S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 17. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Fußball 2001/02
Statistik 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel 5. Spiel 6. Spiel
SC Schachelschweine – Königsspringer SC

Königsspringer schlägt Schweine nach packendem Match mit 4:2

Nun hat bereits der dritte Fußballvergleich stattgefunden und auch dieses Spiel hatte es in sich! Am Tag des glorreichen 4:0‑Sieges der HSKler über die Eler wurde der Spieltermin vereinbart. Ein durchaus günstiger Termin, da am gleichen Abend die Schweine ihr Sommerfest feiern sollten. Leider konnten trotzdem die hohen Zuschauerzahlen aus den beiden Vorspielen nicht gehalten werden. Hieran ist sicherlich auch meine Kiel‑Reise schuld, da dadurch frühzeitige Termin‑ und Spielort‑Bekanntgabe ausgeblieben sind. Sorry!

Never change a winning team! Aber was soll man tun, wenn das offensive Mittelfeld ausfällt? Jan Bierwald musste leider eine Nachtschicht beim Zivi schieben und konnte trotz frühen Verlegungsversuchen nichts mehr daran ändern. Ärgerlich, aber vielleicht auch ein günstiger Zufall, da mit Hannes Vater diesmal ein neuer Spieler hinzukam, der diese Rolle perfekt spielen kann! Mit Jan Michaelsen und Frank Lamprecht hatten wir zwei zusätzliche neue Spieler, sodass wir diesmal mit dem Auswechseln etwas günstiger lagen.

Eine falsche taktische Umstellung meinerseits und ein Ball im Gebüsch waren die größten Hindernisse für uns in Halbzeit eins. Es war echt grausam, was wir nach unserer starken Anfangsviertelstunde boten. Torchancen hatten wir trotz unseres blinden Spiels viele, aber zwei Abwehrschnitzer bzw. teilweise die fehlende Laufbereitschaft im Mittelfeld wurden durch das stärkste Schwein Nils perfekt ausgenutzt. Björn machte zwar ein gutes Spiel, konnte aber leider (?!) seine Chancen nicht ganz so gut nutzen. Man muss sowieso unseren Manndeckern Fjodi und Ingo die besten Noten geben. Beide hatten ihre Mannen in der zweiten Halbzeit bestens in Griff. Beim zweiten Gegentor war Ingo vorher ausgerutscht, wodurch Nils freie Bahn hatte und das 1:0 fiel nach einem Schuss in den Winkel. Eigentlich hatten wir uns nicht viel vorzuwerfen. Das Spiel war nicht so schlecht, aber uns fehlte die taktische Disziplin, um erfolgreicher nach vorne zu spielen.

Nach deutlichen Worten in der Pause ging ein richtiger Ruck durch die Mannschaft und wir konnten uns minutenlang in der SCS‑Hälfte festsetzen. Diese deutliche Überlegenheit zu Beginn der 2. Halbzeit wurde mit einem schönen Tor durch Günter belohnt. Ein schneller Antritt, ein saftiges Dribbling und extrem platzierter Schuss. Herrlich! Man muss wirklich zugeben, dass er der beste Stürmer unter den ganzen Schachspielern ist. Bisher hat er kaum eine gute Torchance vergeben und die besten Verteidiger konnten ihn nicht halten! Super, Jule!

Danach waren wir zwar immer noch die überlegene Mannschaft und die Schweine hatten kaum eine Ernst zu nehmende Torchance, aber auch wir schafften es nicht, das erlösende 2:2 zu erzielen. So plätscherte das Spiel so dahin und als Steffen dann auch die Latte traf, wurde ich langsam unruhig. Doch eine unglaubliche Schlussviertelstunde sicherte uns dann den 4:2‑Sieg. Andrés Bogenlampe, die genau ins Tor fiel, und zwei tolle Pässe von Steffen reichten zum Sieg. Auch das 1:2 war nach einer Vorlage von Steffen gefallen.

Auch wenn mal wieder die Mannschaft der Star war, so muss diesmal Steffen hervorgehoben werden, der die ganze 2. Halbzeit lang mit zündenden Ideen neuen Schwung in den Angriff brachte. Dass dies überhaupt möglich war, haben wir Frank zu verdanken, der eigene Ambitionen opferte und Steffen seine Schuhe gab. Steffens Schuhe waren zur Pause unspielbar geworden und ohne ihn waren wir aufgeschmissen, wie man in der 1. Halbzeit gesehen hat! Vielen Dank, Frank! Auch bei unseren treuen Fans Boris und Baldur will ich mich bedanken.

Nach dem Spiel wurde auf der SCS‑Fete kräftig gefeiert. Die Schweine hatten uns eingeladen – vielen herzlichen Dank! Bis in die späte Nacht wurde bei Speis und Trunk an die schönen Spielszenen erinnert. Wie ich gehört habe, mussten leider wenige Leute nachher alleine alles abbauen und aufräumen. Hierfür möchte ich mich bei Björn entschuldigen.

Auf viele weitere Spiele!

1:0 Nils Richter (25.)
2:0 Nils Richter (37.)
(bei den Minuten bei Nils bin ich mir nicht sicher …)
— Halbzeit —

2:1 Günter (48.)
Steffen trifft die Latte
2:2 André (75.)
2:3 Hannes (80.)
2:4 Günter (82.)

Beste Spieler:
Steffen, Günter, Ingo
Nils, »Abwehrchef«

Unvergessen:
Schalalalagû!!!

Tabelle:
Pl. Team Sp. Pkt. Tore
1. Königsspringer 2 6 8:5
2. Hamburger SK 2 3 7:4
3. Diogenes 0 0 0:0
4. Schachelschweine 1 0 2:4
5. SKJE 1 0 0:4
Torschützenliste:
1. Julian Zimmermann 5 Tore
2. Benjamin Zickelbein 3 Tore
3. Nils Richter 2 Tore

(Shreyas Dave)


Erneut eine späte Einzelanalyse

Naja, nachdem ich schon beim ersten Mal meine persönliche Meinung in einer Einzelkritik kundgetan habe, möchte ich dies nochmals tun. Freuen würde ich mich über weitere Kritiken von anderen – vielleicht objektiveren – Betrachtern!

Torwart Malte »Bemö« Behmer
Zu Malte muss nicht viel gesagt werden. Bei den Gegentoren chancenlos, ansonsten souverän. Wieder ein sicherer Rückhalt einer wackligen Mannschaft.
Spielnote: 2,0

Libero Michael Wolter
Man merkte, dass er kurz draußen war. Ohne ihn läuft hinten gar nichts! Eine Schlüsselfigur für den Erfolg. Sehr starkes Stellungsspiel.
Spielnote: 1,5

Innenverteidiger Ingo »Apno« Wilms
Oha! Noch eine deutliche Steigerung zum ersten Spiel. Nils sah in der 2. Halbzeit keinen Stich mehr. Sogar mit Akzenten nach vorne.
Spielnote: 1,0

Innenverteidiger Peter »Fjodi« Fjodorow
Diesmal sogar pünktlich! Enorm zweikampfstark gegen Björn, der fast das ganze Spiel über abgemeldet war.
Spielnote: 1,5

»Mädchen für alles« Georg »Schackel« Herzenstein
Leider habe ich nicht viel von ihm gesehen. Und was ich sah, waren vor allem Ballverluste. Sorry.
Spielnote: 3,5

Frank Lamprecht
Spielte nur am Anfang. Leider zu wenig. Gab dann aber ganz selbstlos seine Schuhe an Steffen weiter! Danke!
Spielnote:

Rechtes Defensives Mittelfeld André van den Velde
Was soll man bei der Bogenlampe noch sagen? Er gab den Ton an!
Spielnote: 1,5

Linkes Defensives Mittelfeld Steffen »Steffgû« Dettmann
Mit guten Schuhen zum Erfolg. Matchwinner mit drei Vorlagen und die 2. Halbzeit über eher Spielmacher. Ließ mal wieder den Genius raushängen …
Spielnote: 1,0

Rechtes Mittelfeld Claudio »Clauci« Opitz
Anfangs taktisch falsch eingesetzt. In der 2. Halbzeit dann deutlich besser über rechts.
Spielnote: 2,5

Linkes Mittelfeld Shreyas Dave
Ich weiß auch nicht, wie ich gespielt habe. Ich hab alles gegeben und keinen Ball verloren gegeben, oder?!
Spielnote: 2,5

Offensives Mittelfeld Jan »Bommel« Bierwald
Glänzte durch Abwesenheit …
Spielnote:

Offensives Mittelfeld Hannes »Kleine Glahtze« Vater
Neuzugang. Tolle Technik und kämpferisch voll dabei. Hat bestimmt noch mehr drauf, aber auch so schon einer der Stärksten!
Spielnote: 1,5

Stürmer Julian »Günter« Zimmermann
Wieder sehr erfolgreich mit seinen zwei Toren. Aber deutlich schwächer als im ersten Spiel. Erzielte das spielentscheidende 1:2 kurz nach der Halbzeit. Ohne ihn läuft vorne nix!
Spielnote: 2,0

Stürmer Thomas Wiltafsky
Wenig gespielt. Ein Kämpfer und gut für Moral und Stimmung des Teams! Thomas gehört weiterhin dazu.
Spielnote: 3,0

Stürmer Jan »Smöcus« Michaelsen
Zum ersten Mal dabei und gleich im Sturm. Großer Kampf, kein Tor, viele Ballkontakte. Solides Spiel.
Spielnote: 2,5

(Shreyas Dave)

SC Neversdorf – Königsspringer SC

Kampfgeist und Moral – unsere Tugenden!

Nachdem wir zwei schöne Spiele gegen den HSK und die Schweine gesehen hatten, in denen zu spüren war, dass die Mannschaft Spaß am Fußball hat, setzte ich nun den richtigen Test an. Nach meinen Informationen spielt der SC Neversdorf in der Freizeit‑Oberliga und gehört dort zu den besten Teams. Also ein richtig harter Brocken!

Nun kam auch noch hinzu, dass mit André und Bemö zwei Leistungsträger nicht zur Verfügung standen. Zum Glück erklärte sich Christian Koß bereit, ins Tor zu gehen, aber André zu ersetzen macht ja keinen Sinn. Das Spiel sollte ja auch der Eingespieltheit dienen. So wurde das System ein wenig geändert und wir spielten mit Bommel und KG als offensive Mittelfeldspieler. Andrés Defensivposition wurde also gelöscht, sodass Steffen den Laden da hinten alleine schmiss. Natürlich blieb die starke Defensivfraktion um Libero Wolter‑Michi und die beiden Verteidiger Ingo und Fjodi unverändert. Es gab auch keinen Grund die Flügel neu zu besetzen, so spielte Clauci über rechts und ich über links. Im Sturm fiel Thomas diesmal leider aus, sodass wir Aleksandar Trisic in der Starting Eleven einsetzten. Smöcus und Schackel waren erst einmal draußen.

Recht schnell war klar, dass Trisic die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so spielte Smöcus im Sturm; und das richtig stark! Nach dieser Leistung muss man ihn für die nächste Starting Eleven eigentlich setzen! Lange Zeit ging das Spiel hin und her. Neversdorf hatte zwar mehr vom Spiel, aber wir hatten auch unsere Chancen. Eine kleine Unachtsamkeit brachte dann einen Doppelschlag, der wirklich ungünstig war. Danach fingen wir uns wieder und versuchten, nicht ganz unterzugehen. Es gelang uns ein 0:3 zur Halbzeit zu retten.

Jetzt spielten wir endlich mit dem Wind und wie! Ein richtiges Feuerwerk zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte Neversdorf so unter Druck, dass sie kaum aus ihrer Hälfte rauskamen! Man kann mit der Leistung zu diesem Zeitpunkt mehr als zufrieden sein! Belohnt wurde unser Einsatz durch ein herrliches Kopfballtor von Bommel nach einer guten Ecke von KG. Unser zweites Tor haben wir mehr der Überheblichkeit der Gegner zu verdanken, aber auch so war es mehr als verdient. Es stand nun 2:3 und wir waren am Drücker und spielten offensiver und offensiver. Leider wurde das Risiko zu groß und wir kassierten ein unglückliches Kontertor zum 2:4. Das brach uns das Genick und so endete das Spiel mit 2:4.

Man kann nicht sagen, dass wir chancenlos waren. Viele hochkarätige Chancen von Günter und KG blieben in der zweiten Halbzeit ungenutzt. Bei einem zweiten Spiel gegen das Team werden wir sicherlich um einiges stärker agieren können und nicht so doof verlieren.

Man muss dennoch anerkennen, dass Neversdorf deutlich stärker war. Eine sehr gute Technik und eingespielte Spielzüge waren unser Problem. Bei zahlreichen Doppelpässen wurde unser Mittelfeld quasi stehen gelassen, und auch in der Abwehr hatten wir unsere liebe Mühe mit den dribbelstarken Spielern zurechtzukommen. Ich glaube aber, dass KG der stärkste Spieler auf dem Platz war! Mit dieser Leistung, nicht vergleichbar mit den anderen großen Spielen, ist einiges möglich!

Ich möchte wieder eine Einzelkritik machen, um so den Spielern indirekt mitzuteilen, wie ich das Spiel gesehen habe. Ich würde mich tierisch freuen, wenn endlich mal einer darauf reagieren würde und selber einen Vorschlag macht! Bitte melde dich …

Libero Michael Wolter
Ganz stark, was Michi heute gegen die Übermacht bot. Geniales Stellungsspiel und Spielübersicht. Toll!
Spielnote: 1,0

Innenverteidiger Ingo »Apno« Wilms
Leider ohne Schuhe, dadurch mehrere Ballverluste und Unsicherheiten in der Deckung. Nächstes Mal bestimmt wieder besser, aber auch so recht solide. Beim 2:4‑Konter fehlte er hinten.
Spielnote: 2,5

Innenverteidiger Peter »Fjodi« Fjodorow
Wieder sehr zweikampfstark. Hatte er seinen Gegenspieler die ganze Zeit im Griff?! Fast …
Spielnote: 2,0

Georg »Schackel« Herzenstein
Ein unglaublicher Kämpfer. In dieser Form gehört er zweifelsohne ins Team. Schade, dass nach dem Ballgewinn nicht so viel rauskommt.
Spielnote: 2,0

Defensives Mittelfeld Steffen »Steffgû« Dettmann
Toll! Kämpfer, Führer, Lenker, Denker und dennoch hat er mitgespielt! Schade, dass die Leistung nicht mit einem Tor gekrönt werden konnte! Läuferisch der Stärkste im Team.
Spielnote: 1,0

Rechtes Mittelfeld Claudio »Clauci« Opitz
Unauffällig, hatte starke Gegenspieler. Aber konstant in seiner Leistung.
Spielnote: 2,5

Linkes Mittelfeld Shreyas Dave
Viele Vorlagen und zwei eigene Torschüsse. Leider ohne Erfolg. Ballverlust zum 0:2.
Spielnote: 1,5

Offensives Mittelfeld Jan »Bommel« Bierwald
Immer anspielbar und offensiv unverzichtbar. Herrliches Kopfballtor. Schön, dass er wieder da war.
Spielnote: 1,0

Offensives Mittelfeld Hannes »Kleine Glahtze« Vater
Er überzeugte wieder. Bester Spieler auf dem Platz. Konnte leider viele gute Möglichkeiten nicht verwerten, brachte aber die Ecke zum ersten Tor. Weiter so!
Spielnote: 1,0

Stürmer Julian »Günter« Zimmermann
Verletzt und mit kaputten Schuhen und zu allem Überfluss auch noch gegen einen sehr starken Verteidiger. Konnte nicht einmal seine großen Chancen nutzen. Der Superstar zum ersten Mal schwach.
Spielnote: 4,0

Stürmer Jan »Smöcus« Michaelsen
Kämpferisches Vorbild der Mannschaft! Toll, Jan! Belohnt durch sein Tor zum 2:3, Unruheherd im Sturm. Stolze Vorstellung!
Spielnote: 1,0

Stürmer Aleksandar Trisic
Er verlor nur einmal den Ball nicht!
Spielnote: 5,5

(Shreyas Dave)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/02-ksc-2.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR