S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonnabend, 18. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

18. U14‑Mannschaftsschnellturnier
 1. September 2002 
Endstand
Pl. Mannschaft g. u. v. MP BP Bhz.
1. Hamburger SK 1 8 1 0 17 30,5 99,0
2. Königsspringer Hamburg 1 6 3 0 15 25,0 99,0
3. SK Marmstorf 6 0 3 12 22,0 99,0
4. SK Johanneum Eppendorf 4000 5 2 2 12 20,5 105,0
5. Hamburger SK M 3 5 1 11 22,0 95,0
6. Hamburger SK 2 5 1 3 11 19,0 91,0
7. Gymnasium Bornbrook 4 2 3 10 22,0 96,0
8. Volksdorfer SK 4 2 3 10 20,0 88,0
9. SK Finkenwerder 3 4 2 10 20,0 81,0
10. SC Diogenes 4 2 3 10 19,5 96,0
11. Raisdorfer SG 4 2 3 10 19,0 81,0
12. SK Johanneum Eppendorf U12 4 1 4 9 18,5 102,0
13. Athenaeum Stade 1 4 1 4 9 18,5 83,0
14. Athenaeum Stade 4 4 1 4 9 17,5 73,0
15. SK Weisse Dame Hamburg 1 3 3 3 9 17,0 83,0
16. Königsspringer Hamburg 2 3 2 4 8 19,0 83,0
17. Athenaeum Stade 2 3 2 4 8 18,5 60,0
18. SK Weisse Dame Hamburg 3 4 0 5 8 16,5 63,0
19. Königsspringer Hamburg 5 4 0 5 8 16,0 74,0
20. SK Wilhelmsburg 2 3 4 7 16,0 75,0
21. Königsspringer Hamburg 3 3 1 5 7 15,5 68,0
22. Bramfelder SK 3 1 5 7 14,0 67,0
23. SK Weisse Dame Hamburg 2 3 1 5 7 13,5 69,0
24. Athenaeum Stade 3 2 1 6 5 15,5 58,0
25. Königsspringer Hamburg 4 2 1 6 5 12,5 56,0
Einzelpreise
Br. 1: Jan Hendrik Müller  SK Marmstorf            7½/9
Br. 2: Sarah Saak          Hamburger SK             9/9
Br. 3: Amos Schikovski     Hamburger SK             8/8
Br. 4: Sven Prahm          Hamburger SK             9/9
    E: Max Borgmeyer       Königsspringer Hamburg   8/9
    M: ?                                               
Bericht

’ne Geschichte über viel Pudding und (noch mehr) Kartoffelsalat II

Tjaja, mit den Fortsetzungen ist das immer so eine Sache: Da ist man bemüht, aus den vorherigen Teilen die richtigen Schlüsse zu ziehen, Neuigkeiten zu bringen (denn es soll ja keine Langeweile aufkommen), aber auch auf Altbewährtes zu setzen.

Bewährt hatte sich das Organisationsteam unseres inzwischen 18. D‑Jugend‑Mannschaftsschnellturnieres dann auch schon im letzten Jahr. Und die richtigen Schlüsse müssen wir auch gezogen haben, denn dieses Jahr war der Pudding noch cremiger, das Wetter noch besser und der Kartoffelsalat: Nun, man kann es sich denken!

Mit insgesamt 25 Meldungen war die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften wieder etwas größer, die bewährten Räumlichkeiten in der Schule am Niendorfer Marktplatz wurden voll ausgelastet. Besonders erfreulich: Königsspringer trat dieses Mal gleich mit fünf (!) Mannschaften an (zum Vergleich: Letztes Jahr waren nur zwei KSH‑Teams dabei).

Folgendermaßen ging das Ganze dann vonstatten: Die Hauptorganisation durfte dieses Jahr ich übernehmen, Olaf ersetzte Marcus am PC (Marcus spielt momentan zusammen mit Wolter‑Michi ein Open in Barcelona), und das Team der verdammt freundlichen Küchenfeen (Bongo, Claus, Marco) wurde spontan durch Björn verstärkt. Die Betreuung unserer Mannschaften wurde insbesondere durch Günter, Boris und Steffen gewährleistet. Schockierend: Grillwürstchenwart Melchior fiel leider relativ kurzfristig aus, wurde aber von Mike und Irmgard (die ohnehin zu jeder Zeit am richtigen Ort auftauchte) würdig vertreten. An dieser Stelle noch einmal ein persönlicher Dank von mir an alle hier Genannten und jeden, der etwas zum (wieder einmal) guten Gelingen des Turnieres beigetragen hat!

Kommen wir nun zum schachlichen Teil: Die Nase vorne hatte wie schon im letzten Jahr die erste Mannschaft des HSK. KSH 1 (Otto, Clemens, Max B., Justus) erreichte zwar im direkten Vergleich ein 2:2, ließ jedoch (auch durch kurzfristige Ausfälle bedingt) im weiteren Turnierverlauf noch ein paar Punkte. Letztendlich reichte es dann noch für Platz 2, vor dem Team des SK Marmstorf. Besonders erfreulich: Max B. gewann mit beeindruckenden 8/9 den Preis als bester E‑Jugendlicher. Etwas unglücklich erscheint der 16. Platz von KSH 2 (Torben, Daniel, Ole, Florian): Mit 19:17 Brettpunkten erreichten sie genauso viele wie HSK 2 (Platz 6!), aber verteilten diese eben ungünstig. Trotzdem haben alle eine Leistung gezeigt, mit der sie zufrieden sein dürften. Ebenfalls 8:10 Mannschaftspunkte erreichte auch das »mixed Team« KSH 5 (Immo, »Eler« Leonhard Rohnke, Alex und Maximilian). Besonders hervorzuheben ist hier Alex’ Punkteausbeute von 50 % an Brett 3 bei seinem allerersten Schachturnier überhaupt! Auch KSH 3 (Markus, Henry, Shumon, Max W.) und KSH 4 (Martti, Christopher, Nathalie, Nina) konnten so manchen Sieg ergattern. Zwar wurden einige Punkte durch zu schnelles Ziehen vergeben, doch bei voller Konzentration waren besonders zu Beginn des Turniers viele schöne Partien dabei.

Ich hoffe, euch allen hat es viel Spaß gemacht mitzuspielen und hoffe, ihr seid nächstes Jahr wieder am Start – natürlich bei einem (wieder) extrem gesteigerten kulinarischen Angebot!

(Baldur Schroeter)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/02-u14.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR