S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 24. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Vereinsmeisterschaft 2004
 27. August bis 3. Dezember 2004 
Spi. · 1 · · 2 · · 3 · · 4 · · 5 · · 6 · · 7 · · 8 · · 9 · Tab. Ber.
↑
↓
Spieler und inoffizielle DWZ‑Auswertung
TNr Name                     Ro    Niv   W    We   n   E  J   Rn    Δ 
 1. Möhrmann, Marcus        1989  1655  6,0  6,55  9  30 15  1978  −11
 2. Lampe, Jörg             2041  1807  5,0  5,90  8  27 10  2021  −20
 3. Wilms, Ingo             2092  1728  8,0  7,32  9  29 10  2106   14
 4. Dettmann, Steffen       2048  1758  7,5  6,86  9  28 10  2061   13
 5. Frontzek, Björn         1822  1770  5,0  4,88  9  26 15  1824    2
 6. Rosien, Thomas          1801  1710  3,5  4,56  8  26 15  1777  −24
 7. Klink, Otto             1717  1563  5,0  4,88  9  12  5  1721    4
 8. Goetz, Claus            1792  1631  6,0  5,22  9  20 10  1813   21
 9. Seemann, Hans‑Siegfried 1710  1643  4,0  4,87  9  24 15  1689  −21
10. Hagenlüke, Thomas       1579  1428  2,5  4,21  8   9  5  1499  −80
11. Maiorov, Daniel         1525  1745  5,5  2,57  9   8  5  1662  137
12. Klawitter, Bernd        1477  1565  2,5  3,09  7  20 15  1460  −17
13. Meyer, Ole              1309  1278  4,0  3,91  8   5  5  1314    5
14. Huismann, Immo          1247  1394  4,0  3,13  9   4  5  1300   53
15. Wendel, Melchior        1137  1404  1,5  1,50  6  17 15  1137    0
16. Albrecht, Florian       1057  1341  1,0  1,44  5  23  5  1045  −12
17. Mau, Felix                 0  1263  0,0  0,00  7      5   348   −1
18. Su, Wolfgang               0  1378  1,0  1,00  6     15   792    0
↑
↓
1. Runde, 27. August 2004
 1 Möhrmann, Marcus         (0) – 12 Klawitter, Bernd         (0)  1:0
11 Maiorov, Daniel          (0) –  2 Lampe, Jörg              (0)  ½:½
 3 Wilms, Ingo              (0) – 10 Hagenlüke, Thomas        (0)  1:0
15 Wendel, Melchior         (0) –  4 Dettmann, Steffen        (0)  0:1
 5 Frontzek, Björn          (0) – 13 Meyer, Ole               (0)  1:0
14 Huismann, Immo           (0) –  6 Rosien, Thomas           (0)  0:1
17 Mau, Felix               (0) –  7 Klink, Otto              (0)  0:1
 8 Goetz, Claus             (0) – 18 Su, Wolfgang             (0)  1:0
 9 Seemann, Hans‑Siegfried  (0) – 16 Albrecht, Florian        (0)  1:0
↑
↓
2. Runde, 3. September 2004
 6 Rosien, Thomas           (1) –  1 Möhrmann, Marcus         (1)  1:0
 4 Dettmann, Steffen        (1) –  8 Goetz, Claus             (1)  1:0
 7 Klink, Otto              (1) –  5 Frontzek, Björn          (1)  0:1
 2 Lampe, Jörg              (½) –  9 Seemann, Hans‑Siegfried  (1)  1:0
16 Albrecht, Florian        (0) –  3 Wilms, Ingo              (1)  0:1
10 Hagenlüke, Thomas        (0) – 11 Maiorov, Daniel          (½)  0:1
12 Klawitter, Bernd         (0) – 15 Wendel, Melchior         (0)  +:−
13 Meyer, Ole               (0) – 17 Mau, Felix               (0)  1:0
18 Su, Wolfgang             (0) – 14 Huismann, Immo           (0)  0:1
↑
↓
3. Runde, 17. September 2004
 3 Wilms, Ingo              (2) –  6 Rosien, Thomas           (2)  1:0
 5 Frontzek, Björn          (2) –  4 Dettmann, Steffen        (2)  ½:½
 1 Möhrmann, Marcus         (1) –  2 Lampe, Jörg             (1½)  0:1
11 Maiorov, Daniel         (1½) –  7 Klink, Otto              (1)  1:0
 8 Goetz, Claus             (1) – 13 Meyer, Ole               (1)  1:0
12 Klawitter, Bernd         (1) – 14 Huismann, Immo           (1)  1:0
 9 Seemann, Hans‑Siegfried  (1) – 10 Hagenlüke, Thomas        (0)  ½:½
16 Albrecht, Florian        (0) – 15 Wendel, Melchior         (0)  −:+
17 Mau, Felix               (0) – 18 Su, Wolfgang             (0)  0:1
↑
↓
4. Runde, 1. Oktober 2004
 2 Lampe, Jörg             (2½) –  5 Frontzek, Björn         (2½)  1:0
 4 Dettmann, Steffen       (2½) –  3 Wilms, Ingo              (3)  0:1
 6 Rosien, Thomas           (2) –  8 Goetz, Claus             (2)  0:1
12 Klawitter, Bernd         (2) – 11 Maiorov, Daniel         (2½)  0:1
 7 Klink, Otto              (1) –  9 Seemann, Hans‑Siegfried (1½)  1:0
14 Huismann, Immo           (1) –  1 Möhrmann, Marcus         (1)  0:1
13 Meyer, Ole               (1) – 15 Wendel, Melchior         (1)  1:0
18 Su, Wolfgang             (1) – 10 Hagenlüke, Thomas        (½)  0:1
16 Albrecht, Florian        (0) – 17 Mau, Felix               (0)  1:0
↑
↓
5. Runde, 15. Oktober 2004
 3 Wilms, Ingo              (4) –  2 Lampe, Jörg             (3½)  1:0
 8 Goetz, Claus             (3) – 11 Maiorov, Daniel         (3½)  1:0
 7 Klink, Otto              (2) –  4 Dettmann, Steffen       (2½)  0:1
 5 Frontzek, Björn         (2½) –  6 Rosien, Thomas           (2)  1:0
13 Meyer, Ole               (2) – 12 Klawitter, Bernd         (2)  0:1
 1 Möhrmann, Marcus         (2) – 18 Su, Wolfgang             (1)  1:0
 9 Seemann, Hans‑Siegfried (1½) – 14 Huismann, Immo           (1)  1:0
15 Wendel, Melchior         (1) – 16 Albrecht, Florian        (1)  +:−
10 Hagenlüke, Thomas       (1½) – 17 Mau, Felix               (0)  +:−
↑
↓
6. Runde, 29. Oktober 2004
 8 Goetz, Claus             (4) –  3 Wilms, Ingo              (5)  0:1
 2 Lampe, Jörg             (3½) –  4 Dettmann, Steffen       (3½)  0:1
11 Maiorov, Daniel         (3½) –  5 Frontzek, Björn         (3½)  1:0
10 Hagenlüke, Thomas       (2½) –  1 Möhrmann, Marcus         (3)  0:1
12 Klawitter, Bernd         (3) –  9 Seemann, Hans‑Siegfried (2½)  0:1
 6 Rosien, Thomas           (2) – 13 Meyer, Ole               (2)  1:0
15 Wendel, Melchior         (2) –  7 Klink, Otto              (2)  0:1
18 Su, Wolfgang             (1) – 16 Albrecht, Florian        (1)  −:+
14 Huismann, Immo           (1) – 17 Mau, Felix               (0)  1:0
↑
↓
7. Runde, 5. November 2004
 3 Wilms, Ingo              (6) – 11 Maiorov, Daniel         (4½)  1:0
 4 Dettmann, Steffen       (4½) –  1 Möhrmann, Marcus         (4)  1:0
 5 Frontzek, Björn         (3½) –  8 Goetz, Claus             (4)  ½:½
 2 Lampe, Jörg             (3½) – 12 Klawitter, Bernd         (3)  1:0
 9 Seemann, Hans‑Siegfried (3½) –  6 Rosien, Thomas           (3)  ½:½
10 Hagenlüke, Thomas       (2½) –  7 Klink, Otto              (3)  0:1
17 Mau, Felix               (0) – 15 Wendel, Melchior         (2)  0:1
13 Meyer, Ole               (2) – 18 Su, Wolfgang             (1)  1:0
16 Albrecht, Florian        (2) – 14 Huismann, Immo           (2)  0:1
↑
↓
8. Runde, 19. November 2004
 1 Möhrmann, Marcus         (4) –  3 Wilms, Ingo              (7)  1:0
11 Maiorov, Daniel         (4½) –  4 Dettmann, Steffen       (5½)  0:1
 8 Goetz, Claus            (4½) –  2 Lampe, Jörg             (4½)  ½:½
 9 Seemann, Hans‑Siegfried  (4) –  5 Frontzek, Björn          (4)  0:1
 7 Klink, Otto              (4) –  6 Rosien, Thomas          (3½)  1:0
15 Wendel, Melchior         (3) – 12 Klawitter, Bernd         (3)  ½:½
13 Meyer, Ole               (3) – 16 Albrecht, Florian        (2)  1:0
14 Huismann, Immo           (3) – 10 Hagenlüke, Thomas       (2½)  1:0
19 spielfrei                (0) – 17 Mau, Felix               (0)  −:+
↑
↓
9. Runde, 3. Dezember 2004
 3 Wilms, Ingo              (7) –  7 Klink, Otto              (5)  1:0
 4 Dettmann, Steffen       (6½) –  9 Seemann, Hans‑Siegfried  (4)  1:0
 5 Frontzek, Björn          (5) –  1 Möhrmann, Marcus         (5)  0:1
 2 Lampe, Jörg              (5) – 13 Meyer, Ole               (4)  +:−
14 Huismann, Immo           (4) –  8 Goetz, Claus             (5)  0:1
11 Maiorov, Daniel         (4½) – 15 Wendel, Melchior        (3½)  1:0
12 Klawitter, Bernd        (3½) – 16 Albrecht, Florian        (2)  −:+
10 Hagenlüke, Thomas       (2½) – 17 Mau, Felix               (1)  1:0
↑
↓
Tabelle
Pl. Name                      DWZ   S  g u v   Pu.   Bhz.   SoBe.
 1. Wilms, Ingo              2092   9  8 0 1   8,0   46,0   40,00
 2. Dettmann, Steffen        2048   9  7 1 1   7,5   49,0   38,50
 3. Lampe, Jörg              2041   9  5 2 2   6,0   49,5   28,25
 4. Goetz, Claus             1792   9  5 2 2   6,0   44,5   23,50
 5. Möhrmann, Marcus         1989   9  6 0 3   6,0   42,0   25,00
 6. Maiorov, Daniel          1525   9  5 1 3   5,5   48,0   23,50
 7. Frontzek, Björn          1822   9  4 2 3   5,0   47,5   23,25
 8. Klink, Otto              1717   9  5 0 4   5,0   41,5   15,50
 9. Seemann, Hans‑Siegfried  1710   9  3 2 4   4,0   41,0   14,00
10. Meyer, Ole               1309   9  4 0 5   4,0   32,5    8,50
11. Huismann, Immo           1247   9  4 0 5   4,0   31,5    8,50
12. Rosien, Thomas           1801   8  3 1 4   3,5   42,0   16,00
13. Klawitter, Bernd         1477   9  3 1 5   3,5   39,5   13,25
14. Wendel, Melchior         1137   9  3 1 5   3,5   36,0    8,75
15. Hagenlüke, Thomas        1579   9  3 1 5   3,5   35,5    5,00
16. Albrecht, Florian        1057   9  3 0 6   3,0   32,5    5,50
17. Su, Wolfgang                    7  1 0 6   1,0   27,5    1,00
18. Mau, Felix                      9  1 0 8   1,0   27,5    0,00
↑
↓
Bericht

Mit 18 Teilnehmern war die VM besetzt. Nächstes Jahr – wenn die Renovierer ihre Kraft auch wieder ins Schachspiel stecken können – sind sicherlich wieder mehr Spieler dabei. Eins steht nämlich fest: Die Atmosphäre im eigenen Clubheim ist einfach toll. Das merkt man auch am Freitagabend, der langsam aber sicher an Interesse gewinnt und das Vereinsheim mit Leben erfüllt.

Und wer war dabei? Mitgespielt haben die alten Haudegen Marcus und Thomas Rosien, die bei der VM gar nicht mehr wegzudenken sind. Jörg war nach längerer Abstinenz wieder am Start, hat das Turnierniveau enorm gesteigert und Ingo und mir den Kampf angesagt. Die Jugend war mit Daniel, Otto, Ole, Immo, Thomas Hagenlüke, Florian und Felix zahlreich vertreten, obwohl es ja auch noch extra die Jugendvereinsmeisterschaft gibt. Für ein solides Mittelfeld sorgten Claus, Björn und Sigi. Als Gastspieler gesellte sich Bernd Klawitter vom HSK dazu, Wolfgang Su spielte als DWZ‑loses Neumitglied erstmalig mit und Melchior komplettierte das Feld.

Was ist die VM wert? Ich meine, das ist eine sehr wichtige Frage. Gibt es ein für den Verein wertvolleres Turnier, als die VM? Ich meine nein. Aber sehen das die meisten so? Nur die Vereinsmeisterschaft bringt Spieler zusammen, die sich sonst nicht begegnen. Die VM sorgt für einen gutbesuchten Spieleabend und sie fördert einen gesunden (!) Konkurrenzkampf im Verein. Ferner ist die Vereinsmeisterschaft Begegnungsstätte von Jugend und Erwachsenen und sie ermöglicht den Einstieg, also die Integration, ins Vereinsleben. Deshalb mein Appell an alle Mitglieder, besonders auch an die Spieler der vorderen Mannschaften: Spielt mit, wenn ihr könnt! DWZ ist nicht alles!

Vom Standpunkt der DWZ ist gerade für Marcus die VM als Turnier alles andere als günstig. Aber gerade das verdient meinen und unseren besonderen Respekt – nämlich, das DWZ nur DWZ ist. So stellt Marcus Jahr für Jahr fleißig DWZ‑Punkte für unsere Jugend zur Verfügung, obwohl er durchaus ordentliches Schach bietet. Z. B. spielt er in der 2. Bundesliga remis gegen fast 2400, aber tut sich schwer gegen Immo & Co.

Zu den Ergebnissen: Die DWZ‑losen Wolfgang und Felix mussten viel Lehrgeld zahlen. Im direkten Duell gewann Wolfgang. In der JVM kann sich Felix, wie man sieht, schon deutlich besser behaupten.

Florian ist stabiler geworden und hat durchaus Schach‑Feeling entwickelt. Wenn er im entscheidenden Moment nicht nur aufs Feeling, sondern auch aufs Rechnen setzen würde, wäre er erfolgreicher!

Thomas Hagenlüke spielte unter Niveau, aber: Er spielte wieder. Thomas hat erkannt, dass die Gesundheit wichtiger ist, als DWZ‑Punkte. Ich bin mir sicher, wenn die Kraft voll zurück ist, dann steigt die Leistung beim Schach ebenfalls wieder! Nie den Kopf hängen lassen!

Melchior, einmal mehr Herr der Kampflosen und verschenkten 30 Minuten zahlte ebenfalls noch Lehrgeld. Immerhin: Ein erkämpftes Remis gegen Bernd Klawitter und ein Sieg gegen Felix verhinderten einen DWZ‑Verlust. Dass Melchior bereitwillig Punkte liefert, macht ihn für die Jugendlichen zum willkommenen Gegner.

Unser Gastspieler Bernd Klawitter war umzingelt von Königsspringern und wurde folgerichtig von der Jugend erlegt. Er spielte gleich mehrfach gegen Melchior, durfte aber auch gegen die Tabellenspitze spielen. Für einen Einblick in unsere Vereinsleben hat’s gereicht, zu mehr aber nicht – vielleicht nächstes Mal!

Thomas Rosien startete stark ins Turnier und besiegte Marcus! Dann aber verlor er den Faden und geriet mehr und mehr in Richtung hintere Tabelle und verkaufte sich am Ende unter Wert. Aber auch an Thomas ein großes Dankeschön für die regelmäßige Teilnahme an der VM! Weiter so, Thomas, nie den Mut verlieren!

Ole, Immo und Sigi! Alle mit vier Punkten. Für Sigi nicht das beste Ergebnis, aber für Immo und Ole ein Erfolg. Immo spielte besseres Schach als in den letzten Jahren und zeigte auch gegen bessere Spieler, dass er in der Lage ist, über Strecken der Partie mitzuhalten. Ole konnte vier Mal »Heinz Null« verkünden, dabei gegen Florian sehr glücklich. Sigi darf nicht aufhören, an sich zu arbeiten! »Ein Springer macht noch keinen Fopp«.

Otto erzielte 5 aus 9 – mit ihm ist in den nächsten Jahren zu rechnen. In der nächsten Saison, wo er in der Stadtliga sein Debüt als Stammspieler gibt, kann er das unter Beweis stellen.

Björn spielte ein gutes Turnier. Mit Sieg über Thomas Rosien, Remis gegen mich, bei Niederlage gegen Daniel kam er insgesamt ins Plus. Björn ist ein Spieler, den man nie unterschätzen darf. Jetzt, wo er regelmäßig Franks Training besucht, ist er nächste Saison bestimmt die Stütze seiner Mannschaft.

Daniel, unglaublich! Mit Remis gegen Jörg und Siegen über Thomas Hagenlüke, Bernd Klawitter und Otto zeigte er eine starke Leistung! Auch in Zukunft wird mit Daniel zu rechnen sein, im nächsten Jahr vielleicht schon als zäher 1900er.

Auf Platz 5 gelandet ist Marcus. Wie schon oben erwähnt, hat er ein gutes Turnier gespielt. Zur Zeit erlangt er seine alte Form zurück und die Stadtliga‑Spieler der anderen Vereine sollen sich schon mal warm anziehen!

Claus hat endlich den Durchbruch geschafft und knackt mit diesem Turnier die 1800. Mit viel Theorie‑Wissen und Ahnung vom Schach konnte er sich nach vorne katapultieren. Weiter so, Claus!

Jörg konnte seine Ambitionen nicht ausreichend in Punkte umsetzen, sorgte aber für Spannung. Mit 6/9 ist er weit entfernt von alter Stärke. Aber wahres Talent ist nicht aufzuhalten. Jörg darf man also niemals abschreiben!

Tja, dann waren da noch Ingo und ich. Letztes Jahr noch punktgleich bei besserer Buchholzzahl für mich, konnte Ingo sich diesmal mit einem halben Zähler Vorsprung durchsetzen. Wie uns der Weihnachtsmann kürzlich verriet, sind wir ja die besten Freunde. Die Fliesen bleiben als stumme Zeugen in dieser Angelegenheit ungefragt. Vielleicht liegt die Wahrheit auf dem Brett?! Letztes Jahr trennten wir uns friedlich, dieses Jahr entschied sich Ingo für einen Sieg. Dennoch ist es Ehrensache, dass wir auch die nächsten Jahre wieder dabei sind!

Ingos Sieg über mich brachte die Turnierentscheidung. Auch der Sieg von Marcus über Ingo konnte daran nichts mehr ändern. Dabei ist es schon bemerkenswert, dass dieser Sieg von Marcus etwas ganz besonderes ist! Ingo hat seit 1999 fünfmal an der VM teilgenommen und insgesamt 33½/37 erzielt, das sind über 90 %. Die einzige Niederlage von Ingo war dabei diejenige, die ihm jetzt Marcus zugefügt hat.

Nicht schlecht, Ingo! Dabei stellt sich natürlich die Frage: Wieso 37 Partien – bei fünf VM‑Teilnahmen? Naja, Ingo hat auch achtmal kampflos gespielt und war gewöhnlich derjenige, der nicht erschien. Vielleicht versteht er sich deshalb so gut mit Melchior! Immerhin bildeten die beiden zusammen mit Immo und Chlondi das Jubiläums‑Quartett für die musikalische Beilage.

Alles in allem wünsche ich mir für die nächsten Jahre der VM mehr Teilnahme und Begeisterung, mehr Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit unter den Teilnehmern (was eigentlich selbstverständlich sein sollte). Außerdem wünsche ich allen frohe Weihnachten!

(Steffen Dettmann)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/04-vm.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR