‑Punkte).

Die D‑Jugend gewann unser Justus Streich! Super, Dancing Queen! Unfassbar, sieht gut aus und kann auch noch gut Schach spielen. Am Anfang spürte man die fehlende Turnierpraxis, Justus vergab leichtfertig Chancen gegen Titelkonkurrenten und musste sich ins Remis schummeln. Mit Fortdauer des Turniers kam er allerdings wieder »rein« und zeigte vor allem in Runde 6, dass er ein echter Siegspieler ist. Besonders gut angenommen hat Justus die Vorbereitung auf die jeweiligen Gegner. Sich die Vorbereitung einprägen kann er wie kein Zweiter in dieser Altersklasse (vermutlich die Grundlage des Erfolgs).

Shumon Akram war leider eines der Opfer des späteren Meisters. In einer dramatischen Marathon‑Partie behielt Justus gegen Shumon die Oberhand, ausgerechnet am Tag der Doppelrunde. Das kostete Shumon auch gleich den zweiten Punkt (ebenfalls nach langer Partie), und er bekam mächtiges Kopfsausen nach so viel Anstrengung – nach acht Stunden Schach kein Wunder. Dennoch kämpfte er sich am Ende wieder ins Mittelfeld und erreichte 50 % der Punkte.

Gesundheitlich noch angeschlagener war Eugen Raider, der demnächst Kontaktlinsen bekommen muss (die eine gelb, die andere rot). Seine 3,5 Punkte gehen im Hinblick (ähem) darauf vollkommen in Ordnung.

In der E‑Jugend (U12) gingen vier Königsspringer an den Start: Yunus Burneckas belegte mit 5 Punkten den besten Platz der vier. Nur gegen den E‑Jugendmeister Tobias Müller und Vize Daniel Pfeiffer verlor Yunus, die anderen Partien konnte er für sich entscheiden oder zumindest remis halten (auch mit Dame weniger, Respekt!). Yunus hat definitiv einen ganz großen Sprung nach vorn gemacht in den letzten Monaten, seine Leistungen sind persepktivgebend.

Rang 10 und 11 konnten mit 4,5 Punkten Max Hort und Felix Mau erreichen, wobei Letzterer ebenfalls gegen die beiden Erstplatzierten spielen musste, während Max sich eher im hinteren Mittelfeld aufhielt. Beide hätten auch weiter vorn landen können, mit den 4,5 Punkten können sie trotzdem zufrieden sein.

Supi auf der ersten Endrunde war auch Darius Schiffmann. Auch bei ihm standen am Ende 4,5 Punkte zu Buche (4 hatte er sich vorgenommen). Er wurde 14. und stand fünf Plätze vor Riko Ukena (TV Fischbek, ebenfalls im U10‑Alter), den er im direkten Aufeinandertreffen in der letzten Runde bezwingen konnte. Zwischendrin hatte Darius einen kleinen Hänger, umso schöner, dass er am Ende noch Moral zeigte und sich wieder einige Siege erkämpfte.

Die Abschluss‑Show war wie üblich das besondere Highlight der Endrunde, das von Florian in bekannter Manier sehr gut moderiert wurde. Den am meisten bejubelten Auftritt bei der Show hatten Justus Streich und Markus Langmann, die zusammen mit Annica Garny (HSK) die »Dancing Queen«‑Nummer der Herbstreise wiederholten.

Der letzte Abend wurde dann wie üblich ausschweifend begangen, sodass der Abreisetag mit der totalen Müdigkeit begann. Die Stimmung an den Abenden und im Allgemeinen war sehr gut.

Mit zwei Meistertiteln auf der Endrunde und einigen guten Platzierungen können wir sehr zufrieden sein. Damit können wir oben mitmischen in Hamburg. Ein Ergebnis der kontinuierlichen, zuverlässigen und ehrenamtlichen Jugendarbeit in unserem Verein.

Zur Deutschen Meisterschaft konnte sich bei dieser Endrunde kein Spieler unseres Vereins qualifizieren, da sich die Plätze für die Deutsche Meisterschaft in der A‑Endrunde entschieden haben oder die Platzierung in der E‑Jugend nicht gereicht hat. In der Altersklasse U10 besteht am 8. und 9. April jedoch die Möglichkeit, dass ein Königsspringer es schafft: Platz 1 oder 2 bei der U10‑Endrunde wären dazu vonnöten.

Die Ergebnisse in diesem Jahr lassen jedoch hoffen für die nächsten Jahre, und so freuen wir uns schon auf die Endrunde 2007!

(Boris Bruhn)

Quelle: Hamburger Schachjugendbund
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/06hjem.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR