S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Donnerstag, 23. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

Barmbeker C/D‑Schnellturnier 2001
 22. September 2001 
Bericht

Beim diesjährigem SGHHUB C/D‑Schnellturnier (Das Turnier mit der Eisenbahn) waren wir mit drei Mannschaften vertreten. Gespielt wurde wie immer in der Schule Käthnerkamp. Sieben Runden mit 20 Minuten Bedenkzeit sollten es werden und was in dieser Zeit alles geschah, davon will ich im Folgenden berichten.

KSH 1 (Georg, Doro, Smöcus, Dustin, Otto) startete mit der Ambition, das Turnier zu gewinnen, doch es geschah erst mal, was geschehen musste: Da denkt man, man hat die dickste Hose von allen an und dann? Nach einem 2:2 gegen die erste Auswahl von Marmstorf und einer Verlustrunde gegen HSK 1 waren die Titelhoffnungen schon fast begraben. Selbst wenn man ab jetzt durchpunkten würde, wären die Chancen auf den Turniersieg gering. Was jedoch dann geschah, beweist mal wieder, dass Schach doch was mit Glück zu tun hat. Die anderen Titelaspiranten (Marmstorf 1, SKJE 1 und HSK 1) zeigten ebenfalls Schwächen, sodass sich letztlich alles in der letzten Runde entscheiden musste. Durch interessante Spielweise gegen Marmstorf war SKJE 1 mit KSH 1 mannschafts‑ und brettpunktgleich und unsere Leute gewannen durch bessere Buchholzwertung. Zu erwähnen ist noch, dass Doro mit schier unglaublichen 7/7 noch den Brettpreis an Brett 2 einheimste.

KSH 2 gab es nicht also machen wir weiter mit …

KSH 3 (Torben ›Schieberguru‹ Sevenoaker, Immo, Andrej, Torben P.) spielte insgesamt leicht unter den sich bietenden Möglichkeiten, mit mehr Konzentration hätte man einige Fehler vermeiden können; ein Platz im Mittelfeld war die Folge.

KSH 4 (Clemens, Max, Christian, Henry) war sicherlich die Überraschung. Nach der ersten Runde, die 0:4 verloren wurde, drehten diese Jungs mal so richtig auf, gewannen dreimal in Folge, spielten dann zweimal unentschieden und krönten ihre Leistung mit einem Sieg in der letzten Runde. Mit ganzen 10 MP (nur 1 MP weniger als die Turniersieger!) belegte die Mannschaft Platz ? und wurde zweitbeste D‑Mannschaft. Die teilweise noch mangelnde Turniererfahrung (Henry spielte zum ersten Mal und auch Christian hatte erst sein zweites Schnellturnier) wurde durch eine unglaubliche Motivation mehr als wettgemacht. Mit sehr starken 6/7 an Brett 1 wurde Clemens dann noch zweitbester D‑Jugendlicher. Ehrlich gesagt: Ich war beeindruckt.

Bleibt noch zu sagen, dass die Atmosphäre bei diesem Turnier sehr gut war und man den Veranstaltern mal wieder zu einer sehr gelungenen Veranstaltung gratulieren kann (bis auf den Umstand, dass es die angekündigten Abschlusstabellen dann leider doch nicht mehr gab, daher ist auch hier leider keine Tabelle enthalten).

(Baldur Schroeter)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/01scsu16.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR