S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Deutsche Blitz‑Mannschaftsmeisterschaft 2004
 19. Juni 2004 in Bad Godesberg 
Endstand
Pl. Mannschaft TWZ g. u. v. MP BP
1. TV Tegernsee 2527 19 4 1 42 77,0
2. SC Baden‑Oos 2380 18 4 2 40 71,5
  Hamburger SK 2493 18 4 2 40 71,5
4. SV Turm 25 Bergheim 2398 15 6 3 36 67,5
5. SG 1868‑Aljechin Solingen 2443 16 4 4 36 65,5
6. Sportfreunde Katernberg 2397 13 4 7 30 55,5
  Schachfreunde Neukölln 2420 14 2 8 30 55,5
8. SC 1950 Remagen 2389 13 4 7 30 53,5
9. Godesberger SK 2429 13 4 7 30 53,0
10. FC Bayern München 2350 12 2 10 26 51,0
11. Erfurter SK 2368 10 5 9 25 50,0
12. VBSF Cottbus 2314 10 5 9 25 48,5
13. TSF Ditzingen 2323 10 4 10 24 52,0
14. SC Leipzig‑Gohlis 2355 7 10 7 24 48,0
15. SV Hofheim 2360 10 3 11 23 45,5
16. SC Forchheim 2376 10 2 12 22 45,0
17. SC Tempo Göttingen 2287 8 4 12 20 41,5
18. Königsspringer Hamburg 2293 6 7 11 19 37,0
19. SC Eppingen 2282 6 2 16 14 36,0
20. Pinneberger SC 2262 4 6 14 14 30,5
21. Lübecker SV 2168 6 2 16 14 28,5
22. Hannoverscher SK Post SV 2278 6 1 17 13 38,5
23. SG 1871 Löberitz 2158 4 4 16 12 29,0
24. SC HP Böblingen 1975 2250 3 2 19 8 24,5
25. SC Anderssen St. Ingbert 2057 1 1 22 3 24,0
Bericht

Am Samstag, den 19. Juni ging es in aller Herrgottsfrühe nach Bonn‑Bad Godesberg zur DBMM. Um 05:40 Uhr trafen sich Frank Lamprecht, Julian Zimmermann, Thomas Wiltafsky und meine Vielheit vor dem ICE nach Bonn. Ich wollte ungern dort übernachten, und Morgenstund hat ja schließlich auch was im Mund, insofern denke ich, dass es – auch für die Vereinskasse – besser war, auf die Übernachtung zu verzichten.

Nach ewig langer Fahrt kamen wir um kurz vor elf in Bad Godesberg an und mussten noch fast eine Stunde warten, bis es losging. Wir spielten in folgender Aufstellung: Julian an 1, meine Vielheit an 2, Frank an 3 und Thomas an 4. Ich denke, dass diese Aufstellung der Blitzstärke ganz gut entspricht (und der Tatsache, dass Jule gerne an 1 spielen wollte).

Bis zur Mittagspause lief es sehr gut: Wir schafften ein 2:2 gegen den späteren Sieger TV Tegernsee, ich machte Valeri Beim taktisch platt und Frank gewann im Endspiel gegen einen überraschend langsam spielenden Hertneck. Auch gegen den Ausrichter Godesberg gelang uns ein 2:2. Wir sahen uns zur Mittagspause mit 14:10 Mannschaftspunkten auf Platz 10 liegen.

Nach der Pause spielten wir leider nicht ganz so erfolgreich. Fehlende Kondition und Schlaf, aber auch die Tatsache, dass wir vor der Mittagspause auch mit die schwächsten Teams hatten, sorgten für Ernüchterung. Am Ende landeten wir mit 19:29 MP auf Platz 18. Ein guter Erfolg, denn auf meiner letzten DBMM wurden wir noch Vorletzter, wenn ich auch zugeben muss, dass sie diesmal nicht ganz so gut besetzt war. 7‑mal 2:2 und 6‑mal 2½:1½ zeugten von mannschaftlicher Geschlossenheit. Wenn wir siegten, dann knapp.

Einzelergebnisse:

Julian 10½/24, am ersten Brett ein ganz starkes Ergebnis, meine Vielheit 10½/24 auch gut, Frank 10/24 gut und Thomas mit 6/24 lernte viel dazu.

Nach dem letzten Kampf sind wir noch in eine Sportlerkneipe gegangen, um uns das unsägliche Gekicke anzutun und kamen nach einer irrsinnig langen Fahrt um 01:21 Uhr nachts wieder in HH an. Hat Spaß gemacht der Tag.

(Markus Hochgräfe)

Foto

Godesberger SK – Königsspringer Hamburg

Turnierbericht auf ChessBase‑News, Foto: Heinz Josef Ullrich

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/04dbmm.php
15.04.2017, 17:44 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR