S
c
h
a
c
h
c
l
u
b
 
v
o
n
 
1
9
8
4
 
 e.
 V.
 
 
 
 
 
 
[Grafik]
[Grafik]
 
 
www.kshamburg.de
 
 
Chronik: Archiv
Sonnabend, 18. November 2017

Königsspringer Hamburg · Schachclub von 1984 e. V.


Königsspringer Hamburg
Schachclub von 1984 e. V.

Chronik

Archiv

4. Quickborner Eulenturnier
 16. September 2001 
Endstand
Pl. Mannschaft g. u. v. MP BP
1. Königsspringer Hamburg 1 9 0 0 18 31,0
2. SK Norderstedt 1 7 1 1 15 29,5
3. Königsspringer Hamburg 2 6 1 2 13 20,5
4. Volksfürsorge Hamburg 4 3 2 12 21,0
5. TSV Travemünde 5 0 4 10 21,0
6. SC Uetersen 1 4 2 3 10 20,5
7. SK Kaltenkirchen 2 4 2 3 10 20,5
8. SG Glückstadt 4 2 3 10 19,5
9. Langenhorner Schachfreunde 4 2 3 10 19,0
10. TuS Hasseldieksdamm/Mettenhof 4 2 3 10 17,5
11. SF Pinneberg 4 1 4 9 19,5
12. Segeberger SF 4 1 4 9 17,5
13. SK Kaltenkirchen 4 1 4 9 16,5
14. Itzehoer SV 3 2 4 8 19,0
15. SC Uetersen 2 4 0 5 8 16,5
16. SK Norderstedt 4 0 5 8 16,0
17. Pinneberger SC 3 2 4 8 15,5
18. SV Hademarschen 4 0 5 8 13,0
19. SV Quickborn 1 3 1 5 7 16,0
20. SK Kaltenkirchen 1 1 1 7 3 8,0
21. TuRa Harksheide 1 0 8 2 8,5
22. SV Quickborn 2 0 1 8 1 8,0
Bericht

Denksportler in der Dietrich‑Bonhoeffer‑Schule

Gestern stand die Eulenstadt ganz im Zeichen des Schachs. Aus Anlass ihres 75‑jährigen Bestehens hatte die die Schachvereinigung ›Holstein‹ zum vierten Quickborner Mannschaftsschnellturnier geladen. Etwa 80 unterschiedlich starke Denksportler aus der Hamburger Region kamen zu dem offenen Turnier in das Dietrich‑Bonhoeffer‑Gymnasium. Die Schachspieler teilten sich in 22 Mannschaften mit jeweils vier Spielern auf.

Nachdem die Spieler in einer Schweigeminute an die Opfer der Terroranschläge in den USA gedacht hatten, spielten sie neun Runden nach dem Schweizer System die Sieger aus. Die Mannschaften ›Königsspringer Hamburg 1‹, ›Norderstedt 1‹ und ›Königsspringer 2‹ hatten besonderen Grund zur Freude. Sie gingen als Sieger aus dem Turnier hervor und können bis zu 400 Mark mehr als geplant für Ihre Mannschaften ausgeben. Die Mannschaft ›Königsspringer 2‹ gewann außerdem einen Sonderpreis, da in diesem Team nur jugendliche Spieler angetreten waren.

Aber nicht nur die besten Mannschaften erhielten Preise. Insgesamt wurden sieben Preise für das Turnier und zwei Sonderpreise für das Lösen einer Schachaufgabe und die beste Jugendmannschaft verliehen.

»Schach ist ein ruhiger und mobiler Sport«, stellte Quickborns Bürgervorsteher Thomas Köppl fest. »Schach ist ein Sport für die breite Masse. Er fördert das logische Kombinationsdenken und die Konzentration gleichermaßen«, ergänzte Heinz Hansen, Schriftführer der Schachvereinigung Holstein. Die Denksportler treffen sich jeden Dienstag zwischen 19:00 und 20:00 Uhr in der Mobilklasse der Heinrich‑Hertz‑Realschule, Feldbehnstraße.

(Quickborner Tageblatt vom 17. September 2001)

 
 
 
 
 
 
 
 
https://www.kshamburg.de/archiv/01quick.php
01.01.2017, 00:01 (tr)
 
 
 
 
 
 
K
 
Valid HTML
Valid CSS
 
 
F W
TR