S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Freitag, 17. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Fußball 2001/02
Statistik 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel 5. Spiel 6. Spiel
Königsspringer SC – Hamburger SK

Das lang ersehnte Match wird Wirklichkeit

Schon sehr lange hatten wir die Idee ein Fußballspiel zwischen den beiden rivalisierenden, aber auch freundschaftlich verbundenen Schachclubs auszutragen. Nun soll es endlich Wirklichkeit werden. Als Ideenhalter habe ich mich (erst einmal) selbst zum Teamchef der KSH‑Fraktion nominiert – die Führung im HSK‑Team werden natürlich Olli und Mayeul übernehmen, die diese Aufgabe schon beim Leiter‑Teilnehmer‑Match bestens erledigten und in ihren beiden Jahren mit nominell chancenlosen Truppen knappe Niederlagen (1:2, 4:5) erzielten. Weiter so, auch gegen uns dürft ihr knapp verlieren!

Hier der genaue Vorschlag bezüglich des Modus: Gespielt wird auf einem ganzen Feld mit 11 Mann gegen 11 Mann über 2 × 45 Minuten mit richtigem Schiedsrichter und Assi. Beiden Teams sollte ein Heimspiel zugestanden werden, sodass wir zwei Spiele austragen werden. Um die Anzahl der Spieler in Grenzen zu halten, sollte der Kader auf 18 Mann und die Anzahl der am Spiel beteiligten Spieler auf 15 reduziert werden. Es sollte genauso wie im Leiter‑Teilnehmer‑Spiel fliegend gewechselt werden dürfen. Beide Spiele sollten entweder am Freitagabend oder am Wochenende ausgetragen werden. Ich denke die Heimmannschaft sollte das Recht haben drei Termine vorzuschlagen, von denen die Gäste einen auswählen. Zuerst hat der HSK Heimrecht – auf ihrem Platz am Clubhaus?!

Somit ist eigentlich alles gesagt, Großfeld, 15 Spieler, fliegender Wechsel, Hin‑ und Rückspiel nach UEFA‑Cup‑Regeln, Fair Play!

Nimmst du die Herausforderung an, Olli???

Da ich stark davon ausgehe – erste Verhandlungen wurden schon am letzten Freitag geführt – habe ich schon mal unseren Kader erstellt. 18 Spieler dürfen ja im erweiterten Kader stehen.

Schalalalagû!

Bedenkt, dass diese Auswahl keineswegs endgültig ist. Ich könnte Spieler vergessen haben, Spieler könnten freiwillig verzichten, etc.! Vorschläge nehme ich gern an. Mailt mir einfach! Alle, die das lesen und unten stehen, bitte ich mir sowieso zu mailen, da ich nicht von euch allen die Adresse habe!!! Also helft mir, das bestmöglich zu organisieren. Wir können auf keinen von euch verzichten!!!

Meine Top 18:
André (c), Clauci, Frangû, Freddi, Schackel
Kleine Glahtze, Apno Ypdoz, Bommel, Smöcus
Günter (Jule), Fischgû, Krusti, Marco Hanssen
Fjodieht, Diehter, Steffjee, Berger Stehwe, Shreiyu

Bezüglich Taktik, Aufstellung etc. werde ich mich hier bald noch mal melden. Doch möchte ich zunächst das Feedback von Olli und seine 18 Spieler abwarten.

Gut Holz!

(Shreyas Dave)


Termin steht

Nach zähen Verhandlungen steht jetzt der Termin für das Hinspiel beim HSK gegen die schlagkräftige Truppe der Mitbundesligisten. Gegen die stark favorisierten Vereinsspieler des Hamburger SK rechnen wir uns nur geringe Chancen aus, doch wollen wir diese unbedingt nutzen und werden die Farben unseres Vereins bestmöglich vertreten!

Ich habe heute mit DM Olli – Teamchef der HSK‑Fraktion – den Termin für das Hinspiel abgesprochen. Das Fußballmatch des Jahres (Teil I) findet am Sonntag, 1. Juli, 19:00 Uhr statt. Die Modalitäten wurden leicht abgeändert, sodass nun 16 Spieler ein‑ und ausgewechselt werden können. Zudem wurde die Kader‑Regelung fallen gelassen, dadurch werden Nominierungsprobleme umgangen. Auch wenn die Regelung ansonsten äußerst sinnvoll ist, birgt sie hier nur Probleme in Hinsicht auf das Rückspiel. Ob das Rückspiel in 14 Tagen, also am 15.07. stattfindet, muss ich noch mit dem Team klären, weil wir ja alle einsetzen wollen.

Die taktische Aufstellung, sowie den endgültigen Kader kann ich natürlich erst bekannt geben, wenn ich alle Spieler gefragt habe, ob sie mitspielen und Zeit haben. Aber bei uns mache ich mir keine Sorgen!

Viele Tore für uns wünscht sich

(Shreiyu)


HSK vs. KSH

Die Endspielwochen stehen an. Während sich Liverpool und Alaves am Mittwoch in Dortmund, und eine Woche drauf der FC Bayern gegen Valencia im San Siro die Ehre geben, wartet ganz Schacheuropa auf dieses besondere Match der beiden Fußballmächte KSH und HSK! Ja, es ist soweit, am Sonntag, den 1. Juli 2001 um 18:00 Uhr wird das Hinspiel in der HSK‑Arena vor 85.000 Zuschauern angepfiffen.

Shreyas Dave wird das KSH‑Team coachen und, wie ich glaube, auch bestmöglich auf den HSK einstellen. Mayeul und mir wird die Ehre zuteil, den HSK in diesem wichtigen Spiel anzuführen. Hoffentlich ergeht es uns nicht wie Berti Vogts, der wie wir schon die Auswahl zu mehreren Pleiten führte, und danach auch noch im Klubfußball versagte!

Aber es ist eine neue Herausforderung, die wir selbstverständlich annehmen werden. Zumal wir mit unseren fantastischen Fans im Rücken schon im Hinspiel alles klar machen werden.

Wir sind übrigens die einzige Fußballmannschaft der Welt, die fast nur weibliche Fans hat!

Wir bieten nämlich auch was fürs Auge.

Zurück zum Sportlichen:

In meinem vorläufigen 20‑Mann‑Kader, von denen nur 16 am Spiel teilnehmen dürfen, sind:

Da Hahnes, die Krause‑Brothers, Tytti, HaChri, Kaczi, Knolle, Carsten, Leif, Arne, Röbret, Andi, Leonie, Mlotin, DM Olli, Kycken, Dirk, Felix, Helge, Lindingoda

Änderungen sind noch möglich, da ich die meisten erst nächste Woche im Trainingslager in Rotenburg/Wümme sehe.

Schiedsrichter in diesem Spiel wird der Mexicaner ›Julstness‹ sein. Seine jahrelange Erfahrung wird in dem Hexenkessel des HSK für die nötige Fairness sorgen. Die Luft wird 90 Minuten lang brennen.

Taktik und Mannschaftsaufstellung folgen dann im Juni!

Auf ein faires Match!

(Oliver Frackowiak)


Das große Spiel

Heute ist der 1. Juni! In einem Monat steigt das große Spiel gegen die HSKler.

Wie unsere Spione entdeckten, herrschen heftige Streitereien im Team der HSKler. Bei uns sind solche Probleme noch nicht aufgetaucht. Noch schöner ist aber, dass 17 von 18 Spielern ein Zusage für den 1. Juli gegeben habe, sodass wir aus dem Vollen schöpfen können.

Ich möchte hier schon mal die taktische Aufstellung präsentieren – mach dir bloß keine Hoffnung, Olli. Ich bin mir sicher, dass Captain vdV die Aufstellung noch völlig umkrempeln wird! Meine Vorstellung sieht so aus:

  André
van de Velde
Julian
Zimmermann
 
 
  Steffen
Dettman
 
Shreyas
Dave
  Hannes
Vater
 
  Frederik
Wirt
Claudio
Opitz
 
 
Peter
Fjodorow
  Ingo
Wilms
  Michael
Wolter
 
 
Malte
Behmer
 
Georg
Herzenstein
Jan
Bierwald
Jan
Michaelsen
Peter‑René
Mandelbaum
Steve
Berger
Thomas
Wiltafsky

Es soll mit bitte keiner übel nehmen, dass er nicht in der ersten Elf aufgestellt ist – das ist ja nur so … – wendet euch dann am Trainingstag an André … :-)))

Mit freundlichen Grüßen

(Shreyo)


Noch 10 Tage

Tja, es ist nicht mehr lange hin bis zum großen Spiel. Für alle, die es noch nicht wissen: Es wird kein Rückspiel geben. Es wird wie ein richtiges Endspiel ausgetragen, d. h.: Wenn es nötig ist, mit Verlängerung (Golden Goal) und Elfmeterschießen (meine Spezialität)! Ich gehe allerdings davon aus, dass wir nach 90 Minuten alles klar gemacht haben.

Da ich von einem mysteriösen Joker auf Königsspringer‑Seite gehört habe, behalte ich es mir ebenfalls vor, noch einen zu benennen.

Unsere vorläufige taktische Aufstellung, die noch von Mannschaftsführer Carsten abgesegnet werden muss, sieht in etwa so aus:

  Leif                 Martin
 
Mayeul
 
Hannes                 Arne  
 
Olli                Max 
 
Leonie           Carsten           Kycken
 
Ansgar
 
Steffen W., Dirk, Robert, Milton, HaChri, Steffen K.

Ich betone nochmals, dass dieses nur eine vorläufige Aufstellung ist. Ich möchte die Chance ergreifen unseren Sponsor hier nochmals zu würdigen: Mobilex (Autohändler, Rahlstedter Str. 40–44).

Damit soll die verbale Schlacht hier ihr vorläufiges Ende finden. Ab jetzt gilt nur noch die alte Weisheit: Wichtig ist auf dem Platz! Für alle HSKler: Unser nächstes Spiel ist am 15. Juli vor unserem Clubheim gegen den SKJE um 18:30 Uhr.

Auf ein Schützenfest!

(Oliver Frackowiak)


Königsspringer Hamburg – Hamburger SK   4:3

Zum vorerst letzten Mal ein Bericht zum »großen Spiel«!

Es hätte ein Trauerspiel werden können, doch die unglaubliche Willensstärke, die mannschaftliche Geschlossenheit und nicht zuletzt Kämpfen bis übers Limit haben uns diesen fast nicht für möglich gehaltenen, historischen Sieg gegen den Hamburger SK beschert.

Es wäre Unsinn nach einer solchen Leistung einzelne Spieler hervorzuheben, aber Jule ist durch seine drei Tore natürlich der Matchwinner. Er hat echt ein tolles Spiel geliefert. Vielleicht reicht die Kondition im nächsten Spiel für mehr als 75 Minuten – nicht nur er wurde dann richtig müde!

Hier möchte ich mich auch bei den »Neuen« bedanken, mit denen ich wohl noch nie gespielt habe. Ihr habt perfekt in die Reihe der Stadtparkspieler gepasst und die Mannschaft gezielt verstärkt: Bemö als Starkeeper, Michi als Abwehrchef, André sowohl defensiv als auch offensiv eine unverzichtbare Antriebskraft und Thomas vorne mit seinem wichtigen Tor zum 3:2. Danke!

Und so hat die Startruppe in der 1. Halbzeit gespielt:

Thomas                 Jule  
Jan B.
Shreyo                                         Clauci
Steffen         André
Georg                         Ingo
Michi
Bemö

Unfreiwillig änderte sich das System in der 2. Halbzeit:

        Thomas                 Jule (Georg)
Jan B.
                                                    Clauci
Shreyo         Steffen         André                
                    Ingo             Fjodi
Michi
Bemö

Wie man sieht, ist die Ordnung ein wenig verloren gegangen, doch schafften wir es zum Ende hin die Startaufstellung wieder herzustellen! So konnte dann das 4:3 über die Zeit gerettet werden, obwohl auch noch zahlreiche Chancen zum 5:3 da waren!

Man bedenke zusätzlich, dass mit Hannes Vater und Frederik Wirt zwei enorm wichtige Spieler gefehlt haben. Auch Steve, Smöcus, Lempa und Frangû wurden schmerzlich vermisst! Zum Glück reichte der 18‑Mann‑Kader noch zum Aufstellen einer Elfermannschaft.

Nun geht es weiter gegen die Schweine oder SKJE im Kampf um die Fußballkrone Hamburgs unter den Schachvereinen!

4:3!

(Shreyo)


Verdammt, wir haben verloren!

Die Aufstellung (in Klammern ihre Bewertung):

  Leif (3)             Benni (2,5)
Mayeul (4)
  Arne (3,5)                         Hannes (4)
    Olli (3,5)           Steffen (2,5)
Kycken (4)       Carsten (2)       Leonie (3)
Ansgar (2,5)

Bank: Ruben (3), Robert (3), Milton (4,5), Hachri (4,5)

Schiedsrichter: Julien (3,5)
Linienrichter: Alfons (6), Philipp (2,5)

Tore:
1:0 Benni (7. min)
1:1 Günter (18. min)
2:1 Olli (22. min)
2:2 Günter (24. min)
2:3 Wiltafsky (33. min)
2:4 Günter (42. min)
3:4 Mayeul (73. min)

Gelbe Karte: Benni (75. min, wegen Meckerns)
Besonderes Vorkommnis: vdV verschießt einen Elfmeter (75. min)
Spieler des Tages: Günter! Drei Tore, noch Fragen?

Einzelkritiken:
Ansgar »Saverhose« Loesaus: ein sicherer Rückhalt; hielt was zu halten war.
Carsten »Teamchef« Patjens: unser Bester, gewann alle Zweikämpfe.
Chris »der Schiri war Schuld« Kyeck: haute die Bälle nach Möglichkeit raus.
Leonie »only woman« Helm: spielte ihren Part souverän runter.
Steffen »Mittelfeldmotor« Wiegand: spielte stark; ersetzte am Ende Carsten so gut es ging.
Olli »nur eine Minute gut« Frackowiak: bis aufs Tor, nicht so gut gespielt.
Arne »ich spiel’ immer links« Schrothe: Probleme über links, rechts offensiv gut.
Hannes »Kampfschwein« Langrock: biss sich an seinem Gegenspieler fest.
Mayeul »spiel’ immer vorne« Hieramente: bis aufs Tor häufig glücklos.
Leif »Mittelstürmer« Goltermann: anfangs und Endphase stark; wurde schlecht angespielt.
Benjamin »einzige gelbe Karte« Zickelbein: begann stark mit dem 1:0, auch er bekam zu wenig Bälle.
Ruben »bin eine halbe Stunde zu spät« Pabst: füllte teilweise die Lücken im Mittelfeld.
Robert »bin schneller als Günter« Schneider: schaltete Günter in der 2. Hälfte aus.
Milton »hab kein Pfiff gehört« Fernandes: sah beim 2:4 nicht gut aus, sonst okay.
HaChri »hab kein Spitznamen« Stejskal: fügte sich in unser Spiel ein.

Stimmen zum Spiel:
Mayeul: Ich war der Beste!
Kycken: Scheiß Schiri!
Benni: Ohne ihn wäre es fairer gewesen!
Arne: Es gibt nichts Billigeres, als alles auf den Schiri zu schieben!
Julien: Ich hatte alles voll im Griff!
CWa: Dann werden wir den HSK in zwei Wochen wohl vernichten!
Julian Müller: Ich bin stolz auf die Jungs. Sie bewiesen eine tolle Moral. Ich werde im nächsten Jahr sehr hart trainieren, um bei der Revanche dabei sein zu können.
Föcus: Haben wir Fußball gespielt? Ich weiß von nichts, sonst hätte Olli mich aufgestellt.
Baldur: Ich war von beiden Teams positiv überrascht.
Olli: Abhaken; In zwei Wochen geht es weiter. Das Spiel gegen den SKJE ist jetzt noch wichtiger geworden.
Isi: (singt) Wir sind Ömö, Ömö United …

Abschließend bedanke ich mich bei den Zuschauern, die doch 90 min. lang an der Seitenlinie uns so tatkräftig unterstützt haben. Es lief in unserem ersten Spiel noch nicht alles rund. Aber ich glaube, gegen den SKJE wird es schon besser laufen (u. a. mit den drei Krauses). Dann feiert euren Erfolg, mein Team wird bis zur Revanche reifen!

In diesem Sinne,

(Oliver Frackowiak)


Eine späte Einzelanalyse

Eigentlich wollte ich auf Einzelkritiken ganz verzichten, weil ich mit der ganzen Mannschaft voll zufrieden war, aber nun, nachdem Olli auch schon damit angefangen hat, möchte ich doch noch meine persönliche Meinung kundtun. Ich bitte um Verständnis, falls Außenstehende oder die Spieler selbst eine ganz andere Bewertung für richtig halten.

Torwart Malte »Bemö« Behmer
Eine solide Leistung. Er konnte mehrfach 100%ige Torchancen vereiteln. Unsicherheiten waren nur bei einem Abstoß und dem 3:4 erkennbar, ansonsten immer ein wichtiger und guter Rückhalt für die ganze Mannschaft.
Spielnote: 1,5

Libero Michael Wolter
Er hatte die Abwehr voll im Griff, teilweise aber zu ruhig im Umgang mit der Abwehr. Als letzter Mann konnte er häufig gerade noch klären. Tolles Stellungsspiel!
Spielnote: 2,5

Innenverteidiger Ingo »Apno« Wilms
Sehr stark! Unauffällig, besonders in der Offensive, aber hinten immer am Mann. In der 2. Halbzeit Zentraler Verteidiger gegen den starken Benni bzw. Leif.
Spielnote: 2

Innenverteidiger Peter »Fjodi« Fjodorow
Er kam 40 Minuten zu spät. Danach allerdings unglaublich stark auf der rechten Seite. An ihm war kein Vorbeikommen, sodass er nach Ballgewinnen häufig Konter einleiten konnte.
Spielnote: 2

Innenverteidiger/Stürmer Georg »Schackel« Herzenstein
In der 1. Halbzeit einmal unglücklich beim 0:1. Danach sehr solide mit großem Willen. Verlor in der 2. Halbzeit anfangs die Linie und spielte Stürmer. Dennoch eine gute Ergänzung.
Spielnote: 3

Linkes defensives Mittelfeld Steffen »Steffgû« Dettmann
Leider gleich zu Beginn verletzt. Trotzdem gerade defensiv sehr, sehr zweikampfstark. Zwei Torschüsse, leider ohne Erfolg, dafür aber enorm wichtig für die Konter.
Spielnote: 2

Rechtes defensives Mittelfeld André van de Velde
Defensiv unglaublich stark. Allerdings im Spiel nach vorne sehr unglücklich! Ein verschossener Elfer, ein Schuss gerade noch gehalten von Ansgar, trotzdem einer unserer Besten. Führungsspieler und Abwehrorganisator! Ohne ihn wär’s anders gelaufen.
Spielnote: 1,5

Rechtes Mittelfeld Claudio »Clauci« Opitz
Ecke zum 3:2. auch ansonsten recht gut über rechts ohne große Akzente. Defensiv zu wenig.
Spielnote: 2,5

Linkes Mittelfeld Shreyas Dave
In der 1. Halbzeit solide, danach defensiv immer schwächer. Einige Akzente im Spiel nach vorne, ohne großen Erfolg. In der 2. Halbzeit eher linker Verteidiger. Kampfstark!?
Spielnote: 2

Offensives Mittelfeld Jan »Bommel« Bierwald
Immer anspielbar und offensiv unverzichtbar. Dreh‑ und Angelpunkt im zentralen Mittelfeld, löste seine Aufgabe bestmöglich. Nicht zu offensiv, super Stellungsspiel.
Spielnote: 1,5

Stürmer Julian »Günter« Zimmermann
Zu schnell für den HSK. 3 Tore, spielentscheidend. Leider blieb er in der 2. Halbzeit blass.
Spielnote: 1

Stürmer Thomas Wiltafsky
Eine Chance, ein Tor, ansonsten wenige Ballkontakte. Dennoch Störenfried im Sturm.
Spielnote: 2,5

Ich möchte dennoch noch einmal betonen, dass Carsten der beste Spieler am Sonntagabend war. Ansonsten haben die meisten HSK‑Spieler eher enttäuscht. Herauszuheben ist vielleicht noch Benni, der ein Tor geschossen hat und sehr bemüht war. Leif blieb ohne die zu erwartende Geltung. Da relativ wenig über die Flügel gespielt wurde, hatten die HSKler es noch viel schwerer, gegen André und Steffgû war kein Durchkommen. Aber auch Mayeul, Hannes, Arne und Ruben schafften es über außen nicht, entscheidende Zweikämpfe für sich zu entscheiden. Unser Vorteil war einfach, dass Günter in unseren Reihen stand. Ein kleiner Unterschied, der letztlich den Sieg ausgemacht hat.

Auf ein Neues bei der Revanche noch in diesem Jahr!!!

Viel Erfolg den HSKlern in 14 Tagen gegen die »schwachen« Eler!

(Shreiyu)

Bilder vom Spiel
 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/02-ksc-1.php
15.04.2017, 17:44 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR