S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Jugendvereinsmeisterschaft 2005
 22. Oktober bis 3. Dezember 2005 
Spieler · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · Tabelle
↑
↓
Spieler und inoffizielle DWZ‑Auswertung
TNr. Name Ro Niv. W We n E / J Rh Rn Δ
1. Harder, Clemens 1889 1268 3,0 3,73 4 17 / 5 1461 1862 −27
2. Meyer, Ole 1693 1349 5,0 4,83 6 11 / 5 1622 1700 7
3. Lock, Adrian 1527 1251 1,5 3,02 4 8 / 5 1164 1426 −101
4. Mau, Felix 1233 1251 4,0 3,18 6 4 / 5 1376 1298 65
5. Steinfeldt, Henry 1213 1484 0,5 0,66 3 18 / 5 1211 1207 −6
6. Raider, Eugen 1162 1523 2,0 0,88 4 4 / 5 1523 1274 112
7. Akram, Shumon 1067 1136 1,5 1,53 3 23 / 5 1136 1067 0
8. Schiffmann, Darius 993 998 0,0 1,49 3 26 / 5 321 952 −41
9. Badura, Christopher 982 1348 1,0 0,74 3 3 / 5 1223 1016 34
10. Hort, Max 937 1152 2,5 1,20 4 3 / 5 1247 1085 148
11. Dibbern, Moritz 779 1058 1,0 0,74 4 3 / 5 865 808 29
12. Burneckas, Yunus 0 1226 0,0 0,00 3   / 0 0 0 0
13. Heinbokel, Lennart 0 1188 0,0 0,00 2   / 0   0 0
14. Hartig, Ruben 0 1478 0,0 0,00 2   / 0   0 0
15. Schablowsky, Martti 0 1247 0,5 0,50 3   / 0 0 0 0
16. Stanau, Guido 0 1398 0,5 0,50 3   / 0 0 0 0
17. Viol, Joshua 0 1184 1,0 1,00 4   / 0 0 0 0
18. Nienhaus, Malte 0 1075 0,0 0,00 2   / 0   0 0
19. Hartig, Justus 0 1348 0,0 0,00 3   / 0 0 0 0
20. Götze, Tobias 0 1067 0,0 0,00 1   / 0   0 0
21. Gottschalk, Mika 0 993 0,0 0,00 1   / 0   0 0
22. Lang, Kevin 0 982 0,0 0,00 1   / 0   0 0
23. Gottschalk, Lea 0 937 0,0 0,00 1   / 0   0 0
24. Junge, Tim 0 991 0,0 0,00 3   / 0 0 0 0
25. Nienhaus, Niklas 0 0 0,0 0,00 0   / 0   0 0
26. Spät, Alexander 0 886 0,0 0,00 2   / 0   0 0
↑
↓
1. Runde, 22.10.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 1. Harder, Clemens (0) 14. Hartig, Ruben (0) 1:0
2 15. Schablowsky, Martti (0) 2. Meyer, Ole (0) 0:1
3 3. Lock, Adrian (0) 16. Stanau, Guido (0) 1:0
4 17. Viol, Joshua (0) 4. Mau, Felix (0) 0:1
5 5. Steinfeldt, Henry (0) 18. Nienhaus, Malte (0) 1:0
6 19. Hartig, Justus (0) 6. Raider, Eugen (0) 0:1
7 7. Akram, Shumon (0) 20. Götze, Tobias (0) 1:0
8 21. Gottschalk, Mika (0) 8. Schiffmann, Darius (0) 0:1
9 9. Badura, Christopher (0) 22. Lang, Kevin (0) 1:0
10 23. Gottschalk, Lea (0) 10. Hort, Max (0) 0:1
11 11. Dibbern, Moritz (0) 24. Junge, Tim (0) 1:0
12 25. Nienhaus, Niklas (0) 12. Burneckas, Yunus (0) 0:1
13 13. Heinbokel, Lennart (0) 26. Spät, Alexander (0) −:+

Am 22. Oktober begann die Jugendvereinsmeisterschaft 2005. Mit 26 Teilnehmern sind noch ein paar Spieler mehr dabei als im letzten Jahr. Das Feld indes ist bunt gemischt: Von Clemens Harder, Ole Meyer und Adrian Lock, die den Kampf um den Titel wohl untereinander austragen werden (Markus Langmann ist dieses Jahr nicht am Start, um den Titel zu verteidigen.), bis hin zu den Jüngsten im Verein reicht die Spanne der Teilnehmer.

Die JVM als 7‑rundiges Schweizer‑System‑Turnier mit jeweils anderthalb Stunden für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie zu spielen, hatte sich im letzten Jahr als recht erfolgreich erwiesen und wurde dementsprechend beibehalten. Gerade für die Jüngsten ist die JVM eine perfekte Vorbereitung für die HJET zu Beginn des nächsten Jahres, wo dann ja auch gegen vereinsfremde Jugendliche gespielt werden wird.

Die erste Runde verlief erwartungsgemäß. Das bedeutet, da die Paarungen nach Setzliste vorgenommen wurden: Der Spielstärke‑Unterschied zwischen den Kontrahenten war recht groß – dementsprechend dauerten die wenigsten Partien länger als anderthalb Stunden. Positiv fielen Ruben und Martti auf, die sich lange gegen ihre Gegner (Clemens und Ole) behaupten konnten, bevor sie die Segel streichen mussten. Wer fertig war (und besonders die ganz fixen) konnten die Partie dann noch mit einem der anwesenden Trainer analysieren.

Die nächsten sechs Samstage ist also immer ab 14:00 Uhr (Runde 5 bereits ab 09:30 Uhr) im Clubheim eine Menge Jugendschach angesagt. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, ist herzlich eingeladen auch mal vorbeizuschauen und vielleicht ja sogar die eine oder andere Analyse zu wagen.

(Baldur Schroeter)

↑
↓
2. Runde, 29.10.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 9. Badura, Christopher (1) 1. Harder, Clemens (1) 0:1
2 2. Meyer, Ole (1) 7. Akram, Shumon (1) 1:0
3 10. Hort, Max (1) 3. Lock, Adrian (1) 0:1
4 8. Schiffmann, Darius (1) 4. Mau, Felix (1) 0:1
5 12. Burneckas, Yunus (1) 5. Steinfeldt, Henry (1) 0:1
6 26. Spät, Alexander (1) 11. Dibbern, Moritz (1) 0:1
7 6. Raider, Eugen (1) 13. Heinbokel, Lennart (0) 1:0
8 14. Hartig, Ruben (0) 21. Gottschalk, Mika (0) 1:0
9 19. Hartig, Justus (0) 15. Schablowsky, Martti (0) 1:0
10 16. Stanau, Guido (0) 23. Gottschalk, Lea (0) 1:0
11 22. Lang, Kevin (0) 17. Viol, Joshua (0) 0:1
12 18. Nienhaus, Malte (0) 25. Nienhaus, Niklas (0) 1:0
13 24. Junge, Tim (0) 20. Götze, Tobias (0) 1:0

In der zweiten Runde gestaltete sich das Turnier deutlich anders als in der Vorwoche: Einige Partien dauerten um die zwei Stunden. Auch die Neuankömmlinge haben sich gut an die Turnierbedingungen gewöhnt und Angebote wie Analyse danach und Getränke im Spielsaal gut angenommen. Es wird allgemein (also auch bei den ganz Kurzen) festgestellt, dass Ruhe im Turniersaal zu besserer Denkleistung führt. Da könnte sich mancher HJET‑Gruppenleiter noch was abschauen.

Die ersten größeren Wackler bei den Favoriten hat es auch schon gegeben. So hätte Christopher sehr gut Clemens eintüten können, versäumte dies aber. Auch Adrian hatte nach einem schönen intuitiven Opfer von Max seine liebe Not. Ebenfalls gut dabei: Yunus. Doch er konnte das inkorrekte Opfer von Henry nicht widerlegen (Erfahrungspartie).

Und die erste Überraschung gab es auch schon: Justus Hartig hat mit einem fiesen Trick Martti Schablowsky einfach mit einem Zug schachmatt gesetzt. Martti meint: »Macht nix!«, wir aber meinen: »Ein bisschen langsamer spielen und die Zeit nutzen!«. Ziemlich flach gespielt aber hoch gewonnen hat auch Ruben, der allerdings schon ein wenig einsichtiger war: »Da habe ich mehrfach den Dünnsten gefunden«, so meinte er in der Analyse von Claus. Und auch Malte und Niklas haben ein buntes Formular für die Hausanalyse in die Hand bekommen.

Ansonsten gaben sich die Favoriten keine Blöße und spielten fehlerfrei, aber zu schnell. Da werden wir in den Folgewochen noch einige Partieformulare mit dem berühmten »15 Minuten«‑Eintrag bei der 10 finden.

Vielen Dank an Shumon, der trotz verlegter Partie gekommen ist und auch noch zwei Partien analysiert hat. Fein! Ansonsten könnten sich noch mehr Spieler der Mannschaften 1–3 (pünktlich, sprich: 14:30 Uhr) einfinden, um die Organisation ein bisschen zu unterstützen.

(Boris Bruhn)

↑
↓
3. Runde, 05.11.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 4. Mau, Felix (2) 1. Harder, Clemens (2) 1:0
2 5. Steinfeldt, Henry (2) 2. Meyer, Ole (2) 0:1
3 3. Lock, Adrian (2) 6. Raider, Eugen (2) 0:1
4 11. Dibbern, Moritz (2) 8. Schiffmann, Darius (1) 1:0
5 7. Akram, Shumon (1) 16. Stanau, Guido (1) −:+
6 17. Viol, Joshua (1) 9. Badura, Christopher (1) 0:1
7 12. Burneckas, Yunus (1) 10. Hort, Max (1) 0:1
8 24. Junge, Tim (1) 14. Hartig, Ruben (1) 1:0
9 18. Nienhaus, Malte (1) 19. Hartig, Justus (1) 1:0
10 13. Heinbokel, Lennart (0) 26. Spät, Alexander (1) 1:0
11 15. Schablowsky, Martti (0) 21. Gottschalk, Mika (0) 1:0
12 25. Nienhaus, Niklas (0) 20. Götze, Tobias (0) 0:1
13 22. Lang, Kevin (0) 23. Gottschalk, Lea (0) 1:0

Die dritte Runde der Jugendvereinsmeisterschaft hatte es so richtig in sich: Den geneigten Zuschauern wurden nämlich einige Partien mit überraschenden Ergebnissen präsentiert. Felix schaffte heute das große Break gegen Clemens: Dieser hatte das Zweispringerspiel im Nachzuge mit Schwarz sehr fragwürdig behandelt (f‑Bauern ziehen war keine gute Idee). Felix nutzte seine Chance konsequent und am Ende hieß es 1:0! Auch siegreich gegen einen Favoriten war Eugen, der Adrian die Vorzüge des Skandinavischen Gambits am Brett demonstrierte und in wenigen Zügen gewann. Besonders freuen über diese Ergebnisse kann sich nun Ole, der als einziger der Top 3 der Rangliste noch ungeschlagen bleibt – die heutige Runde gegen Henry wurde allerdings verlegt.

Erfreulich war, dass es heute nur zwei »Blitzpartien« gab: Joshua und Alexander hatten die Ratschläge der Trainer noch nicht verinnerlicht und verloren gegen ihre Kontrahenten (Christopher und Lennart) rasch. Lea und Mika Gottschalk nahmen sich inzwischen schon etwas mehr Zeit für ihre Züge, konnten ihren erfahreneren Gegnern jedoch noch nicht standhalten. Die interessante Paarung Yunus vs. Max H. konnte Max für sich entscheiden. Allerdings wurde hier von beiden sehr ungenau gespielt. Das härteste und beste Duell lieferten sich Darius und Moritz, wobei sich letzterer durchsetzten konnte.

Dieses Mal gab’s auch einige Zuschauer, und manche der Spieler, die heute keinen Gegner hatten, haben ebenfalls vorbeigeschaut. So hatten wir einen richtig geselligen Samstagnachmittag im Clubheim. Ein Dank geht an Guido Stanau und seine Crew, die heute die Partieneingabe übernommen haben. Nächste Woche geht’s dann weiter, allerdings in etwas kleinerer Besetzung, da parallel die Hamburger Grundschulmeisterschaft stattfinden wird, wo Darius, Guido, Tim und Lukas die Grundschule Frohmestraße vertreten werden.

Gespannt darf man jedenfalls auf die restlichen Runden sein, denn nach den heutigen Ergebnissen ist der Kampf um den JVM‑Titel 2005 deutlich spannender geworden.

(Baldur Schroeter)

↑
↓
4. Runde, 12.11.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 4. Mau, Felix (3) 5. Steinfeldt, Henry (2) 1:0
2 6. Raider, Eugen (3) 9. Badura, Christopher (2) 1:0
3 10. Hort, Max (2) 11. Dibbern, Moritz (3) 1:0
4 2. Meyer, Ole (3) 3. Lock, Adrian (2) 1:0
5 1. Harder, Clemens (2) 19. Hartig, Justus (1) 1:0
6 14. Hartig, Ruben (1) 7. Akram, Shumon (1) 0:1
7 16. Stanau, Guido (2) 24. Junge, Tim (2) ½:½
8 17. Viol, Joshua (1) 8. Schiffmann, Darius (1) 1:0
9 20. Götze, Tobias (1) 12. Burneckas, Yunus (1) 0:1
10 26. Spät, Alexander (1) 15. Schablowsky, Martti (1) 0:1
11 22. Lang, Kevin (1) 18. Nienhaus, Malte (2) 0:1
12 13. Heinbokel, Lennart (1) 25. Nienhaus, Niklas (0) 1:0
13 21. Gottschalk, Mika (0) 23. Gottschalk, Lea (0) 1:0

Bei der JVM am letzten Samstag war die Bude leer, nur sechs Partien wurden gespielt. Dies lag zum einen daran, dass am selben Tag die Hamburger Grundschulmannschaftsmeisterschaften stattfanden, bei denen Darius, Guido und Tim mit ihren Kameraden einen respektablen zweiten Platz einfuhren. Zum anderen hatten offensichtlich viele Kinder an diesem Tag ihren Geburtstag gefeiert bzw. nachgefeiert.

Zu den Partien ist zu sagen, dass sich die Anwesenden wieder recht viel Mühe gegeben haben. Hinterher wurde auch ausgiebig analysiert. Die Spitzenbegegnung dieses Tages lautete Max gegen Moritz, in der sich nach langem Kampf Max aufgrund seiner taktischen Fähigkeiten durchsetzen konnte. Da sich Moritz aber auch stark verbessert hat, wird sich das Blatt wohl bald wenden, sofern sich Max im Training nicht mehr engagiert.

Alexander Spät spielte gegen Martti Schablowsky, beide haben viel gewürfelt. Für Martti gilt das Gleiche wie für Max. Alexander muss sich am Brett konzentrieren lernen, denn auf Nachfrage findet er auch mehrzügige Kombis ohne großes Nachdenken. Nur: Am Brett fragt ihn keiner! Die restlichen Partien dieses Tages sahen nach mehr oder weniger scharfen Verwicklungen die Favoriten als Sieger.

Zu einem Zwischenstand kann man nicht viel sagen, da die Spitzenpaarungen noch nicht gespielt wurden. Einen Spitzenreiter mit weißer Weste gibt es dennoch: Ole Meyer. Mehr dann nach der nächsten Runde.

Die jetzt noch offenen Nachholpartien sind auf Einigung beider Spieler auf spätere Termine verlegt worden. Aber bereits jetzt geben wir zu bedenken, dass die Partien der siebten Runde nicht nachgespielt, sondern nur vorgeholt werden können. Damit dies geschehen kann, müssen alle Begegnungen der sechsten Runde spätestens am 27.11. ausgetragen worden sein.

Und ein Hinweis noch für alle Spätaufsteher: Am kommenden Samstag, den 20.11. finden die Paarungen der JVM bereits um 09:30 Uhr statt! Am Nachmittag wird das Einladungsschnellturnier der Erwachsenen gespielt.

(Boris Bruhn)

↑
↓
5. Runde, 19.11.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 2. Meyer, Ole (4) 4. Mau, Felix (4) 1:0
2 1. Harder, Clemens (3) 6. Raider, Eugen (4) 1:0
3 11. Dibbern, Moritz (3) 16. Stanau, Guido (2½) ½:½
4 7. Akram, Shumon (2) 10. Hort, Max (3) ½:½
5 18. Nienhaus, Malte (3) 17. Viol, Joshua (2) 1:0
6 3. Lock, Adrian (2) 12. Burneckas, Yunus (2) 1:0
7 5. Steinfeldt, Henry (2) 13. Heinbokel, Lennart (2) 1:0
8 9. Badura, Christopher (2) 15. Schablowsky, Martti (2) ½:½
9 24. Junge, Tim (2½) 21. Gottschalk, Mika (1) 1:0
10 8. Schiffmann, Darius (1) 19. Hartig, Justus (1) 1:0
11 26. Spät, Alexander (1) 14. Hartig, Ruben (1) 0:1
12 20. Götze, Tobias (1) 22. Lang, Kevin (1) 1:0
13 25. Nienhaus, Niklas (0) 23. Gottschalk, Lea (0) 1:0

Die fünfte Runde der Jugendvereinsmeisterschaft fand in aller Frühe statt, da für den Nachmittag das Einladungsturnier geplant war. Das bedeutete für die Teilnehmer: volle Konzentration schon um 09:30 Uhr. Das klappte dann zwar nicht so ganz bei jedem, erfreulich war, dass dieses Mal nur noch zwei Partien weniger als eine Stunde dauerten. Die Spitzenpaarung des Tages lautete Ole vs. Felix. Eugen, der Dritte im Bunde mit 4/4, durfte sich mit Clemens messen.

In dieser Runde sollte es jedoch keine weiteren Favoritenstürze geben, will heißen: Ole und Clemens gewannen souverän und auch bei den übrigen Partien setzten sich die »Stärkeren« meist ungefährdet durch. Eine Ausnahme war die Partie von Darius und Justus. Hier hatte Justus nach unschöner Eröffnungsbehandlung von Darius mit einer netten Taktik eine Dame gewonnen, verlor die bis dahin gut gespielte Partie dann jedoch noch durch einen einfachen Einsteller. Überhaupt zum ersten Mal im Turnier gab es übrigens Remisen, und zwar gleich drei Stück. Shumon und Max haben ihre Partie bis zum Ende ausgekämpft, leider waren viele schnelle und ungenaue Züge dabei. Christopher und Martti hätten in einer unklaren, aber interessanten Stellung jedoch durchaus noch weiter spielen können.

Nach dieser Runde hat also nur noch Ole sich schadlos gehalten und kann in der vorletzten Runde einen weiteren Verfolger abschütteln. Unabhängig davon ist das Gerangel um die Medaillenplätze noch groß. Mehr Klarheit haben wir dann nach der nächsten Runde, die wieder wie gewohnt um 14:00 Uhr beginnen wird.

(Baldur Schroeter)

↑
↓
6. Runde, 26.11.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 6. Raider, Eugen (4) 2. Meyer, Ole (5) 0:1
2 16. Stanau, Guido (3) 1. Harder, Clemens (4) 0:1
3 4. Mau, Felix (4) 11. Dibbern, Moritz (3½) 1:0
4 10. Hort, Max (3½) 18. Nienhaus, Malte (4) 1:0
5 17. Viol, Joshua (2) 3. Lock, Adrian (3) 0:1
6 5. Steinfeldt, Henry (3) 24. Junge, Tim (3½) 1:0
7 15. Schablowsky, Martti (2½) 7. Akram, Shumon (2½) 0:1
8 8. Schiffmann, Darius (2) 9. Badura, Christopher (2½) 0:1
9 12. Burneckas, Yunus (2) 14. Hartig, Ruben (2) 1:0
10 13. Heinbokel, Lennart (2) 22. Lang, Kevin (1) 0:1
11 19. Hartig, Justus (1) 25. Nienhaus, Niklas (1) 1:0
12 21. Gottschalk, Mika (1) 20. Götze, Tobias (2) 0:1
13 23. Gottschalk, Lea (0) 26. Spät, Alexander (1) 0:1

Am heutigen Samstag war wohl der Advent schon in den Köpfen der Teilnehmer der Jugendvereinsmeisterschaft. Zwar wurde auf die Ansage geachtet, dass die Partien möglichst länger als eine Stunde dauern sollten, aber das sagt nichts über die Spielweise aus.

»Ein guter Tag für eine schlechte Partie!«, war das Motto von Max und Malte. Ihnen – und nicht nur ihnen – sei auf die Formulare geschrieben: »Mehr nachdenken führt zu einem besseren Ergebnis.« Anders könnte man formulieren: Das Ergebnis ist einerseits wichtig, die Qualität einer Partie ist genauso wichtig. Dazu gehört das Zeit lassen. Und noch einiges mehr.

So waren wir mit den Zuschauern und Analysatoren Clemens, Daniel, Adrian, Günter, Sigi und Jochen schon vor 16:00 Uhr komplett fertig und konnten uns den Resten vom Freitag zuwenden (Prädikat: lecker).

An der Spitze liegt derzeit Ole Meyer mit einem Punkt Vorsprung. Allerdings spielt er in der letzten Runde noch gegen Clemens Harder. Clemens muss (in seiner Nachholpartie zuerst) gewinnen gegen Ole, um mit ihm gleich zu ziehen, allerdings ist die Buchholz‑Zahl bei Clemens ziemlich mau. Letzterer wiederum ist der ärgste Konkurrent von Ole und könnte der lachende Dritte sein: der Mau, der Felix. Felix hat eine ziemlich gute Buchholz‑Zahl und könnte bei einem Sieg in der letzten Runde bei gleichzeitiger Niederlage von Ole noch Jugendvereinsmeister werden.

Dahinter liegt Max Hort, der sich mit seinem Würfelschach immerhin weit nach vorn gebracht hat. Die Zeit wird zeigen, ob er denn auch im Training dazulernt, mit dem Nachdenken zu arbeiten.

Eine große Gruppe von Spielern mit um und bei vier Punkten folgt: Henry, Eugen und Malte Nienhaus, und auch Adrian könnte mit Nachholsieg in diese Gruppe aufrücken. Während bei Eugen, Henry und Adrian Glück und Pech sich die Waage halten, ist Malte durch das Losglück nach oben gespült worden. In der letzten Runde muss er beweisen, was er kann. Dann landet er ganz vorn.

Die »Kleinen« sammeln weiter fleißig Erfahrungen, das funktioniert auch schon sehr gut. Damit wird der Überraschungseffekt nicht so groß, sollten sie denn an den HJET (Hamburger Jugend‑Einzelturniere), der Quali für die Hamburger Jugendmeisterschaften, teilnehmen.

Hier noch ein Hinweis: Die Paarungen der letzten Runde (zu der wir aber jeden erwarten) können nur vorgespielt werden. Wer den Termin verplant, hat kampflos verloren.

Und am kommenden Samstag bitten wir dann auch alle, bis zum Schluss zu bleiben, da es noch die große Siegerehrung geben wird. Für jeden gibt es dann eine Urkunde und einen Preis.

(Boris Bruhn)

↑
↓
7. Runde, 03.12.2005
Tisch TNr. Name Pu. TNr. Name Pu. Erg.
1 1. Harder, Clemens (5) 2. Meyer, Ole (6) 1:0
2 10. Hort, Max (4½) 4. Mau, Felix (5) 1:0
3 3. Lock, Adrian (4) 5. Steinfeldt, Henry (4) ½:½
4 18. Nienhaus, Malte (4) 6. Raider, Eugen (4) −:+
5 7. Akram, Shumon (3½) 11. Dibbern, Moritz (3½) 1:0
6 9. Badura, Christopher (3½) 24. Junge, Tim (3½) 1:0
7 12. Burneckas, Yunus (3) 16. Stanau, Guido (3) 1:0
8 20. Götze, Tobias (3) 13. Heinbokel, Lennart (2) +:−
9 14. Hartig, Ruben (2) 15. Schablowsky, Martti (2½) 1:0
10 26. Spät, Alexander (2) 8. Schiffmann, Darius (2) 0:1
11 25. Nienhaus, Niklas (1) 17. Viol, Joshua (2) −:+
12 23. Gottschalk, Lea (0) 19. Hartig, Justus (2) 0:1
13 22. Lang, Kevin (2) 21. Gottschalk, Mika (1) 0:1

Der Jugendvereinsmeister 2005 heißt Ole Meyer! Dank seiner guten Feinwertung konnte er sich sogar eine Niederlage in der letzten Runde gegen Clemens Harder leisten, welcher mal wieder den Silberrang belegte. Vorgekämpft auf Platz 3 hat sich Max Hort, welcher damit Felix Mau noch vom Treppchen verdrängte.

Die letzte Runde war auch zugleich die kämpferischste von vielen Spielern. Bestes Beispiel hierfür war die Partie am letzten Brett von Kevin und Mika, die beinahe zwei Stunden gedauert hat. An den vorderen Brettern ging es ohnehin heiß her – nur Adrian und Henry einigten sich friedlich. So war die siebte Runde dann ein feiner Abschluss der JVM – bei einigen Spielern konnte man deutlich sehen, was sie in den letzten sechs Wochen gelernt haben. Größter DWZ‑Verteiler wurde übrigens Adrian Lock, während Eugen, Max H. und Felix ganz gut einheimsten.

Nach der Siegerehrung, bei der es dieses Mal nicht nur Naschi und Obst, sondern auch eine Extra‑Wurst gab, wurde dann noch das Clubheim weihnachtlich hergerichtet.

Insgesamt können wir sehr zufrieden sein mit der diesjährigen Jugendvereinsmeisterschaft: Die Teilnehmerzahl wurde noch einmal leicht erhöht, und es gab keine größeren Probleme bei der Organisation, auch wenn’s mit dem Verlegen manchmal kompliziert wurde. Nächstes Jahr wollen wir dann wahrscheinlich doppelrundig an vier Samstagen spielen, was uns und den Spielern doch wohl etwas Zeit sparen wird. Bis zur HJET ist für die meisten jetzt jedenfalls erst einmal »Schachturnierpause« (außer natürlich für die unermüdlichen Travemündefahrer).

Einen detaillierten Bericht mit der »Einzelkritik« jedes Spielers gibt’s für Interessierte übrigens im neuen Jugendblatt zu lesen.

(Baldur Schroeter)

Bilder vom Turnier
↑
↓
Tabelle (Fortschritt)
Pl. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 Pu. Bhz. SoBe.
1. Meyer, Ole 1693 20S
1
8W
1
7S
1
6W
1
4W
1
5S
1
2S
0
6,0 32,0 26,00
2. Harder, Clemens 1889 16W
1
9S
1
4S
0
19W
1
5W
1
15S
1
1W
1
6,0 29,5 24,50
3. Hort, Max 937 26S
1
6W
0
10S
1
13W
1
8S
½
11W
1
4W
1
5,5 25,5 18,75
4. Mau, Felix 1233 17S
1
18S
1
2W
1
7W
1
1S
0
13W
1
3S
0
5,0 31,5 20,00
5. Raider, Eugen 1162 19S
1
21W
1
6S
1
9W
1
2S
0
1W
0
11s
+
5,0 30,0 18,00
6. Lock, Adrian 1527 15W
1
3S
1
5W
0
1S
0
10W
1
17S
1
7W
½
4,5 31,0 17,75
7. Steinfeldt, Henry 1213 11W
1
10S
1
1W
0
4S
0
21W
1
14W
1
6S
½
4,5 29,0 15,75
8. Akram, Shumon 1067 12W
1
1S
0
15w
16S
1
3W
½
20S
1
13W
1
4,5 27,5 15,75
9. Badura, Christopher 982 22W
1
2W
0
17S
1
5S
0
20W
½
18S
1
14W
1
4,5 25,0 12,75
10. Burneckas, Yunus   25S
1
7W
0
3W
0
12S
1
6S
0
16W
1
15W
1
4,0 25,5 11,00
11. Nienhaus, Malte   7S
0
25W
1
19W
1
22S
1
17W
1
3S
0
5w
4,0 24,0 9,00
12. Götze, Tobias   8S
0
14S
0
25S
1
10W
0
22W
1
23S
1
21w
+
4,0 19,0 7,00
13. Dibbern, Moritz 779 14W
1
24S
1
18W
1
3S
0
15W
½
4S
0
8S
0
3,5 26,5 10,00
14. Junge, Tim   13S
0
12W
1
16W
1
15S
½
23W
1
7S
0
9S
0
3,5 24,5 10,50
15. Stanau, Guido   6S
0
26W
1
8s
+
14W
½
13S
½
2W
0
10S
0
3,0 26,0 8,00
16. Hartig, Ruben   2S
0
23W
1
14S
0
8W
0
24S
1
10S
0
20W
1
3,0 24,5 6,50
17. Viol, Joshua   4W
0
22S
1
9W
0
18W
1
11S
0
6W
0
25s
+
3,0 24,0 6,00
18. Schiffmann, Darius 993 23S
1
4W
0
13S
0
17S
0
19W
1
9W
0
24S
1
3,0 23,0 7,00
19. Hartig, Justus   5W
0
20W
1
11S
0
2S
0
18S
0
25W
1
26S
1
3,0 21,5 3,50
20. Schablowsky, Martti   1W
0
19S
0
23W
1
24S
1
9S
½
8W
0
16S
0
2,5 25,0 6,25
21. Heinbokel, Lennart   24w
5S
0
24W
1
25W
1
7S
0
22W
0
12s
2,0 20,5 3,00
22. Lang, Kevin   9S
0
17W
0
26W
1
11W
0
12S
0
21S
1
23W
0
2,0 19,5 2,00
23. Gottschalk, Mika   18W
0
16S
0
20S
0
26W
1
14S
0
12W
0
22S
1
2,0 18,0 2,00
24. Spät, Alexander   21s
+
13W
0
21S
0
20W
0
16W
0
26S
1
18W
0
2,0 16,0 2,00
25. Nienhaus, Niklas   10W
0
11S
0
12W
0
21S
0
26W
1
19S
0
17w
1,0 20,0 0,00
26. Gottschalk, Lea   3W
0
15S
0
22S
0
23S
0
25S
0
24W
0
19W
0
0,0 18,5 0,00
 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/05-jvm.php
15.04.2017, 17:44 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR